Wer ist online?
Insgesamt sind 5 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 5 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Matthäus 5,3: Selig sind die geistlich Armen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Matthäus 5,3: Selig sind die geistlich Armen

Beitrag  Harald am Di 15 Jul 2014, 01:45

Hallo,

Emanuela hat die o.g. Bibelstelle bei den Bibelübersetzungen genannt. Die Diskussion über Fragen zu Bibelversen möchte ich aber nicht gerne bei den Bibelübersetzungen führen.
Emanuela schrieb:
Und gerade habe ich noch etwas entdeckt! Und ich danke Gott, dass ich jetzt verstehen darf, was mit den so viel selig gepriesenen "geistig Armen" oder "Armen im Geiste" (oder Zeugen Jehovas: "die, die die ihre geistigen Bedürfnisse kennen" gemeint ist!! Das war mir immer ein Rätsel! Aber Stier hat es geschafft, es mir verständlich zu machen! Er schreibt: "Selig die aus dem Geiste Armen," (in etwa:) Selig sind die, welche den heiligen Geist haben und aufgrund dessen in materieller Armut leben.

Der Form halber möchte ich doch erst kurz noch Emanuela Herzlich Willkommen heißen.

Ich möchte hier mal Lukas 18:9-14 zitieren:
Er sagte aber auch zu etlichen, die sich selbst vertrauten, daß sie gerecht seien, und die übrigen verachteten, dieses Gleichnis: Es gingen zwei Menschen hinauf in den Tempel, um zu beten, der eine ein Pharisäer, der andere ein Zöllner. Der Pharisäer stellte sich hin und betete bei sich selbst also: O Gott, ich danke dir, daß ich nicht bin wie die übrigen Menschen, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Zöllner. Ich faste zweimal in der Woche und gebe den Zehnten von allem, was ich erwerbe. Und der Zöllner stand von ferne, wagte nicht einmal seine Augen zum Himmel zu erheben, sondern schlug an seine Brust und sprach: O Gott, sei mir Sünder gnädig! Ich sage euch, dieser ging gerechtfertigt in sein Haus hinab, eher als jener; denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden, und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden.
Gott widersteht den Hoffärtigen heißt es zusammengefaßt ... ich zitiere mal genauer ....
1. Petrus 5:5:
Gleicherweise ihr Jüngeren, seid untertan den Ältesten; umschürzet euch aber alle gegenseitig mit der Demut! Denn «Gott widersteht den Hoffärtigen, aber den Demütigen gibt er Gnade».
Es gäbe noch viele Bibelstellen, die in diese Richtung gehen.

Ich möchte noch einen Beitrag von A. Küpfer aus "700 Fragen und Antworten" Frage 316 zitieren:
Das sind diejenigen, welche sich nicht von ihrem Verstande, sondern einfältig glaubend von Gott leiten, demütig ihren Mangel an Einsicht erkennend, sich vom Herrn und Seinem Geist unterweisen lassen. Mit solchen kann sich der Herr beschäftigen und sie zur Glückseligkeit der Gotteskindschaft führen.

Weiterhin sind diejenigen Kinder Gottes "Arme im Geiste" und glückselig zu preisen, welche wie Maria von Bethanien das Bedürfnis haben, sich zu Füßen des Herrn zu setzen, begierig sind, von Ihm zu lernen, wiederum im Gefühl ihres geistlichen Mangels.

Solchen wird der Herr sich immer mehr offenbaren und sie in die Tiefen Seiner Gedanken hinein schauen lassen. Sie werden die Glückseligkeit der Gemeinschaft mit Ihm kosten und genießen. In beiden Fällen stehen die "Armen im Geiste" im Gegensatz zu den hoch von sich denken und sich aufblähen,
zu finden hier ---> bibelkommentare.de/index.php?page=qa&source_id=7

Meiner Meinung nach geht es nicht darum, ob ich materiell arm oder nicht so arm oder reich bin, sondern eben darum, dass mir möglichst immer bewusst ist, dass ich vor Gott geistlich arm bin. Reich bin ich durch Jesus, der mich annimmt, wenn ich Buße tue, der mir vergibt, der mich führt und leitet, so ich das zulasse und es nicht selber besser weiß oder meine, es besser zu wissen. Demut wäre die Zusammenfassung.

Der Umkehrschluß aus Matthäus 5,3 wäre dann, dass ich niemals das Himmelreich ererbe, wenn ich so von mir denke, wie es der Pharisäer in Lukas 18,9ff getan hat. Wir sind aber wohl alle nicht dagegen gefeit, uns schmeicheln zu lassen oder in bestimmten Situationen hoch bzw. höher von uns zu denken als von anderen.

Viele Grüße
Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1671
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Matthäus 5,3: Selig sind die geistlich Armen

Beitrag  Gast am Di 15 Jul 2014, 14:17

Lieber Harald,

danke für dein Willkommen!  Smile
Und danke für deine Antwort!

Vielleicht liege ich total falsch... und ich kann deine Ausführungen total verstehen und sie sind bestimmt richtig (so hatte ich die "Armen im Geiste" noch nie betrachtet)...aber aus irgend einem Grund spricht die Formulierung "die geistlich Armen"/"Armen im Geiste" nicht zu mir. Ich höre/lese sie und es bleibt innerlich still. Und irgendwie verstrickt sich die Formulierung für mich gefühlt in Widersprüche. Wenn ich aber lese "die Armen aus dem Geiste", habe ich das Gefühl, der Text spricht zu mir und es ergibt sich mir eine Bedeutung. Die materielle Seite ist ein Aspekt davon.

So weit ich weiß, soll die Übersetzung von Stier nicht in irgendeiner Weise tendenziös sein. Und Stier war ja sehr darum bemüht, wortgetreu zu schreiben. Ob aber eigentlich "im" eine bessere Übersetzung ist...ich weiß es nicht. Im "Urtext" müsste das ja eigentlich eindeutig sein. Leider kann ich kein Griechisch...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Matthäus 5,3: Selig sind die geistlich Armen

Beitrag  Günter am Di 15 Jul 2014, 20:49



„die geistlich Armen“ → dieser Ausdruck ist nicht in meinem Vokabular vorgekommen, bevor ich die Bibel gelesen habe. Das macht es für mich schwierig, hier eine adäquate Bedeutung herauszulesen. Ich kenne die einschlägigen, sich teils widersprechenden Kommentare zu diesem Bibelvers und stelle fest, dass sich auch Kommentatoren mit dieser Stelle schwer tun. Keiner der Kommentare ist für mich zwingend und vermutlich müsste man das an Hand des Urtextes klären. Damit bin ich bei dieser Diskussion außen vor und ich lasse das für mich offen.

Emanuela schrieb:
Leider kann ich kein Griechisch...
Die Griechen können griechisch, so weit, so gut. Aber die können uns auch nicht weiterhelfen, weil die um zwei Jahrtausende zu jung sind, um Altgriechisch zu können. - Schade, sonst hätten wir ein ganzes Volk von Experten und ich bräuchte bei solchen Fragestellungen nur einen Bekannten anzurufen oder die Übersetzung beim Stammgrieschen zwischen Essen und Nachtisch auszudiskutieren.  Wink 


Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter


Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1368
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Lamsa-Übersetzung

Beitrag  Gast am Di 15 Jul 2014, 23:59

So, ich hab gerade noch eine Übersetzung aus dem Aramäischen ins Englische gefunden:

"Blessed are the poor in pride, for theirs is the kingdom of heaven."
(Selig sind die, die Arm an Stolz sind (...))

Lamsa war entsetzt darüber, dass die meisten Menschen griechische Texte als Grundlage für die Bibel haben und hat deshalb die aramäischen Schriften ins Englische übersetzt (lamsabible.com)

Das würde natürlich dafür sprechen, dass Harald die richtige Bedeutung hat. Smile

Aber irgendwie verstehe ich nicht so ganz, wie man von Stolz zu Geist kommen kann...hab aber auch gelesen, dass Lamsa nicht ganz unvoreingenommen übersetzt hat... Neutral 

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten