Wer ist online?
Insgesamt sind 7 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 7 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Beitrag  Heidi am Do 13 Aug 2009, 17:30

11. August 2009
Gebetsflug gegen Schweinegrippe

JERUSALEM (inn) - Mit einer seltenen Maßnahme haben 50 Rabbiner und Kabbalisten in Israel am Montag der Schweinegrippe den Kampf angesagt: Sie ließen sich mit einem Flugzeug über das Land fliegen - während des Fluges sprachen sie spezielle Gebete und bliesen sieben Mal das Schofarhorn.

"Ziel unseres Fluges war es, die Epidemie zu stoppen, und somit weitere Todesfälle zu verhindern. Wir sind sicher, dass die Gefahr aufgrund unserer Gebete bereits hinter uns liegt", sagte Rabbi Jitzhak Batzri laut der Tageszeitung "Jediot Aharonot". Seine Vorfahren hatten während des Zweiten Weltkrieges das Konzept der Gebetsflüge entwickelt.

Es war erst das dritte Mal seit der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948, dass ein solcher Flug veranstaltet wurde. Erstmals war 1991 während des Ersten Golfkrieges ein Gebetsflug durchgeführt worden. Im Jahr 1996 hatten Rabbiner aufgrund der Terrorwelle, die das Land erschütterte, ebenfalls über den Wolken gebetet.

Bislang sind in Israel fünf Menschen an der Schweinegrippe gestorben. Laut Angaben des Gesundheitsministeriums vom Sonntag sind mindestens 2.000 Menschen im jüdischen Staat mit dem H1N1-Virus infiziert.
(Aus Newslettermail an mich von [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] )

Ich habe mich soooo gefreut über den Gottesglauben der Juden und erzählte davon einem Mitchristen und der meinte dann, dass Gott das Gebet nicht erhört, weil die Juden ja Christusleugner sind. Sad
(Mir fällt aus einem älteren Newsletter dazu ein, dass die strenggläubigen orthodoxen Juden die verteilten Neuen Testamente verbrannt haben)

Nun wollte ich fragen, ob Gott wirklich das Gebet deswegen nicht erhört oder ob doch.

Falls jemand auf dem Laufenden ist mit Schweinegerippe in Israel würde das dann ja aufschlussreich sein.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3251
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Beitrag  Heidi am Fr 14 Aug 2009, 23:55

Ich hab das gefunden:
5. Mose 4,7:
Denn wo ist so ein herrliches Volk, dem ein Gott so nahe ist wie uns der Herr, unser Gott, sooft wir ihn anrufen?

...und wenn Israel sich auch heute weltlich zeigt anstatt herrlich, heißt es hier:

Römer 3,3:
Dass aber einige nicht treu waren, was liegt daran? Sollte ihre Untreue Gottes Treue aufheben?


Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3251
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Beitrag  Gast am Sa 15 Aug 2009, 04:37

Liebe Heidi,

ich glaube nicht, dass Du Dir eine schwärmerische Israeltheologie zusammenbasteln solltest. Die Stelle im Römerbrief sagt ja ausschließlich das Gott sein Volk nicht vollkommen verwerfen wird; die Sammlung im Glauben, die Fortsetzung der prophetischen Linie in diesem Zusammenhang, usw., liegen aber alle noch vor uns. In der Tat solltest Du die Offenbarung aufmerksam lesen; wenn Gott diese Erde durch Gerichte reinigen wird. 1/3 der Menschheit werden durch diese Gerichte umkommen, aber 2/3 des Volkes Israel.

Nicht zu vergessen auch der Segen und der Fluch, die auf den Bergen Gerisim und Ebal über das Volk ausgesprochen wurden. Der Herr hatte Seine Segnungen gegenüber Israel immer an diese Bedingungen geknüpft. Lies mal 5. Mose 28 das ganze Kapitel durch, bitte.

Der Herr musste einmal sagen: »Er aber sprach zu ihnen: Treffend hat Jesaja über euch Heuchler geweissagt, wie geschrieben steht: "Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist weit entfernt von mir. Vergeblich aber verehren sie mich, indem sie als Lehren Menschengebote lehren."« (Markus 7,6-7; Elb.) - Vieles was heute jüdisch-religiöse Tradition ist geht auf das Mittelalter und/oder Werke wie den Talmud zurück. Den Herrn hingegen haben sie verworfen. Ich sagte es, das diese Dinge noch ausstehen: »Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.« (Sacharja 12,10; Elb.)

Heute sind wir meiner Meinung nach sehr viel näher an den Warnungen die Gott durch Maleachi dem Volk damals geben lies. »Wenn ihr nicht höret, und wenn ihr es nicht zu Herzen nehmet, meinem Namen Ehre zu geben, spricht Jahwe der Heerscharen, so werde ich den Fluch unter euch senden, und eure Segnungen verfluchen; ja, ich habe sie auch verflucht, weil ihr es nicht zu Herzen nehmet.« (Maleachi 2,2; Elb.)
»Aber ihr Sinn ist verstockt worden, denn bis auf den heutigen Tag bleibt beim Lesen des alten Bundes dieselbe Decke unaufgedeckt, die in Christo weggetan wird. Aber bis auf den heutigen Tag, wenn Moses gelesen wird, liegt die Decke auf ihrem Herzen. Wenn es aber zum Herrn umkehren wird, so wird die Decke weggenommen.« (2 Korinther 3,14-16; Elb.)

Wenn Gott also heute mit seinem Volk gnädig handelt bzw. handeln sollte, dann nicht wegen sondern trotz ihrer Gebete.

Grüße und Gottes Segen
Tobias

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Beitrag  Heidi am Sa 15 Aug 2009, 13:55

Huch, du schreibst ja auch mitten in der Nacht!
T. J. Walker schrieb: In der Tat solltest Du die Offenbarung aufmerksam lesen; wenn Gott diese Erde durch Gerichte reinigen wird. 1/3 der Menschheit werden durch diese Gerichte umkommen, aber 2/3 des Volkes Israel.
Passt jetzt nicht zur Schweinegrippe, aber wo steht das denn mit den 2/3 Israeliten?

T. J. Walker schrieb: Wenn Gott also heute mit seinem Volk gnädig handelt bzw. handeln sollte, dann nicht wegen sondern trotz ihrer Gebete.
Shocked

Den 5. Mose 28 lese ich nachher in aller Seelenruhe durch.

heidi

PS: Tobias, ich will dich mal was ganz Komisches fragen: Vielleicht hast du ja gelesen von diesem "Werner Arn" Bibelkreis, den ich eine Zeitlang besucht habe. Die sagen ja von sich, dass s i e die wirklichen Juden sind und Israels Verheißungen daher nicht mehr dem Volk Israel, sondern ihnen als wahre Christen gelten würden. Hier sind wir uns ja wohl einig, dass das n i c h t so ist.
Und ich habe an meinem Auto als "Missionswägelchen" nicht nur was von Jesus kleben, sondern auch einen Aufkleber JERUSALEM....also will damit sagen, dass Jesus und Gott Israels und Volk Gottes und Heilige Stadt irgendwie zusammengehören.
Die Leute von "Werner Arn" haben mir zu dem Aufkleber gesagt, dass ich ein verführter Christ wäre und den abmachen soll.
Aus d e i n e r Warte, auch wenn du nix klebst vielleicht - ist der Aufkleber auch FALSCH???

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3251
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Beitrag  Gast am Sa 15 Aug 2009, 14:36

Heidi schrieb:Huch, du schreibst ja auch mitten in der Nacht!
War gerade aufgestanden und ein wenig wach, habe danach aber weitergeschlafen... Kommt bei mir öfter mal vor, das ich wenn ich mitten in der Nacht aufwache erst noch ein wenig was mache, bevor ich weiterschlafen kann...
Heidi schrieb:wo steht das denn mit den 2/3 Israeliten?
Entschuldige, das war mein Fehler* mit der Offenbarung, das steht natürlich in Sacharja: »Und es wird geschehen im ganzen Lande, spricht Jahwe: zwei Teile davon werden ausgerottet werden und verscheiden, aber der dritte Teil davon wird übrigbleiben. Und ich werde den dritten Teil ins Feuer bringen, und ich werde sie läutern, wie man das Silber läutert, und sie prüfen, wie man das Gold prüft. Es wird meinen Namen anrufen, und ich werde ihm antworten; ich werde sagen: Es ist mein Volk; und es wird sagen: Jahwe ist mein Gott.« (Sacharja 13,8-9; Elb.)
* Ich studiere gerade die Offenbarung und da ist man dauernd am Querlesen, das ist eine Fülle an Informationen, da habe ich mich vertan.

Die Kapitel 12-14 reden ja in besonderer Weise vom 2. Kommen des Herrn in Herrlichkeit. Wie Du oben siehst werden zwei Teile umkommen und ein Teil durch die Gerichte der großen Drangsal geläutert werden. Das alles läuft auf diesen Zeitpunkt zu: »Und seine Füße werden an jenem Tage auf dem Ölberge stehen, der vor Jerusalem gegen Osten liegt; und der Ölberg wird sich in der Mitte spalten nach Osten und nach Westen hin, zu einem sehr großen Tale, und die Hälfte des Berges wird nach Norden und seine andere Hälfte nach Süden weichen.« (Sacharja 14,4; Elb.). Das ist Sein 2. Kommen in Herrlichkeit; und Er selbst Krieg führen wird gegen die Nationen. »Und Jahwe wird König sein über die ganze Erde; an jenem Tage wird Jahwe einer sein und sein Name einer.« (Sacharja 14,9; Elb.). Die Vernichtung des Antichristen, des falschen Hirten aus Kapitel 11, und das Aufrichten des Tausendjährigen Reiches... usw.

Grüße und Gottes Segen
Tobias

P.S.
Heidi schrieb:ist der Aufkleber auch FALSCH???
Ich sehe das eher als Ausdruck von Solidarität. Wie Du richtig sagst, wäre das nicht der Weg den ich wählen würde, halte es aber überhaupt nicht für falsch.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Solidarität mit Israel

Beitrag  Harald am Sa 15 Aug 2009, 16:24

Hallo,

ich halte es zwar eher für unwahrscheinlich, daß eine solche Aktion bei Gott Gehör finden könnte ... hm, menschlich gesehen erscheint es mir eher wie ein für die Medien inszeniertes Unternehmen um in den Schlagzeilen zu stehen. ABER ausschließen kann Mensch das nicht, denke ich dann doch.
Aber darauf wollte ich nur am Rande eingehen.
Mir geht es vielmehr um den sog. "Israelsonntag", den die christlichen Gemeinden morgen wieder feiern.

Die Predigttextvorschläge der evang. Kirche für diesen Sonntag sind:
Lukas 19,41-44(45-48) Jesus weint über Jerusalem
oder: Johannes 4, 19-26 Das Heil kommt von den Juden
oder: Psalm 111 - Von Gott wissen und Recht schaffen


und dazu paßt dann auch der Wochenspruch für die kommende Woche:
Psalm 33:12:
Glücklich das Volk, das den HERRN zum Gott hat, das er erwählt hat als sein Eigentum!
Solidarität und Sympathie mit dem auserwählten Volk Israel darf man m.E. haben, wenngleich dies nicht bedeuten muß, daß man das tagespolitische Geschehen immer gutheißen mag.

Grüße von Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1671
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Beitrag  Heidi am Sa 15 Aug 2009, 22:51

Danke Harald, danke Tobias,

in 5. Mo. 28 geht es um Segen für Israel bei Gehorsam gegenüber allen Gesetzen und Fluch bei Ungehorsam.
Was hat das nun mit Schweinegrippe zu tun?

Und gleich noch eine Frage hinterher:
Eigentlich, wenn doch das Gesetz nur zum Tod ist, weil es nie und nimmer ganz gehalten werden kann - dann hieße das ja, dass Israel n i e in den Genuss des Segens gekommen sein dürfte.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3251
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Beitrag  Gast am Sa 15 Aug 2009, 23:02

Liebe Heidi,

die Antwort ist einfach: »Durch Glauben... durch Glauben... durch Glauben...« (Hebräer 11).

Auch im Alten Bund kamen die Gläubigen nicht anders mit Gott in Verbindung als durch Glauben. Wenn Du heute in Israel (außer einem sehr kleinen treuen Überrest) Glauben an den Herrn Jesus findest, dann bin ich überzeugt das dieses Volk nun Segen empfangen wird. Ansonsten vermute ich das sie weiterhin unter dem Fluch stehen, der sie auch in die Zerstreuung getrieben hatte, bis sie über den wehklagen werden den sie durchbohrt haben und sich Ihm im Glauben unterwerfen.

Grüße und Gottes Segen
Tobias

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Beitrag  Günter am So 16 Aug 2009, 20:15

Heidi schrieb:
Nun wollte ich fragen, ob Gott wirklich das Gebet deswegen nicht erhört oder ob doch.
Ich denke mal, wir sollten das Gott selbst entscheiden lassen und nicht versuchen ihm die fertigen Antworten in den Mund zu legen oder ihm gute Ratschläge zugeben in der Art: "Ich an deiner Stelle würde .....".

Ich kann hier durch nachdenken zu einer Antwort kommen, bezüglich der Juden und der Katholiken, um diese nur mal stellvertretend zu nennen. Aber da gibt es auch noch diese Bibelstellen:

Jes 55,8-9
Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR,
sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.


Mk. 10,26-27:
Sie entsetzten sich aber noch viel mehr und sprachen untereinander: Wer kann dann selig werden?
Jesus aber sah sie an und sprach: Bei den Menschen ist's unmöglich, aber nicht bei Gott; denn alle Dinge sind möglich bei Gott.


Diese beiden Aussagen sind für mich gute Gründe, mir keine Vorstellung darüber zu machen, wie Gott zu dieser oder jener Glaubensgemeinschaft stehen müsste.

So plausibel können die Antworten auf diese Fragen gar nicht sein, dass es nicht doch noch mal ganz anders sein könnte!


Heidi schrieb:
Falls jemand auf dem Laufenden ist mit Schweinegerippe in Israel würde das dann ja aufschlussreich sein.
Ich bin nicht auf dem Laufenden, was die Schweinegerippe speziell in Israel angeht. Aber die Schweinegrippe im allgemeinen scheint nicht gefährlicher zu sein, als eine normale Grippe. Wozu also die ganze Aufregung? Dass die Pharmaindustrie aufgeregt ist, kann ich verstehen. 50.000.000 Impfdosen, die unsere Regierung geordert hat bei einem 80.000.000-Volk ist schon ein kapitaler Auftrag.



Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1368
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Beitrag  Heidi am Di 18 Aug 2009, 20:51

Diese Holzkästchen (wusste nicht, dass sie Mesusot heißen) sind an den Türzargen in Augenhöhe befestigt und beeinhalten wohl einen Bibelvers. Ich habe es in einem Hotel dort so beobachtet, dass man mindestens die Hand auf diesen Holz"kästchen" legt. Im Hotel gabs so eins an jedem Zimmer...sonst habe ich leider damals gar nicht drauf geachtet.

Also dazu dies aus dem Israelnewsletter von heute:

18. August 2009
Mesusot verbreiten Schweinegrippe

Eine Mesusa an einem Hauseingang (Foto: Wikipedia/www.retardstrength.net)

JERUSALEM (inn) - Mehrmals täglich folgt ein strenggläubiger Jude einem alten Brauch: er berührt mit der Hand die Mesusa, ein Kästchen, das an fast jeder Haustür montiert ist, und küsst daraufhin die Finger. So ist es möglich, dass sich der Erreger der Schweinegrippe in Israel im Nu verbreitet, warnen Ärzte.

Wie der Israel-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung" berichtet, spricht das israelische Gesundheitsministerium von mittlerweile 2.150 Personen, die sich mit dem Schweinegrippevirus infiziert haben. Und der durch den H1N1-Erreger ausgelöste Infekt hat bereits zehn Menschen getötet. Das Virus breite sich mit "rasanter Geschwindigkeit" aus, warnt das Ministerium.

Ein Grund dafür könnte ein alter Brauch unter religiösen Juden sein. An jeder Haustür in Israel und an allen Eingängen von öffentlichen Häusern und Geschäften befindet sich am Türrahmen eine Kapsel, in der der biblische Text des "Schma Jisrael" liegt. Der Brauch geht unter anderem auf die entsprechende Bibelstelle aus 5. Mose 6 zurück, wo es heißt: "Du sollst (Gottes Worte) auf die Pfosten deines Hauses und an die Tore schreiben ".

Die Untersuchung eines israelischen Krankenhausarztes hat vor kurzem aufgedeckt, dass die Kapseln Bakterien und Viren verbreiten. Auf ihnen fand man Koli-, Klebsiella- und Staphylokokken-Bakterien, die unter anderem Lungenentzündungen und schwere Unterleibsentzündungen hervorrufen können, so die Zeitung. Ilan Jungster von der Jerusalemer Assaf Harofeh-Klinik, der rund 70 öffentliche Mesusot hat untersuchen lassen, warnt daher, dass die täglich tausendfach berührten Schriftkapseln auch zur Ausbreitung des Schweinegrippe-Erregers beitrügen. Aus religiösen Gründen könnten die Mesusot zudem nicht desinfiziert werden. Ärzte empfehlen, dass die Berührung nur noch angedeutet wird.

Israels sephardischer Oberrabbiner Schlomo Amar erklärte, die Mesusot sollten weiter geküsst werden, solange kein Regierungsdekret erlassen werde. Er vertraue auf Gott. Amar hatte im Mai die jüdischen Gemeinden weltweit dazu aufgerufen, gegen die Schweinegrippe zu beten und zu fasten.

Anfang August bestiegen rund 50 streng religiöse Rabbiner und Kabbalisten ein Passagierflugzeug der Fluggesellschaft "Arkia" und flogen rund eine halbe Stunde lang über Israel. An Bord sangen und beteten sie und bliesen sieben Mal das Schofarhorn. "Durch die Nähe zu Gott", erklärte der Rabbiner David Batzri nach der Landung, sollten weitere Tode durch die Schweinegrippe verhindert werden.


Von: J. Schumacher

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3251
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Beitrag  Harald am Di 18 Aug 2009, 23:56

Hallo,
ich hab mal nach den aktuellen Zahlen in Deutschland geschaut ...
vor 5 Std. in Focus online gemeldet:
Schweinegrippe
H1N1-Virus als Erinnerung an den Urlaub
Die Schweinegrippe breitet sich weiter aus. Besonders im Urlaub stecken sich viele Deutsche mit den H1N1-Virus an. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts haben sich in Deutschland bislang 12 493 Menschen mit der Schweinegrippe infiziert.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Am 10.05.09 meldete noch die Tagesschau
Elf Fälle in Deutschland
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Am 28.07. meldete dann das Hamburger Abendblatt
Schweinegrippe: Schon 3349 Infizierte in Deutschland
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ich möchte das nun nicht gegenüberstellen, was nun schlimmer ist.
Bei uns hier kam es neulich auch in den Nachrichten, daß eine Frau in Basel mit dem Tode ringt, nach einer Schwangerschaft und einer Lungenentzündung, hatte die Schweinegrippe sie so schlimm getroffen. Wie es ihr derzeit geht, weiß ich nicht. Das Baby sei jedenfalls gesund. Gott sei Dank dafür.

Ebenso las ich grad noch, daß ...
Kranker Arzt steckt in Lausanne 12 Personen mit der Schweinegrippe an.
Aktualisiert am 12.08.2009
Ein Assistenzarzt der Geburtsabteilung des Universitätsspitals Lausanne (CHUV) hat nach seiner Rückkehr aus den Ferien zwölf Personen mit dem Grippevirus A (H1N1) angesteckt.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Neulich wurden die Betriebe aufgerufen, sich Notfallpläne zu überlegen, falls die Hälfte der Belegschaft wegen Schweinegrippe für 2-3 Wochen ausfallen würde.
Bei uns bzw. eben in Krankenhäusern, Altenheimen etc. wäre das ja nochmal schlimmer.

Ich habe nun keine Angst, denn die Krankheit verläuft i.d.R. hier bei uns ja fast immer unkompliziert ab. Also Panik ist wohl nicht nötig. Gewisse Vorsicht und normale Hygienemaßnahmen wären derzeit schon anzuraten und wohl auch ausreichend.

Grüße von Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1671
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Beitrag  Heidi am Do 20 Aug 2009, 16:46

Das finde ich ja super...die Christen vom Israelnetz haben auf das Mail wie folgt geantwortet:

Deren Homepage, die täglich aktuelle Nachrichten bringt ist erstmal hier:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Jetzt die Mailantwort:

Herzlichen Dank für Ihre E-Mail zum Thema "Gebetsflug gegen die Schweinegrippe"!

Leider hat es auch nach dem Gebetsflug weitere Grippefälle und Tote gegeben. Am gestrigen Mittwochabend lag die Zahl der Verstorbenen in Israel bei zehn - bei einer elften Person, waren sich die Ärzte nicht sicher, ob die Todesursache tatsächlich Schweinegrippe war.

Wie Sie richtig schreiben, ist es für Gott ein Leichtes, diese Grippe zu stoppen. Aber wie bei vielen Dingen hat Gott andere Pläne und geht trotz unserer Gebete andere Wege. Allerdings wissen wir ganz sicher anhand der Bibel, dass Gott sein Volk Israel nicht verworfen hat (Römer 11) und dass er selbst Herzen und Ohren verstockt hat, damit die Juden Christus nicht erkennen können ("Gott hat ihnen gegeben einen erbitterten Geist, Augen, dass sie nicht sehen, und Ohren, dass sie nicht hören, bis auf den heutigen Tag", Römer 11,8. In Römer 11,25 schreibt Paulus auch davon, dass diese Blindheit irgendwann von Israel genommen wird: "Ich will euch nicht verhalten, liebe Brüder, dieses Geheimnis, auf dass ihr nicht stolz seid. Blindheit ist Israel einesteils widerfahren, so lange, bis die Fülle der Heiden eingegangen sei."

Praktisch zeigt allein schon die Geschichte des Staates Israel, dass Gott mit seinem Volk ist und die Juden erhört - so, wie er jeden Menschen, der zum ihm kommt, erhört!

Ich möchte hier keine Werbung in eigener Sache machen, aber unser Korrespondent, Johannes Gerloff aus Jerusalem, hat zu diesem Thema ein sehr aufschlussreiches Buch geschrieben. ("Verflucht und von Christus getrennt, Israel und die Heidenvölker - Eine Studie zu Römer 9-11", erhältlich beim Hänssler-Verlag).

Herzliche Grüße und Gottes Segen für Sie!

Dana Nowak
Redaktion Israelnetz




>>
Liebe Geschwister,

ich hatte mich sooo gefreut über den Gebetsflug und den großen Glauben an einen großen Gott, dem es ein Kleines ist, der Schweinegrippe darauf ein "Stopp" zu sagen.
Nun aber ist deswegen eine Diskussion unter uns Christen ausgebrochen, weil manche sagen, dass Gott die Juden gar nicht erhört als Christusleugner.
Ich kann mir das gar nicht vorstellen, daher wollte ich - aber nur, wenn irgendwann einmal Zeit übrig sein sollte - kurz eure Meinung dazu erfahren und wenn möglich auch, ob es neue Schweinegrippefälle seit dem zuversichtlichen Gebet gab. Vielleicht wisst ihr das vor Ort.

Mit freundlichen Grüßen

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3251
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gebet der JUDEN wegen Schweinegrippe

Beitrag  Günter am Do 20 Aug 2009, 22:13

MT 23,6-7
Sie sitzen gern obenan bei Tisch und in den Synagogen
und haben's gern, dass sie auf dem Markt gegrüßt und von den Leuten Rabbi genannt werden.


Die Zeiten sind in den letzten 2.000 Jahren etwas moderner geworden:

Heidi schrieb:11. August 2009
Gebetsflug gegen Schweinegrippe

JERUSALEM (inn) - Mit einer seltenen Maßnahme haben 50 Rabbiner und Kabbalisten in Israel am Montag der Schweinegrippe den Kampf angesagt: Sie ließen sich mit einem Flugzeug über das Land fliegen - während des Fluges sprachen sie spezielle Gebete und bliesen sieben Mal das Schofarhorn. .....
Für mich haben solche Zurschaustellungen zumindest einen faden Beigeschmack:

Mt. 6,6
Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten.




Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1368
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten