Wer ist online?
Insgesamt sind 6 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 6 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Frage zum Vater unser
von Henoch Gestern um 21:12

» Advent, Advent
von UriKulm Gestern um 13:23

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 23:05

» ´Luther - teuflisch gut`
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 22:43

» Psalm 22
von UriKulm Fr 08 Dez 2017, 00:23

» Erkenntnis von Gott gegeben
von UriKulm Sa 02 Dez 2017, 15:47

» Eine kleine Postkarte für verfolgte Christen?!
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 20:18

» Gebetskampagne Nordkorea
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 19:47

» Prädestination
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 22:58

» Der Vorhang und die Bundeslade im Neuen Testament
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 09:20

» Joh. 6.6: Was wollte Jesus prüfen?
von fetarubil So 26 Nov 2017, 17:38

» Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...
von Heidi Sa 25 Nov 2017, 11:56

» - Zitate -
von UriKulm Mi 22 Nov 2017, 15:01

» Weihnachten
von Heidi So 19 Nov 2017, 16:17

» Traum vom Abschied
von budde harald Sa 18 Nov 2017, 23:59

» Danke für den Regenbogen
von budde harald So 12 Nov 2017, 09:23

» Kann ein Gläubiger wieder verloren gehen?
von Eliah Do 09 Nov 2017, 18:52

» Kann ein wiedergeborener Christ ein "Verkläger der Brüder sein?"
von UriKulm Fr 03 Nov 2017, 12:19

» Reformation
von UriKulm Do 02 Nov 2017, 22:59

Atheist am zweifeln.

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Atheist am zweifeln.

Beitrag  feut am Mo 03 Dez 2012, 23:55

Guten Abend liebe Forengemeinschaft!

Vor fast 2 Jahren ereignete sich etwas, dass ich bisher niemanden mitteilte aber mir seither keine Ruhe mehr lässt.
Ich war Arbeiten und wurde plötzlich euphorisch, zusätzlich brachte ich ab diesem Moment alles mit Jesus in Verbindung. Dieser Zustand hielt ein Paar Minuten lang an, bis alles wieder beim altem war.
Nun, was mich zum denken veranlasst ist, dass es absolut keinen Anlass gab um euphorisch zu sein. Im Gegenteil, es war ein nebliger, nasskalter Frühlingstag und ich fühlte mich extrem unwohl.

Und warum denkt ein Atheist bei Euphorie an Jesus?

Ich kann mir dieses Ereignis nicht erklären und es verfolgt mich bis heute. Ich meine, wer hat noch nicht nach einem Zeichen Gottes gefragt? Hier ist es und ich glaube deutlicher wird es nicht mehr.

Nun noch die Frage warum ich dies schrieb? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht!
Vielleicht findet es jemand der ähnliches erlebt hatte.

feut
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Atheist am zweifeln.

Beitrag  Heidi am Di 04 Dez 2012, 19:32

Hallo feut,

du hast dein Erlebnis eingestellt, damit es vielleicht jemand findet, der Ähnliches erlebt hat.

Vor meiner Bekehrung habe ich so etwas nicht erlebt, aber vielleicht liest du noch hier und ich darf trotzdem schreiben.
Nach meiner Bekehrung (ein einfaches aufrichtiges Gebet) war ich dann aber total überflutet mit einer innerlichen Freude an Jesus - bin überglücklich gewesen, dass ich von Gott das Wissen geschenkt bekam, dass Seine Existenz Realität ist.

Ich hätte gern gewusst, wie die gut 1,5 Jahre danach denn so verlaufen sind - ob du dran geblieben bist und dir vielleicht eine Bibel kurz wenigstens zu Gemüt geführt hast (Du hast doch eine?) oder mal in der Kirche warst oder doch mal gebetet hast.

Jesus sagt: Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. (Offenbarung 3, 20) und ich kann mir gut vorstellen, dass Gott bei jedem Einzelnen eine Möglichkeit weiß, wie Er sich vorstellt. Wie geht es nun weiter?

Viele Grüße und Gott möge dich weiter geleiten
wünscht dir heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Atheist am zweifeln.

Beitrag  budde harald am Do 06 Dez 2012, 00:36

auch ich habe momente wo mein herz brennt........
steht oft im gegensatz zur situation z. b. wetter
einmal schrieb ich hier
ich ging im hagel doch in meinen herzen schien die sonne
es war nach einen gebet
danke lieber Gott
danke in aller demut
doch ich bin leider noch lange nicht fertig also unvollkommen
wie ein kleines kind
doch darum bete ich täglich
Lieber Gott läß mich Dein Dich überalles liebende kleinkind sein
und immer voller demut wissen das dieses nur durch Deine liebe , gnade und barrmherzigkeit geschehen durch Jesus Christus Deinen Sohn möglich ist


sagte Jesus nicht
wenn ihr glauben hättet nur wie ein senfkorn
gruß
harald budde

budde harald
Foren Experte
Foren Experte

Anzahl der Beiträge : 526
Anmeldedatum : 15.01.09

Nach oben Nach unten

Re: Atheist am zweifeln.

Beitrag  Harald am Di 11 Dez 2012, 01:25

Hallo feut,
1. Korinther 1:22-25:
Während nämlich die Juden Zeichen fordern und die Griechen Weisheit verlangen, predigen wir Christus den Gekreuzigten, den Juden ein Ärgernis, den Griechen eine Torheit; jenen, den Berufenen aber, sowohl Juden als Griechen, predigen wir Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit. Denn Gottes «Torheit» ist weiser als die Menschen sind, und Gottes «Schwachheit» ist stärker als die Menschen sind.
Es ist wirklich so, dass wir vermutlich alle schon auf Zeichen von Gott gehofft haben. Manchmal ist Gott auch heute noch so gnädig, dass ER dem einen oder anderen ein Zeichen schenken mag. Die Regel ist das nicht, wie man auch aus obigen Versen entnehmen kann. Jesus hatte zu Seinen Lebzeiten so viele Zeichen und Wunder getan, so viele Menschen geheilt, und doch hat das niemanden errettet. Die wenigsten glaubten an Jesus, die wenigsten taten aufrichtig Buße über ihre Sünden. Nur Christus der Gekreuzigte kann uns frei machen von Sünde und Schuld. Er hat für uns die Schuld beglichen, den "Preis" bezahlt, den Gott forderte.
Das steht dann u.a. auch im
Johannes Evangelium im 3. Kapitel im Vers 16:
Denn Gott hat die Welt so geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.
Daher möchte ich dich bitten, bleib nicht dabei stehen, auf solche übernatürliche Zeichen und Wunder zu hoffen, sondern lies die Bibel, denn darin ist Gottes Liebe sichtbar und das größte Wunder, das ER getan hat, eben dass ER JEDEM ewiges Leben gibt, der dieses Geschenk annehmen mag. Dafür gab ER Seinen Sohn.

Grüße von harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1693
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten