Wer ist online?
Insgesamt sind 8 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 7 Gäste :: 1 Suchmaschine

Heidi

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Den Feind segnen, was passiert dann?
von Heidi Heute um 20:30

» Das Buch Susanne
von Heidi Heute um 19:55

» Würde Luther wirklich diese Partei wählen, wie das Plakat sagt?
von Eliah Gestern um 07:56

» Gute Bibel?
von Eliah Sa 16 Sep 2017, 19:09

» Danke für den Regenbogen
von budde harald Mo 11 Sep 2017, 18:12

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald So 27 Aug 2017, 09:11

» Der Vorhang und die Bundeslade im Neuen Testament
von Eliah Do 17 Aug 2017, 19:49

» Viele Grüße
von Harald Do 17 Aug 2017, 00:20

» Ein sehr erfreulicher Bibelabschnitt
von Eliah Mi 16 Aug 2017, 17:09

» Jesaja 53,10 ... warum?
von Henoch Sa 05 Aug 2017, 07:49

» Das zweischneidige Schwert ...
von Eliah Do 03 Aug 2017, 17:57

» Jesus und der Islam
von Eliah Fr 28 Jul 2017, 08:37

» Wort + Wissen, Schöpfung vs. Evolution
von Harald Fr 21 Jul 2017, 23:22

» Ehe für alle
von Günter Do 20 Jul 2017, 19:11

» Werden wir Essen und Trinken im Himmel bzw. auf der neuen Erde?
von Heidi Mo 17 Jul 2017, 20:32

» Was mann nicht hören will ...
von Harald Mo 17 Jul 2017, 00:33

» Geheiligt werde dein Name (Vater Unser Gebet)
von Eliah So 16 Jul 2017, 18:37

» Toleranz ... einem liberalen Christentum
von Harald Sa 15 Jul 2017, 22:13

» Ehe für Alle – Eine Stellungnahme aus meiner Sicht als gläubiger Christ
von Harald Do 13 Jul 2017, 22:51

Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Harald am Mi 06 Jul 2016, 21:30

Hallo,

ich war immer der Ansicht, dass Gott das ein Greuel ist, wenn ein Mann mehrere Frauen hat(te). Dennoch könnte man den Eindruck gewinnen, dass es Gott zumindest geduldet hat, z.B. bei David, Abraham, Jakob, Saul, ...
Von David heißt es, dass er ein Mann nach dem Herzen Gottes war (Apg 13,22).
In
2. Samuel 12,8 lesen wir gar dass Gott sagt: ja, ich habe dir das Haus deines Herrn gegeben, dazu die Weiber deines Herrn an deinen Busen, und habe dir das Haus Israel und Juda gegeben; und wäre das zu wenig, so hätte ich noch dies und das hinzugefügt.
David hatte 10 Frauen oder mehr. In dieser Sache war er dann auch kein gutes Vorbild für seinen Sohn Salomo. Schließlich brachte das eher "Unglück" als Segen für die Menschen bzw. auch für die Menschheit insgesamt.
Aber wieso sagt Gott in 2. Sam (siehe oben) dann gar, dass ER David diese mehreren Frauen gegeben hat, wo es doch einige Bibelstellen auch schon im AT gibt, die eher darauf deuten, dass man eben Ehe versteht zwischen einem Mann und einer Frau ?
1. Mo 2:24 Darum wird der Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, daß sie zu einem Fleische werden.
3. Mo 20:10: Wenn einer die Ehe bricht mit einem Eheweib, so sollen beide unbedingt sterben, der Ehebrecher und die Ehebrecherin, weil er mit seines Nächsten Weib die Ehe gebrochen hat.
Gerne könnt ihr noch weitere Stelen anführen.

Selbst wenn es im AT evt. für Könige Ausnahmen gegeben haben sollte, sind die natürlich für heute nicht mehr relevant. Auch hierzu könnt ihr gerne ergänzende Bibelstellen nennen, oder ich liefere sie dann noch nach.

Grüße Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1687
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Eliah am Do 07 Jul 2016, 11:53

... Meine Sorgen möcht`ich haben ...

im Ernst,
hallo Harald:

Ich weiß über dieses Thema so gut wie nicht Bescheid. Dennoch, da noch keiner geantwortet hat und es dir vllt. unter den Nägeln brennt von mir nur soviel:

* Die großen Männer im Orient hatten mE. schon immer die Möglichkeit für Harems. Selbst Abraham, oder ursprünglich "ABRAM" = sprich das mal mit kehliger Stimme aus: das ist ein Araber gewesen aus UR in der Nähe d. heutigen Kuwait. - Israels Ursprünge komme ja von dort eigentlich.
* Salomo hatte über 1000 Frauen icl. etliche Nebenfrauen.
* Paulus diktiert durch den Geist und im Amt d. Apostels, das ein Ältester nur 1 Frau haben durfte, was die Betonung auf 1 hat, also sowohl nur 1 einzige Frau (Gleichzeitig) als auch überhaupt nur 1 Frau. (gehabt habend, bzw. habend)

Es war also mE. nichts besonderes, sondern zeigte nur den jeweiligen Stand des Königs oder Fürsten an, denn wer sich so viele Frauen leisten konnte (ist ja bis heute bekannt, das Frauen kosten!) - der musste reich sein und war um so angesehener, je mehr er sich "leisten" konnte.

Ganz ursprünglich, wie du ja auch sagst, war das so wohl eher nicht geplant, sonst könnte man ja sagen, Gott hätte Adam ein paar Frauen als Gehilfinnen gegeben.
Doch wie es scheint, duldete Gott dies, wie du ja auch schriebst selbst bei David und Salomon usw.

Für das Ältestenamt, - hier wird es erwähnt - um ins NT zu gehen ist aber, wie für den heutigen Christen, eine strengere und klarere Regel aufgestellt, wie wir ja aus dem NT kennen, darauf muss man nicht mehr eingehen. Da jedoch noch immer Menschen zu Christen werden, die etwa aus dem Orient kommen und das nicht kennen, ist eben mE. eine klare Regel aufgestellt wer davon nun überhaupt Ältester werden kann oder darf. Deshalb hat - mutmaßlich -Paulus dies wohl durch den Geist verordnet und angesprochen, was eig. sonst eher gar nicht nötig gewesen wäre.

Die Zahl der Frauen an sich scheinen mir nicht begrenzt zu sein, wie man an Salomo gut sehen kann: da war selbst bei 1000 noch nicht Schluss.
Im übrigen bedeutet ein Harem nicht, wie allgemein im Westen angenommen, das der Harems-Herr mit allen ins Bett stieg! Keines wegs, und überhaupt nicht.

Soweit von mir, aber ist nur so aus der Hüfte von mir etwas bescheiden was ich so mitbekommen habe zum Thema!
Denke da weiß ein anderer vllt. mehr.

Schalom Geschwister!
Eliah

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Heidi am Do 07 Jul 2016, 22:55

Gute Antwort von Eliah, dass er schrieb, dass Adam ja auch nur  e i n e  Frau gegeben wurde.

Lt 5. Mose 17,17 durfte ein König mehrere Frauen haben, aber eben nicht zuuu viele würde ich aus dem Text herauslesen:

Er soll auch nicht viele Frauen nehmen, dass sein Herz nicht abgewandt werde, und soll auch nicht viel Silber und Gold sammeln.


Aus 2. Sam 12,8 lese ich, dass es sogar Gott war, der dem König David mehrere Frauen gab.

So spricht der HERR, der Gott Israels: Ich habe dich zum König gesalbt über Israel und habe dich errettet aus der Hand Sauls 8 und habe dir deines Herrn Haus gegeben, dazu seine Frauen, und habe dir das Haus Israel und Juda gegeben; und ist das zu wenig, will ich noch dies und das dazutun.

Eliah, wo steht das, das Salomo 1000 Frauen hatte?

liebe Grüße
heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3273
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Harald am Fr 08 Jul 2016, 00:06

Hallo,

ja die Stelle 2. Sam 12,8 hatte ich ja erwähnt und wollte darum nachfragen, warum es zumindest den Eindruck macht, dass Gott das zumindest nicht "ächtet", sondern Gott noch sagt, ER habe David die Frauen gegeben.

Dass Salomo 1000 Frauen hatte liest man in
1. Könige 11,1-3: Aber der König Salomo liebte viele ausländische Frauen neben der Tochter des Pharao: moabitische, ammonitische, edomitische, zidonische und hetitische, aus den Völkern, von denen der HERR den Kindern Israel gesagt hatte: Geht nicht zu ihnen und lasset sie nicht zu euch kommen, denn sie werden gewiß eure Herzen zu ihren Göttern neigen! An diesen hing Salomo mit Liebe. Und er hatte siebenhundert fürstliche Frauen und dreihundert Nebenfrauen; und seine Frauen neigten sein Herz.
Salomo wurde das ja dann zum Verhängnis. Und so war es eigentlich bei allen? Männern im AT, die mehrere Frauen hatten, dass sie kein gutes Ende nahmen. Oder gibt´s Ausnahmen?
@Eliah: Die Frage ist nicht lebenswichtig, und auf Antworten kann ich auch warten, du musst nicht nach wenigen Stunden antworten, damit wenigstens einer antwortet, aber danke dafür. Ich war nur etwas verwundert über diese Bibelstelle, als wir diese neben anderen in der Brüderstunde ansprachen.

Grüße Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1687
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Heidi am Fr 08 Jul 2016, 11:28

Oh sory Harald, ich habe auch flüchtig gelesen, ja die Stelle aus 2 Sam. 12,8, hattest DU ja aufgeschrieben. Komische Übersetzung mit dem Busen des Davids.

Aber wo ich das nochmal so lese, von WELCHEM Herrn gab der Herr denn dem David die Frauen? - (bevor er auch noch die Frau des Uria haben wollte?)

heidi

PS DAnke für die 1000 Frauen stelle, ich hatte in der Konkordanz immer nach der Zahl 1000 gesucht, daher konnte ich es so nicht finden.

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3273
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Harald am Di 12 Jul 2016, 00:13

Hallo,

Gott gab David den Besitz von Saul, und wie Gott da an dieser Stelle sagt, hätte ER ihm noch viel mehr gegeben ... nur nicht eine verheiratete Ehefrau. Dazu bekam David ja auch das Haus Israel und Juda.

David achtete Saul ja bis zu seinem Tod als von Gott eingesetzten König und Herrn, obwohl der ihm nach dem Leben trachtete. David sagte in der Höhle, dass ihm das ja nicht widerfahre, dass er die Hand an seinen Herrn (den Gesalbten Gottes) lege, als ihm dies seine Soldaten rieten. 1. Samuel 24.
Und als Saul dann gestorben war, weinte er auch um Saul, und ließ den umbringen, der ihm eine vermeintlich gute Botschaft bringen wollte und dies noch so darstellte, als ob er Saul umgebracht hätte, obwohl das nicht der Wahrheit entsprach, nur um vermeintlich gut dazustehen vor David. 2. Samuel 1.

Grüße Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1687
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Ein Nachgedanke dazu... David und Saul ... zwei entgegengesetzte Seelen ...

Beitrag  Eliah am Mi 13 Jul 2016, 14:59

Gute Worte, Danke Harald,

Ja... "um gut dazustehen" oder sonstige niedere Beweggründe - Der Herr selbst bewahre uns davor! In diesem 2. Buch Samuel (denke ich) steht bei der Wahl Davids auch das der Herr (ABER!) das Herz ansieht.. sehr treffend!
Ihn können wir ja nicht betrügen, oder belügen, oder täuschen,... schlimmstenfalls uns selbst; und ggf. Geschwistern etwa Übles antun, was noch schlimmer wäre und u.U. fatale Folgen haben kann,-
wie etwa in PS. 34,22b beschrieben ist. So etwas können wir vermeiden indem wir aufrichtig nur in Liebe handeln, insbesondere an unseren Geschwistern, die der Herr lieb hat von Herzen und für die er starb in Liebevoller Hingabe an den Vater und uns.....
David war hier ein gutes Beispiel: obwohl er Saul ggf. "nicht riechen konnte" - sag ich mal - hatte er Ehrfurcht vor dem Höchsten, der diesen ja durch Samuel erwählt hatte!*³ Darum "liebte" er Saul auch letztlich, wie er es sollte.
(Diese [Erkenntnisfundierte-] Ehrfurcht*² fehlt mir heute oft bei manchen "modernen Christen")
Jesus macht das spätestens durch Paulus deutlich! Fürchten wir uns Geschwistern etwas zu leide zu tun? Es sind quasi Glieder unseres eigenen Leibes, wenn man so will.
Es gibt viele "Warnungen" in der Schrift ihnen Schlechtes anzutun oder Übles, auch das  "Schlecht-Reden"  usw, - . Spätestens den Aufrichtigen und Ehrfürchtigen sollten diese Warnungen vor fleischlichen Parteiungen oder "insistieren" usw. abhalten, egal, welcher Fraktion wir nun angehören.
Selbst David, der ja in dem Zusammenhang zur Sprache kam, stand einmal eine kurze Zeitlang auf Seiten der Philister (!) und war damit "im Falschen Lager" und kämpfte gegen Israel, Gottes "Geliebte".
Möge uns der Treue und Wahrhaftige, der Gerechte, durch seine Gnade bewahren und uns ruhig auch mal einen "Schrecken" ins Herz geben, wo wir auf dem falschen Pfad sind.
David lies sich korrigieren, denn Er "fürchtete und liebte" Gott. Saul hingegen wurde letztlich verworfen.

Schalom Geschwister!

Euer Eliah Very Happy

*² ..."denn wir wissen, mit wem wir es zu tun haben, ..." - nicht?, - darum "überreden wir Menschen", wie Paulus es formuliert. (2.Kor.5,11)
Hebr 4,13 und kein Geschöpf ist vor ihm unsichtbar, sondern alles bloß und aufgedeckt vor den Augen dessen, mit dem wir es zu tun haben.
*³ ... David wusste genau, das Saul ein "Gesalbter Gottes" war! Darum hütete er sich gegen ihn "die Hand auszustrecken" oder "das Schwert" zu ziehen!

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1141
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 57
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Günter am Di 27 Sep 2016, 19:59


Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Eigentlich ist das eine blöde Frage. OK, wir Männer lassen unsere Phantasie auch mal gerne etwas fliegen. Aber auf dem harten Boden der Tatsachen kommen die meisten Männer ja nicht mal mit einer Frau so richtig klar ;-)


Viele Grüße, Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1372
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Heidi am Di 27 Sep 2016, 21:21

Günter schrieb:
Aber auf dem harten Boden der Tatsachen kommen die meisten Männer ja nicht mal mit einer Frau so richtig klar ;-)

Very Happy amüsierten Gruß wenigstens mal kurz.

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3273
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Günter am Fr 14 Okt 2016, 21:12


Ich habe heute einen treffenden Spruch gelesen, den ich euch hier nicht vorenthalten will:

Frauen sind da um geliebt zu werden und nicht etwa, um sie zu verstehen.
Viele Grüße von dem manchmal etwas ratlosen Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1372
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Günter am Di 18 Okt 2016, 19:21


Salomo war eigentlich von Gott mit Weisheit reich gesegnet:

1. Könige 3,5+9-12 (Luther 2017):
Und der HERR erschien Salomo zu Gibeon im Traum des Nachts, und Gott sprach: Bitte, was ich dir geben soll!
.....
So wollest du deinem Knecht ein gehorsames Herz geben, dass er dein Volk richten könne und verstehen, was gut und böse ist. Denn wer vermag dies dein mächtiges Volk zu richten?
Das gefiel dem Herrn, dass Salomo darum bat.
Und Gott sprach zu ihm: Weil du darum bittest und bittest weder um langes Leben noch um Reichtum noch um deiner Feinde Tod, sondern um Verstand, auf das Recht zu hören,
siehe, so tue ich nach deinen Worten. Siehe, ich gebe dir ein weises und verständiges Herz, sodass deinesgleichen vor dir nicht gewesen ist und nach dir nicht aufkommen wird.


Irgendwann muss der Gebrauch der Weisheit von Gott wohl dem Sexualtrieb gewichen sein:

1. Könige 11,3 (Luther 2017):
Und er hatte siebenhundert Hauptfrauen und dreihundert Nebenfrauen; und seine Frauen verleiteten sein Herz.


So sieht dann die "juristische" Seite aus:

Erklärungen zur Bibel (Elberfelder Übersetzung) schrieb:Mit der Heirat so vieler Frauen verstieß Salomo gegen das Königsgesetz (5Mo 17,17), mit der Heirat bestimmter Heidinnen gegen 2Mo 34,11-16 und 5Mo 7,1-4 (vgl. Jos 23,12.13), denn im ->Gesetz war der Bund mit den Bewohnern ->Kanaans ausdrücklich verboten. Die im Gesetz ausgesprochene Befürchtung erwies sich als richtig: Mit den ausländischen Frauen kamen fremde religiöse Kulte nach Jerusalem, denen sich Salomo zuneigte. Dieser Synkretismus war ein Verstoß gegen das erste der Zehn Gebote (2Mo 20,3) und eine Preisgabe dessen, was er einst selbst seinem Volk anbefohlen hatte: ein ungeteiltes Herz für den HERRN.

Die Weisheit von Gott hatte er wohl, aber Gebrauch hat er davon in Bezug auf seine Frauen nicht gemacht. Mit anderen Worten: Er hat wissentlich (!) gegen die Gebote Gottes verstoßen!

Salomo hatte von Gott so viel Weisheit bekommen, dass seinesgleichen vor ihm nicht gewesen ist und nach ihm nicht aufkommen wird. Aber einen Mann mit mehr als 1.000 Frauen hat es vor- und nach ihm meines Wissens auch nicht mehr gegeben.

Wieviele Frauen also durfte ein Mann im AT haben? Sicherlich waren das nicht siebenhundert Hauptfrauen und dreihundert Nebenfrauen!


Viele Grüße, Günter

PS: Ich stelle mir gerade vor: Salomo hat jede 2. Woche am Samstag standesamtlich und Sonntags kirchlich eine seiner 700 Hauptfrauen geheiratet. Dann war er 27 Jahre damit beschäftigt.

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1372
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Heidi am Di 18 Okt 2016, 19:52

Ich habe gerade überlegt, wie Salomo nach seinen 1000 Frauen-Geschichten und dem daran hängenden Götzenkult vor Gott da stand. Hat er das eigentlich nochmal zu Lebzeiten eingesehen? Hatte das Konsequenzen?- ich kenne die Geschichte hier im Moment nicht weiter.

Also im NT steht jedenfalls, dass Jesus in die Halle Salomos ging und Jesus führt Salomos Pracht auch noch an. Da klingt nichts negativ.
Dann taucht Salomo noch im Stammbaum von Mt. 1 auf - und ohne den Stammbaum gerade jetzt nochmal genau anzusehen, ist es doch sicher so, dass keiner in diesem Stammbaum, die bis zu Jesus führt verloren war, oder?

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3273
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Günter am Di 18 Okt 2016, 20:03


Da hatten aber einige in Jesu Stammbaum gewaltig "Dreck am Stecken". Wenn die alle nicht verloren gehen, wie du, Heidi, meinst, dann mache ich mir um uns hier auch keine Sorgen  Very Happy .

Viele Grüße, Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1372
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Heidi am Di 18 Okt 2016, 20:14

ich hole jetzt mal die Bibel her...und muss auf die Schnelle passen...die ganzen Könige...man müsste echt mal lesen, ob das "gute" Könige waren, von denen es immer heißt:
...und wandelte in den Wegen des Herrn und tat was vor dem Herrn Recht war.
Interessiert mich zwar jetzt sehr, aber ist ja leider wieder meine "Babyzubettgehzeit"

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3273
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wieviele Frauen durfte ein Mann im AT haben? Gab es für die Könige/Patriarchen Ausnahmen?

Beitrag  Günter am Di 18 Okt 2016, 22:08


Heidi schrieb:Ich habe gerade überlegt, wie Salomo nach seinen 1000 Frauen-Geschichten und dem daran hängenden Götzenkult vor Gott da stand. Hat er das eigentlich nochmal zu Lebzeiten eingesehen? Hatte das Konsequenzen?- ich kenne die Geschichte hier im Moment nicht weiter.

Wer ist wer in der Bibel schrieb:
Salomos Lebensende:
Bei all seiner Weisheit, seinem Reichtum, Ruhm und seiner Erziehung durch den Propheten Nathan heißt es von Salomo, daß er viele ausländische Frauen liebte und sich wohl aus Liebe und Rücksicht ihnen gegenüber aktiv am Götzendienst beteiligte. "Sein Herz war nicht ungeteilt bei dem Herrn, seinem Gott, wie das Herz seines Vaters David", urteilt die Bibel in 1Kön 11,6. Diesen Bruch ihres gemeinsamen Bundes ließ Gott nicht ungestraft, sondern er kündigte Salomo an, daß seine Nachkommen nicht mehr über das ganze Reich, sondern nur noch über einen Stamm regieren sollten. Im Auftrag Gottes kündigte der Prophet Ahjia dem obersten Aufseher der Fronarbeiten, Jerobeam, die Herrschaft über die übrigen zehn Stämme an. Salomo versuchte ihn daraufhin umzubringen, doch Jerobeam konnte nach Ägypten fliehen und wurde nach Salomos Tod König des Nordreiches Israel. Das Südreich Juda trennte sich davon und wurde von Salomos Sohn Rehabeam regiert. Als Salomo nach vierzigjähiger Herrschaftszeit starb, hinterließ der weise und reiche Herrscher, der dritte König im israelischen Königtum, ein geteiltes Reich (1Kön 11).

Salomos Vorliebe für (viele) Frauen führte zum Götzendienst und der wiederum führte durch Gottes Gericht zur Spaltung Israels.

Für Salomo hatte es wohl kaum Konsequenzen, von seiner gekränkten Ehre mal abgesehen, für das Volk Israel schon. Ich nehme mal an, viele haben sich daran kräftig beteiligt (am Götzendienst, nicht an den 1.000 Frauen).

Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1372
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten