Wer ist online?
Insgesamt sind 6 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 6 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Den Feind segnen, was passiert dann?
von Heidi Heute um 20:30

» Das Buch Susanne
von Heidi Heute um 19:55

» Würde Luther wirklich diese Partei wählen, wie das Plakat sagt?
von Eliah Gestern um 07:56

» Gute Bibel?
von Eliah Sa 16 Sep 2017, 19:09

» Danke für den Regenbogen
von budde harald Mo 11 Sep 2017, 18:12

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald So 27 Aug 2017, 09:11

» Der Vorhang und die Bundeslade im Neuen Testament
von Eliah Do 17 Aug 2017, 19:49

» Viele Grüße
von Harald Do 17 Aug 2017, 00:20

» Ein sehr erfreulicher Bibelabschnitt
von Eliah Mi 16 Aug 2017, 17:09

» Jesaja 53,10 ... warum?
von Henoch Sa 05 Aug 2017, 07:49

» Das zweischneidige Schwert ...
von Eliah Do 03 Aug 2017, 17:57

» Jesus und der Islam
von Eliah Fr 28 Jul 2017, 08:37

» Wort + Wissen, Schöpfung vs. Evolution
von Harald Fr 21 Jul 2017, 23:22

» Ehe für alle
von Günter Do 20 Jul 2017, 19:11

» Werden wir Essen und Trinken im Himmel bzw. auf der neuen Erde?
von Heidi Mo 17 Jul 2017, 20:32

» Was mann nicht hören will ...
von Harald Mo 17 Jul 2017, 00:33

» Geheiligt werde dein Name (Vater Unser Gebet)
von Eliah So 16 Jul 2017, 18:37

» Toleranz ... einem liberalen Christentum
von Harald Sa 15 Jul 2017, 22:13

» Ehe für Alle – Eine Stellungnahme aus meiner Sicht als gläubiger Christ
von Harald Do 13 Jul 2017, 22:51

1. Mose 22 - Abraham soll seinen einzigen Sohn geben - muss es dann aber doch nicht erfüllen.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

1. Mose 22 - Abraham soll seinen einzigen Sohn geben - muss es dann aber doch nicht erfüllen.

Beitrag  Harald am Fr 16 Nov 2012, 02:45

Hallo,

durch lesen im Matthäus Evangelium wurde mir das wieder sehr eindrücklich ... was Gott in Vollendung gab und tat ... und was ER von Abraham nicht verlangte, wirklich zu tun.
Es ging darum Sein Liebstes zu geben.
1. Mose 22:7+8:
Da sprach Isaak zu seinem Vater Abraham: Mein Vater! Abraham antwortete: Siehe, hier bin ich, mein Sohn! Und er sprach: Siehe, hier ist Feuer und Holz; wo ist aber das Lämmlein zum Brandopfer? Und Abraham antwortete: Mein Sohn, Gott wird sich ein Lämmlein zum Brandopfer ersehen! Und sie gingen beide miteinander.
Rechnete Abraham da schon damit, dass Gott eingreifen würde, und er selbst und Isaak eben auch wieder zurückkommen? Denn warum sonst hätte Abraham sagen können, Gott wird sich ein Lämmlein ersehen, wenn er das nicht geglaubt hätte? Oder war es so, dass er seinen Sohn beruhigen wollte und ihm nicht sagen wollte, dass er dieses Lämmlein sein würde? Allgemein liest man immer als Erklärung für die ganze Begebenheit, dass sich Abraham in diesen 3 Tagen der Wanderung zu diesem Berg viele Gedanken gemacht hatte und zu der Überzeugung gelangte, dass er absolut auf Gottes Wort vertraut und darum auf jeden Fall diese Verheißung wahr wird, dass er durch Isaak ein Volk so groß wie der Sand am Meer wird (frei wiedergegeben). Und sein Vertrauen wäre so groß gewesen, dass er notfalls auch davon ausging, dass selbst wenn er Isaak opfert, dass Gott ihn anschließend auch von den Toten auferwecken kann.
Selbst wenn es so war, kann ich mir das kaum ausmalen, wie es gewesen ist, als er seinen Sohn ...
9b+10: ... baute Abraham daselbst einen Altar und legte das Holz ordentlich darauf, band seinen Sohn Isaak und legte ihn auf den Altar, oben auf das Holz. Und Abraham streckte seine Hand aus und faßte das Messer, seinen Sohn zu schlachten.
Isaak war zu dem Zeitpunkt schon über 20 Jahre alt - ob er sich wohl gewehrt hat? Ob oder ob nicht, für einen Vater, dessen Sohn sein Liebstes ist (sollte ja immer so sein ...) war es auf jeden Fall furchtbar schlimm das in die Tat umzusetzen.

Das war dann die wahre Geschichte im AT. Viele viele Jahrhunderte später geschah dann ähnliches wieder: Diesmal war es Gott, der Seinen einzigen, geliebten Sohn gab. Diesmal konnte es dieses "Happy-End" kurz vor dem Opfer nicht geben. Gott hatte mit Abraham/den Menschen Mitleid - sie mussten nicht das Letzte geben (zur Errettung) - das mußte Gott selbst tun, FALLS ER die Menschen erretten wollte. Also gab Gott Seinen Sohn hin, und Sein Sohn nahm dieses elend schwere schier untragbare Kreuz auf sich - für uns - für Dich und mich. Jesus konnte nicht vom Kreuz springen - gekonnt hätte er das locker und leicht, aber ER konnte das wegen UNS nicht, ER musste das durchleiden.

Dieser Unterschied, dass Gott eben mit Abraham und damit ansich mit uns allen gnädig umgeht, das von uns nicht verlangt, was ER selbst bereit ist für uns zu geben. Abraham musste seinen Sohn nicht opfern. So kam es dann doch so, wie er es seinem Sohn schon erklärte auf dem Weg, da den Berg hinauf.

Dass der Weg zu dem Berg genau 3 Tage dauerte, führt natürlich die Gedanken fast automatisch zu Jesu Tod hin, dass ER eben 3 Tage im Grab lag (es waren keine vollen Tage, das ist klar, aber eben von Freitag bis Sonntag). Für Abraham war dieser Weg, waren diese 3 Tage sicher auch eine Art "Tod/Sterben/Hölle".

Und noch etwas las ich in einer Erklärung: Abraham musste ja diese weite Strecke zurücklegen und kam dann auf den Berge Morija -> also nach Jerusalem und sollte dort seinen Sohn opfern - eben in der Stadt wo es sehr viel später dann dieses vollkommene Opfer geben sollte, das einzig in der Lage war, die Menschen zu erlösen.
2. Chronik 3:1:
Und Salomo fing an, das Haus des HERRN zu bauen zu Jerusalem, auf dem Berge Morija, wo er seinem Vater David erschienen war, an dem Orte, welchen David bestimmt hatte, auf der Tenne Ornans, des Jebusiters.
Wie genau hatte das Gott alles geplant, es ist wunderbar und macht demütig und dankbar.

Grüße von Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1687
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: 1. Mose 22 - Abraham soll seinen einzigen Sohn geben - muss es dann aber doch nicht erfüllen.

Beitrag  Heidi am Fr 16 Nov 2012, 22:04

Lieber Harald,

wo hast du das gelesen, dass Isaak schon 20 Jahre alt war? Ich dachte bis eben immer, er war noch ein Kind.


viele grüße heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3273
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: 1. Mose 22 - Abraham soll seinen einzigen Sohn geben - muss es dann aber doch nicht erfüllen.

Beitrag  Harald am So 18 Nov 2012, 00:05

Hallo Heidi,

dass Isaak über 20 gewesen sein soll, das steht in der Mac Arthur Studienbibel in der Erklärung drin, allerdings ohne Hinweis, wie sie drauf kommen. Daher würde ich das auch nicht als zwingend ansehen, dass es so gewesen sein muss.
Ich habe dann noch andere Kommentare im internet gesucht, und ein AT-Kommentar-Buch angeschaut, habe diese Aussage nicht bestätigt gefunden. Im internet las ich, dass manche annehmen Isaak sei 14 Jahre alt gewesen. Es gab auch ein Hinweis, dass die großen Maler vor einigen hundert Jahren den Isaak auch nicht als Kleinkind dargestellt haben, sondern als Jungen. Das kann man bei der Bildersuche auch so erkennen, dass die Annahme früherer Generationen evt. so gewesen ist, dass Isaak also mindestens ein Teenager gewesen sein muss.
Isaak tritt zum ersten Mal auf in der Sohnes- und Bundesverheißung von Gen 17,19.21. Er gehört zu den wenigen biblischen und immer männlichen Personen, von denen wir überhaupt Nachrichten über die ganz frühe Kindheit haben, und zwar von Geburt, Beschneidung am achten Tag und der Entwöhnung nach drei Jahren (Gen 21,3.4.8 ). Auch das weitere Kapitel Gen 21 und dann Gen 22 zeigen Isaak noch als Heranwachsenden, aber noch nicht Selbständigen, als noch nicht erwachsenes Kind oder jüngeren Jugendlichen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Vielleicht könnte man das auch aus den biblischen Texten irgendwie herleiten, aber das übersteigt mein Interesse (und vermutlich auch mein Wissen und meine Fähigkeiten) an dieser Sache. Entscheidend wird es auch nicht sein, ob nun Isaak 7, 14 oder 21 Jahre alt war als dies geschah.

Grüße Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1687
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: 1. Mose 22 - Abraham soll seinen einzigen Sohn geben - muss es dann aber doch nicht erfüllen.

Beitrag  Günter am So 18 Nov 2012, 22:23

Heidi schrieb:
wo hast du das gelesen, dass Isaak schon 20 Jahre alt war? Ich dachte bis eben immer, er war noch ein Kind.
Ich habe zwei Bibelfilme gesehen, in denen die vermeintliche Opferung Isaaks dargestellt wurde. In einem war er im Kindesalter, im anderen in der gleichen Szene wohl gerade Erwachsen.

2. Mose 20,4:
Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist.


Wenn ein Regisseur einen solchen Film drehen will, muss er sich bei vielen Kleinigkeiten auf etwas festlegen, auch wenn die Bibel darüber keine Auskunft gibt. Ich frage mich, ob ein Film oder ein Gemälde die geeigneten Medien sind, biblische Inhalte zu vermitteln.

Die Frage, ob Issak 8, 12 oder 20 Jahre alt war, ob er blond oder dunkelhaarig war, oder oder ob er ….. ist dabei eigentlich noch vergleichsweise harmlos.

Harald schrieb:
Vielleicht könnte man das auch aus den biblischen Texten irgendwie herleiten, aber das übersteigt mein Interesse (…..) an dieser Sache.
Explizit steht in der 'Bibel nichts drin. Wer da mit Zahlen hantiert, hat dafür auch die Beweislast als Bringschuld. Wenn der von mir sehr geschätzte John MacArthur mit solchen Zahlen ohne weitere Belege hantiert (was ich nicht nachgelesen habe), hat er es sich zu einfach gemacht.


Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter


Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1372
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: 1. Mose 22 - Abraham soll seinen einzigen Sohn geben - muss es dann aber doch nicht erfüllen.

Beitrag  budde harald am Mo 19 Nov 2012, 20:41

sollte man sich nicht immer nur auf den kern konzentrieren ?
weiter hergeholt
habe gerade über die wandlung des der Gottesvorstellung gelesen
auch falsch (... kein bildnis machen wie du schon sagst
gruß harald budde

budde harald
Foren Experte
Foren Experte

Anzahl der Beiträge : 503
Anmeldedatum : 15.01.09

Nach oben Nach unten

Re: 1. Mose 22 - Abraham soll seinen einzigen Sohn geben - muss es dann aber doch nicht erfüllen.

Beitrag  Heidi am Di 20 Nov 2012, 20:05

Lieber Harald Budde,

auch wenn ich es liebe, über die Bibel zu sprechen und nachzudenken, wie man dies oder das "verstehen" oder "auslegen" kann - aber irgendwie hast du Recht.
Gestern Abend hab ich noch ein christliches Buch gelesen und da wurde darauf hingewiesen, dass ja in der Regel nicht unbedingt in erster Linie die "nach der Welten Weise" Schlauesten und Weisesten der Bibel glauben wollen. Also muss es ja so geschrieben sein, dass ein einfacher Mensch Gottes Wort verstehen kann - Günter sagte das ja auch schon mehrfach, aber das mit dem "Kern" ist jetzt neu und - gut.


viele Grüße Heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3273
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: 1. Mose 22 - Abraham soll seinen einzigen Sohn geben - muss es dann aber doch nicht erfüllen.

Beitrag  Harald am Di 20 Nov 2012, 22:08

Hallo,

sicher habt ihr Recht mit eurer Ansicht. Tja andrerseits könnten wir uns dann doch noch darüber unterhalten, ob nicht Gott eben all die Begebenheiten auch hat so kommen lassen wie sie gekommen sind, um damit etwas zu zeigen von diesem Neuen Bund, den ER dann mit Jesus Christus aufrichtete.
Meiner Meinung nach gibt es viele Bilder, von denen ich sicher die wenigsten wirklich erkenne, die eben eine Vorausschattung auf das sind, was später in der Weltgeschichte dann passiert ist, ggf. noch vor der Menschwerdung Jesu´ oder mit der Menschwerdung Jesu´ oder eben in der Zeit danach bis zu seiner Wiederkunft oder auch mit dieser.
Spiegelt nicht Gott in diesen Begebenheiten etwas von Seinem Wesen, von Seiner Liebe zu den Menschen, die dann quasi vollendet wurde dadurch, dass ER Seinen einzigen Sohn gegeben hatte zur Erlösung von uns kleinen sündigen Geschöpfen.
Wie ich schon andeutete in meinem Eingangsposting ist es doch schon auch in der Absicht Gottes (denke ich zumindest), dass wir erkennen, dass eben Gott von uns nicht dieses Opfer wollte, das ER aber sehr wohl selbst bereit war zu geben - eben dass ER Seinen Sohn gab, Abraham aber dies nicht musste.

Weniger entscheidend dürfte dann vermutlich schon sein, wie alt Isaak damals war.

Schöne Grüße
Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1687
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten