Wer ist online?
Insgesamt sind 10 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 9 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Heidi

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Den Feind segnen, was passiert dann?
von Heidi Heute um 20:30

» Das Buch Susanne
von Heidi Heute um 19:55

» Würde Luther wirklich diese Partei wählen, wie das Plakat sagt?
von Eliah Gestern um 07:56

» Gute Bibel?
von Eliah Sa 16 Sep 2017, 19:09

» Danke für den Regenbogen
von budde harald Mo 11 Sep 2017, 18:12

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald So 27 Aug 2017, 09:11

» Der Vorhang und die Bundeslade im Neuen Testament
von Eliah Do 17 Aug 2017, 19:49

» Viele Grüße
von Harald Do 17 Aug 2017, 00:20

» Ein sehr erfreulicher Bibelabschnitt
von Eliah Mi 16 Aug 2017, 17:09

» Jesaja 53,10 ... warum?
von Henoch Sa 05 Aug 2017, 07:49

» Das zweischneidige Schwert ...
von Eliah Do 03 Aug 2017, 17:57

» Jesus und der Islam
von Eliah Fr 28 Jul 2017, 08:37

» Wort + Wissen, Schöpfung vs. Evolution
von Harald Fr 21 Jul 2017, 23:22

» Ehe für alle
von Günter Do 20 Jul 2017, 19:11

» Werden wir Essen und Trinken im Himmel bzw. auf der neuen Erde?
von Heidi Mo 17 Jul 2017, 20:32

» Was mann nicht hören will ...
von Harald Mo 17 Jul 2017, 00:33

» Geheiligt werde dein Name (Vater Unser Gebet)
von Eliah So 16 Jul 2017, 18:37

» Toleranz ... einem liberalen Christentum
von Harald Sa 15 Jul 2017, 22:13

» Ehe für Alle – Eine Stellungnahme aus meiner Sicht als gläubiger Christ
von Harald Do 13 Jul 2017, 22:51

Singen, klatschen und tanzen!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Heidi am So 15 Feb 2015, 22:59

Hallo zusammen,

es gibt ja leider Christen, die zerreißen das gemeinsame "Tischtuch", allein schon um Lieder wegen, die im Gottesdienst gesungen werden
Manche singen nur gern die schweren Lieder wie "Haupt voll Blut und Wunden" und vermuten hinter  jedem modernen Lied gleich eine charismatische Verführung.

Und heute entdeckte ich diesen Vers im Gleichnis vom verlorenen Sohn, wie Gott es feiert, wenn jemand zu ihm findet.
Aber der ältere Sohn war auf dem Feld. Und als er nahe zum Hause kam, hörte er Singen und Tanzen  Shocked (Lk. 15,25)

Und es darf auch geklatscht werden. Shocked
Schlagt froh in die Hände, alle Völker, und jauchzet Gott mit fröhlichem Schall! (Ps. 47,2)

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3273
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Eliah am Mo 16 Feb 2015, 09:35

klar alles ist erlaubt, würde ich sagen, und klar auch fröhliche Lieder, wer sagt denn den Quark, das nur ernste Lieder erlaubt seinen? wohl eher der Wiedersacher, damit keiner zu den Brüdern geht Very Happy Very Happy: Very Happy Razz

Denke man kann auf beiden Seiten vom Pferd fallen:

Wenn man nicht unsinnige Texte mit 87x hypnotischer Wiederholung und mindestens 89x Halleluja singen möchte, weil das Kindergarten ist, heist das nicht das man nur "o Haupt voll Blut und Wunden" singen darf - erinnert mich an: "Sollte Gott gesagt haben, das ihr nicht essen dürft?" (Eden = immer dasselbe: 90% Wahrheit mit 10 Gift gemischt!)

-Shalom Geschwister!

Selbst das Händeheben ist biblisch, aber es sollte halt nicht mit nem Zirkus oder Akrobatischen Clowns verwechselt werden, das Ganze, denn spätestens wenn sich so mancher besinnen würde, wen er da vor sich hat, ... wen er da anbetet, würde er schnell wieder runter kommen würde ich mal sagen Wink

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Harald am Di 17 Feb 2015, 01:34

Hallo,

ein schwieriges Thema, finde ich, denn ich weiß, dass es hier große Unterschiede in den Ansichten gibt.
Aus meinem eigenen Leben kann ich berichten, dass ich meine modernen christlichen CD´s verschenkt habe - vornehmlich "Feiert Jesus" und ähnliches. Wer es noch ausgeprägter mag, kann auch christliche Rockmusik, Technomusik, Metal, Death Metal? vermutlich auch ... hören. Wir hatten hier schon mal das Thema mit christlicher Rockmusik.
Hier mal ein Ausschnitt, was christl. Metal sein soll, ich mag die Texte gar nicht wissen, es reicht mir was ich sehe und höre -> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] oder eben auch in christlichen Shops wie hier z.b. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ich möchte eben aus meinem Erleben erzählen.
In den Jahren, in denen ich weit entfernt vom Herrn Jesus lebte, war eine Art Ersatzreligion für mich die Rockmusik. Ich war auf Festivals, Konzerten etc. bis vor etwa 10 Jahren. Dann durfte ich zum Herrn Jesus zurück finden und ab da war ER mein Leben, ER veränderte mein Leben.
Mit der Zeit gefielen mir die o.g. Lieder sehr gut, viele von Albert Frey und seiner Frau, meist sehr gefühlvolle Lieder. Darum sagte ich dann auch gerne zu, als manche meiner Geschwister zu einer Anbetungsveranstaltung in 100km Entfernung fuhren, in denen Feiert Jesus Lieder gespielt und gesungen wurden. Das hat mich dann auf negative Weise sehr beeindruckt, als ich das erlebte, wie die Menschen dort auf die Musik reagierten, nämlich, dass sie sich eigentlich genauso gaben, wie ich das aus meiner "unchristlichen" Phase von Rockkonzerten kannte - überspitzt ausgedrückt.
Genau das war es, was ich nicht mehr wollte, dieser Enthusiasmus, dieses ausflippen, ja vielleicht auch anhimmeln von "Stars".
Man kennt jeden Text seines Stars auswendig, kann jedes Lied mitsingen, dreht die Musik bei seinen Lieblingsliedern auf volle Lautstärke, singt mit und wähnt sich in anderen, glücklichen "Sphären" .... oder dann "christlich???" ausgedrückt: man spürt, wie der Heilige Geist wirkt. Begeistert hat mich auch dieses Lied, als ich das das erste Mal hörte, und ehrlich gesagt, es spricht mich auch heute noch auf der Gefühlsebene an, zumal wenn man den Clip dazu sieht: youtube.com/watch?v=38V8jnN1Kpw
Michael W Smith - Awesome God  - Text hat es ja nicht sehr viel, zumindest in dieser Fassung.

Ab da wurde ich kritischer gegenüber dieser Lieder, bei denen vielleicht nicht nur der Text wichtig ist, sondern auch die Musik, das Gefühl, das auch noch bewusst gereizt und beeinflusst wird, grade dadurch, dass man dann eben bestimmte Passagen immer und immer wieder singt. Wenn man Liveeinspielungen hört bzw. sieht, erkennt man schnell, dass ein Teil oder der Refrain nicht nur 1x sondern mehrmals nacheinander gesungen wird.

Ebenfalls hatten wir hier schon mal das Thema "Anbetung" diskutiert. Das gehört mit hier her, denn was hier unter Anbetung verstanden wird, ist m.E. keine Anbetung Gottes, sondern wenn, dann Anbetung des eigenen Fleisches. Oder weniger provokativ könnte man sagen, es ist Ausdruck von Dankbarkeit Gott gegenüber. Anbetung sieht Gott/Jesus allein, möchte IHN ehren, groß machen. Da geht es nicht um mich, was Gott für mich getan hat. jesus.aktiv-forum.com/t43-was-ist-anbetung  
Ein Beispiel für Anbetung:
Offenbarung 15, 3-4 schrieb:und sangen das Lied des Mose, des Knechtes Gottes, und das Lied des Lammes: Groß und wunderbar sind deine Werke, Herr, allmächtiger Gott! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, du König der Völker. Wer sollte dich, Herr, nicht fürchten und deinen Namen nicht preisen? Denn du allein bist heilig! Ja, alle Völker werden kommen und anbeten vor dir, denn deine gerechten Gerichte sind offenbar geworden.
. Wohingegen hier etwas über die Gerichtsprophetien der falschen Kirche gesagt wird:
Offenbarung 18,21-22 schrieb: Und ein starker Engel hob einen Stein auf, gleich einem großen Mühlstein, und warf ihn ins Meer und sprach: So wird Babylon, die große Stadt, mit einem Wurf hingeschleudert und nicht mehr gefunden werden! Und die Stimme der Harfenspieler und Sänger und Flötenspieler und Trompeter soll nicht mehr in dir gehört werden, und kein Künstler irgend einer Kunst wird mehr in dir gefunden werden, und die Stimme der Mühle soll nicht mehr in dir gehört werden;

Gott ist ein Gott der Ordnung. Beim verlorenen Sohn ging es nicht um eine Anbetung oder gar um einen Gottesdienst/Versammlung. Das war einfach ein Fest zur Freude, ähnlich wie bei der Hochzeit zu Kanaa, wo der Herr Jesus sogar für Wein sorgte.

Es gibt Warner bzgl. dieser Art von Musik, und ehrlich gesagt, sind die mir heute näher wie die Befürworter, oder die, die denken, man müsste heute den Gottesdienst irgendwelchen Trends anpassen und moderner machen, aufpeppen mit Rockmusik, Pantomime, ...
All das sind für mich menschliche Überlegungen, die wenig mit Gottvertrauen zu tun haben und dem Glauben, dass der Herr auch heute noch durch Sein lebendiges und lebendig machendes Wort Menschenherzen anspricht.
1. Kor. 1,22 schrieb: Denn weil die Welt durch ihre Weisheit Gott in seiner Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott, durch die Torheit der Predigt diejenigen zu retten, welche glauben.

Wo hier die Grenze zu ziehen ist, kann ich nicht beurteilen - sicher hat das nichts mit Jahreszahlen zu tun, dass meinetwegen alle Lieder vor 1900 gut sind und alle danach schlecht. Oder dass alle "traurig" klingenden Lieder gut sind und die "fröhlichen" alle schlecht.
Manche warnen eben davor, zu blauäugig zu sein und hier ein Einfallstor für charismatisches Gedankengut in den Versammlungen zu öffnen.

Wer sich hier genauer informieren möchte, kann im Internet fündig werden, wie z.b. auch in diesem Buch das behandelt wird, ab Seite 323. Rudolf Ebertshäuser - Die Charismatische Bewegung im Licht der Bibel. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
oder Adolf Graul - Rock-, Pop- und Technomusik und ihre Wirkungen - Eine wissenschaftliche und biblische Untersuchung -> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
oder wenn jemand lieber Vorträge anhört, dann hier von Roger Liebi - youtube.com/results?search_query=roger+liebi+musik

soweit mal - eigentlich wollte ich heute noch meine Steuer machen, naja das muss jetzt warten ...

Grüße Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1687
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Harald am Di 17 Feb 2015, 02:02

Ergänzung:
Eliah schrieb:Selbst das Händeheben ist biblisch, aber es sollte halt nicht mit nem Zirkus oder Akrobatischen Clowns verwechselt werden, das Ganze, denn spätestens wenn sich so mancher besinnen würde, wen er da vor sich hat, ... wen er da anbetet, würde er schnell wieder runter kommen würde ich mal sagen Wink
Ja eben, wenn man sich das bewusst macht, mit WEM man es zu tun hat, dass wir uns dem Heiligen Gott und Seinem Sohn nahen und IHN anbeten, IHN der Alles erschaffen hat, der Alles in Seinen Händen hält, der über Allem steht und regiert - dann müssten wir wohl eher auf unser Angesicht fallen und sagen: Weh mir, ich vergehe ... als die Hände in die Höhe zu recken und zu tanzen ...

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1687
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Eliah am Di 17 Feb 2015, 11:29

hallo Harald, du sprichts mir aus der Seele! Und wieder gilt es zu Unterscheiden und eben nicht einfach leichtfertig jeden affenzirkus mitzumachen!
Jawohl!

Möge der HERR dir ausgleichen, deine Zeit die du hier im Glauben einsetzt und beträgst und etwa den Jahresausgleich beschleunigen Very Happy

Shalom! & gutes vorankommen!

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Ralf-Peter am Di 17 Feb 2015, 18:50

Hallo,
ich weiß nicht, ob mich "Feiert Jesus"-Lieder unbedingt gefühlsmäßig berühren. Ich finde es fürchterlich, wenn man solche Lieder immer und immer wiederholt, weil dann ist es wirklich ein Singen in die fleischliche Ekstase.

Mir geht es eher bei älteren Liedern so, dass sie mich gefühlsmäßig dermaßen ansprechen, weil sie eine ganze Predigt für mich sind, so tiefgehend sind die Texte. Darum geht es mir vor allem, wenn ich Lieder singen möchte, dass sie nicht nur irgendwelche gefühlsmäßigen Regungen gebetsmühlenartig besingen, sondern dass sie Aussage haben, die Texte wirklich vom Evangelium zeugen.

Da ist es dann egal, wann sie geschrieben wurden.

Ich denke, dass nur so Gott wirklich verherrlicht wird, wenn wir Lieder singen, die IHN wirklich verkündigen und nicht uns selbst "glücklich" machen.

Liebe Grüße und Gottes Segen
Ralf-Peter

P.S: Eins meiner Lieblingslieder ist "Das altrauhe Kreuz"

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 45
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Gast am Di 17 Feb 2015, 20:07

Hallo,

kennt Ihr noch das Reichsliederbuch?

Sitze jeden Abend an meinem Klavier und singe aus diesem alten Liederbuch.
Es erquickt mich jedes Mal - egal, ob es mir gut geht, oder auch mal einen weniger guten Tag hatte!

Da ist für alle Lebenssituationen etwas enthalten.

LG
Beate

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Eliah am Di 17 Feb 2015, 20:54

also ich denke es gibt sowohl alte als auch neue gute Lieder, konservativ und modern. Man wird da aber mit der Zeit eben aussortieren, was nicht ihn meint. Schade ist nur das die alten "Perlen" immer mehr verloren gehen und den moderneren oftmals die Sinnhaftigkeit fehlt, aber nicht immer.
Manfred Siebald, Peter Strauch, und wie sie alle heissen, sind schon auch brauchbare und gute Lieder mE.
Fragwürdig wirds aber wenn ich den Glauben an Rap, Havy Metal usw. oder sonst anpassen will und das dann als christlich betitelt nur weil ein Halleluja drin vorkommt oder Jesus Jesus Jesus...

Denke die Seinen wird der Geist leiten, was man sich antut und was nicht. Eig. ganz einfach. [img(80px,80px)][Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] diese funktion ist gesperrt\"]

Edit: 2015/02/21/12:51
Denke jedenfalls, und meine das war auch gemeint, das diese Zirkusnummern, die da tw. "affenzirkusmäßig" abgehen sicher nicht so dolle geistlich sind mit dem Gehample und getue und den Rockstarähnlichem Gebähren der Gitarristen, die einem da als Show geboten werden.
Es sieht zwar alles recht modern und ansprechend aus für vllt. Teenager, aber wer nen Zirkus möchte, sollte dort hingehen wo der geboten wird. Jedem das seine halt.
Will damit nicht gleich alles moderne in die Tonne treten, aber bei somanchem "Geist" wird klar wen er nicht meint, denn das ist schon beim hinschauen klar erkennbar mE. = also ich jedenfalls sehe das mit äußerster Skepsis nicht lange an.
Und auch der Text der Lieder gibt mir da Recht, der ist recht dünn und tw. echter Schmarn und Käse.

Weis auch nicht warum das so ankommt... Aber wir hatten dies in unserer freien Gde auch schon mal das einer der in der Verantwortung stand für "Jesus dein Licht" (Strahle hell...) daherkam und fast alle gleich begeistert einstimmten, nur ich nicht.

*warum sollte er das Land mit Liebe fluten o.ä. und seinen Geist neu senden usw.? Suspect das ist gutmütigenfalls Kindergartengesang mE. Sorry, aber jeden Käse muss man nicht mitmachen nur um "menschen zu gefallen", oder weils der Seele kiezelt.

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Tiric am Di 24 Feb 2015, 14:27

Bei christlichen Liedern halte ich das sehr pragmatisch. Der Text muss stimmen und verständlich gesungen sein.... wenn ich nichts verstehe oder der Inhalt verkehrt ist, kann ich nicht mitsingen, oder dazu nicht mein "Amen" sagen. Dann muss die Lautstärke so sein, dass ich keine körperlichen Schäden davontrage. Andernfalls halte ich mir die Ohren zu / verlasse den Raum.

Christliche Lieder sind zum Lobe Gottes und zum Dank da und zum Gebet. Es gibt sicher noch mehr Anlässe ein christliches Lied zu singen und keines davon lässt es zu, dass der Inhalt bedeutungslos werden würde. Daher achte ich auf den Text. Tatsächlich singe ich ab und an meine Gebete, wenn ich alleine bin.

Alles drumherum ist nicht biblisch definiert. Noten, Takte, Lautstärke (bis auf den körperlichen Schaden) und Geschwindigkeit stehen uns völlig frei. Frei bedeutet nicht, dass auch alles sinnvoll ist. Da muss sich die jeweilige Gruppe einig werden. Sind verschiedene Altersgruppen versammelt, stellt man sich halt auf einen Kompromiss ein. Nicht jeder kann jede Sprache... das darf auch nicht vergessen werden. Um gemeinsam zu singen, müssen eben auch alle überein kommen. Anders bei einem Konzert oder Liedvortrag.... aber da wird hoffentlich deutlich unterschieden.

viele grüße,
tiric

Tiric
Kommt öfter vorbei
Kommt öfter vorbei

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 21.02.15

Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Eliah am Di 03 März 2015, 13:34

weil ich es nicht mehr finde, wo es um gute und eher schlechte Lieder ging (charism.)
hier ein negativ-Beispiel:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
das ist hysterisch und reine Gefühlswallerei und zudem fragwürdiger Text mit Textfetzen aus x Bibelstellen und Rock Pur und alles durcheinander und völlig ohne Sinn und Ziel - das sollte einem Auffallen. [wer kennt nicht das Lied "wir erheben dich"? das dann ggf. 376x wiederholt wird, in immer tieferer Extase fast obwohl mir das bis heute nicht klar ist, wo oder wie wir ihn erheben könnten (?) - hab ich damals auch mitgesungen, nett... aber fragwürdig oder? - und mein Wandel? = ich Elender!!]

Da singt man dann ggf. 89x den selben fragwürdigen Text und geht angetrunken von Gefühlen nach hause und schlägt seine Kinder und bricht die Ehe und hurt ggf. herum und  zahlt die miete nicht oder lügt das sich die Balken biegen und Betrügt wo es geht (ich kenn da so jemanden)
Und es fällt einem gar nicht auf, das man eigendlich Gott lästert damit und ein Negativzeugnis gibt und geht dann am nächsten Sonntag wieder in so nen Hysterie-Bunker.
... und singt wieder mit "vollem Herzen" den selben Schmarn und fühlt sich wohl als "Christ" ohne Wiedergeburt und Nachfolge und Täter des Wortes werden und sich verleugnen und merkt es gar nicht.

Man kann klar so und so vom Pferd fallen, aber wenn dann der Text auch noch schwachsinnig ist, oder schräg oder einfach nur noch unsinn und es eig. gar keinen Unterschied zur Welt gibt, dann wirds halt fragwürdig warum ich was mitsinge oder überhaupt dort in so nem Tempel bin.

Hoffe ich bin hier richtig, es war mir einfach nochmal wichtig das zu unterscheiden, klar zu stellen, was letztlich ihn gar nicht so wirklich meint usw.

Ich hab nix gegen etwas Rockmusik, und ein bissl Bassgedröhne, obwol da andere nicht ganz unberechtigt noch viel konservativer sind, aber man sollte schon unterscheiden können...und sich nicht jeden Mist antun. Das ist alles. Und es sollte mit dem Wandel auch ein bischen übereinstimmen, oder seh ich das falsch?

Shalom ihr Lieben.

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Harald am Di 03 März 2015, 14:40

Hallo,
ich habe das mal hierher verschoben, aber dabei ist dein Beitragstitel verloren gegangen - war nicht meine Absicht. Ggf. kannst du das selber wieder einfügen - Beitrag ändern - Titel des Beitrags - hier eben das wieder einsetzen.
Gruß Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1687
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Eliah am Di 03 März 2015, 14:43

Passt, danke!! habs nur nicht gefunden, sonst hätt ichs selbst da rin gepackt. Danke!

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Heidi am Mi 04 März 2015, 17:39

Eliah schrieb:weil ich es nicht mehr finde, wo es um gute und eher schlechte Lieder ging (charism.)
hier ein negativ-Beispiel:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
das ist hysterisch und reine Gefühlswallerei und zudem fragwürdiger Text mit Textfetzen aus x Bibelstellen und Rock Pur und alles durcheinander und völlig ohne Sinn und Ziel - das sollte einem Auffallen. [size=10][wer kennt nicht das Lied "wir erheben dich"? das dann ggf. 376x wiederholt wird, in immer tieferer Extase fast obwohl mir das bis heute nicht klar ist, wo oder wie wir ihn erheben könnten

Also, da habe ich aber schon weitaus negativere Lieder gehört. Das Lied ist doch nicht hysterisch...eher ruhig...also für meine Ohren.

Ich habe mir auch mal gedacht, wie können wir kleinen Menschen Gott oder Jesus erheben???

Aber eben fand ich Marias sogenannten Lobgesang:

Und Maria sprach: Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freut sich Gottes, meines Heilandes...(Lk. 1,46-47) Shocked

Hm, na gut im Lied singen sie, dass sie Seinen Namen erheben....und sagen wenigstens noch, dass der Name JESUS ist....das ist doch nicht schlimm, den Namen groß zu machen.

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3273
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Singen, klatschen und tanzen!

Beitrag  Eliah am Mi 04 März 2015, 17:52

ja, schlimm ist das prinzipiell nicht, nur, - spätestens wenn du das Affengehopse im Video siehst, - 1.) idiotisch; 2.) rel. schwachsinnig und 3.) mehr als fragwürdig. - jedenfalls in meinen Augen.
Aber wer sich das antun will, klar muss jede selbst wissen, waren nur meine 2 cent zum Thema, was ich von halte.
Aber der Geist, der sich heilig nennt, wird die seinen schon führen und leiten, wenn sie sich nicht gänzlich sträuben^^.

Shalom!

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten