Wer ist online?
Insgesamt sind 6 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 6 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Frage zum Vater unser
von Henoch Gestern um 21:12

» Advent, Advent
von UriKulm Gestern um 13:23

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 23:05

» ´Luther - teuflisch gut`
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 22:43

» Psalm 22
von UriKulm Fr 08 Dez 2017, 00:23

» Erkenntnis von Gott gegeben
von UriKulm Sa 02 Dez 2017, 15:47

» Eine kleine Postkarte für verfolgte Christen?!
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 20:18

» Gebetskampagne Nordkorea
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 19:47

» Prädestination
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 22:58

» Der Vorhang und die Bundeslade im Neuen Testament
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 09:20

» Joh. 6.6: Was wollte Jesus prüfen?
von fetarubil So 26 Nov 2017, 17:38

» Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...
von Heidi Sa 25 Nov 2017, 11:56

» - Zitate -
von UriKulm Mi 22 Nov 2017, 15:01

» Weihnachten
von Heidi So 19 Nov 2017, 16:17

» Traum vom Abschied
von budde harald Sa 18 Nov 2017, 23:59

» Danke für den Regenbogen
von budde harald So 12 Nov 2017, 09:23

» Kann ein Gläubiger wieder verloren gehen?
von Eliah Do 09 Nov 2017, 18:52

» Kann ein wiedergeborener Christ ein "Verkläger der Brüder sein?"
von UriKulm Fr 03 Nov 2017, 12:19

» Reformation
von UriKulm Do 02 Nov 2017, 22:59

Rettet Kobane?

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Rettet Kobane?

Beitrag  Harald am So 12 Okt 2014, 20:25

Hallo,

seit vielen Tagen, Wochen beschäftigt dieses Thema.
Furchtbar zu was Menschen fähig sind.
Dabei wird mir schnell klar, dass ich ohne die Gnade des Herrn Jesus auch nicht anders wäre - vermutlich. Klar habe ich in meinem Leben bisher niemand umgebracht, oder gar geköpft, aber wer kann es für sich ausschließen, dass er nicht auch solche Gedanken hegen würde, wenn die Umstände entsprechend wären?

Heute las ein Bruder eine Mail vor, in der eine Schwester für ihren leiblichen Bruder und Missionar im Irak um Gebet bat. Ihr Dorf im Irak wurde von von IS-Kämpfern eingenommen. Sie kamen zu den Christen und befragten die Kinder, nicht die Eltern, ob sie dem Glauben an den Herrn Jesus abschwören und wenn nicht, dann würden sie getötet werden. So starben viele Kinder, da wohl keines der Kinder den Glauben verleugnete.

Was ist das für eine Last für die Eltern? Was für den Pastor, der die Menschen dort zum Herrn führte? Wie kann er trösten? Und dennoch sieht er seine Aufgabe dort, bzw. es ist auch gut möglich, dass er nicht mehr lebt. In der Mail stellte er sich die Frage, wie er reagiert, wenn sie vor seiner Türe stehen und ihm diese Frage stellen: Verleugnest du den Herrn Jesus oder du stirbst?

Ein FeG Pastor schrieb noch einen Text zu dieser Mail, indem er unsere Situation beleuchtet und kritisch hinterfragt, z.b. dass Christen zu einem Konzert aus einem Umkreis von 300 km anfahren, lädt man aber zum Missionsgebet ein, käme kaum jemand.

Was können wir tun? Demonstrieren, gar dort an der Seite der Kurden kämpfen? Ich denke, mancher hat diesen Impuls verspürt. Die Jünger wollten in einer ähnlichen Situation (ok nicht ganz) Feuer vom Himmel herabkommen lassen. ABER: Der Herr Jesus fordert uns genau zum Gegenteil auf. Liebet eure Feinde. Betet für sie. Wir können das aus uns heraus nicht. Nur mit Hilfe bzw. durch den Herrn Jesus kann diese Einstellung in uns Realität werden, egal was vielleicht auch mal uns angetan werden sollte.

Mein Appell in erster Linie an mich selbst, und an zweiter Stelle dann auch an euch alle: Vergesst die verfolgten Christen nicht! Betet für sie, auch für Nicht-Gläubige, die leiden. Wir drehen uns leider viel zu oft um uns selbst, um "unsere" Gemeinde, Sorgen bei der Arbeit und und und.
Es macht betroffen, wenn man sich dann selbst sieht, was einen so beschäftigt und wenn man dann dieses aus der Mail hört. Wir dürfen den Herrn bitten, das ist unser Vorrecht - machen wir viel Gebrauch davon und denken wir dabei mehr an andere (in Not) als an uns.

Grüße Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1693
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Rettet Kobane?

Beitrag  Heidi am So 12 Okt 2014, 20:44

Lieber Harald,

ich habe dieses Mail durch Weiterleitung auch von jemanden bekommen. Hm, ich konnte das kaum glauben, dass die Kinder umgebracht wurden, wenn sie Jesus nicht abschworen.
Aber ich habe gebetet. Da kommt viel Gebet zusammen - und Gott hört Gebet und hilft.

Eben läuft hier ausnahmsweise  Bibel TV und die sagen gerade aber auch dass die IS Islamisten Frauen vergewaltigen, Kinder misshandeln und Männern den Kopf abschlagen.



heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Rettet Kobane?

Beitrag  Günter am Mo 13 Okt 2014, 22:23


Harald schrieb:
Heute las ein Bruder eine Mail vor, in der …..

Was können wir tun? Demonstrieren, gar dort an der Seite der Kurden kämpfen? Ich denke, mancher hat diesen Impuls verspürt.

Auf Grund einer Mail?

So haben schon Weltkriege begonnen (natürlich nicht mit einer Mail). Menschen haben das erfahren, was sie erfahren sollten und sie haben das getan, was man von ihen erwartet hat, wenn man ihnen solche Informationen gibt. Ich nicht (demonstieren), nein danke!

Ich bin übrigens vor einigen Tagen in Nürnberg an einer solchen Demonstration zufällig vorbei gekommen. Da ging es wohl um dieses Thema. Mit Transparenten, die ich nicht verstanden habe, getragen von südländischen Menschen und mit einem Polizeiaufgebot, bereit einzugreifen. - Das Wort, das für mich am besten gepasst hat war „befremdlich“. Wie „edel“ auch immer die Motive waren, herüber gekommen ist das nicht. Aber vielleicht war ich ja auch nicht das Zielpublikum.

Das war jetzt einfach mal mein derzeitiges "Stimmungsbild" zum Thema demonstrieren. "An der Seite der Kurden kämpfen" lasse ich mal außen vor.


Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter


PS:
Ich bin auch seit längerem der Ansicht, dass wir (westliche Welt) in der islamischen Welt nichts zu suchen haben, weil wir (und allen voran unsere Politiker) den Islam nicht mal ansatzweise begreifen. Der Islam ist dort, wo er noch richtig gelebt und nicht vom Tourismus verwässert wird, dann doch keine so friedliche Religion, wie das unsere Politiker so gerne glauben möchten. Die dazu passenden Suren im Koran haben wir hier schon mal diskutiert.


Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten