Wer ist online?
Insgesamt sind 8 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 8 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Harald am Do 15 Okt 2015, 17:50

Hallo,

mich bewegt einerseits dieser Bereich, was uns erwartet, wenn wir den Herrn Jesus als unseren Retter angenommen haben? Also nicht, wie es mal im Himmel sein wird, sondern eher wie dieses "Preisgericht" sein wird?

Mir gehen da so "Schlagwörter" bzw. Aussagen durch den Kopf, die ich irgendwann mal in diesem Zusammenhang hörte/las.
Ich möchte folgendes mal nennen:
1. "In der Liebe ist keine Furcht" - wer sich also "fürchtet" hat es noch nicht ganz verstanden ... Wenn mir zumindest mulmig wird, wenn ich daran denke, dass ich bzw. all mein Tun und Lassen vor dem Herrn offenbar wird, ist bei mir etwas verkehrt?
2. "Die Sünden sind alle längst vergeben und ins äußerste Meer geworfen, daher werden die auch nicht mehr beim Preisgericht erwähnt"
3. In etwa diese Erklärung/Darstellung: "Ich erscheine vor Gott/Jesus, es werden Bücher aufgeschlagen. Vielleicht zuerst ein paar lobende Dinge erwähnt, die ich gut gemacht habe in meinem Leben. Der Satan steht auch dabei und beginnt nun schwere Geschütze aufzufahren, und ich werde immer kleiner, kann ihm nur bei all den Vorwürfen zustimmen und sagen: Ja genau das habe ich alles gemacht, all die Anschuldigungen sind wahr und ich schäme mich so sehr dafür und habe die Strafe verdient. Aber der Herr Jesus hat mich erlöst von meiner Schuld, indem ER meine Schuld auf sich lud und die Strafe dafür bezahlt hat."
4. Wenn es so ist, dass einem in diesem Moment alles bewusst wird, Bücher aufgetan werden und ich über alles Rechenschaft ablegen muss, ist dies dann vor allen Menschen sozusagen? Wobei es wohl fürchterlicher sein würde, vor Gott all die sündigen Dinge nochmals aufgezeigt zu bekommen.

Was sagt die Bibel darüber aus?
Gibt es eindeutige Aussagen oder ist uns das weitgehend verhüllt?

Grüße Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1695
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Henoch am Do 15 Okt 2015, 18:00

Hallo Harald,
diese Frage hab ich erst kürzlich in einem anderen Forum beantwortet. Ich hoffe, es ist ok, wenn ich es einfach hier herüberkopiere...

Das Gericht, das die Gläubigen des Gemeindezeitalters trifft ist das Gericht an der "bema", also am Richterstuhl. Die "bema" war ein Richterstuhl auf einer erhöhten Holzplattform, an dem die Leistungen der Sportler nach einem Wettkampf belohnt wurden.

Hier geht es also darum, ob wir in unserem Leben bleibende, ewige Frucht gebracht haben, oder Stroh und Stoppeln. Und die bleibende Frucht wird belohnt.

1. Korinther 3, 12-15 (Schlachter 2000):
Wenn aber jemand auf diesen Grund Gold, Silber, kostbare Steine, Holz, Heu, Stroh baut, so wird das Werk eines jeden offenbar werden; der Tag wird es zeigen, weil es durchs Feuer geoffenbart wird. Und welcher Art das Werk eines jeden ist, wird das Feuer erproben. Wenn jemandes Werk, das er darauf gebaut hat, bleibt, so wird er Lohn empfangen; wird aber jemandes Werk verbrennen, so wird er Schaden erleiden; er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer hindurch.

Das Feuer erprobt die Werke, nicht den Gläubigen, dahingehend, ob sie in Gott getan sind und daher Ewigkeitswert haben. Eigene Werke werden verbrennen.

Wie die damaligen Sportler erhalten wir einen Siegeskranz (Stephanos), und darüber hinaus ist noch einiges genauer erklärt.

z.B. erhalten die, die Versuchung und Verfolgung erdulden, die Krone des Lebens (Jak 1,2), die den alten Menschen überwinden, eine unvergängliche Krone (1 Kor.9,25), die Menschen für den Herrn gewonnen haben, erhalten eine Krone des Jubels (1. Thess. 2,19), die, die Gottes Wesen lieben, bekommen eine Krone der Gerechtigkeit (2.Tim 4,8 ), und eine Krone der Herrlichkeit bekommen die, die Gottes Herde hüten (1.Petr.5,4).

Es heißt aber auch, dass wir hier Rechenschaft ablegen müssen für jedes unnütze Wort und über die Verwaltung der uns anvertrauten Güter.

Also so ganz ohne wird das nicht, aber zuletzt erfreulich. Ich denke, ich werde nach der Erprobung durch das Feuer mit viel weniger dastehen, als ich meinte, und sicher bereuen, dem Herrn nicht mehr Ehre gemacht zu haben. Aber die Freude über ihn und seine Gegenwart wird alles überstrahlen.

Ich denke, dass wir gaaaaaaaaanz viel Stroh und Holz und Heu anschleppen werden und dennoch werden wir erkennen, dass  der Herr durch sein Wirken in unserer Schwachheit dafür gesorgt hat, dass in diesen Bergen von Brennmaterial Edelsteine, Gold und Silber gefunden werden....... Very Happy
wir werden ihn anbeten dafür. cheers

Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 335
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Heidi am Do 15 Okt 2015, 18:08

Ihr Lieben,

meint ihr, es gibt im Himmel(!!!) einen unterschiedlichen Lohn? Wie soll der aussehen?
Was haben denn die Ehrenkränze (oder andere übersetzen mit Kronen, glaube ich) zu bedeuten?

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3310
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Eliah am Do 15 Okt 2015, 18:18

so ist es, so sehe ich das ganz genauso. Alles drin, alles passt. Suuuper! Very Happy
Danke Henoch!

nur das mit der Furcht ist wohl noch nicht ganz klar: es wird am Ende einen Jubel geben, alles was nüschd war ist inzwischen verbrand und wir werden singen das Lied des Mose:

"Wer sollte dich nicht fürchten und deinen Namen preisen" - --> wie nun, also doch fürchten?
Nein, keine Furcht im Sinne von Strafe erwarten oder verdorben zu werden oder zu sterben, das hat ja alles der Herr Jesus für uns stellvertretend vollbracht, es wird nur noch Jubel sein.
Aber was ist dann die Furcht? und welche Furcht? = das ist die Erkenntnis dessen mit dem wir es zu tun haben. Er ist durchaus "schrecklich", im Sinne von Schrecken - die vollkommene Liebe wird dann die schlechte Furcht austreiben, die Erkenntnis aber wird bleiben, denn wir werden ihn preisen.
Lied des Moses,... ist das nicht AT?
Nein, das steht in der Offenbarung, das wird genau so sein, wie es da steht und es steht dem überaus hohen und gewaltigen Herrn durchaus "Ehrfurcht" zu. Das wird wohl immer so bleiben und ist auch richtig so.
Aber wie sooft werden die biblischen Begrifflichkeiten in der Welt verzerrt: sie haben hier unten oft einen anderen Wert, sind anders "belegt" - auch das dürfen wir mit Freude "reinigen" durch sein Wort.

Und ja, Groß und wunderbar sind all deine Werke, o Herr Gott, allmächtiger Schöpfer, gerecht und wahr sind deine Werke, König der Völker bist du!
Wer sollte dich nicht fürchten und deinen Namen preisen ...
(man beachte das dies beides gleichzeitig geschieht, denn wir werden ihn sehen wie er ist: gerecht und Herrlich und Gewaltig!)

Die vollkommene Liebe werden wir wohl allermeist erst oben haben, wenn man die Verse gegeneinander halten mag, bei mir fehlts hier wie auch an vielen vielen anderen Stellen da noch sehr. Aber er ist ja noch nicht fertig mit uns.
Und unsere Kronen, hier wird deutlich das es wie oben erwähnt verschiedene und mehrere sind (!), unsere Kronen werden wir vor ihm niederwerfen.
Und weil es verschiedene sind, erklärt sich auch das wir Kronen, also Mehrzahl hinwerfen werden. Very Happy

DAS wird ein Freudenfest werden! Very Happy  bounce

Shalom Geschwister!

Edit:
Heidi, klar gibt es Lohn, davon spricht der Herr Jesus doch mehrfach in Gleichnissen, etwa von den Verwaltern. Wir haben Talente, nicht?
Nun kommts drauf an, wie wir sie für sein Reich verwenden!
Lohn gibts für die gerechten Taten, unseren Einsatz, nicht verwechseln mit "sich-den-Himmel-verdienen-wollen", wie es eine gewisse Denomination vertritt, das ist unmöglich, allen der HERR Jesus machte den alleingültigen Stellvertretungstod mit s. heiligen Blut! - Aber es gibt Lohn für die gerechten Taten, das verheisst er mehrfach!

Edit: ich quetsch das hier noch mit rein, muss nicht immer das letzte Wort haben Very Happy

Elton John hat Lieder die mir sehr gut gefallen. Eines davon handelt davon das er "nur" seine Gabe hat, sein Talent, die Songs. Also die Musik.
Und ja, ich meine da hat er ein wirkliches Talent, wie wohl alle iwie ihre besondere "Gabe"/Talent bekommen haben.
Dieses Talent nicht zu nutzen, wäre sein Talent zu vergraben, oder sein Licht unter den Scheffel zu stellen, wie Jesus sagte.
Hierin ist die Liebe auch erkennbar:
1. Er gibt uns "unser" Talent - das ist schon Gnade und Liebe
2. Er will das wir es mehren, ... oder zum. einsetzen und hilft uns dabei!
3. Er will uns sogar Belohnen wo wir gehorsam werden und UNSER Talent einsetzen (nicht was was wir vllt. fleischlich gern hätten um vllt. toll dazustehen etc,- nein unser Talent will er belohnen, wenn wir es mehren!
Das wollte ich noch loswerden!

cu ihr Lieben!


Zuletzt von Eliah am Fr 16 Okt 2015, 13:21 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1189
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Harald am Do 15 Okt 2015, 18:38

Nachfrage:
Was bedeutet das dann?
Gott gebraucht immer wieder Bilder, um klar zu machen, dass vergebene Schuld nie mehr hochkommt: »In die Tiefe des Meeres«, »So weit der Osten ist vom Westen, hat er von uns entfernt unsere Vergehen« (Psalm 103,12). »Ich habe deine Verbrechen ausgelöscht wie einen Nebel und wie eine Wolke deine Sünden« (Jesaja 44,22). »Alle meine Sünden hast du hinter deinen Rücken geworfen« (Jesaja 38,17). Und du wirst alle ihre Sünden in die Tiefe des Meeres werfen (Micha 7,19).

Bei uns Menschen heißt es ja oft, dass wir nachtragend sind und nur schwer vergeben und vergessen können. Wo ist da der Unterschied?

Harald

soll nun nicht bedeuten, dass ich mit euch uneinig wäre ...

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1695
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Henoch am Do 15 Okt 2015, 20:54

Hallo Harald,

hier muss man die Basis der Vergebung unterscheiden. Gott vergibt auf Basis des stellvertretenden Werkes Christi. Unsere Sünden sind nicht einfach vergeben, sondern unsere Strafe ist von Christus schon bezahlt. Er vergibt also auf dieser einen bestimmten Rechtsgrundlage. Wir werden durch Christi Stellvertretung in seinem Tod mit ihm eins gemacht und sind quasi schon gerichtet und als alter Mensch gestorben. Dann werden wir mit ihm eins gemacht in der Auferstehung und gelten als erneuerter Mensch im Geist Gottes, als vollendet und heilig. Auch wenn wir auf Erden noch im Fleisch bleiben, so sind wir es doch rechtlich nicht mehr. Wir sind wiedergeboren im heiligen Geist und versetzt in Christus und gelten als völlig rein und neu.

Dies ist ein freiwilliges Angebot seiner Gnade. Man nimmt es im Herzen an oder man lässt es. Wenn man es im Herzen annimmt, bedeutet es aber auch, dass man erkennt, dass man nicht weitersündigen darf und dass der Herr Anspruch auf unser von ihm ins ewige Leben erlöstes Dasein hat. Ab der Buße und Bekehrung gehören wir also ihm und er darf von uns erwarten, dass wir ihm unser Leben für seine Ziele hingeben.

Wir sind verpflichtet zu vergeben, weil uns vergeben ist, und weil alleine Jesus Christus der Richter ist, sonst niemand. Alles andere ist Amtsanmaßung und Ungerechtigkeit.

Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 335
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Henoch am Do 15 Okt 2015, 21:29

Heidi schrieb:Ihr Lieben,

meint ihr, es gibt im Himmel(!!!) einen unterschiedlichen Lohn? Wie soll der aussehen?
Was haben denn die Ehrenkränze (oder andere übersetzen mit Kronen, glaube ich) zu bedeuten?

heidi


Hallo Heidi,
ja, es gibt unterschiedlichen Lohn, definitiv.
Die Kronen sind Siegeskränze...also keine Königskronen Very Happy ...
Der Gläubige wird für seine Verwaltungstätigkeit der Werke, Begabungen und Mittel, die Gott gegeben hat, belohnt.
Ich denke, dass es weitere Formen des Lohns gibt...


Zu den weiteren Aussagen über den Lohn:
2Joh 8 Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt.
Offb 3,11 Siehe, ich komme bald; halte, was du hast, dass niemand deine Krone nehme!
1Kor 3,8 Der aber pflanzt und der begießt, sind einer wie der andere. Jeder aber wird seinen Lohn empfangen nach seiner Arbeit.
2Kor 5,10 Denn wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi, damit jeder seinen Lohn empfange für das, was er getan hat bei Lebzeiten, es sei gut oder böse.
....
Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 335
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Harald am Sa 17 Okt 2015, 23:50

Hallo,
Henoch schrieb:Dies ist ein freiwilliges Angebot seiner Gnade. Man nimmt es im Herzen an oder man lässt es. Wenn man es im Herzen annimmt, bedeutet es aber auch, dass man erkennt, dass man nicht weitersündigen darf und dass der Herr Anspruch auf unser von ihm ins ewige Leben erlöstes Dasein hat. Ab der Buße und Bekehrung gehören wir also ihm und er darf von uns erwarten, dass wir ihm unser Leben für seine Ziele hingeben.
Nachfrage: Bedeutet das dann, dass mir die Sünden, die ich quasi vor der Bekehrung vergeben sind, die dann ins äußerste Meer geworfen sind? Und die die ich ab der Bekehrung tu, die werden mir zwar genauso vergeben, bzw. sind schon gesühnt, aber die werden dann wieder hervor geholt beim Preisgericht?
Diese Bibelstellen stehen ja auch im Wort Gottes, dass der Sünden nicht mehr gedacht wird. Anfangs dachte ich immer, DAS ist der Unterschied, wir (Christen-)Menschen sagen manchmal, wir vergeben, aber dann tragen wir das doch dem andern noch wochenlang hinterher, auch wenn es unausgesprochen bleibt, auch keine Vorhaltungen gemacht werden, aber vergessen ist nicht immer so einfach.

Ich will ja grundsätzlich nicht sündigen, aber ehrlich, es gibt leider Situationen, da sündig(t)e ich doch, weil ich das wollte, weil ich meinen Willen tun wollte. Das ist beschämend und ich bin froh, egal, ob es nun beim Preisgericht nochmal ausgegraben wird oder nicht, ich bin froh, dass mir auch dafür die Strafe abgenommen ist vom Herrn Jesus. Warum ER mich liebt bzw. uns, ist ja nicht zu verstehen, ABER wir dürfen es gnädig annehmen, eben nicht weil wir es verdient haben.

Ich bin mir nicht sicher, ob mit Holz, Heu oder Stroh (1.Kor 3,12) Sünden gemeint sind? Hm, was könnte damit gemeint sein, wieso stehen da 3 Dinge? Es erscheint eine Steigerung - vielleicht Stroh am schnellsten brennend, Holz am stärksten, widerstandsfähigsten, härtesten. Also Eigenheiten, die einem am meisten zu schaffen machten?

Grüße Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1695
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Eliah am So 18 Okt 2015, 11:56

Hallo Harald,

... mit Stroh und holz, lieber Harald, sind nicht Sünden gemeint, sondern Werke, die in Ungerechtigkeit getan wurden,
also alles was nicht aus Glauben ist mit Liebe, die dem entgegen Werke der Gerechtigkeit darstellen würden.
Wenn wir von Werken reden, unabhängig davon, das diese -so gut sie auch seinen- nicht erretten können, das nebenbei doch hier auch nochmal erwähnt, nicht das dies wer verwechselt.

Was die Sünde betrifft, so ist Gott nicht senil:
Es heißt ja nicht das er sie vergäße, oder sich nicht mehr erinnern würde, das widerspräche ja auch seiner Gestalt und Allwissenheit.
Doch dies - wie vieles - ist dort in den Stellen ja auch überhaupt nicht gesagt worden (!!)

Es heißt nur das sie versenkt sind und er ihrer nicht mehr gedenken wird. Das ist alles! und das ist gut so: also = sie werden nicht mehr erwähnt.
Das "Gericht", bzw. genauer der Richterstuhl Christi ist nicht nur zum richten, bzw. das Richten heist nicht das du gerichtet wirst, wie wir das meinen.

---> DAS ist der Grund warum ich immer wieder auf dem "Wasserbad des Wortes" herumreite <--
-

denn wir müssen uns vom Wort waschen lassen wie ER was meint.
Sei es ein "Wort des HERRN" das mehr als 1 Wort ist!
Seien es "Gesichte", die keine Gesichte sind in unserem Sinne.
Sei es richten oder Gerechtigkeit  usw usw usf.

Wir tun uns einen Gefallen wenn wir viel Bibellesen, oder uns mit SEINEM Wort beschäftigen, das uns reinigt, was wie man sieht dringend nötig ist!
Rechten tut er gerecht. Dazu sitzt er auf dem Richterstuhl. Man könnte auch sagen, das er richtet wenn er deine guten Werke aufzählt. Auch das ist in s. Sinne richten!

WIR in uns und durch unsere Taten können und könnten NIEMALS gerecht werden vor ihm, sonst wäre sein Stellvertretungsopfer nicht nötig gewesen: ER ist der Anfänger und Vollender, ER allein ist dazu fähig jemanden zu erretten und Sünde /n zu vergeben und ER allein hat "ES VOLLBRACHT"

wie es noch immer durchs Weltall hallt, als er es schrie am Ende am Kreuz bei seinem "Sühnungstod" des Passahlammes

mir fällt dabei auch immer wieder ein wie die Engel, die zerstören sollten weiter gingen an Haustüren, an denen das "Blut des Lammes" an die Pfosten gestrichen waren. So sollte sein Blut d. neuen Bundes mit den Völkern auch bei mir zunehmend erkennbar sein, an "meinen Pfosten".
(Man sollte es sehen und riechen können, Ein Geruch vom Leben zum Leben sozusagen.

Shalom Geschwister! und habt einen erholsamen und ruhigen und entspannten Sonntag noch!

Eliah

Anmerkung:
Es gibt beides:
Unser Passah Christus ist geschlachtet <-- das reinigt uns von der Sünde[

Und... --> sein Wort reinigt uns
(Umkehr,Busse,Reue, neuer Mensch nach s. Wort werden) <--- von den falschen Wegen und Denken usw. und wäscht das falsche ab.[/center]
und das sollte uns keine "Last" sein, sondern ein Ansporn, eine Freude, eine Lust. (Wenn noch nicht, sollten wir dafür beten, nicht?)

btw: vieleicht sollten wir mal ne nette Liste aufstellen, wo SEIN Wort was ganz anderes bedeutet als landläufig und Weltlich gemeint ist. (??) farao

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1189
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Henoch am So 18 Okt 2015, 17:33

Harald schrieb:Ich will ja grundsätzlich nicht sündigen, aber ehrlich, es gibt leider Situationen, da sündig(t)e ich doch, weil ich das wollte, weil ich meinen Willen tun wollte. Das ist beschämend und ich bin froh, egal, ob es nun beim Preisgericht nochmal ausgegraben wird oder nicht, ich bin froh, dass mir auch dafür die Strafe abgenommen ist vom Herrn Jesus. Warum ER mich liebt bzw. uns, ist ja nicht zu verstehen, ABER wir dürfen es gnädig annehmen, eben nicht weil wir es verdient haben.

Ich bin mir nicht sicher, ob mit Holz, Heu oder Stroh (1.Kor 3,12) Sünden gemeint sind? Hm, was könnte damit gemeint sein, wieso stehen da 3 Dinge? Es erscheint eine Steigerung - vielleicht Stroh am schnellsten brennend, Holz am stärksten, widerstandsfähigsten, härtesten. Also Eigenheiten, die einem am meisten zu schaffen machten?

Grüße Harald

Hallo Harald,

danke für deinen Einwand, er ist sehr berechtigt Very Happy
Wir sündigen, allerdings....das wird sich erst ändern, wenn wir ganz erlöst sind und bei unserem Herrn. Und diese Sünden werden uns nicht vorgehalten beim Preisgericht. Sicher nicht.

Heu, Stroh und Holz stehen für Werke, die nicht im Glauben und nicht in Gott getan sind. Gute Werke im Fleisch gehören da zum Beispiel dazu. Ewigkeitswert haben nur die Werke, die der Herr selbst durch uns vollbracht hat, denn nur der Ewige kann dies tun.
Wir sind SEIN Licht, SEIN Salz. ER gibt Zeugnis DURCH uns, nicht wir geben Zeugnis für ihn. Das geht ja nicht, denn nur GOTT kann von SICH Zeugnis geben.
Unsere eigenen Werke, so gut sie sind, sind vergänglich, wie auch wir vergänglich sind. Sie werden der Prüfung nicht standhalten.
Wir können ihm also nur zur Verfügung stehen.

Eph 2,10 Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen.

Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 335
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Harald am So 18 Okt 2015, 18:54

Hallo Henoch,

also habe ich es dann jetzt richtig verstanden, dass nicht unsere Sünden offenbart werden (da sie ja längst wirklich vergeben und vergessen sind, ins äußerste Meer geworfen wurden), sondern eben unsere Werke, die guten und die weniger guten. Für letztere wird es dann keinen Lohn geben, ABER letztlich geht es um den Lohn, sofern wir einen bekommen und hoffentlich nicht nur so wie durchs Feuer hindurch gerettet sind.
Beschämend wird es wohl so oder so, wenn wir/ich erkenne, was ich alles hätte tun können und nicht getan habe. Oh Herr hilf uns, besser auf das zu hören und das zu verstehen, was Du längst für uns vorbereitet hast an guten Werken, dass wir dich ehren in unserm Leben hier. Amen.

Grüße Harald


Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1695
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Henoch am So 18 Okt 2015, 19:25

Ja Amen...

Und danke, dass Du nachgehakt hast. Worte von uns Menschen sind immer missverständlich, denn nur der Herr kann uns durch seinen Geist Klarheit geben und sein Wort in unseren Herzen lebendig werden lassen, nur er kann Missverständnisse ausschließen...
Wir können es niemals so schreiben, dass es ganz klar wird....Beten wir daher immer darum, dass uns der Herr die Wahrheit erschließt.
Ich kann niemandem unmissverständlich die Wahrheit erklären, ohne Gottes Wirken, wie man sieht Neutral ... und ich weiß ja ferner immer nur das, was er mir in seiner Gnade bis zu diesem Zeitpunkt erschlossen hat...
Deshalb nochmals danke für das Nachhaken, wo es unklar war. Auch für die, die Mitlesen.
Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 335
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Was wird uns erwarten nach dem Tod beim "Preisgericht"?

Beitrag  Eliah am Mo 19 Okt 2015, 11:06

ja, da schließ ich mich an, Danke fürs Nachhaken und das ich scheinbar so umständlich schreibe, das es Henochs klare Worte bedarf, denn bei mir kam das ja scheinbar nicht rüber/an.
Das tut mir leid, denn dann ists vllt. so, das ich zu lange und zu viel schreibe, sodass es vllt. ermüdet und dann gar nicht mehr gelesen wird - das wäre ne Erklärung. Ich mühe mich halt sehr alles genau zu schreiben samt ungefragtem dazu, damit man gar nicht erst fragen muss, falls das käme,- Damit wirds wohl zu viel und ist vergebene Liebesmühe, ... Sorry dafür! Neutral

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1189
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten