Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Wer ist online?
Insgesamt sind 6 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 6 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Neueste Themen
» Christliche Teestube in Velbert hat eröffnet!
von Heidi Gestern um 21:36

» Vergeben leicht gemacht
von budde harald Gestern um 21:11

» Flüchtlinge
von UriKulm Gestern um 18:53

» Phil. 3,17-19 Feinde des Kreuzes
von UriKulm Gestern um 15:27

» Frage zu den Opfern im AT
von Heidi Do 18 Jan 2018, 13:56

» Frage zu Joh. 11,33.38 (Lazarus): da ergrimmte Jesus
von Eliah Di 16 Jan 2018, 16:22

» Jahreswechsel 2017/18
von Heidi Di 02 Jan 2018, 18:30

» - Zitate -
von Heidi Di 02 Jan 2018, 18:28

» Geld investieren
von Heidi So 31 Dez 2017, 20:11

» 1. Petrus 3,19 und 4,6 Jesus predigt den "Toten"?
von UriKulm Fr 29 Dez 2017, 12:32

» Frage zum Vater unser
von Henoch Do 28 Dez 2017, 22:54

» Weihnachtsgrüße
von budde harald Mo 25 Dez 2017, 20:35

» Das ungeliebte Weihnachtsgeschenk
von budde harald Mo 25 Dez 2017, 20:07

» Kann ein Gläubiger wieder verloren gehen?
von Henoch Mo 25 Dez 2017, 00:24

» Emmaus Bibelkurs-App
von Harald So 24 Dez 2017, 20:25

» Meine Waschmaschine...
von Eliah So 24 Dez 2017, 18:51

» Haralds Weihnachtsgeschenk
von Harald So 24 Dez 2017, 18:16

» Eingeholt...
von Heidi Mi 20 Dez 2017, 15:52

» Psalm 22
von Eliah Mi 20 Dez 2017, 10:55

Jahreslosung 2018


Mit freundlicher Genehmigung:
Wort im Bild Verlag und
Vertriebs gmbH

Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Harald am Fr 11 Sep 2009, 20:56

Hallo,

was sagt die Bibel dazu?
Beispiele ...
Sprüche 10:22:
Der Segen des HERRN macht reich, und eigene Mühe fügt ihm nichts bei.
Sprüche 11:11:
Durch den Segen der Redlichen kommt eine Stadt empor; aber durch den Mund der Gottlosen wird sie heruntergerissen.
Psalmen 24:4+5:
Wer unschuldige Hände hat und reines Herzens ist, wer seine Seele nicht auf Trug richtet und nicht falsch schwört. Dem wird Segen zugesprochen von dem HERRN und Gerechtigkeit von dem Gott seines Heils.
1. Petrus 3:9:
Vergeltet nicht Böses mit Bösem, oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern im Gegenteil segnet, weil ihr dazu berufen seid, daß ihr Segen ererbet.

Tja, was drückt man aus, wenn man Gott oder Jesus bittet, ER möge die Geschwister segnen, den Tag segnen, oder auch den Arbeitskollegen, der einen sonst vielleicht nervt, über den man herziehen möchte ... es gäbe beliebig viele Beispiele. Was wünscht man den Freunden, Bekannten, Verwandten, die nicht an Christus glauben, wenn man ihnen z.b. zum Geburtstag eben auch den Segen Gottes wünscht? Kann man das überhaupt, da sie ja eh nicht daran glauben?

Nun, Sinn hat das ja erst, wenn ich damit etwas Positives verbinde, wenn ich eine Erfahrung gemacht habe, wenn mich Gott quasi mit Seiner Liebe und Güte überwältigt (hat), daß ich dies auch anderen Menschen wünsche. Alles Gute eben im wahrsten Sinne des Wortes. Das allein ist ein Segen, daß Gott unter ALLEN Umständen "JA" zu mir sagt, und mich nichts mehr trennen kann von seiner Liebe, NICHTS, egal was auch geschehen mag.
Aber ich kann mich auch an kleinen Dingen freuen. Ich kann es auch als Segen Gottes empfinden, wenn es lange Tage geregnet hat und sich dann endlich wieder die Sonne zeigt, oder wenn eine Arbeit gut gelungen ist, wenn die Reparatur des Autos weniger kostete als befürchtet. Ja und ganz besonders dankbar macht es mich, wenn es an einem Tag nicht regnen sollte, da bestimmte arbeiten geplant waren, Vorbereitungen getroffen wurden, wenn es dann eben an diesem Tag nicht regnete - Gott sei Dank dafür.

Wie es sich damit verhält, wenn ich Leuten Gottes Segen wünsche, die mich ärgern, die mich dadurch manchmal auch zumindest in Gedanken zu schlechten, bösen, sündigen Gedanken verleiten, ist es vielleicht in erster Linie für mich eine Gedankenbremse, die mich daran erinnert, daß ich JEDEM anderen Menschen nur das Beste wünschen sollte, nämlich, daß er zu Jesus Christus finden darf, da er sonst verloren geht für die Ewigkeit. Und das wünscht man keinem Menschen, hoffentlich. Es ist wohl also zunächst fast egoistisch, dieser Segenswunsch für diesen Menschen, der einem auf die Nerven geht, aber wenn man dann darüber nachdenkt, kommt man dahin, daß Jesus mich selber ja auch angenommen hatte, als ich noch Sünder war. Hätte ER also solche Gedanken über mich haben können? Verdientermaßen sicher Ja, doch ER hat sich an meiner Stelle geopfert für meine Sünden, die mir zum ewigen Tod gereicht hätten. Also sollten wir auch behutsamer mit unseren Mitmenschen umgehen und ihnen genau das wünschen, was wir selbst erfahren haben.

Am Schluß möchte ich den vielleicht schönsten Text zum segnen aus der Bibel zitieren, ich bin eigentlich überzeugt, daß wir diese Verse auch auf uns anwenden/übertragen dürfen:
4. Mose 6:22-27:
22Und der HERR redete zu Mose und sprach: 23Sage Aaron und seinen Söhnen und sprich: Also sollt ihr zu den Kindern Israel sagen, wenn ihr sie segnen wollt: 24Der HERR segne dich und behüte dich! 25Der HERR lasse dir sein Angesicht leuchten und sei dir gnädig! 26Der HERR erhebe sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden! 27Also sollen sie meinen Namen auf die Kinder Israel legen, und ich will sie segnen.

Gottes Segen wünscht
Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1700
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Günter am Mo 14 Sep 2009, 16:30

Hallo Harald,

ich versuche mich mal an der Antwort:

Wenn ich jemanden Segne, drücke ich damit mein Wohlwollen aus.

Hebr 1,3 ..... und trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Wort .....

Wenn Gott alle Dinge mit seinem " kräftigen Wort" trägt, hat das wohl eine sehr viel weitergehende Bedeutung. Gott trägt die Dinge im positiven, wie im negativen Sinn. Wer Gottes Segen hat, wird im positiven Sinn von seinem "kräftigen Wort" getragen. Die Vorhaben werden eher gelingen.

In 1.Mose 12,1-3 war Gott dem Abraham erschienen und hatte ihm eine dreifache Verheißung gegeben: Land, Nachkommen und Segen. Land und Nachkommen machen wenig Sinn, wenn kein Segen darauf liegt.

Ohne den Segen Gottes ist alle Arbeit und Mühe vergebens. Deshalb wünsche ich Gottes Segen, der ganz sicher mehr bewirken kann, als mein eigener.



Viele Grüße und Gottes Segen,


<°)))>< Günter


Psalm 127,1:
Wenn der HERR nicht das Haus baut,
so arbeiten umsonst, die daran bauen.

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Heidi am Mo 14 Sep 2009, 20:29

Ich sage das auch oft: "Gott segne Sie!" und meine das auch so. So manch einer hat das sogar dankbar angenommen und gesagt: "Danke, das kann ich gebrauchen!"
Im Stillen wünsche ich dann, dass Gott diese Leute auf einen g u t e n Weg hin zu sich führt und dabei Gelingen schenkt, dass den Leuten dann viel Gutes von Gott zuteil wird und sie Gott erkennen und ihm danken können.

Manchmal denke ich darüber nach, ob sich die Menschen überhaupt noch an einen Segenswunsch erinnern...wenn ihnen Gutes oder auch nicht Erwünschtes widerfährt.
Wenn ja, sollte man so einen Segenswunsch vielleicht besser mit Gott abstimmen...ich bin mir nicht mal ganz sicher, ob Gott denn auch den Ungläubigen und Gottlosen segnen will, denn es heißt ganz klar in 5. Mose 28,1-14, dass die Voraussetzung für Gottes Segen Gehorsam ist:
Wenn du nun der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen wirst, dass du hältst und tust alle seine Gebote, die ich dir heute gebiete, so wird dich der HERR, dein Gott, zum höchsten über alle Völker auf Erden machen,2 und weil du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorsam gewesen bist, werden über dich kommen und dir zuteil werden alle diese Segnungen: 3 Gesegnet wirst du sein in der Stadt, gesegnet wirst du sein auf dem Acker. 4 Gesegnet wird sein die Frucht deines Leibes, der Ertrag deines Ackers und die Jungtiere deines Viehs, deiner Rinder und deiner Schafe. 5 Gesegnet wird sein dein Korb und dein Backtrog. 6 Gesegnet wirst du sein bei deinem Eingang und gesegnet bei deinem Ausgang. 7 Und der HERR wird deine Feinde, die sich gegen dich erheben, vor dir schlagen. Auf "einem" Weg sollen sie ausziehen wider dich und auf "sieben" Wegen vor dir fliehen. 8 Der HERR wird gebieten dem Segen, dass er mit dir sei in dem, was du besitzt, und in allem, was du unternimmst, und wird dich segnen in dem Land, das dir der HERR, dein Gott, gegeben hat. usw usw...


Andererseits heißt es in Lk. 6,28:
..segnet, die euch verfluchen


Ich weiß nun nicht, ob es zwischen Gottes Segen und "meinem Segen" einen Unterschied gibt, wie Günter andeutete.

Ganz interessant zum Thema Segen allgemein ist noch 5 Mose 33. Dort ist beschrieben, wie und mit welchen Wünschen Mose die Stämme Israels segnete...in welche Bereiche hinein gesegnet wurde.

Also...wie siehts nun aus mit einem "Gott segne Sie!" für einen Gottlosen?

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Günter am So 28 Okt 2012, 12:06

4. Mose 6,24-26:
Der HERR segne dich und behüte dich;
der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;
der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.


Segnen heißt laut „Erklärungen „Erklärungen zur Bibel (Elberfelder Übersetzung)“, Gottes guten Namen auszurufen, dass die Menschen in seinem Namen und unter seinem Schutz gehen können.


Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter



Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Heidi am So 28 Okt 2012, 16:18

Die Mosestelle ist der Segen den Mose für die Israeliten aussprechen sollte.
Lt Ps 115,13: Er segnet, die den HERRN fürchten, die Kleinen und die Großen.

Bis auf die Tatsache, dass wir sogar unsere Feinde segnen sollen, ist mir immer noch nicht klar, ob man einem Gottlosen oder Ungläubigen "Gottes Segen" wünschen sollte, da es ja so vielem widerspricht, was als Vorraussetzung in der Bibel für einen Segen genannt ist.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Günter am So 28 Okt 2012, 21:31

Heidi schrieb:
….. ob man einem Gottlosen oder Ungläubigen "Gottes Segen" wünschen sollte, da es ja so vielem widerspricht, was als Vorraussetzung in der Bibel für einen Segen genannt ist.
Wikipedia:
Von der Bedeutung her entstammt der christliche Begriff "Segen" dem lateinischen Wort benedictio (Benediktion). Das bedeutet wörtlich: jemandem Gutes (bene) von Gott her zusagen (dicere).
Liebe Heidi,

ich teile Deine Vorbehalte. Gottlose oder Ungläubige sind Menschen, die von Gott letztlich nichts Gutes zu erwarten haben. Wie könnte ich also so jemanden „Gutes von Gott her zusagen“?

Gottlose oder Ungläubige zu segnen bedeutet, ihr Tun und ihren Lebenswandel für gut heißen und ihnen „Gutes von Gott her zusagen“, wo Gott doch klare Ansagen gemacht hat, dass deren Weg ins Verderben führt.


Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter



Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Eliah am Mo 19 Jan 2015, 17:05

hallo Geschwister,
ich hol das mal nochmal hoch, wenns ok ist...

da mich das Thema schon länger beschäftigt und ich erst hier eine Bestätigung finde, das man mit "der HERR segne dich" nicht so leichtfertig umgehen sollte und zudem gesagt ist in den Briefen, das wir bereits mit aller Segnung in den himmlischen Örtern gesegnet sind -
hilt ich mich damit immer sehr zurück und wunderte mich eigendlich, das auch Bibelkenner hier um sich werfen, scheinbar ohne zu unterscheiden.

Jemanden den ich nicht einwandfrei oder mit größerem Zweifel nicht als Geschwister erkenne, segne ich nicht mit der HERR segne dich etwa, da ich so seinen Weg ja noch bestärken würde, wie oben ja auch schon erwähnt.
Der eigene Weg soll ja überhaupt nicht gesegnet werden, sondern der Weg des HERRn, also sein Weg nebenbei, aber das sollte eh klar sein.

Da wir nun ja wiederum aber auch unsere "Feinde" segnen sollen, oder ihnen ein Segen sein sollen mache ich dies so, das ich ihnen gutes tue, und freundlich bin, wie ich es halt vermag und dem Herrn anbefehle oder/und ggf. sage: "Die Gnade sei mit allen" wie Paulus es gelegendlich ausdrückt. Dies tue ich aber auch, wo ich mir nicht sicher bin, was ich sagen soll.

Damit haben auch Feinde, was das beste für sie wäre, nämlich die Gnade zugesprochen bekommen.

Was auch dieses "zusprechen" dann auch wirklich bedeutet, wie oben dankenswerter Weise recherchiert!

Wie man jedoch konkret im AT sieht, spricht der Segnende immer wohlwollende Wünsche zu, wie etwa Jakob seinen Kindern verschieden.
Es ist also keineswegs ein "dahergesagtes" oder leichtfertiges "Zusprechen" wie man es augenscheinlich heute sooft hört in den Gemeinden, sondernn ganz anders gewesen:
Man hat ganz konkret Dinge gewünscht, bzw. zugeprochen und zwar "der Höhere dem Niedrigeren" und dann nichts allgemeines, sondern konkretes...

Als mich ein Bruder immer gesegnet hatte mit den Worten: "der Herr segne dich" sagte ich mal, als ich es nicht mehr abkonnte: "Dich auch wo er es noch nicht getan hat.."   farao  Very Happy (und dachte dabei an die Stelle, in der uns gesagt wird das wir bereits mit allen Segnungen der geist. Himmmelswelt gesegnet sind.)

Tja, ist ein interessantes Thema...Sollten wir schon mal nochmal drüber nachdenken gelegendlich....

Shalom Geschwister! Der HERR sei euch nahe und bewahre euch in sich und gebe euch Frieden! und die Gnade sei mit allen!

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1215
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Heidi am Mo 19 Jan 2015, 18:39

Eliah schrieb: Shalom Geschwister! Der HERR sei euch nahe und bewahre euch in sich und gebe euch Frieden! und die Gnade sei mit allen!

Danke! Mich freut jeder zugesprochene Segen und ich "sonne" mich auch in jeder Kirche oder Gemeinde, wo uns Segen vom Prediger zugesprochen wird, am allermeisten der priesterliche Segen aus dem AT. 4. Mose 6,22-27)

Eliah schrieb:...dachte dabei an die Stelle, in der uns gesagt wird das wir bereits mit allen Segnungen der geist. Himmmelswelt gesegnet sind.

Oh, widerspricht sich das jetzt nicht??? Du sprichst uns Segen mit dem Wunsch nach der Nähe Gottes und wünscht SEine Bewahrung und Seinen besonderen Frieden und Gnade - also demnach sind wir ja auch mit diesen geistlichen Segnungen schon gesegnet...aber ist doch schön, wenn wir das nochmal hören, oder?

Eliah schrieb:Jemanden den ich nicht einwandfrei oder mit größerem Zweifel nicht als Geschwister erkenne, segne ich nicht mit der HERR segne dich etwa, da ich so seinen Weg ja noch bestärken würde, wie oben ja auch schon erwähnt.

Ich würde hier einen dicken Unterschied machen:

Im falschen Weg würde ich jemand bestärken, wenn ich z.B. bei einer Lebenspartnerschaft beglückwünschen würde mit Gottes Segen - also einer falschen Sache den Segen Gottes zusprechen würde.
Aber wenn ich z.B, einem Drogensüchtigen Gottes Segen wünsche, dann meine ich wirklich von Herzen, dann gratuliere ich ihm nicht zu seinem erbärmlichen Leben und spreche Gottes Segen zu den Drogen zu, sondern wünsche ihm einen guten Gottgeleiteten Segensweg einzuschlagen, den Gott ihm zeigt.

Eliah schrieb: Wie man jedoch konkret im AT sieht, spricht der Segnende immer wohlwollende Wünsche zu, wie etwa Jakob seinen Kindern verschieden.

Ich wollte jetzt schnell(!) nachlesen, ob es da tatsächlich heißt: Und Jakob segnete sie, in dem er etwas wünschte...
Wäre so schön, wenn der Einfachheit halber die Bibelstelle angegeben wäre...auch wenns eigentlich Grundsatzwissen ist...dann lese ich eben später nach.

Eliah schrieb: Man hat ganz konkret Dinge gewünscht, bzw. zugeprochen und zwar "der Höhere dem Niedrigeren" und dann nichts allgemeines, sondern konkretes...


Ja, der Höhere den Niedrigen, siehe auch 1. Chr. 16,2, da segnet König David das Volk.

Nun ist aber unwidersprochen, dass das Geringere vom Höheren gesegnet wird. (Hebr. 7,7)

Wie verstehst du / ihr Ps. 118,26 ?, wer spricht da zu wem? :
Gelobt sei, der da kommt im Namen des HERRN! Wir segnen euch, die ihr vom Hause des HERRN seid.

Oder Ps. 129,8 ?: und keiner, der vorübergeht, soll sprechen: / Der Segen des HERRN sei über euch! Wir segnen euch im Namen des HERRN.

Vielleicht hab ihr auch Freude dran, noch ein bisschen über den Segen Gottes weiter zu schreiben.

grüße von heidi




Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Henoch am Mo 19 Jan 2015, 19:06

Hallo Ihr Lieben,
es fallen mir da spontan viele Verse ein, wonach wir aber genau die Feinde und damit auch die Ungläubigen segnen sollen.
Segnen heißt eigentlich, jemandem Gutes wünschen.
Röm 12,14 Segnet, die euch verfolgen; segnet, und flucht nicht.
1Kor 4,12 und mühen uns ab mit unsrer Hände Arbeit. Man schmäht uns, so segnen wir; man verfolgt uns, so dulden wir's;
1Petr 3,9 Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern segnet vielmehr, weil ihr dazu berufen seid, dass ihr den Segen ererbt.

Aber es spricht auch nichts dagegen, um Gottes Segen auch für die zu bitten, die noch nicht glauben, denn Gott kann sie ja segnen und sie im Herzen ansprechen. Wir dürfen einem anderen Menschen immer Gutes wünschen oder Gutes für ihn erbitten. Allerdings ist es wirklich nicht unbedingt sinnvoll, alle Menschen "routinemäßig" mit einem "Gott segne Dich" zu beglücken. Besser man führt das etwas aus und sagt, worin der Segen bestehen soll.
Ich finde, die Bibel bietet da viele Beispiele, in denen Paulus schreibt, um welchen Segen er genau den Herrn für die Gemeinde oder Personen gebetet hat.
z.B. 1 Thess. 3,12 Euch aber lasse der Herr wachsen und immer reicher werden in der Liebe untereinander und zu jedermann, wie auch wir sie zu euch haben,
13 damit eure Herzen gestärkt werden und untadelig seien in Heiligkeit vor Gott, unserm Vater, wenn unser Herr Jesus kommt mit allen seinen Heiligen. Amen.
Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 358
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Heidi am Mo 19 Jan 2015, 19:52

Henoch schrieb:
Ich finde, die Bibel bietet da viele Beispiele, in denen Paulus schreibt, um welchen Segen er genau den Herrn für die Gemeinde oder Personen gebetet hat.
z.B. 1 Thess. 3,12 Euch aber lasse der Herr wachsen und immer reicher werden in der Liebe untereinander und zu jedermann, wie auch wir sie zu euch haben,
13 damit eure Herzen gestärkt werden und untadelig seien in Heiligkeit vor Gott, unserm Vater, wenn unser Herr Jesus kommt mit allen seinen Heiligen. Amen.
Henoch

Liebe Henoch.

danke für die Verse. Very Happy Ich habe nachgelesen, aber wäre bis zu deinem Geschriebenen nicht auf die Idee gekommen, dass es bei diesen Bitten um einen erbetenen Segen geht.

Ich hätte jetzt an "Fürbitte" gedacht, und eher weniger, dass Paulus hier einen Segen wünscht. Aber ich lese gern offen dafür weiter, ob hierzu noch Antworten kommen.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

segnen

Beitrag  Eliah am Di 20 Jan 2015, 11:00

moin Heidi,

"hier sollte ein Zitat betr. "ist das nicht ein Wiederspruch" stehen, doch mehrmaliges Zitieren via Leiste oben brachte nur ein lleeres Feld."

klar hast schon Recht! Very Happy

Es ist vllt. so wie mit einem Ehepaar: vor allem die Frau möchte gern hören das sie noch begehrt wird und geliebt wird und für schön befunden, aber auch klar die Männer -
Auch der HERR hört gern, so es aufrichtig ist, das wir ihn lieb haben, auch, oder trotz unseres guten Tuns oder Versagens.
Wir sind errettet und dennoch ziehen wir weiter Christus an, nicht?

So denke ich ist es mit dem Segen auch: prinzipiell hätten wir keinen nötig, das stimmt. Dennoch segnen wir und sprechen "Gutes zu" -wennauch wir dies viel sorgsamer tun sollten, als es allgemein Praxis ist (!!) Exclamation

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1215
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Heidi am Di 20 Jan 2015, 18:15

Lieber Eliah,

hm, ja vielleicht kann man das so sehen, wie bei deinem "Ehepaar-sagt- sich-schöne-Worte-Vergleich".

Ich habe jetzt mal im NT nach dem Wort "Segen" und "segnen" gesucht und tatsächlich nichts gefunden, wo ein Jünger (Christ) einen anderen Jünger (Christ) segnet.  Shocked

Man soll zwar reden, was gut ist und Segen bringe, denen die es hören, aber explizit dieses: Ich segne dich! - untereinander habe ich nicht gefunden...seltsam. Es sei denn, dass die guten Wünsche eben, wie Henoch meinte, diesen Segen darstellen sollen.

Aber ich hab in Lk. 2,34 gefunden, dass Simeon wohl das Ehepaar Maria und Josef und Jesus auch(?) segnete. Shocked


Und diese STelle aus 1. Kor. 10,16 verstehe ich total nicht...warum segnet man einen Kelch, der zudem schon gesegnet ist:?: ??? Es heißt hier:
Der gesegnete Kelch, den wir segnen, ist der nicht die Gemeinschaft des Blutes Christi? Das Brot, das wir brechen, ist das nicht die Gemeinschaft des Leibes Christi?

heidi

PS: Das Zitieren geht in diesem Forum etwas anders...kann vielleicht ein Admin erklären.

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Ralf-Peter am Di 20 Jan 2015, 19:16

Hallo Eliah,


Offtopic:

das Zitieren ist eigentlich einfach.

Du kopierst den Text, den du zitieren willst in deinen Beitrag, markierst ihn und gehst dann auf den Button Zitieren (das ist der mit der Sprechblase). Dann kannst Du ggf. noch den Namen eingeben, von dem das Zitat stammt.

Desweiteren gibt es noch ein Thread dazu, wie man das auch ohne die Buttons hinbekommt.

Hier: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

LG
Ralf-Peter


Zuletzt von Ralf-Peter am Di 20 Jan 2015, 21:01 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Henoch am Di 20 Jan 2015, 20:52

Nochmal zum Thema Very Happy

Ich hab mal geschaut, was Wiki zum Thema "segnen" schreibt:
Wikipedia schrieb:Der christliche Begriff Segen entspricht dem lateinischen Wort benedictio, abgeleitet von bene „gut“ und dicere „(zu-)sagen“, also: jemandem Gutes [von Gott her] zusagen.

Wenn man das zugrunde legt, dann findet man tausendfach Gottes Segen für die Seinen und auch in jedem Brief mindestens einen Segen von Mensch zu Mensch.

Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 358
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Heidi am Mi 21 Jan 2015, 16:45

danke henoch---in superiele...kann jemand vllt mal die bedeutung des hebröischen oder griechischen wortes erfahren? wäre vielleicht auch interessant

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Eliah am Mi 21 Jan 2015, 16:55

schon, doch da ein "Segensspruch" ja immer was konkretes war, etwa im AT, wie dort bildhalft das NT ausgelegt wird zur Erläuterung - etwa bei Jakob und seinen Söhnen, so sollte es doch bei uns auch sein. (und nicht so ein billiges "Der-Herr-segne-dich")
Das haben wir ja schon zusammengetragen, wir lieben Very Happy

Also ist nun rellevant, wie wir segnen, wenn wir segnen und/oder meinen dies tun zu sollen oder zu müssen.
Aber es ist ja immer schön wenn man einen Zuspruch bekommt! I love you

Der HERR gebe dir Frieden Heidi, im inneren, wo kein Sturm  diesen je rauben kann und tröste dich wo es nötig ist und bewahre dich auf seinen Wegen von nun an bis in Ewigkeit, liebe Heidi!

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1215
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Ralf-Peter am Mi 21 Jan 2015, 17:54

Hallo Heidi,

im hebräischen steht für "segnen" das Wort bârak im 4. Mose 6, 23 und 24

22. Und JHWH3068 redete1696 zu Mose4872 und sprach559:
23. Rede1696 zu Aaron175 und zu seinen Söhnen1121 und sprich559: So3541 sollt ihr559 die Kinder1121 Israel3478 segnen1288; sprechet zu ihnen:
24. JHWH3068 segne1288 dich8104 und behüte dich!
25. JHWH3068 lasse sein Angesicht6440 über dir leuchten215 und sei dir gnädig2603!
26. JHWH3068 erhebe sein Angesicht auf6440 dich und5375 gebe7760 dir Frieden7965!

Strong 1288

בּרך
bârak

Übersetzung(en) in der Elberfelder Bibel:
segnen (203), sein (56), du (8 ), sie (7), loben (5), werden (4), gesegnet (3), nieder (3), grüßen (2), haben (2), lästern (2), Du (1), Sage (1), Segnen (1)

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Heidi am Do 22 Jan 2015, 19:20

Ralf-Peter schrieb:
im hebräischen steht für "segnen" das Wort bârak im 4. Mose 6, 23 und 24
בּרך
bârak

o.k. ich habe die Elberfelder Bibel mit Sprachschlüssel. Barak steht hier auch für das hebr. Wort und hier die Bedeutung:

segnen, d.h. mit heilvoller Macht ausstatten.

Gott segnet Tiere 1.Mo. 1,22, Menschen 1. Mo. 1,28, Abraham 1. Mo,12, das Volk Israel 4.Mo. 6,24, den Sabbat 1. Mo. 2,3, das Werk der Hände 5. Mo. 28,12.

Segnen, das heißt: Heilvolle Kraft zuwünschen. So segnen Menschen andere Menschen. Labans Familie segnet die Rebekka 1. Mo. 24,60, Jakob den Pharao 1. Mo. 47,7, Bileam das Volk Israel 4 Mo. 22,6; 23,11,

In Israel segnete man den anderen beim Kommen zur Begrüßung 1. Sam 13,10; 25,14 und auch beim Abschied nehmen 2. Sam 13,25.

Loben, preisen, danken, wobei der Empfänger dieses Lobpreises stets Gott ist 5. Mo. 8,10; Jos. 22,33; Ps. 66,8; 103,1; 104,1.35....

soweit mal.

Ob wohl jemand Lust hätte, die Bibelverse (hoffe, ich hab mich nicht vertippt) oben alle mit dem Text hinzuschreiben? (Ich glaube, das gibt Fleißpunkte)

Heidi

PS: Eliahl danke für den Segen, genau das kann ich grad gut gebrauchen. Kannst du bitte noch kurz raussuchen, wo Jakob die Söhne segnete, wo da explizit Segen steht?

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

der Segen Jakobs über seinen Söhnen

Beitrag  Eliah am Do 22 Jan 2015, 20:05

Hallo Heidi,
leider kann ich hier noch keine Links einstellen, sodass du liebe Heidi selbst nachschauen könntest.

Aber es steht in 1. Mo. 49 ab V.1 uv.: bibel-onlinePunktnet:  das Wort Punkt als . ersetzen und das www davor setzen, dann gibts Ergebnisse
die der Bibelserver leider so nicht liefert.


1. Mose - Kapitel 49

Jakobs Segen über seine Söhne

1 Und Jakob berief seine Söhne und sprach: Versammelt euch, daß ich euch verkündige, was euch begegnen wird in künftigen Zeiten. 2 Kommt zuhauf und höret zu, ihr Kinder Jakobs, und höret euren Vater Israel.
  3 Ruben, mein erster Sohn bist du, meine Kraft, und der Erstling meiner Stärke, der Oberste in der Würde und der Oberste in der Macht. (1. Mose 29.32) (5. Mose 21.17) 4 Er fuhr leichtfertig dahin wie Wasser. Du sollst nicht der Oberste sein; denn du bist auf deines Vaters Lager gestiegen, daselbst hast du mein Bett entweiht mit dem Aufsteigen. (1. Mose 35.22)
  5 Die Brüder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind mörderische Waffen. 6 Meine Seele komme nicht in ihren Rat, und meine Ehre sei nicht in ihrer Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie den Mann erwürgt, und in ihrem Mutwillen haben sie den Ochsen verlähmt. (1. Mose 34.25) (Psalm 16.9) (Psalm 30.13) 7 Verflucht sei ihr Zorn, daß er so heftig ist und ihr Grimm, daß er so störrig ist. Ich will sie zerteilen in Jakob und zerstreuen in Israel. (Josua 19.1-9) (Josua 21.1-42)
  8 Juda, du bist's; dich werden deine Brüder loben. Deine Hand wird deinen Feinden auf dem Halse sein; vor dir werden deines Vaters Kinder sich neigen. (4. Mose 10.14) (Richter 1.1-2) 9 Juda ist ein junger Löwe. Du bist hoch gekommen, mein Sohn, durch große Siege. Er ist niedergekniet und hat sich gelagert wie ein Löwe und wie eine Löwin; wer will sich wider ihn auflehnen? (4. Mose 23.24) (Offenbarung 5.5) 10 Es wird das Zepter von Juda nicht entwendet werden noch der Stab des Herrschers von seinen Füßen, bis daß der Held komme; und demselben werden die Völker anhangen. (4. Mose 24.17) (1. Chronik 5.2) (Hebräer 7.14) 11 Er wird sein Füllen an den Weinstock binden und seiner Eselin Sohn an die edle Rebe. Er wird sein Kleid in Wein waschen und seinen Mantel im Weinbeerblut. (Joel 4.18) 12 Seine Augen sind trübe vom Wein und seine Zähne weiß von Milch.
  13 Sebulon wird an der Anfurt des Meeres wohnen und an der Anfurt der Schiffe und reichen an Sidon. (Josua 19.10-16)
  14 Isaschar wird ein knochiger Esel sein und sich lagern zwischen den Hürden. 15 Und er sah die Ruhe, daß sie gut ist, und das Land, daß es lustig ist; da hat er seine Schultern geneigt, zu tragen, und ist ein zinsbarer Knecht geworden.
  16 Dan wird Richter sein in seinem Volk wie ein ander Geschlecht in Israel. (Richter 13.25) 17 Dan wird eine Schlange werden auf dem Wege und eine Otter auf dem Steige und das Pferd in die Ferse beißen, daß sein Reiter zurückfalle. 18 HERR, ich warte auf dein Heil! (Psalm 119.166) (Habakuk 2.3)
  19 Gad wird gedrängt werden von Kriegshaufen, er aber drängt sie auf der Ferse.
  20 Von Asser kommt sein fettes Brot, und er wird den Königen leckere Speise geben. (Josua 19.24-31)
  21 Naphthali ist ein schneller Hirsch und gibt schöne Rede. (Richter 4.6-10)
  22 Joseph wird wachsen, er wird wachsen wie ein Baum an der Quelle, daß die Zweige emporsteigen über die Mauer. (Hosea 13.15) 23 Und wiewohl ihn die Schützen erzürnen und wider ihn kriegen und ihn verfolgen, 24 so bleibt doch sein Bogen fest und die Arme seiner Hände stark durch die Hände des Mächtigen in Jakob, durch ihn, den Hirten und Stein Israels. 25 Von deines Vaters Gott ist dir geholfen, und von dem Allmächtigen bist du gesegnet mit Segen oben vom Himmel herab, mit Segen von der Tiefe, die unten liegt, mit Segen der Brüste und des Mutterleibes. 26 Die Segen deines Vaters gehen stärker denn die Segen meiner Voreltern, nach Wunsch der Hohen in der Welt, und sollen kommen auf das Haupt Josephs und auf den Scheitel des Geweihten unter seinen Brüdern. (1. Mose 45.Cool
  27 Benjamin ist ein reißender Wolf; des Morgens wird er Raub fressen, und des Abends wird er Beute austeilen. (Richter 20.25) (1. Samuel 9.1-2)
  28 Das sind die zwölf Stämme Israels alle, und das ist's was ihr Vater mit ihnen geredet hat, da er sie segnete, einen jeglichen mit einem besonderen Segen.

beste Grüße und Shalom Geschwister!

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1215
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Heidi am Do 22 Jan 2015, 20:14

Lieber Eliah,
tatsächlich,... ganz unten im Vers 28 steht dann, dass sie gesegnet wurden.
Erst wollte ich dir "unterstellen", dass das Wort "Segen" nur in der Überschrift steht oder bei Josef.

Habe geguckt, auch das hebr. Wort ist dasselbe, wie wir oben rausgefunden hatten

Komisch, dass dieser doch so wichtige Segen in der Aufzählung fehlt, die ich oben abgeschrieben hatte.

Gute Nacht-Grüße
heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Heidi am Fr 23 Jan 2015, 07:21

Hab nochmal drüber nachgedacht...ist das denn nun der Segen an z.B. Levi und Simeon? Das klingt so wenig nach Segen???

5 Die Brüder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind mörderische Waffen. 6 Meine Seele komme nicht in ihren Rat, und meine Ehre sei nicht in ihrer Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie den Mann erwürgt, und in ihrem Mutwillen haben sie den Ochsen verlähmt. (1. Mose 34.25) (Psalm 16.9) (Psalm 30.13) 7 Verflucht sei ihr Zorn, daß er so heftig ist und ihr Grimm, daß er so störrig ist. Ich will sie zerteilen in Jakob und zerstreuen in Israel.

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Eliah am Fr 23 Jan 2015, 10:51

hallo Heidi,

in V. 28 steht die Antwort selbst:

28 Das sind die zwölf Stämme Israels alle, und das ist's was ihr Vater mit ihnen geredet hat, da er sie segnete, einen jeglichen mit einem besonderen Segen.

Was geschrieben steht ist entscheidend, nicht ob uns was "fremd" vorkommt, weil es die "Welt" so nicht kennt, liebe Heidi, nennt sich auch "Wasserbad des Wortes" = unsere Heiligung - nicht was wir denken oder meinen, sondern only sein Wort, wie du ja auch weist! ^^
(und wenn da steht das es ein Segen war, so war es einer.)

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1215
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet eigentlich genau "segnen" - "Gottes Segen" wünschen

Beitrag  Ralf-Peter am Fr 23 Jan 2015, 21:01

Lieber Eliah,

wenn ich mir das so durchlese, dann denke ich zunächst auch: Was ist denn da Segen. Aber wenn ich den Text nochmal lese, dann wird's wirklich ganz konkret - und es werden sogar einzelne Berufungen ausgesprochen. Das ist das interessante dabei. Es ist nicht nur ein ganz allgemein gehaltener Segen sondern genaue Wegweisung und Bestimmung für jeden einzelnen. Und absolut prophetisch wie z.Bsp. im Vers 9 und 10

Juda ist ein junger Löwe. Du bist hoch gekommen, mein Sohn, durch große Siege. Er ist niedergekniet und hat sich gelagert wie ein Löwe und wie eine Löwin; wer will sich wider ihn auflehnen? (4. Mose 23.24) (Offenbarung 5.5) 10 Es wird das Zepter von Juda nicht entwendet werden noch der Stab des Herrschers von seinen Füßen, bis dass der Held komme; und demselben werden die Völker anhangen.

Juda soll das Zepter nicht entwunden werden, steht dort, bis dass der Held komme (Jesus).

LG
Ralf-Peter

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten