Wer ist online?
Insgesamt sind 5 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 5 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

5. Mo. 18,15: Mose wie Jesus: Einen Propheten wie Mose wird der Herr erwecken..

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

5. Mo. 18,15: Mose wie Jesus: Einen Propheten wie Mose wird der Herr erwecken..

Beitrag  Heidi am Sa 04 Okt 2014, 17:05

Für Gast "Taler" warum Mose eine Vorschattung auf Jesus ist. (Leider hab ich immer noch nicht geschafft, alle Bibelstellen anzuführen.

5. Mose 18,15: einen Propheten wie mich wird der Herr, den Gott aus dir und deinen Brüdern erwecken, dem sollt ihr gehorchen.

Wer ist nun dieser Prophet wie Mose? Kein anderer als Jesus kann mit Mose in seiner einzigartigen Stellung verglichen werden.


Mose war Jude
Jesus war Jude (aus den Brüdern! Vgl 5. Mo. 18,15)

Mose sollte als Baby getötet werden. (2. Mose 1,22)
Jesus sollte als Baby getötet werden.

Mose wurde von den Eltern verborgen (2. Mose 2,2)
Jesus wurde von den Eltern verborgen

Mose verließ seine Herrlichkeit (Ägypten) (Hebr. 11,24-26)
Jesus verließ seine Herrlichkeit beim Vater, um Mensch zu werden

Mose wurde zuerst von seinem Volk verworfen (2. Mose 2,14)
Jesus wurde von seinem Volk verworfen. (Joh. 1,11)

Mose tat Wunder (vor dem Pharao) (2. Mose Kap. 7-12)
Jesus tat Wunder (Brotvermehrung, Heilungen, Sturmstillung, usw.)

Mose war demütig (4. Mose 12,3)
Jesus war demütig

Mose erbat von Gott für die Israeliten Speise und sie bekamen Manna (Brot).
Jesus ist selbst das Brot des Himmels.

Mose erbat von Gott Wasser für die Israeliten (2. Mose 17,2.4)
Jesus gab lebendiges Wasser. (Joh. 4,10)

Mose überbrachte Gottes Willen auf Tafeln aus Stein.
Jesus überbrachte Gottes Willen mündlich als das Wort Gottes. (Joh. 1,1.14)


Mose führte die Israeliten in die Freiheit. (aus der Knechtschaft der Ägypter)
Jesus führt die Menschen in die Freiheit. (aus der Knechtschaft des Gesetzbundes)

Mose war der Mittler von den Menschen zu Gott. (2. Mo.20,19)
(2. Mose 20,19 Die Israeliten sagten zu Mose: Rede du mit uns, wir wollen hören; aber lass Gott nicht mit uns reden, wir könnten sonst sterben)
Jesus i s t der Mittler von den Menschen zu Gott. (1. Tim 2,4)

Menschen waren auf Mose getauft (1. Kor. 10,2)
Menschen werden auf Jesus getauft (ApG 19,5)

Gott legte seinen Zorn auf Mose
Gottes Zorn kam auf Jesus am Kreuz

Mose war bereit zur Selbstaufopferung (2. Mose 32,32)
Jesus hat sich selbst geopfert.

Mose richtet einen Stab mit der Schlange zur Rettung auf
Jesus wurde am Kreuz zur Rettung aufgerichtet

Mose rettet vor Zorn (2. Mose 32,10-14)
Jesus rettet vor Zorn (1. Thess. 1,10; Hebr. 7,25)

Mose starb auf einem Berg  (5. Mose 32,50)
Jesus starb auf einem Berg

Moses Leichnam wurde nie gefunden (5. Mose 34,6)
Jesus Leichnam wurde nie gefunden (Er ist ja auch auferstanden)

2. Mose 4,12.16 evtl. erste Vorschattung auf eine Dreieinigkeit (hier: Gott, Mose und noch Aaron als Stimme des Mose)


Mose hatte 2 Söhne: Gerschom und Elieser(2. Mo. 18,3-4)
Gott (Jesus) hat 2 Söhne: Israel erstgeborener Sohn (2. Mo. 4,22) und zweitens Kind(er) Gottes aus den Heiden (Gal. 3,26)



So und nun zum Thema des harschen Vorgehens Gottes, der Mose mit dem Tod bedroht, wenn er seinen ersten Sohn Gerschom nicht beschneiden lässt.

Wenn Mose eine Vorschattung auf Christus ist, dann sind Moses zwei Söhne eine Vorschattung auf Israel (1. Sohn /Erstgeborener) und auf die Heiden (2. Sohn).
Die Beschneidung ist lt 1. Mose 17,11 ein Zeichen des Bundes mit Israel

Daher war es wichtig, dass symbolisch der erste Sohn (der ja für Israel steht) von Mose beschnitten wurde.

Wie Jesus Sterben am Kreuz nicht von den Juden für sich beansprucht wurde, so starb Mose nicht den Tod für den 1. Sohn, der ja dann beschnitten wurde.
Der erste Sohn steht also für den Bund der Beschneidung und nicht für den Bund durch Gnade durch das Kreuz. Für die Juden ist Jesus nicht gestorben, weil sie es nicht glauben. Und so können wir sehen, dass auch Mose (der ein Symbol auf Jesus ist) nicht für seinen erstgeborenen Sohn (der ein Symbol für Israel ist) gestorben ist..

Viele Grüße
Heidi


Zuletzt von Heidi am So 23 Okt 2016, 18:53 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3310
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: 5. Mo. 18,15: Mose wie Jesus: Einen Propheten wie Mose wird der Herr erwecken..

Beitrag  Heidi am Sa 22 Okt 2016, 19:08

Mose wurde Hirte (2. Mose 3,2)
Jesus ist der gute Hirte. (Joh. 10,11)


Wisst ihr vielleicht auch noch etwas?

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3310
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: 5. Mo. 18,15: Mose wie Jesus: Einen Propheten wie Mose wird der Herr erwecken..

Beitrag  Heidi am So 23 Okt 2016, 18:55

Ich schrieb im Eingangsbeitrag:
Gott legte seinen Zorn auf Mose Gottes Zorn kam auf Jesus am Kreuz schrieb:

Weil das schon sooo lange her ist, weiß ich jetzt selber nicht mehr, was ich damit meinte, dass Gottes Zorn auf Mose kam. Stimmt das überhaupt?

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3310
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: 5. Mo. 18,15: Mose wie Jesus: Einen Propheten wie Mose wird der Herr erwecken..

Beitrag  Eliah am So 23 Okt 2016, 19:17

Mose = Gesetz (-esgerechtigkeit)
Jesus = Glauben (-gerechtigkeit)

Mose steht für das Gesetz
Christus für die Gnade aus Glauben. (vgl. auch Epheserbrief, Römer uvam.)

Das Gott seinen Zorn auf Mose legte, lese ich  so  nirgends. Aber interessanter Gedanke.
Das mit den beiden Söhnen auch.


Wie Jesus Sterben am Kreuz nicht von den Juden für sich beansprucht wurde, so starb Mose nicht den Tod für den 1. Sohn, der ja dann beschnitten wurde.
Der erste Sohn steht also für den Bund der Beschneidung und nicht für den Bund durch Gnade durch das Kreuz.
Das kann ich nicht komplett unterschreiben, Heidi, es gibt viele "messianische" Juden, die Christus angenommen haben, das schlösse das aus...
Jesus starb für "alle, die an ihn glauben", das schloss die wiederspenstigen Juden, bzw. eher Israelis (Da es auch für die anderen Stämme gilt) mit ein, bitte bedenken;)

Die "Be-Schneidung" ist nicht nur dem AT bekannt, es gibt sie auch durchaus bei den "Fruchtbaren Reben", die er "be-schneiden" will, damit sie "mehr Frucht" bringen. (Bibelstelle liefere ich gern nach, aber du erinnerst dich sicher!)
Die Gnade schließt diese "Be-Schneidung" nicht aus, im Gegenteil: Doch nicht am Fleisch, sondern am Sinne sozusagen, an unserer Seele könnte man sagen. Am eigentlichen, dem Herzen soll und wird dies geschehen bei denen die Frucht bringen, wie bei einem Weinstock, einem Rosenstock usw.- Das muss sein und nennt sich auch anders herum Heiligung.

Aber ich will es nicht zerpflücken, du hast dir Mühe gemacht und ich sehe deinen Eifer und Interesse!
Du hast gute Gedanken dazu geäußert und das mal beleuchtet. Nun ist es wichtig mE. nach, das man es an Hand der Schrift nachprüft, was man dann sagt.
Aber erstaunliche Arbeit, Heidi Very Happy

Nochmal was dazu zum nachdenken:
Mose konnte nicht ins verheißene Land führen, das durfte er nicht. Er durfte es nur "von ferne" sehen  -  da er das Gesetz darstellt.
Josua führte nun ins verheißene Land, aber nur, die auch glaubten und gehorsam wurden. Josua, oder Joschua, oder Jeschuach aber ist eine Form von  "Jesus". - ER allein durfte aus Gnade ins neue Land führen durch den Jordan, das ist die Taufe hindurch.
Die Taufe wiederum, der Jordan, ist hingegen eine "Waschung" wenn man so will, eine Neuwerdung, die sie symbolisiert.
Das neue Land hingegen ist komplett anders als das alte. Das alte konnte nicht wiederhergestellt werden, es musste neu sein. Ganz neu. "In Christus", das neue Leben hinter dem Jordan.

Very Happy Eliah

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1189
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: 5. Mo. 18,15: Mose wie Jesus: Einen Propheten wie Mose wird der Herr erwecken..

Beitrag  Heidi am So 23 Okt 2016, 19:30

Oh, danke für die guten Worte Eliah und die Korrektur mit Mose und dem verheißenen Land.

Weißt du, warum ich mir die "Mühe" gemacht habe? Weil ich gern klar machen möchte, dass das AT in Christus gelesen, in sooo vielen Dingen einen Hinweis auf Ihn gibt.

Denn bis auf den heutigen Tag bleibt diese Decke unaufgedeckt über dem Alten Testament, wenn sie es lesen, weil sie nur in Christus abgetan wird. 2. Kor. 3,14

Genauso wie der Josef des AT: In diesem Josef, der von den Brüdern umgebracht werden sollte - wird die Geschichte von Jesus vorgeschattet.

Oder auch die vielen Geschichten, in denen der ERSTgeborene zurückgesetzt wurde hinter den zweiten Sohn....es ist die Geschichte von Israel (erstgeborener Sohn) und den Heiden (jüngerer Sohn)


heidi



Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3310
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten