Wer ist online?
Insgesamt sind 5 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 5 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Frage zum Vater unser
von Henoch Gestern um 21:12

» Advent, Advent
von UriKulm Gestern um 13:23

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 23:05

» ´Luther - teuflisch gut`
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 22:43

» Psalm 22
von UriKulm Fr 08 Dez 2017, 00:23

» Erkenntnis von Gott gegeben
von UriKulm Sa 02 Dez 2017, 15:47

» Eine kleine Postkarte für verfolgte Christen?!
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 20:18

» Gebetskampagne Nordkorea
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 19:47

» Prädestination
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 22:58

» Der Vorhang und die Bundeslade im Neuen Testament
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 09:20

» Joh. 6.6: Was wollte Jesus prüfen?
von fetarubil So 26 Nov 2017, 17:38

» Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...
von Heidi Sa 25 Nov 2017, 11:56

» - Zitate -
von UriKulm Mi 22 Nov 2017, 15:01

» Weihnachten
von Heidi So 19 Nov 2017, 16:17

» Traum vom Abschied
von budde harald Sa 18 Nov 2017, 23:59

» Danke für den Regenbogen
von budde harald So 12 Nov 2017, 09:23

» Kann ein Gläubiger wieder verloren gehen?
von Eliah Do 09 Nov 2017, 18:52

» Kann ein wiedergeborener Christ ein "Verkläger der Brüder sein?"
von UriKulm Fr 03 Nov 2017, 12:19

» Reformation
von UriKulm Do 02 Nov 2017, 22:59

Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Eliah am Sa 28 Okt 2017, 18:59

... ist das Evangelium Jesu Christi.

Es gibt kein anderes gültiges Evangelium.
Was bedeutet es, was bedeutet es nicht?

Es bedeutet sich selbst mit Christus für gekreuzigt zu halten dieser Welt. Mit ihm gestorben und in ihm auferstanden zu sein. study
Es wird Wiedergeburt genannt, schlicht das neue Leben in Wahrheit in Christus. Abgekehrt von der Welt und ihren Begierden und Ausschweifungen*
(* zu allen Worten die ich wählte gern auf Anfrage Bibelstellen)
In Christus Jesus, dem Heiland der Welt bin ich durch den [echten!] Glauben an ihn gerettet, wie die Menschen in der Arche.
Diese ist kein Bild auf die Gemeinde, sondern auf den Herrn Jesus Christus selbst. Wer nicht drin ist, wird sterben!
Es ist kein Blümchen-und-Kuschel-Evangelium, sondern bedeutet prinzipiell und generell schlicht deinen Tod.

Im folgenden dann einige Verse, die Klarheit geben sollten, wer selbst wo steht - so er sich nicht selbst betrügt, doch später...

Was das Evangelium nicht ist:

Einfach glauben und gut?
Nein! Es heißt zwar richtig: "glaube an den Herrn Jesus und du wirst gerettet", doch was bedeutet echter Glaube?
Ist es nicht wie bei Abraham, der ging - ja er verließ wie die Jünger seine "netze", sein "Boot" und ging hinaus aus dem alten Leben hinein ins neue -aus Glauben, schlichtem echten Vertrauen, das Gott das Verheißene auch erfüllen kann!
ER gehorchte und GING nicht nur aus dem alten Leben, sondern ins neue hinein und erlangte die Erfüllung der Verheißungen! Alle.

Ist es also doch so, das es aus "Werken" geht, oder aus "Glaube plus Werke"?
Nein. Der echte Glaube WIRD tun, was geschrieben steht. Was Jesus forderte auf der Erde. Er wird in seinen Fußstapfen nachfolgen in allem. Zumindest wird er wie die Jünger dies allen Ernstes lernen und zunehmend tun.
Inzwischen ist vergessen worden, was Glaube bedeutet allermeist, wie es scheint, denn von Bekehrung ist kaum noch die Rede.
Gut man soll nicht mehr rauchen, oder nicht mehr so viel, nicht mehr stehlen, sich nicht betrinken oder wilde Partys machen, gut, angenommen, aber das wars meist.`
Es wird weiter in teils schwerer Sünde gelebt und sich wohlgefühlt: ein Blümchen-Evangelium? mit Kuschelkurs: "tu gutes und lebe" "glaube an ihn und gut"? --> Weit gefehlt!
Ist die Bibel nicht voll von den Berichten der Bekehrungen? was taten sie alles, von Bücher verbrennen bis hin zu dem "Gehe hin und Sündige nicht mehr" (die Ehebrecherin) --> er sagte nicht "alles gut, weiter so"
Hat man die entsprechenden Verse inzwischen nicht mehr in der Bibel? oder schlicht überlesen, da man ungehorsam sein will?

ein paar Verse zur Selbstkontrolle:
Gal 5,24 Die aber dem Christus Jesus angehören, haben das Fleisch samt den Leidenschaften und Begierden gekreuzigt.
Eph 2,3 Unter diesen hatten auch wir einst alle unseren Verkehr in den Begierden unseres Fleisches, indem wir den Willen des Fleisches und der Gedanken taten und von Natur Kinder des Zorns waren wie auch die anderen.
Eph 4,22 dass ihr, was den früheren Lebenswandel angeht, den alten Menschen abgelegt habt, der sich durch die betrügerischen Begierden zugrunde richtet,
oder der betreffende suche mal im Bibelserver nach "Hurerei" - eines der schlimmsten Greuel vor dem Herrn mit dem wir es zu tun haben!
oder nach Götzendienst, der nicht nur in den Bildnissen stattfindet in einer deutschen Kirche, wie`s im Buche steht, sondern auch Habsucht, die Götzendienst ist - Götzendienst ist eine der allerschlimmsten Sünden, die Gottes Zorn herauf ruft (!)

Nein, das will nicht gehört werden, das wird auch kaum oder gar nicht mehr verkündigt. Da unschön. Man könnte ja jemanden "verletzen" oder "zu nahe treten". Ja wollen wir noch Menschen gefallen? dann sind wir Gottes "freund" nicht.

Früher hatte sich rumgesprochen, das zum Glauben auch die Bekehrung gehört, essentiell, doch heute ist das unmodern geworden und kaum wer denkt sich was dabei und sagt: "Ja, glaube nur AN den Herrn Jesus und du wirst gerettet"!
Nein, so einfach ists eben nicht. Und es wird im übrigen IHM geglaubt - in der TAT nach dem Wort oder ... vielleicht hast du das schon gehört:
"Dem Spiegel" der Schrift. Denn wer ernsthaft liest wird leicht und bald erkennen wo noch was faul ist und wird sich überall bekehren und das ist nötig, denn ohne Heiligung sieht niemand den HERRn mit seinen Feuerflammen-Augen. study

Röm 1,18 Denn es wird offenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten,
Röm 2,5 Nach deiner Störrigkeit und deinem unbußfertigen Herzen aber häufst du dir selbst Zorn auf für den Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes, ..
nun, nimmst du daran Anstoß? sei ehrlich...! Dann kehre um, noch ist Zeit dafür!
1Petr 2,8 und: "ein Stein des Anstoßes und ein Fels des Ärgernisses". Da sie nicht gehorsam sind, stoßen sie sich an dem Wort, wozu sie auch bestimmt worden sind.

Also doch plus Werke?
Nein, durch Werke wird kein Mensch gerettet. der Apostel Paulus, durch den Herrn Jesus persönlich als solcher eingesetzt und ausschließlich durch den Hl. Geist inspiriert klärt dies auf. Doch ob der Glaube echt ist, erweist sich in dem Tun: Er wird gehorsam. Er wird gehen, wie Abraham.
und zwar direkt ins verheißene Land, nicht wohin ich gerade meine.

soweit erst mal für dein Augenblick.
Ggf. wird noch editiert, oder Teil II folgen!

Euer Eliah Very Happy

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1191
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Henoch am Sa 28 Okt 2017, 19:21

Und das predigte Paulus: 2 Kor 5 ab Ver 13 - 21
https://www.bibleserver.com/text/ELB/2.Korinther5
Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Heidi am Sa 28 Okt 2017, 21:23

Ach, schön, dass ihr das Thema angefangen habt, vor wenigen Minuten haben wir uns entschlossen, einfach mal das Thema "Was ist das Evangelium und wie sagen wir es weiter" im Bibelkreis am Dienstag zu machen.

Ich habe dazu eine Frage, die mich schon die letzten Tage beschäftigt. Wir wissen ja, dass Evangelium Frohe Botschaft bedeutet. Ich schreibe jetzt mal keine lange Erklärung.  Ich denke ich weiß, was Evangelium ist....es geht über Sündenerkenntnis zur Vergebung durch Jesus, der am Kreuz für uns bezahlt hat und Herzensglauben...

Jetzt habe ich von z.B. einer bestimmten Missionsgesellschaft so "Hammertraktate", die z.B. heißen:
"Gottes Gerichtstag". Irgendwie mag ich die nicht verteilen....ich kann gar nicht sagen, warum.

Aber ich las in den Versen, die Henoch angab: Da wir nun den Schrecken des Herrn kennen, so überreden wir Menschen...


Wie mag dieses Überreden wohl ausgesehen haben???

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Henoch am So 29 Okt 2017, 10:28

Hallo Heidi,
da findet man einiges in der Apostelgeschichte.
Meistens begann es mit einem persönlichen Zeugnis über eine Erfahrung mit dem Herrn, dann sprachen die Apostel immer über Jesu Kreuzigung, und erklärten anhand dieser Tatsache Sünde und Gnade und Gerechtigkeit und Gericht. So wie es ja auch der heilige Geist tut, siehe Joh 16, 6-11.
Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Eliah am So 29 Okt 2017, 18:01

gerade gelesen, das passt doch perfekt oder nicht?

2. Petrus 3...
9 Der Herr verzögert nicht die Verheißung, wie es einige für eine Verzögerung halten, sondern er ist langmütig euch gegenüber, da er nicht will, dass irgendwelche verloren gehen, sondern dass alle zur Buße kommen.
10 Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb; an ihm werden die Himmel mit gewaltigem Geräusch vergehen, die Elemente aber werden im Brand aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr im Gericht erfunden werden2.
11 Da dies alles so aufgelöst wird, was für Leute müsst ihr dann sein in heiligem Wandel und Gottseligkeit3,
12 indem ihr die Ankunft des Tages Gottes erwartet und beschleunigt, um dessentwillen die Himmel in Feuer geraten und aufgelöst und die Elemente im Brand zerschmelzen werden!

muss man sich vor Augen führen!  Exclamation

Wie stellt man dies dramatisch genug dar? oder wie "eindringlich genug"? alles rot und fett schreiben? - ich lass es mal wie es da geschrieben steht. Die Bibel betont ja nichts...Möge das Wort selbst reden,
ja, mögen die erleuchteten Augen des ihn liebenden Herzens aufgehen, was bald geschehen muss. Shocked

und dann... ja dann... ists vorbei. Alles Geschichte. Dein Leben, mein Leben, ihr Lieben  ...

Eliah

PS. weil das schon mal kam: Petrus schreibt diesen Brief hier an Geschwister, nicht an alle Menschen, das "langmütig euch gegenüber" betont das noch mal!
o, was muss ich noch schnell und gut an mir arbeiten lassen, mit vollem, ungeteiltem Herzen, damit genug Öl in meiner Lampe ist....

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1191
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Heidi am So 29 Okt 2017, 19:41

Hallo Eliah,

ich verstehe jetzt nicht so genau, wie du die Bibelverse als perfekt passend zum Thema findest?
Das Thema heißt doch: Evangelium predigen.

Aber bei der Petrusstelle geht es doch gar nicht um das Evangelium.

Hallo Henoch,

hmmm, deine Johannesstellt....Johannes sagt, dass der Heilige Geist der Welt die Augen öffnen wird über die Sünden des Unglaubens. Denkst du, das geschieht durch den Geist Gottes in den Menschen alleine, oder durch das Hören einer geistgewirkten Predigt?

Weiter steht da, dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist, das mache der Geist Gottes auch klar. Das verstehe ich eigentlich gar nicht. Also  WIR wissen, dass der Teufel nur noch eine begrenzte Zeit hat, in der er sich austobt und Gottes Beschluss, ihn mitsamt den Seinen in den Feuersee zu werfen, gefasst und ausgeführt wird. Ist DAS damit gemeint, dass Gottes Geist UNS das klar gemacht hat?

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Henoch am So 29 Okt 2017, 22:25

Hallo heidi,
 
der heilige Geist wirkt verschiedentlich. Das Thema betreffend wirkt er im Gläubigen ein Zeugnis für die Welt, damit Menschen zum Glauben kommen. Es gibt ferner den Auftrag in aller Welt das Evangelium weiterzusagen, damit wir Menschen für Gott gewinnen sollen. Auch das bewirkt der heilige Geist. Allein durch ihn werden unsere toten Werke eine wirksame Kraft. Und er wirkt in den Herzen der Menschen, weil alle Menschen erleuchtet werden, auch die, zu denen nie ein Gläubiger hinkommt, um das Evangelium zu erzählen. Gott gab uns Anteil an der Aufgabe Menschen zu gewinnen, um uns zu segnen. Letztlich aber ist es immer der Geist Gottes, entweder durch uns oder direkt, der Menschen überführt und bekehrt. Weil das so ist, wird er diejenigen, die er anleitet, kaum wesentlich anders leiten, als er selbst handelt.


Satan ist gerichtet. Durch den Sündenfall ist der Mensch unter den Machtbereich Satans gefallen, der der Fürst der Welt ist. So hatte Satan das Recht, über den Menschen zu herrschen. Der Herr hat ihn gerichtet und ihm diesen Anspruch entrissen für alle die, die an ihn glauben.

Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Heidi am Mo 30 Okt 2017, 08:37

Danke Henoch für die Erklärung vor allem der letzte Satz.
Und ja, wir können nur den Samen ausstreuen (Das Evangelium als Saat Gottes), wirken tut es der Heilige Geist. Denn die "Torheit" vom Kreuz ist so eine grandiose Nachricht, die man - ohne auch noch die Bibel zu kennen - mit dem Verstand allein gar nicht gleich erfassen kann.

Einige, die morgen kommen, (bunte Mischung)  meinen, das Thema sei ja allgemein bekannt - hm, nun ja, vielleicht ist es nicht abendfüllend.

Das Problem ist, dass jeder irgendwie eine andere Art und Weise hat, das Evangelium zu verkünden.
Meine Freundin sagt z.B. zu mir, sie hätte sich nieeee durch eine "Bußpredigt" bekehrt, sondern allein durch die Liebe Gottes, die sie darin wirklich erkannte, dass er seinen Sohn geopfert hat. Sie blickte scheinbar ERST auf das Opfer und machte sich dann Gedanken, wozu es war. Anstatt ERST auf die Sünde zu blicken und DANN zu sehen, welche LÖSUNG es dafür gibt.

Andere ausländische Christen, die ich kenne, haben sogar einen Film über Illuminati und die teuflische Verführung des Satans gemacht (leider werden dort auch wohl Praktiken gezeigt, die den Leuten über den Teufel die Augen öffnen sollen) und DANACH, wenn sie klar gemacht haben, wer die Welt regiert, zeigen sie den Ausweg, sich DAVON (was an Negativem und Erschreckendem gezeigt wurde) zu befreien lassen, in dem man sich auf Gottes Seite stellt.
Ich sehe das so nicht, dass man so viel Zeit verwenden sollte, einen stundenlangen, wenn auch interessanten Film (ich hab nur Teil 1, den harmlosen unblutigen Teil gesehen) über die Machenschaften des Teufels anzusehen - aber nachdem ich gestern deswegen mit den Brüder etwas aneinandergerasselt bin, und das als Frau *uff*, gehe ich einfach mal davon aus, dass sie ja auch den Heiligen Geist haben und diese Weise evtl auch dazu geeignet ist, zu Jesus zu führen.

Von denen ist nun morgen und auch sonst keiner dabei, aber ich denke, wir werden doch ad hoc ein anderes Thema finden sollen. Für ein Gebet von dir /euch für morgen eine gesegnete und Gottes Geist geleitetete Auftaktrunde in eine neue Bibelkreisrunde, die auch etwas länger bestehen soll, wäre ich sehr dankbar.



heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Eliah am Mo 30 Okt 2017, 11:44

Hallo Eliah,

ich verstehe jetzt nicht so genau, wie du die Bibelverse als perfekt passend zum Thema findest?
Das Thema heißt doch: Evangelium predigen.

Aber bei der Petrusstelle geht es doch gar nicht um das Evangelium.  

hallo Heidi,

nun, ich denke das "Evangelium" also die gute Botschaft von Jesu Christi, um es mal in Kurzform zu umschreiben, beinhaltet klar auch die Aussagen der Apostel. Die gehören dazu. Sie hat doch der hl. Geist inspiriert genau diese Dinge noch zu klären, nicht?
Genau genommen, war der Apostel Paulus und Petrus oder Johannes etwa kein Evangelist, der eines der 4 Evangelien schrieb, das ist Richtig.
Und doch gehören sie dazu, untrennbar samt ihren Aussagen, Anordnungen, Ausführungen, Erklärungen, Erläuterungen und Ermahnungen sowie incl. der Offenbarung Johannes.
Hat doch sein Geist, der Geist des Herrn Jesus dies selbst inspiriert und eingegeben, was wie zu sein hat und was wird.
Paulus predigte ja nicht "sein" [Paulus-]Evangelium, das ist nirgends aufgeschrieben, und doch war es seins, da es nur ein gültiges (und "funktionierendes") gibt. Und das hat er gepredigt, in seinen Briefen, seinem Leben, seinen Missionsreisen und Taten, die selbst eine Predigt und ein Brief Christi sind.

Grundsätzlich ist "das Evangelium" das komplette NT, wenn man so will. Da alles mit seinem Heil zusammenhängt und seiner Botschaft.
Deshalb fand ich es passend, weil Petrus neben den netten Dingen auch klar Kante zeigt, was Sache ist und die Blümchen auch mal weglässt, wenns wirklich ernst wird und ans Eingemachte geht. Denn meist gilt doch heut zu Tage nur noch: "Glaube an Ihn und alles gut" - von Bekehrung und totaler Umkehr, vom "mit Christus gestorben und begraben sein" in der Tat, im Leben, im Alltag, von den klaren Aufdeckungen und Erläuterungen was konkret komplett falsch ist,  wird doch heute kaum noch gesprochen.
Und wenn dann meist nur noch so im Flies- text herunter gelesen ohne den Inhalt verinnerlicht zu haben oder herauszustellen.

Und das ist eben der kleine, aber trefflich feine Unterschied, zwischen Herr HERR sagern und den Überwindern letztlich, oder nicht?


Natürlich, - das gilt etwa für einen evangelistischen Hauskreis, - wird man nicht mit dem stahl blanken Angelhaken jemanden aus dem Sumpf des Elends fischen können, so stinkig kann der gar nicht sein, das jemand DA drauf und rein beißen würde -
Ja, du hast Recht: Die Liebe Christi wird ihn als Köder locken, auch wenn drunter der bittere Haken bleibt der aber auch nötig ist, sonst kommt der da nicht raus, aus dem Tümpel und aus seinem tödlichen Sumpf der Sünde. Wink  No

Aber das Erkennen seiner unfassbaren Liebe wird es sein, stimmt, - das uns lockt, denn diese Liebe gibt die Welt nicht.
https://www.youtube.com/watch?v=LNAsux-2SuA

Eliah

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1191
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Evangelium des Paulus?

Beitrag  UriKulm am Di 31 Okt 2017, 18:55

Hallo zusammen!
Da gibt es ein spezielles Teil des allgemeinen Evangeliums Gottes über seinen Sohn (Römer 1,2), den Paulus "mein Evangelium" nennt.

> Röm 2,16 an dem Tag, da Gott das Verborgene der Menschen richten wird, nach meinem Evangelium, durch Jesus Christus.
> Röm 16,25 Dem aber, der euch zu befestigen vermag nach meinem Evangelium und der Predigt von Jesus Christus, nach der Offenbarung des Geheimnisses, das in den Zeiten der Zeitalter verschwiegen war,
> 2. Tim 2,8 Halte im Gedächtnis Jesus Christus, auferweckt aus den Toten, aus dem Geschlecht Davids, nach meinem Evangelium,

Zur Klärung auch folgende Stellen: Eph. 3,2–11; 5,32; Kol. 1,25–27; 2,2.3

Es geht demnach um eine Offenbarung, die alleine Paulus empfing über das Geheimnis "Christus und seine Gemeinde/Versammlung", die himmlische Braut Christ oder auch über das Bild vom geistlichen Leib Christi, von dem ER das verherrlichte Haupt und wir die Glieder sind, bestehend aus allen wahren Gläubigen der heutigen Gnadenzeit von der Gründung der Kirche an Pfingsten bis zur Entrückung, sowohl der bereits Entschlafenen als auch der zur Zeit Lebenden und noch weiterhin Hinzukommenden.

Petrus nennt das eine schwer zu verstehende Sprache des Paulus. 2.Pet. 3,16

Das Evangelium im allgemeinen beinhaltet die gute Botschaft Gottes (Joh.3,16) an alle Menschen im Glaubensgehorsam Jesus Christus (Röm. 1,2) als Heiland für Sünder am Kreuz gestorben, begraben, auferstanden und in den Himmel erhöht, bald wiederkehrend (zum Heil und zum Gericht; und zur Aufrichtung seines Friedensreiches) persönlich durch Buße anzunehmen.
Es grüßt Euch am Abend des Reformationstages
Uri kulm

UriKulm
Routinier
Routinier

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 27.02.17
Ort : Norddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Heidi am Di 31 Okt 2017, 23:54

Hallo Uri,
ich sehe in den Versen gar nicht so eine Besonderheit, dass Paulus hier von "meinem Evangelium" schreibt.
Die erklärenden Stellen reden vom Geheimnis Gottes, das in Christus verborgen ist.
Ich verstehe das Wort "Geheimnis" nicht so, dass da etwas geheim gehalten werden soll, sondern einfach, dass es für viele wie ein Geheimnis war, weil sie es eben schlichtweg nicht wussten.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Henoch am Mi 01 Nov 2017, 00:07

"Geheimnis" steht im NT immer für etwas, was im AT noch nicht offenbart war. Die Gnadenzeit und das Herausrufen und Verherrlichen einer Braut für Christus durch den Vater, war im AT völlig unbekannt.

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Heidi am Mi 01 Nov 2017, 10:15

Danke!! Henoch

gruß
heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Evangelium des Paulus

Beitrag  UriKulm am Mi 01 Nov 2017, 13:51

Das Besondere, Großartige, Einzigartige ist die Herablassung Gottes in Gnade zu seinen gefallenen Geschöpfen:

> indem er den Sohn auf die Erde gesandt hat, um sich selbst in IHM zu offenbaren. Wer ihn gesehen hat, der Gott, den Vater und seine Herrlichkeit gesehen.

> nachdem der Herr Jesus in den Himmel aufgenommen wurde hat der herniedergekommene Heilige Geist den Ratschluss Gottes, das Geheimnis Gottes, (Christus und seine Gemeinde) in früheren Zeiten verborgen, uns Menschen Gottes, wahren wiedergeborenen Gläubigen, kundgemacht

> dem Apostel Paulus wurde dieses "Geheimnis", dass nun kein Geheimnis mehr ist, zuerst gezeigt, der das Geheimnis Gottes, das Geheimnis seines Willens bzw. das Geheimnis des Christus verkündet und dann auch niedergeschrieben hat und es deshalb "sein Evangelium" nennen darf

> Jetzt sollte jeder Christ dieses Geheimnis kennen, denn Gott hat uns den Lichtglanz der Erkenntnis seiner Person im Angesicht Christi gezeigt und ins Herz hinein erleuchtet

> das Geheimnis Gottes von vor Grundlegung der Welt und dieser offenbarte Ratschluss Gottes ist also die Verherrlichung des Sohnes, auch in denen, die geglaubt haben: "Christus und seine himmlische Brautgemeinde"

> im AT in Bilder verborgen schon angedeutet, z.B. in Adam und Eva, Isaak und Rebekka, Abraham und Isaak usw.

Herrliche Gnade der höchsten Offenbarung der Gedanken und des liebenden Herzens Gottes über seinen Sohn und dessen Verherrlichung als Mensch bei Gott und in den Gläubigen

> Denn in IHM wohnt die ganze Füllle der Gottheit leibhaftig und ihr seid vollendet in IHM, der das Haupt ist!!!!! Kolosser 2,9

Du großer, lebendiger, einziger und einzig wahrer Gott, ich danke Dir für Deine Liebe und Gnade. Jetzt weiss ich, dass du mich geliebt und deinen Sohn nicht vorenthalten hast, um mich und alle die an ihn glauben zu Deinem/en Kind/ern und zum Eigentum des Herrn Jesus zu machen.

Mit allen wahren Gläubigen, in Christi alle Erkenntnis übersteigende Liebe, in Ewigkeit verbunden mein Gruß

Uri Kulm

Eph 1,15-23 ... euch erwähnend in meinen Gebeten, damit der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis seiner selbst, damit ihr, erleuchtet an den Augen eures Herzens, wisst, was die Hoffnung seiner Berufung ist, ....

UriKulm
Routinier
Routinier

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 27.02.17
Ort : Norddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Eliah am Mi 01 Nov 2017, 19:38

hallo uriKulm,

Vorsicht!

das kommt aus den Propheten und Paulus, (bzw. Petrus hier) greift dies auf. [vgl. etwa Joel]
Apg 2,17 -21
20 Die Sonne wird sich verfinstern,und der Mond wird rot werden wie Blut,bevor jener große Tag kommt, an dem der Herr in seiner Herrlichkeit erscheint.
21 Jeder, der dann den Namen des Herrn anruft,wird gerettet werden.‹« Apg. 17.21 /Röm.10
mE. nach betrifft dies die Trübsalzeit.
Denn wenn es so "einfach" wäre, wäre es ja genug, doch etwa
Hebr 5,9 und vollendet ist er allen, die ihm gehorchen, der Urheber ewigen Heils geworden, ... sagt was anderes.
Es gibt viele ähnliche Stellen die die "Überwinder" herausstellen, und den Gehorsam als Glaubens-Erweis, sowie der echten Liebe.
Jesus selbst hat auf Erden von solchen geredet, die (sogar) Dämonen austrieben usw. und ihn als Herrn (Jesus) anredeten* (die Elb. verwendet hier HERR meist für JHWH gesetzt) Diese haben ihn durchaus "angerufen" sogar mit ggf. seinem Vater-Namen.

Es stimmt natürlich, was Paulus sagte, genau dies wird geschehen. Und das  glaube an den Herrn und du wirst gerettet [Apg], bedeutet nicht einfach nur Kopf-Glaube, also Verstandesmäßig, sondern mit dem ganzen Herzen, was schlicht gehorsame Nachfolge bedeutet und Liebe zu ihm.

Wenn die Lehre passt wird sie rund, jedenfalls ist die Chance der richtigen Lehre dann sehr wahrscheinlich(!)
Heute wird das alleinige "Anrufen" - und dies könnte man ja meinen und so lesen, und dies wird ja auch so gepredigt - nicht ausreichend sein zur ewigen Errettung. Da ist mehr.
Natürlich ist und bleibt es allein der (echte) Glaube - only, denn das Sühne und Brandopfer Christi ist "geschlachtet" als unser Passah.
Auf allein dieser Grundlage ist uns als seine Priester überhaupt der Zugang zum Heiligtum und dem Allerheiligsten möglich und gestattet.
Erst IN Ihm sind wir "angenehm gemacht".
Christus hat auf Erden viele geheilt, sie riefen ihn an, seinen Namen - wurden alle von denen gerettet? Wie war das mit den 10 Geheilten, von denen nur 1 zurückkam und Danke sagte?
Die Schrift kann sich ja unmöglich widersprechen, insofern gibt es ja verschiedene Aussagen, insbesondere die etwas "härteren Rede Jesu", die oft unbeachtet bleiben. Hier spricht er Klartext, was echte Hingabe und Glauben beinhaltet und bedeutet, und das der alte Mensch sterben muss sozusagen. Umkehr und zwar radikal in allen Bereichen, ja davon redet er und Paulus, Petrus, Jakobus, Judas ... in seinem Namen und Geist.
Denke auch an: "wer nicht ... der kann nicht..." usw. Das spricht für sich, oder?

Insofern wäre ich da vorsichtig, auch wenns üblich ist das dies so gepredigt wird, nicht das einer haarscharf am Ziel vorbeischrammt. Wink
Es ist aber, das stimmt, richtig, das es damit anfängt ihn überhaupt erst mal anzurufen. "der erste Kontakt" sozusagen.
Aber es ist auch im Evangelium enthalten, stimmt schon.

Eliah

Röm. 10 noch, damit es vollständig ist:
11 Denn die Schrift sagt: "Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden."
12 Denn es ist kein Unterschied zwischen Jude und Grieche5, denn er ist Herr über alle, und er ist reich für alle, die ihn anrufen;
13 "denn jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, wird gerettet werden".
er zitiert aus den Schriften, und ja dort steht es ja auch. Das ist mE. nach auch kein Widerspruch, im rechten Licht gesehen.
Auch die Psalmen reden ähnliches, für sich allein genommen, also einzelne Aussagen herausgegriffen und für sich genommen, wäre die Lehre aber nicht rund.

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1191
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Heidi am Mi 01 Nov 2017, 19:51

Also,  ich habe verstanden, dass Uri Kulm meint, dass Paulus das Evangelium als  s e i n  Evangelium bezeichnete, weil es ihm zuerst offenbart wurde. Das wäre ein Grund, warum er es als "mein Evangelium" bezeichnet.
Habe ich das richtig verstanden?

Aber es gab doch schon vor Paulus Christen, die er ja verfolgte. Wieso kann er dann sagen, es sei SEIN Evangelium?

Eliahs Antwort auf Uris Antwort habe ich leider nicht verstanden, auf was sich Eliah genau bezieht.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Eliah am Do 02 Nov 2017, 06:32

guten Morgen Heidi,

ich bezog mich auf "alle die seinen Namen anrufen werden, werden errettet werden".
Und "sein" Evangelium: Wir sagen ja auch "mein" Gott. Und es ist auch ein Zeichen der Verinnerlichung wenn ich sage: "Mein" (geliebtes) .... intim, vertraut, eins damit... - Wink

und UriKulm, schön das du wieder mit an Board bist hier! Very Happy

Eliah

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1191
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Henoch am Do 02 Nov 2017, 08:13

"mein Evangelium" bedeutet, dass sich Paulus die gute Botschaft von der Erlösung "durch Glauben zu eigen gemacht hat". Er warnt davor, ein anderes anzunehmen, das er nicht gepredigt hat und das sogar dann, wenn es von einem Engel käme.
Das ist Heilsgewissheit.

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Römerbrief... das 8. Kapitel

Beitrag  Eliah am Do 02 Nov 2017, 10:50

ja, exakt, eben.
Und ja, Heilsgewissheit wird in Röm. im 8 Kapitel gut und ausführlich beschrieben.
Am Ende auch die .Heilssicherheit.

wenn wir also ... geht es los ... mit wer Erkannt wurde ...  und denen, die Gott lieben... usw ... geht es weiter "die fünf großen Gerechtigkeitsschritte" nenne ich es mal vorsichtig) ...
... und am Ende das keine Macht mehr dieses neue Wesen mehr von seiner Liebe trennen kann - {wie denn auch? Es ist ja (seine) neue ("göttliche") Kreatur!}

ja, .der Römerbrief:
Das ganze Kapitel 8 ist eigentlich, so wer was im Zusammenhang mal auswendig lernen möchte, prädestiniert und wert. Da es im Prinzip alles komplett enthält.

Eliah

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1191
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Paulus "mein Evangelium"

Beitrag  UriKulm am Do 02 Nov 2017, 22:06

Henoch schrieb:"mein Evangelium" bedeutet, dass sich Paulus die gute Botschaft von der Erlösung "durch Glauben zu eigen gemacht hat".

Hallo Ihr Lieben
Ich hak hier noch mal ein.

> "das Evangelium" beinhaltet alles, was Gott jedem Menschen zum Heil und zur ewigen Gottes Kindschaft in dem von dem Herrn Jesus am Kreuz vollbrachten Werk und seiner folgenden Verherrlichung zum Glaubensgehorsam anbietet.

> "mein (Paulus) Evangelium" ist Teilaspekt dieses allgemeinen Evangeliums, das durch die, alleine Paulus gegebene, Offenbarung des Geheimnisses Gottes (von vor Grundlegung der Welt an verborgen, jetzt aber in dem Herrn Jesus geoffenbart und Paulus gezeigt) und zwar:

> dass das erlöste Kind Gottes jetzt in die Stellung zum Leib Christi zugehörig und als Glied an diesem einen "geistlichen" Leib Christi in Einheit aller Gläubigen gebracht ist.

>Dieser Leib (wir die Glieder, ER das Haupt) wird auch als Brautgemeinde/ Versammlung/Kirche von Paulus gesehen: Im Bilde des ersten Ehepaares, Mann und Frau, Adam und Eva, u. a. Eph 5,25

> Nur in den paulinischen Schriften kommen diese Gedanken des Leibes und der Braut zum Ausdruck. Später in der Offenbarung ebenfalls die Braut.

> Bei Petrus ist es das Haus und das Eigentumsvolk. Aber diese Gedanken finden wir auch bei Paulus.

> Desweiteren ist "mein Evangelium" die Berufung des Apostel Paulus zum Verkünder des vollen Evangeliums an die Nationen, bei Petrus dagegen der Wirkungsbereich die Beschneidung.

"Mein Evangelium" heißt also nicht, dass Paulus die gute Botschaft für sich annahm.

Bitte die von mir oben zuvor zitierten Stellen genau lesen.

Galater 1 und 2 wirf ebenfalls Licht auf die besondere und einzigartige Berufung des Paulus bei der Damaskus-Bekehrung.

Es grüßt Euch
Uri Kulm

Galater 1,11 ff Ich tue euch aber kund, Brüder, dass das Evangelium, das von mir verkündigt worden, nicht nach dem Menschen ist. Denn ich habe es weder von einem Menschen empfangen, noch erlernt, sondern durch Offenbarung Jesu Christi.
... Als es aber Gott, der mich ... durch seine Gnade berufen hat, wohlgefiel, seinen Sohn in mir zu offenbaren, damit ich IHN unter den Nationen verkündigte ...

Epheser 3,3 ff ... dass mir durch Offenbarung das Geheimnis kundgetan worden,...  das in anderen Geschlechtern den Söhnen der Menschen nicht kundgetan worden, wie es jetzt offenbart worden ist seinen heiligen Aposteln und Propheten im Geist: dass die aus den Nationen Miterben seien und Miteinverleibte und Mitteilhaber [seiner] Verheißung in Christus Jesus durch das Evangelium, dessen Diener ich geworden bin nach der Gabe der Gnade Gottes, die mir gegeben ist nach der Wirksamkeit seiner Kraft.
Mir, dem Allergeringsten von allen Heiligen, ist diese Gnade gegeben worden, [unter] den Nationen den unausforschlichen Reichtum des Christus zu verkündigen, und alle zu erleuchten, was die Verwaltung des Geheimnisses sei, das von den Zeitaltern her verborgen war in Gott, der alle Dinge geschaffen hat; damit jetzt den Fürstentümern und den Gewalten in den himmlischen Örtern durch die Versammlung kundgetan werde die vielfältige Weisheit Gottes, nach dem ewigen Vorsatz, den er gefasst hat in Christus Jesus, unserem Herrn. ...
Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater [unseres Herrn Jesus Christus], ...damit ihr völlig zu erfassen vermögt mit allen Heiligen, was die Breite und Länge und Tiefe und Höhe sei, und zu erkennen die die Erkenntnis übersteigende Liebe des Christus, damit ihr erfüllt sein mögt zu der ganzen Fülle Gottes.

Epheser 5, 22 ... der Christus das Haupt der Versammlung ist; er ist des Leibes Heiland.  ... der Christus die Versammlung geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat, ... Denn wir sind Glieder seines Leibes, [von seinem Fleisch und von seinen Gebeinen]. „Deswegen wird ein Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhangen, und die zwei werden ein Fleisch sein“. [1. Mo 2,24] Dieses Geheimnis ist groß; ich aber sage es in Bezug auf Christus und auf die Versammlung....

Zitate nach der aktuellen Elberfelder Übersetzung

Eine Bemerkung:
Gott anerkennt nur eine Ehe, die aus Mann und Frau. Ein Bild im Herzen Gottes bevor Himmel und Erde und Menschen erschaffen wurde: Christus und seine Versammlung, dem Paulus als Erstem gezeigt und von ihm verkündet: "sein" Evangelium.

UriKulm
Routinier
Routinier

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 27.02.17
Ort : Norddeutschland

Nach oben Nach unten

Teil II - Der Glaube ...

Beitrag  Eliah am So 05 Nov 2017, 07:36

"durch Glauben seid ihr errettet, aus Gnade, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ists" (Epheserbrief, sinngemäß)

Was bedeutet nun der Glaube?
An ihn glauben? Irgendwie "an ihn glauben"? --> Jakobus hat es treffend formuliert, in der er erwähnt, das auch die Dämonen glauben das einer Gott ist, ja, sie zittern sogar. (Weil sie ihn sowohl sehen können, als auch ihn durchaus kennen!) doch sie werden nicht errettet.
Auch zu Noas Zeiten glaubten sicher viele "an Gott" - doch sie wurden auch nicht gerettet, weil sie NICHT IN der Arche waren.
Vielleicht waren sie zeitweise "An" der Arche,- vielleicht hatten manche sogar Zustimmung und Glauben "an... Gott" - Doch sie waren nicht drin.

Die Arche aber ist ein Bild auf Christus: Nur IN ihm sind wir gerettet, wie Noah.
Wie Abraham von dem es nicht heißt, das er "an Gott glaubte", sondern er ABER glaubte Gott. Und zwar das er das Verheißene erfüllen kann und wird.
"Der Glaube ist ein Überführt sein von unsichtbaren Dingen, ein Fürwahr halten." (sinngemäß Hebräerbrief)

Glaube aber ist ein sich eins-machen mit ihm.
Glaube ist ihm glauben, an ihn glauben im Sinne von mit einander gehen für immer, wie in einer Ehe, da glaubt man nicht an den anderen "von Ferne", sondern an ihn und macht sich eins. Innerlich verbunden, eins gemacht.
Wie die Taufe auf jemanden, hinein getauft ins neue Leben, ersäuft vorher das alte Leben, auferstanden in ihm.
Nachfolge in seinen Fußstapfen bis zu ihm hin. An ihn ran kommen und an ihm sein, ja in ihm sein. In der Arche.

Nur an etwas glauben, von fern wird dich nicht erlösen. Keinen. Auch als die Arche fertig war und das Wasser kam, schauten noch sicher manche zur Arche hin, doch sie waren draußen. Sie waren nicht drinnen und ertranken.

"Glaube an den Herrn und du wirst errettet, du und dein Haus" wie es in APG. heißt, bedeutet nicht verstandesmäßig an ihn glauben, sondern echte Hingabe und echte Lebensübergabe an ihn und an ihn ran kommen. Selbst hier ist gemeint: Ganz! Völlig!
Und das wird sich in einem neuen Leben widerspiegeln, samt Früchten und völlig neuem Wandel IN ihm.

Wir kommen auch nicht mehr zum Kreuz. Gut, eine Besinnung wert, sehen wir den Altar, an dem unser Passah-Lamm geopfert wurde, ein für alle mal.
Doch dort ist er nicht mehr. Wir beten nicht den Altar an, sondern ihn selbst. Mit unseren Lippen, doch noch mehr mit unserem Herzen und Leben!

Das ist der rettende Glaube. Das ist der Glaube, den die Bibel meint, nicht was wir heute darunter verstehen in der gefallenen und verdrehten Welt.
Lebendiger Glaube, nicht christlicher Aktivismus, oder Gutes tun, sondern ein völlig neues göttliches Leben aus und in ihm. Nur das kann ihm gefallen.
Dann kommt auch der Gehorsam von ganz alleine, wie die guten Früchte des neuen guten Baumes mit neuen Wurzeln...

...und so wird das Ganze auch wieder schön "rund". Very Happy

Soweit erst mal wieder...

Eliah

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1191
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Henoch am Fr 24 Nov 2017, 23:07

Hallo Ihr Lieben,
Was mir gerade noch einfällt. Das Evangelium steht nicht in Worten sondern in Kraft. Wer ein falsches Evangelium glaubt, wird niemals die Kraft Gottes erfahren. Aber auch wer das richtige Evangelium kennt, aber nur in Worten und nicht in Kraft, der ist verloren. Wie viele meinen errettet zu sein und tragen doch keinerlei Kennzeichen der wirksamen Kraft Gottes an sich.

Woran erkennt man falsche Evangelien? Daran, dass sie ein "Jesus plus etwas ist der Weg" oder ein "Weg ohne Jesus" Evangelium verkünden.
Oder daran, dass sie ein Evangelium ohne das Kreuz und ohne das Lamm Gottes verkündigen. Oder einen Gott, der NUR liebt, aber nicht vollkommen gerecht ist.
Welche fallen Euch noch ein?
Henoch


PS: http://www.soulsaver.de/blog/bitte-nicht-verwechseln-echter-glaube-oder/
http://www.soulsaver.de/blog/warum-sind-viele-die-sich-scheinbar-bekehrt-haben/

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...

Beitrag  Heidi am Sa 25 Nov 2017, 11:56

Liebe Henoch,

ein anderes Evangelium könnte vielleicht noch die Predigt sein, der so viele Menschen Glauben schenken:

- Wenn du als Baby getauft bist, konfirmiert ... und Gott schließlich nicht ablehnst, ist alles gut.
- Oder wenn du die Sakramente und die letzte Ölung erhalten hast, bist du gerettet.

Galater 1,8:
Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein anderes Evangelium predigen würden, dass anders ist als ihr es empfangen hat, der sei verflucht.


- Engel vom Himmel? Dazu las ich mal, dass ein Engel es war, der Mohammed seine Verkündigung gegeben
haben soll. Damit stehen sich der Islam und der Christliche Glaube eben krass gegenüber: Jeder sieht jeweils den
Anderen als verloren an.

- Verflucht? Das las ich mal, dass diejenigen, die einen anderen Heilsweg predigten, notwendigerweise verloren sind.

Viele Grüße Heidi









Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten