Wer ist online?
Insgesamt sind 6 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 6 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Frage zum Vater unser
von Henoch Gestern um 21:12

» Advent, Advent
von UriKulm Gestern um 13:23

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 23:05

» ´Luther - teuflisch gut`
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 22:43

» Psalm 22
von UriKulm Fr 08 Dez 2017, 00:23

» Erkenntnis von Gott gegeben
von UriKulm Sa 02 Dez 2017, 15:47

» Eine kleine Postkarte für verfolgte Christen?!
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 20:18

» Gebetskampagne Nordkorea
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 19:47

» Prädestination
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 22:58

» Der Vorhang und die Bundeslade im Neuen Testament
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 09:20

» Joh. 6.6: Was wollte Jesus prüfen?
von fetarubil So 26 Nov 2017, 17:38

» Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...
von Heidi Sa 25 Nov 2017, 11:56

» - Zitate -
von UriKulm Mi 22 Nov 2017, 15:01

» Weihnachten
von Heidi So 19 Nov 2017, 16:17

» Traum vom Abschied
von budde harald Sa 18 Nov 2017, 23:59

» Danke für den Regenbogen
von budde harald So 12 Nov 2017, 09:23

» Kann ein Gläubiger wieder verloren gehen?
von Eliah Do 09 Nov 2017, 18:52

» Kann ein wiedergeborener Christ ein "Verkläger der Brüder sein?"
von UriKulm Fr 03 Nov 2017, 12:19

» Reformation
von UriKulm Do 02 Nov 2017, 22:59

Tote verbrennen?

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Tote verbrennen?

Beitrag  Gast am Fr 04 Dez 2009, 13:02

Ist es unbiblisch, Tote zu verbrennen? (Einäscherung)? Oder: mehr noch. Ist es eine gottlose Tat? Sind die Beispiele und Anordnungen so klar, dass sie auch trotz geänderter Gepflogenheiten beibehalten werden müssen?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Tote verbrennen?

Beitrag  Heidi am Sa 05 Dez 2009, 01:53

Jemima schrieb: Sind die Beispiele und Anordnungen so klar, dass sie auch trotz geänderter Gepflogenheiten beibehalten werden müssen?

Liebe Jemima,

na ja, die Gepflogenheiten gehen hin bis zur Seebestattung.

es gibt ja noch die Erdbestattung, also m u s s sich keiner einäschern lassen. Ich wüsste übrigens nicht, dass die von den Pastoren am Grab gesagten Worte: "Asche zu Asche und Staub zu Staub" der Bibel entstammen.

Sondern es heißt in 1. Mo. 3,19:
Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis du wieder zu Erde werdest, davon du genommen bist. Denn du bist Erde und sollst zu Erde werden.



Ich habe vor langen mal richtig viele Bibelstellen herausgesucht, wonach nur die "Bösen" verbrannt wurden, aber ich finde sie jetzt leider nicht alle.

Bis auf König Saul kenne ich keinen Fall in der Bibel, wo ein Gläubiger verbrannt wurde. Sogar für Josef war es ganz wichtig, wie und wo seine Gebeine bestattet wurden (2. Mose 13,19)

Oder lies mal 2. Könige 23,17-18 über die Gebeine des "Mannes Gottes"

Feuer steht meines Wissens nach immer für Gericht. Ich denke da an Sodom und Gomorra, wo Feuer alle verbrannte (Lk. 17,29) oder den Übertreter von Gottes Anordnungen verbrennen sollte (Jos. 7,15) und 1. Kö. 13,2 b wo die Götzenpriester später Menschengebeine verbrennen.

Wenigstens die habe ich jetzt gefunden, aber wie gesagt, es gibt noch mehr.

Und sonst orientiere ich mich an Jesus. Er wurde auch nicht verbrannt.

viele Grüße von heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Tote verbrennen?

Beitrag  Gast am Sa 05 Dez 2009, 09:08

ich glaube mal irgendwo gehört zu haben, dass sich früher durch das verbrennen der gottlose dem gericht gottes entziehen wollte....sicher bin ich mir aber nicht.

es ist eigentlich egal, ob verbrennen oder nicht... der herr ist bei seiner wiederkunft nicht auf materie angewiesen, um eingeäschertes, zu erde werdendes, oder verunglückte bei flutkatastrophen ec. wieder herzustellen. wichtig ist, dass das personelle bei christus gespeichert ist.

ich möchte aber trotzdem nicht verbrannt werden.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Tote verbrennen?

Beitrag  Gast am Sa 05 Dez 2009, 11:33

»So spricht Jahwe: Wegen drei Freveltaten von Moab und wegen vier werde ich es nicht rückgängig machen: Weil es die Gebeine des Königs von Edom zu Kalk verbrannt hat, so werde ich ein Feuer senden nach Moab, und es wird die Paläste von Kerijoth verzehren; und Moab wird sterben im Getümmel, unter Kriegsgeschrei, unter Posaunenschall;« (Amos 2,1-2)

Das Begräbnis ist die übliche Form der Bestattung in der Bibel und kein Grab zu bekommen bedeutete ein Gericht Gottes (siehe etwa 1. Könige 14,13 oder Jeremia 16,4-6). Auch wer besonders verwerflich handelte, sollte verbrannt und damit hinweggenommen werden (siehe z.B. 3. Mose 20, 14 und 21, 9).

Die Gebeine Jerobeams wurden aus dem Grab geholt, ein Gericht Gottes, und verbrannt, wie auch die von ihm errichteten Altäre unrein gemacht wurden: »Und als Josia sich umwandte und die Gräber sah, die daselbst in dem Berge waren, da sandte er hin und ließ die Gebeine aus den Gräbern holen und verbrannte sie auf dem Altar und verunreinigte ihn, nach dem Worte Jahwes, das der Mann Gottes ausgerufen hatte, der diese Dinge ausrief.« (2. Könige 23,16; Elb.)
Dagegen wurden die Gebeine des gottesfürchtigen Mannes verschont: »Und er sprach: Was ist das dort für ein Mal, das ich sehe? Und die Leute der Stadt sprachen zu ihm: Es ist das Grab des Mannes Gottes, der von Juda gekommen ist und diese Dinge ausgerufen hat, die du wider den Altar von Bethel getan hast. Und er sprach: Laßt ihn liegen, niemand beunruhige seine Gebeine! Und so retteten sie seine Gebeine samt den Gebeinen des Propheten, der von Samaria gekommen war.« (2. Könige 23,17-18; Elb.)
Siehe auch 1. Könige 13,2 und 2. Chronik 34,5.

So war auch das Gericht über Achan vom Herrn bestimmt, seine Gebeine wurden nach der Steinigung verbrannt.
»Und es soll geschehen: wer mit dem Banne getroffen wird, der soll mit Feuer verbrannt werden, er und alles, was er hat; denn er hat den Bund Jahwes übertreten und eine Schandtat in Israel begangen.« ... »Und Josua sprach: Wie hast du uns in Trübsal gebracht! Jahwe wird dich in Trübsal bringen an diesem Tage! Und ganz Israel steinigte ihn, und sie verbrannten sie mit Feuer und bewarfen sie mit Steinen;« (Josua 7,15; Elb.)

Mose wurde vom Herrn selbst begraben!
»Und Mose, der Knecht Jahwes, starb daselbst im Lande Moab, nach dem Worte Jahwes. Und er begrub ihn im Tale, im Lande Moab, Beth-Peor gegenüber; und niemand weiß sein Grab bis auf diesen Tag.« (5. Mose 34,5-6; Elb.)

David wurde begraben:
»Denn David freilich, als er zu seiner Zeit dem Willen Gottes gedient hatte, entschlief und wurde zu seinen Vätern beigesetzt und sah die Verwesung.« (Apostelgeschichte 13,36; Elb.)

Für den Oberpriester Jojade war es eine Ehrbezeugung bei den Königen begraben zu werden:
»Und Jojada wurde alt und der Tage satt, und er starb; er war hundertdreißig Jahre alt, als er starb. Und man begrub ihn in der Stadt Davids bei den Königen, weil er Gutes getan hatte an Israel und gegen Gott und sein Haus.« (2. Chronika 24,15-16; Elb.)

Unser Herr wurde begraben und dies geschah „nach den Schriften“ (siehe Jesaja 53,9)
»Denn ich habe euch zuerst überliefert, was ich auch empfangen habe: daß Christus für unsere Sünden gestorben ist, nach den Schriften; und daß er begraben wurde, und daß er auferweckt worden ist am dritten Tage, nach den Schriften;« (1. Korinther 15,3-4; Elb.)

Eine in diesem Zusammenhang wichtige Stelle:
»Es war aber an dem Orte, wo er gekreuzigt wurde, ein Garten, und in dem Garten eine neue Gruft, in welche noch nie jemand gelegt worden war. Dorthin nun, wegen des Rüsttags der Juden, weil die Gruft nahe war, legten sie Jesum (Johannes 19,41-42; Elb.)
So auch Luther: »Es war aber an der Stätte, da er gekreuzigt ward, ein Garten, und im Garten ein neues Grab, in welches niemand je gelegt war. Dahin legten sie Jesum um des Rüsttages willen der Juden, dieweil das Grab nahe war.« (Johannes 19,41-42; Lut.)

Auch von dem gestorbenen Herrn, wird noch als von Jesus geredet. Der Leib ist von Gott gegeben, der Mensch eine Einheit aus Geist, Seele und Leib. Natürlich wird diese Einheit im Tod aufgelöst und der Körper der Verwesung anheim gegeben. Trotzdem müssen wir Ehrfurcht vor diesem Geschenk Gottes haben und ihn in aller Würde bestatten (lassen). Sicherlich spielt es für Gott physikalisch keine Rolle, aber darum geht es auch nicht. Es geht darum, ob wir in unserem Denken schon so verroht sind, das wir jede Ehrfurcht vor dem biblischen Weg verloren haben, indem wir bereit sind eigene Wege zu beschreiten. Ich formuliere das so, weil ich als Jugendlicher einmal ähnlich materialistisch dachte; Maßstab ist jedoch nicht unser oft so falsches Denken, sondern die Schrift.
»Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung eures Sinnes, daß ihr prüfen möget, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist.« (Römer 12,2; Elb.)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Tote verbrennen?

Beitrag  Heidi am Sa 05 Dez 2009, 19:47

Lieber Tobias,
das hast du echt gut ausgearbeitet!

Weißt du / ihr auch, warum das anscheinend so wichtig war, wo jemand begraben wurde?
z.B. Josef, der machte sich richtig Sorgen, was mit seinen Gebeinen geschehen sollte:
Hebr. 11,22
Durch den Glauben redete "Josef," als er starb, vom Auszug der Israeliten und befahl, was mit seinen Gebeinen geschehen solle.

2. Mose 13,19:
Und Mose nahm mit sich die Gebeine Josefs;
denn dieser hatte den Söhnen Israels einen Eid abgenommen und
gesprochen: Gott wird sich gewiss euer annehmen; dann führt meine Gebeine von hier mit euch fort.


Oder mit wem man begraben wird.

Oft wurde man "bei den Vätern" begraben. Dafür gibt es ja ganz viele Bibelstellen.

z.B. 1. Mose 49,29:
Und Jakob gebot ihnen und sprach zu ihnen: Ich werde versammelt zu meinem Volk; begrabt mich bei meinen Vätern in der Höhle auf dem Acker Efrons, des Hetiters,


..oder hier auch wichtig zu wem man ins Grab kommt?
1. Kön . 13,31:
Und als sie ihn begraben hatten, sprach er zu seinen Söhnen: Wenn ich sterbe, so begrabt mich in dem Grabe, in dem der Mann Gottes begraben ist, und legt mein Gebein neben sein Gebein.


heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Tote verbrennen?

Beitrag  Günter am So 06 Dez 2009, 19:45

Staub oder Asche? - Erd- oder Feuerbestattung?

Ihr habt Recht damit, dass die Erdbestattung seit Anbeginn gängige Praxis ist. Wer eine Erdbestattung durchführt, macht ganz bestimmt nichts falsch. Das ist der "biblische Normalfall" und damit nicht strittig. Aber was ist mit denen, die eine Feuerbestattung bereits vorgezogen hatten oder mit denen, die eine Seebestattung vorhaben?

Ich bin der Ansicht, dass Gott buchstäblich verbietet, was er nicht will: "Du sollst nicht töten, du sollst nicht ehebrechen, du sollst keine anderen Götter .....". Das kann ich so aus meiner Bibel für die Feuerbestattung nicht herauslesen, wenn ich mich an das geschriebene Wort halte und nichts hineininterpretiere und auch nichts zwischen den Zeilen lese.

Die Beispiele, wo Verbrennung von Toten etwas mit dem Gericht Gottes zu tun hat oder sonst etwas Negatives ist, sind unstrittig. Aber das war dann immer etwas, was zugleich in unheilvoller Art und Weise gegen Gott gerichtet und damit ein Frevel war.

Wir sprechen hier aber nicht von Frevel gegen Gott, sondern von Feuerbestattungen, die ausdrücklich in Gottes Namen durchgeführt wurden und noch werden. Ob das im Einzelfall immer zutrifft, sei mal dahingestellt, aber das ist ja bei der Erdbestattung auch nicht anders.

1. Mose 3,19 (Elberfelder):
….. bis du zurückkehrst zum Erdboden, denn von ihm bist du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren!


Hieraus lässt sich keine Anweisung ableiten, denn jeder - ob Staub oder Asche, jeder kehrt zur Erde zurück. Zu dem Fleisch, das den Himmel nicht erben kann, gehören auch die Knochen. Der Mensch besteht aus den Elementen des Ackerbodens. Die verwesenden Leichen bestehen ebenso aus diesen Elementen des Ackerbodens, so, wie die Asche nach der Verbrennung.

Die Bestattungsart hat nach meiner Ansicht keine Auswirkung auf die Auferstehung. Es spielt keine Rolle, wie die Knochen aufgelöst wurden, denn selbst die zerstreute Asche der verbrannten Märtyrer kann die Auferstehung nicht verhindern.

Warum sollte man die Feuerbestattung nicht auch, so wie das heute vielfach praktiziert wird, im Glauben und im christlichen Rahmen zu Gottes Ehre vollziehen?

»Ob ihr nun esst oder trinkt oder sonst etwas tut, tut alles zur Ehre Gottes!« (1.Kor. 10,31; siehe auch Röm. 14,6-Cool.
- Das ist für mich entscheidend.

Was soll schon ein irdisches Feuer einer unsterblichen Seele anhaben?

Nach reiflicher Überlegung und Abwägung biblischer Fakten wird nach meiner Ansicht die Entscheidung der Bestattungsart die Auferstehung nicht verhindern oder schmälern.

So ist auch in der Frage der Bestattung für jeden die Freiheit, das zu tun, was aus Glauben geschieht.

Das Thema ist schon etwas älter. Schon bevor Harald dieses Forum eröffnet hat, konnte ich mich mit Heidi und Tobias anderswo nicht einigen. Und wir werden das auch hier nicht können. Deshalb stelle ich meine Argumente hier ein und jeder Leser soll das selbst an der Bibel prüfen.

Aber warum kommt so eine Frage überhaupt auf, wenn die Erdbestattung doch der "biblische Normalfall" ist? - Die Zeiten ändern sich. Häufig können ältere Menschen nicht mehr auf eine Grabpflege durch die Angehörigen hoffen. Da werden Alternativen zu dem 5 m2 Grab gesucht, das sonnst verwildert und zum Gerede wird. Und manch einer hat auch Probleme mit der Vorstellung, dass er langsam von den Würmern in die Nahrungskette mit einbezogen wird oder unterhalb des Grundwasserspiegels zum liegen kommt und aufschwimmt, wie das in manchen Friedhöfen der Fall ist.



Viele Grüße und Gottes Segen,


<°)))>< Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Tote verbrennen?

Beitrag  Gast am Mo 07 Dez 2009, 00:17

Günter schrieb:Die Bestattungsart hat nach meiner Ansicht keine Auswirkung auf die Auferstehung. Es spielt keine Rolle, wie die Knochen aufgelöst wurden, denn selbst die zerstreute Asche der verbrannten Märtyrer kann die Auferstehung nicht verhindern.
Das ist richtig, aber in Bezug auf dieses Thema halte ich es für Sophisterei.
»Dies aber, Brüder, habe ich auf mich und Apollos gedeutet um euretwillen, auf dass ihr an uns lernet, nicht über das hinaus zu denken, was geschrieben ist, auf dass ihr euch nicht aufblähet für den einen, wider den anderen.« (1. Korinther 4,6; Elb.)
Du schreibst es selber, dass die Bestattung des Körpers – sei es jetzt in einer Gruft oder in der Erde – der "biblische Normalfall" ist. Davon abzuweichen bedeutet nach meinem Verständnis über das hinaus was geschrieben steht eine neue Norm aufzustellen.
Wir reden nicht davon, was ist wenn jemand bei einem Unfall verbrennt oder keinen Einfluss auf das Geschehen nehmen kann, sondern wir reden darüber was ein Christ – wenn er die Möglichkeit zur freien Entscheidung hat – als biblischen Weg gehen soll(te).
In der Tat sehe ich in dieser Entscheidung aber keine Freiheit, die nicht über das hinaus gehen würde was geschrieben steht. Anstatt sich an die biblische Praxis zu halten will man selber entscheiden – Warum? Bist Du wirklich sicher, das Gott keine Meinung zu diesem Vorgehen hat?

Ich wiederhole das Argument: Der Leib ist von Gott gegeben, der Mensch eine Einheit aus Geist, Seele und Leib. Diese Einheit wird zwar im Tod aufgelöst und der Körper der Verwesung anheim gegeben, trotzdem müssen wir in aller Ehrfurcht und Würde mit dem Leib umgehen. Das zeigt sich eben daran, dass auch von dem verstorbenen Herrn immer noch als von Jesus geredet wird.

Auf die pragmatischen Gründe will ich nicht näher eingehen, weil ich es traurig finde, wenn der Gehorsam abhängig gemacht wird von menschlicher Weisheit. Dazu gibt es von meiner Seite auch nichts zu sagen.
Günter schrieb:Wir sprechen hier aber nicht von Frevel gegen Gott, sondern von Feuerbestattungen, die ausdrücklich in Gottes Namen durchgeführt wurden
Es fällt mir wirklich schwer darauf angemessen zu antworten. Was ist das Argument? Es gab in der Geschichte auch Tempelprostitution und Leute die behauptet haben dies „in Gottes Namen“ durchzuführen. Es gab die Inquisition und Leute haben behauptet dies „in Gottes Namen“ zu tun. Nur weil jemand behauptet etwas „in Gottes Namen“ zu tun heißt dies nicht, dass es in Einklang mit der Schrift ist.
Die Antike kannte die Feuerbestattung und trotzdem finden wir sie in der Bibel nirgendwo positiv erwähnt. Man kann also nicht davon reden, dass die Zeiten sich geändert hätten.
Tatsache ist, dass die Feuerbestattung eine willentliche Zerstörung des Leibes ist und dieser Leib bei einem Christen zu Lebzeiten der Tempel des Heiligen Geistes war.
Günter schrieb:Ich bin der Ansicht, dass Gott buchstäblich verbietet, was er nicht will…
Ich kenne das Argument, halte es aber für falsch. Gott zeigt uns viel öfter was in seinen Augen das Richtige ist, als das er uns Verbote mitteilt. Die Ehe ist das beste Beispiel. Wir finden viele Stellen in der Schrift von denen wir lernen können wie Gott sich die Ehe gedacht hat. Und eben keinen Verbotskatalog, der die Ehe regeln würde.
Selbst in Bezug auf einen Gehängten finden wir folgendes Gebot: »Und wenn an einem Manne eine todeswürdige Sünde ist, und er wird getötet, und du hängst ihn an ein Holz, so soll sein Leichnam nicht über Nacht an dem Holze bleiben, sondern du sollst ihn jedenfalls an demselben Tage begraben; denn ein Fluch Gottes ist ein Gehängter; und du sollst dein Land nicht verunreinigen, das Jahwe, dein Gott, dir als Erbteil gibt.« (5. Mose 21,23; Elb.)
Und wir hatten anhand der Stellen meines Vorgängerbeitrags gesehen, dass die Verbrennung als Verschärfung der Todesstrafe z.B. bei Achan durchgeführt wurde. In allen anderen Stellen finden wir das die Menschen wie auch hier geboten begraben wurden. Dies allein ist der Gottesebenbildlichkeit des Menschen würdig. Die Verwesung des Menschen stellt ja ein Gericht Gottes in Zusammenhang mit der gefallenen Schöpfung dar – ein Gericht das allein Gott zusteht.

Und – wie ich ebenso schon einmal anfügte - »Und Mose, der Knecht Jahwes, starb daselbst im Lande Moab, nach dem Worte Jahwes. Und er begrub ihn im Tale, im Lande Moab, Beth-Peor gegenüber; und niemand weiß sein Grab bis auf diesen Tag.« (5. Mose 34,5-6; Elb.)
»Also ist auch die Auferstehung der Toten. Es wird gesät in Verwesung, es wird auferweckt in Unverweslichkeit.« (1. Korinther 15,42; Elb.)
Und auch hier geht Paulus davon aus, das der tote Mensch natürlicherweise die Verwesung sehen soll.

Die Bibel ist meiner Meinung nach in dieser Frage absolut deutlich; Wir finden in ihr sowohl die Erd-, als auch die Feuerbestattung. Und wenn wir diese Stellen nüchtern prüfen, sehen wir klar in welchen Fällen Erdbestattungen und in welchen Fällen Leichenverbrennungen stattfinden. Wenn wir von dieser biblischen Norm abweichen – oder auch nur abweichen wollen – wo ist dann das Argument das hierzu berechtigt?
Wenn wir wirklich den biblischen Maßstab zugrunde legen wollen ist „Kultur“ kein Argument.

Feuer ist in der Bibel ein Bild für Gericht, welches wir ja in vielfältiger Weise in den Brandopfern finden; Das Gericht das die Menschen treffen sollte traf das Tier. Und dort wo das Opfer ganz verbrannt wurde, da war es in besonderer Weise ein Bild für das Opfer des Herrn am Kreuz.

Wenn wir all das zugrunde legen, so kann ich keinen Grund erkennen den Körper eines Gläubigen willentlich den Flammen zu übergeben. Gott selbst begrub Mose im Land Moab und zeigt uns dadurch wie Er sich die Bestattung des Menschen wünscht. Er zeigt uns wie es richtig ist! Der Heilige Geist zeigt uns durch Paulus, dass in Verwesung gesät wird…

Ich weiß es wirklich nicht, wie viele Argumente man noch braucht…

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

danke

Beitrag  Gast am Mo 07 Dez 2009, 12:05

Ich danke euch sehr für die Beschäftigung mit der Thematik und euer Engagement. Ich habe die Frage nun für mich geklärt - die "Kontra"-Argumente haben mich überzeugt. Selbst, wenn ein Zweifel besteht, ob man in diesem Punkt mit dem Zeitgeist gehen kann oder nicht, halte ich es für besser, im Zweifel nah am Wort zu bleiben. Kann kein Fehler sein. 

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Was haltet ihr von Feuerbestattung

Beitrag  Ralf-Peter am So 23 Nov 2014, 21:21

Hallo,

mich würde mal interessieren, wie ihr zu einer Feuerbestattung steht.
Ich habe nämlich eine interessante Bibelstelle entdeckt, die mich ziemlich ins Nachdenken gebracht hat.

Kennt ihr biblische Aussagen dazu?

LG
Ralf-Peter

EDIT: Ich habe die beiden Themen einmal zusammengeführt. Wusste vorher nicht, dass das Thema schon mal dran war.


Zuletzt von Ralf-Peter am Mo 24 Nov 2014, 19:34 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Tote verbrennen?

Beitrag  Harald am So 23 Nov 2014, 22:22

Hallo,

wir hatten das schon mal dieses Thema, vielleicht bringen uns die Antworten von damals weiter ... (ich habe jetzt nicht alles gelesen) - hier zu finden ... jesus.aktiv-forum.com/t374-tote-verbrennen http://jesus.aktiv-forum.com/t374-tote-verbrennen

Gruß Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1693
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Tote verbrennen?

Beitrag  Ralf-Peter am Mo 24 Nov 2014, 19:39

Hallo,

ich habe mir einige von den Antworten von damals durchgelesen und möchte das Thema nochmal aufgreifen, weil ich eine Stelle gefunden habe, bei der ich doch sehr ins Nachdenken gekommen bin.

Amos 2, 1
So spricht der HERR: Um drei, ja um vier Frevel willen derer von "Moab" will ich sie nicht schonen, weil sie die Gebeine des Königs von Edom verbrannt haben zu Asche; 2 sondern ich will ein Feuer schicken nach Moab, das soll die Paläste von Kerijot verzehren, und Moab soll sterben im Getümmel und Geschrei und Posaunenhall.

Hier straft Gott die Verbrennung eines toten Königs, zumindest kündigt er eine schlimme Strafe dafür an.
Das hat meine Einstellung gegenüber der Feuerbestattung also bestätigt. Ich hatte dabei immer ein ungutes Gefühl, aber nie eine deutliche Bibelstelle gefunden.

Zwar weiß wohl jeder, dass eine Feuerbestattung die Auferstehung der Toten nicht verhindern kann. Aber ich für mich weiß jetzt, dass ich ich mich nicht verbrennen lassen will, wenn ich einmal sterbe.

LGuGS
Ralf-Peter

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Tote verbrennen?

Beitrag  Heidi am Mo 24 Nov 2014, 20:37

Lieber Ralf Peter und alle,

ich schaffe es zeitlich nicht, zu vergleichen, welche Bibelstellen ich am Anfang dieses älteren Themas hatte und schreibe einfach alle hierher, die ich jetzt in meiner Bibel notiert habe, wäre ja super, wenn jemand einmal die Texte dazu nachtragen könnte:

3. Mose 20,14 : Schandtäter wurden verbrannt

Amos 2,1-2 : Verbrennen als Freveltat

Off 18,8 : Gericht

1. Mose 19,24 : Sodom und Gomorra, die Leute verbrannten

Jos 7,15 : Übertreter

3. Mose 10,2 : Feuer des Herrn verzehrte ungehorsame Leute

1. Kön. 13,2 : Götzenpriester verbrennen Gebeine

2 Chr. 34,5 : Gebeine Götzenpriester werden selber verbrannt als Reinigung

Ps 21,10

Amos 7,4

2. Sam 23,6-7 : Nichtswürdige Leute werden verbrannt

Dan 7,11 : toter Leib des "Tieres" kommt ins Feuer



Dagegen wurden begraben:

Mose 5. Mose 34,5-6

David ApG 13,36

Jesus 1. Kor. 15,3-4

Jakob 1. Mose 49,29

Gottesmann 1. Kön. 13,31

Josef Hebr. 11,22; 2. Mose 13,19


Sonstiges:

2. Kön. 23,17-18 = Gebeine retten

1. Mose 3,19 = zu Erde werden



PS hoffe, ich habe mich nicht vertan auf die Schnelle, sonst bitte schreiben.

heidi









Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Tote verbrennen?

Beitrag  Gast am Di 25 Nov 2014, 10:21

Habe mich noch nicht so ganz mit diesem Thema beschäftigt. Es könnte allerdings sein, dass, wenn unsere Stunde gekommen ist, dass es wegen Platzmangel nicht mehr anders geht?

Werde mal darauf achten, wenn ich wieder an Stellen in der Bibel kommen werde.

Beate

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Tote verbrennen?

Beitrag  budde harald am Di 25 Nov 2014, 20:59

eindeutig
Nein


gruß
harald budde

budde harald
Foren Experte
Foren Experte

Anzahl der Beiträge : 526
Anmeldedatum : 15.01.09

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten