Wer ist online?
Insgesamt sind 6 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 6 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Den Feind segnen, was passiert dann?
von Heidi Heute um 20:30

» Das Buch Susanne
von Heidi Heute um 19:55

» Würde Luther wirklich diese Partei wählen, wie das Plakat sagt?
von Eliah Gestern um 07:56

» Gute Bibel?
von Eliah Sa 16 Sep 2017, 19:09

» Danke für den Regenbogen
von budde harald Mo 11 Sep 2017, 18:12

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald So 27 Aug 2017, 09:11

» Der Vorhang und die Bundeslade im Neuen Testament
von Eliah Do 17 Aug 2017, 19:49

» Viele Grüße
von Harald Do 17 Aug 2017, 00:20

» Ein sehr erfreulicher Bibelabschnitt
von Eliah Mi 16 Aug 2017, 17:09

» Jesaja 53,10 ... warum?
von Henoch Sa 05 Aug 2017, 07:49

» Das zweischneidige Schwert ...
von Eliah Do 03 Aug 2017, 17:57

» Jesus und der Islam
von Eliah Fr 28 Jul 2017, 08:37

» Wort + Wissen, Schöpfung vs. Evolution
von Harald Fr 21 Jul 2017, 23:22

» Ehe für alle
von Günter Do 20 Jul 2017, 19:11

» Werden wir Essen und Trinken im Himmel bzw. auf der neuen Erde?
von Heidi Mo 17 Jul 2017, 20:32

» Was mann nicht hören will ...
von Harald Mo 17 Jul 2017, 00:33

» Geheiligt werde dein Name (Vater Unser Gebet)
von Eliah So 16 Jul 2017, 18:37

» Toleranz ... einem liberalen Christentum
von Harald Sa 15 Jul 2017, 22:13

» Ehe für Alle – Eine Stellungnahme aus meiner Sicht als gläubiger Christ
von Harald Do 13 Jul 2017, 22:51

Gute Bibel?

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Gute Bibel?

Beitrag  Gast am Sa 26 Dez 2015, 18:55

genau laßt uns brennen für unseren Herrn Jesus,er allein ist würdig zu nehmen ehre ,preis und anbetung

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gute Bibel?

Beitrag  Günter am Sa 26 Dez 2015, 20:53


Eliah schrieb:mein Tip: nehmt die alten Bibeln und den alten Glauben I love you

Es gab eine Zeit, da war die Lutherübersetzung über mehrere Jahrhunderte die einzige "marktgängige" deutsche Bibel. Keine Konkordanz, kein Kommentar und kein Internet. Das musste reichen für das Seelenheil der Leser. Und ich bin mir sicher: Es hat gereicht.

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1372
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Gute Bibel?

Beitrag  Günter am Sa 26 Dez 2015, 21:41


emin schrieb:Wir haben immer mehr neue Bibeln auf dem Markt, aber der Glaube nimmt immer mehr ab.

Hallo emin,

über viele Jahrhunderte waren die Abende kalt und lang. Da gab es noch mehr Kinder als heute und man wusste, was in seiner Bibel steht.

Das "dicke alte Buch" ist bei dem heutigen Angebot (Fernsehen, Kino, Veranstaltungen, Vereine, Konsolenspiele, ....., Internet) etwas in Vergessenheit geraten. Das scheint aber vorwiegend ein europäisches Problem zu sein, eben ein Wohlstandsproblem. Weltweit nimmt das Christentum zu.

emin schrieb:Wir haben immer mehr neue Bibeln auf dem Markt,

Ich war vor einiger Zeit mal in einer Buchhandlung und habe zufällig mitbekommen, wie eine Dame die Unterschiede der verschiedenen Bibelausgaben erklärt bekommen wollte. Die arme Buchverkäuferin war da völlig überfordert und hat einigen blühenden Unsinn erzählt. Bei einem Buch, für das es Lesepläne gibt, damit man in einem Jahr durchkommt, sollte man nicht auf probieren angewiesen sein, welche Übersetzung die für einen selbst geeignetste ist.

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1372
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Gute Bibel?

Beitrag  Eliah am So 27 Dez 2015, 10:28

hallo Günter,

Das hast du woanders grad auch geschrieben, sinngem. Drum hatte ich dort schon geantwortet, doch es gehört klar hier her, hast Recht, drum hab ich meins dort gelöscht:

"so gesehen hast du natürlich Recht Günter, obwohl ich ahne/ bzw. zu "erkennen meine", das du dort nicht alles gelesen hast, was das Thema "gute Bibel" betrifftWink

Wenn du mal eine genaue Wortbetrachtung ansiehst, um zu verstehen wie etwas genau gemeint war, dann ist es schon nicht unbedeutend, welche Ü du hast, bzw. ob du überhaupt vergleichen kannst. Aber scheinbar hast du hier noch keine Notwendigkeit gefunden.
Was die Botschaft etwa von Joh.3,16 betrifft u.ä. = klar da genügte wohl schon immer jedwede Bibel - zumindest die von Gutenberg und Luther vertriebenen, klar Wink
Und naja... schon immer glaubten die Leute allermeist eher ihrem "Pfarrer" (obwohl ich so eine Figur aus den Schriften nicht kenne, nebenbei) - und lasen wohl eher nicht nach ob das alles so stimme,- Hast klar auch Recht, das das heute einfacher geworden ist, auch wenn nicht allzu viele davon Gebrauch machen.

LG
Elaih

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Jesus only, sein Wort only - weil wir ihn lieb haben....

Beitrag  Eliah am So 27 Dez 2015, 16:07

Es gab eine Zeit, da war die Lutherübersetzung über mehrere Jahrhunderte die einzige "marktgängige" deutsche Bibel. Keine Konkordanz, kein Kommentar und kein Internet. Das musste reichen für das Seelenheil der Leser. Und ich bin mir sicher: Es hat gereicht.
ja absolut, und es gab mal eine Zeit in der die Menschen in Fellen rummgerannt sind, und Laubhütten hatten,- hat auch gereicht ^^

nee, im Ernst, Günter, es geht ggf. halt um Wortbetrachtungen - etwa bei den Ältestenqualifikationen oder bei Ehescheidung, was da eben genau für Worte im Original gestanden haben,- für eine bestimmte Sache also, wenn was unklar ist, Denn dann kommt es durchaus auf die richtige Wahl der Worte an,-  aber das kam wohl vielleicht überhaupt noch nicht an...
Auch wenn du klar Recht hast, das für die Grundlagen eig. alles auch in ner alten Lutherbibel steht und schon immer stand, dafür sorgte der gute Hirte klar schon immer in seiner Güte und Treue, klar... Und wenn nichts vorhanden war oder ist, schickt er Träume oder Visionen oder sonst was. Das ist aber nicht das Thema gewesen. Aber das 3 gute unterschiedliche Bibeln zum STUDIUM sehr hilfreich sind, war ja, meine ich auch, unbestritten.  etwa:

1. die Schlachter 2000,
2. die Luther 1912, und
3. die Ref.Elb 1985 - ggf. -

-- und ergänzend -- wer noch tiefer gehen mag:
noch ne KingJames im Original und
- Koine Greek New Testament - aber im TR, nicht von Nestle-Alant, - *²
- eine teure InterlinarÜ kann man sich damit auch gleich sparen, da die von eben diesem ist. -
dafür ggf. lieber noch ein Wörterbuch Altgriechisch-Deutsch, das gibts etwa von Langenscheid. - wer ein besseres weiß, hier gern ergänzen (!)

Die ref. Elb. kann ich zum eigentlichen Studium auch nur empfehlen, da sie sehr kernig ist, und sich die Übersetzer offensichtlich sehr sehr viel Mühe gaben, das jeweils passendste Wort auszuwählen,-  obwohl sie nur Tw TR ist, ist sie damit aber dennoch recht genau und lesbar, mit Parallelstellen und ggf. Erläuterungen unten zum jew. Text. Es gibt sie auch als Studienbibel "Scofiled Bibel" mit weiteren ergänzenden Erläuterungen und kurzen Kommentaren.

Edit: Anmerkung:
hier gehts nicht um Scheidung oder herauszufinden wie man den Partner los wird, es geht um was anderes, nicht das das kommt.
Wir alle hier wissen, das "Gott Scheidung hasst"


"Koine Greek New Testament":  ISBN: 978 1 86228097 7 @ Trinitarian Bible Society, England. 1976 Textus Rezeptus - für klare Identifizierung einzelner Wörter fürs Studium.


Zuletzt von Eliah am Sa 13 Aug 2016, 11:49 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Gute Bibel?

Beitrag  Gast am So 27 Dez 2015, 17:59

Ich habe eben meinen Bruder vom Bahnhof abgeholt,gegenüber ist ein Kino,da läuft Star wars ,brechend voll sage ich euch,für so einen Schrott haben die Leute Geld.In Europa nimmt der Biblische Glaube wie der Herr Jesus es gesagt hat ab.Glaubt der Bibel und nicht was andere erzählen. Erweckung hin Erweckung her,ich sehe nur das wenn andere Gläubige sagen ach kann man es so sehen? Die beste Übersetzung ist die wenn man in der Schrift liest und danach lebt,nach den Willen Gottes!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Die Problematik bei der richtigen Auswahl der Worte des zu übersetzenden Wortes ...

Beitrag  Eliah am Di 15 Aug 2017, 12:52

Anmerkung:

Wie bereits woanders die Tage erwähnt, gibt es ja die Elb.Studienbibel mit Sprachenschlüssel, die ist sehr hilfreich und man kann sich das Studium des Koine-Grichisch oder gar des Hebräischen ersparen und ebenso die teuren Bücher, die meist doch wieder von einer gewissen "Bibelgesellschaft" beeinflusst sind, wie die teure Interlinear-Ü.

Durch den Sprachenschlüssel wird das jeweilige Wort erörtert, d.h. es werden alle möglichen Bedeutungen aufgeführt.
Da es allermeist eine ganze Anzahl dieser möglichen Worte gibt, ist es dem Geist des Übersetzers entsprungen welches er dann letztlich wählte.
Nicht selten kam dadurch mE. nach teils eine unglückliche Wahl zu Stande, wie man aber an Hand der Elb-Sudienb. m. Sprachenschl. leicht identifizieren kann(!)

Beispiel wäre nur mal herausgegriffen: Eph.2,3
hier steht in der Luther 1985 etwa: "... einst ein Leben geführt in den Begierden unseres Fleisches und taten den Willen des Fleisches und der SINNE ..."
--> dem aufrichtigen Nachfolger, der "Täter des Wortes" sein will, sträuben sich hier die Haare, oder, wie bei mir: "er beginnt zu zweifeln, ob er es denn überhaupt schon "geschafft" hat, denn die Sinne?? - wer tut nicht nach seinen Sinnen? Die Sinne sollen falsch sein, wenn man das so liest, oder? Na dann bin ich voll daneben, noch immer, dachte ich... (ich las das am Baggersee in einem ansich guten Andachtsbuch und fuhr nach Hause, dies zu PRÜFEN) ...
Daheim angekommen gleich mal den Gedanken gehabt:
Schau doch mal was die anderen da schreiben - da viel mir die Ref. Elb mit Spr.schl. ein und ich schaute erst mal nach dem Wort überhaupt und siehe da um es kurz zu machen:

* #1262: "Sinn, Verstand, Gesinnung, >dianonia< Gedanken ...

oha. dachte ich, also gut, wer schreibt was?

* REv.Elb 1985:  ...  der Gedanken
* Schlachter 2000: ..der Gedanken
* Luth. 1912 ..........der Vernunft
* Luth 1985............der SINNE

ich meine das hier unglücklich gewählt wurde, als ein Paradebeispiel, das dem ernsthaften Nachfolger schon ernsthafte Probleme bereiten kann, wenn der Sinn nicht genau getroffen wurde und unglücklich übersetzt wurde.

Wer unbedingt seine Lutherbibel behalten will, sollte ausschließlich die von 1912 wählen, er wählt vorzüglich, denn DORT ist sie TR, also Textus Rezeptus, später nicht mehr wirklich.
Noch besser wäre allerdings alle 3 guten zu haben.

Hätte ich übersetzt, hätte ich ... " ... der Gesinnung" gewählt - was auch zulässig wäre und klar machte, das hier die "alte" Gesinnung gemeint ist und war, nicht die Sinne als solches.
Gedanken passt aber auch NOCH, gerade noch ...

Doch ich übersetze nicht. Very Happy

Eliah

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

...vor Grundlegung der Welt ... geschlachtet? oder die, die vor Grundlegung... Offb. 13,8

Beitrag  Eliah am Mi 16 Aug 2017, 16:37

und wieder... wie wichtig, Geschwister, ist doch eine vernünftige Übersetzung!

heute im kleinen Andachtsbuch wieder:

"Das Lamm, das erwürgt ist, von Anfang der Welt..." (Offb. 13,Cool
wieder wurde ich stutzig und erkenne langsam warum viele Geschwister Probleme haben Dinge zu verstehen, die sich tw. widersprechen!
Das Andachtsbuch ist Gold wert! Aber der Text ist aus der Luther 1984 gewählt - leider  und das gibt, wie hier wieder, totalen UNSINN!

Das Lamm ist natürlich nicht vor Grundlegung der Welt geschlachtet, man, da müsste jeder stutzen oder?

Die Elb. Rev. 1985 schreibt genauer und zwar:
"...dessen Name nicht geschrieben ist im Buch des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an. (die im Bibelserver angegebene Elberfelder Ü ist hier ebenfalls ungenau! im übrigen!)
Es geht um die die im Buch des Lebens geschrieben sind, des Buches des Lammes, bzw. dort nicht verzeichnet sind.
Es ist rückbezüglich gemeint, also auf die dort verzeichneten, in der Elb wird es klar.
Die Schlachter 2000 macht es auch richtig im Bibelserver.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich noch klarer hinweisen kann oder soll, das es essentiell ist, eine exakte Ü zu besitzen.
Jeder, der Probleme beim Bibelstudium hat, sollte hier dringend eine gescheite Ü kaufen. Die Elb 1985 - keine Ahnung ob es die noch gibt, ist neben der Schlachter 2000 einfach die beste (!)

Eliah

PS: außerdem ist er ja nicht erwürgt worden, sondern geschlachtet, als unser Schlachtlamm/Opfer- erwürgt ist ebenso Unsinn und nur verwirrend. Meine Güte.... Rolling Eyes
Im Bibelserver stehts aber hingegen wieder richtig bei Lt. 1984 und den anderen - bei der Elb. - dort - hingegen nicht so gut -  Kopfschüttel, was für ein Durcheinander - Leute kauft euch ne Schlachter 2000 und ne Rev. Elb. 1985 und diese Probleme sind vorbei! Man weiß sonst nicht was man hat.


Zuletzt von Eliah am Sa 16 Sep 2017, 19:10 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Gute Bibel?

Beitrag  Eliah am Sa 16 Sep 2017, 19:09

Ergänzung, da ich immer wieder im kleinen Kalender (Luther 1985) auf Merkwürdigkeiten und Ungereimtheiten stoße...

Die Übersetzungen ins Deutsche sind ein Problem, das sich summiert, je nachdem auf Welchen Grundtext zurückgegriffen wurde.
Dazu kommt, die Sinn-näheste Ü für das jeweilige Wort zu bestimmen.

mE. nach sind unsere ÜBERSETZUNGEN ins Deutsche in ihrer Zuverlässigkeit des gewählten Wortes grob folgender Maßen einzustufen:

Aus dem Grundtext des Mehrheitstextes --> um >90% bis hin zur genauesten Übersetzung vorausgesetzt das richtige Wort wurde erkannt.
Aus dem Textus Rezeptus ------------------> um >85% ... wenn nicht irgendwelche fragwürdigen Bibelgesellschaften dran rum gebogen haben.
Aus der Septuaginta, Textus Sinaitikux, und ähnlichem ungenauen <80% ... " " " --> daher auch die Fehler!

Die Elb. rev. 1985 ist mehrheitlich Mehrheitstext, teils TR
Die Schlachter 2000 ist mW. überwiegend TR
Die Luther 1912 ist mW. ausschließlich TR
-----------
Die Int.Lin.Ü ist von Nestle Alant, und tw. ungenau wie die üblichen L.
Die anderen Luther Ü sind Sept. und andere, also nicht zu empfehlen für genaue Studien, was Christus und die Apostel genau gesagt haben. Erkennbar an ihrer Holprigkeit.
Andere Ü sind tw. gemischt. Aber hier Vorsicht: Es gibt die tollsten Ausgaben, die sich eig. nicht Bibel oder Gottes Wort nennen dürften.
Zu Erwähnen ist noch die King James, auch überw. TR mW. nach.

Danke!

Eliah

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten