Wer ist online?
Insgesamt sind 7 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 7 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Frage zum Vater unser
von Henoch Gestern um 21:12

» Advent, Advent
von UriKulm Gestern um 13:23

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 23:05

» ´Luther - teuflisch gut`
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 22:43

» Psalm 22
von UriKulm Fr 08 Dez 2017, 00:23

» Erkenntnis von Gott gegeben
von UriKulm Sa 02 Dez 2017, 15:47

» Eine kleine Postkarte für verfolgte Christen?!
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 20:18

» Gebetskampagne Nordkorea
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 19:47

» Prädestination
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 22:58

» Der Vorhang und die Bundeslade im Neuen Testament
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 09:20

» Joh. 6.6: Was wollte Jesus prüfen?
von fetarubil So 26 Nov 2017, 17:38

» Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...
von Heidi Sa 25 Nov 2017, 11:56

» - Zitate -
von UriKulm Mi 22 Nov 2017, 15:01

» Weihnachten
von Heidi So 19 Nov 2017, 16:17

» Traum vom Abschied
von budde harald Sa 18 Nov 2017, 23:59

» Danke für den Regenbogen
von budde harald So 12 Nov 2017, 09:23

» Kann ein Gläubiger wieder verloren gehen?
von Eliah Do 09 Nov 2017, 18:52

» Kann ein wiedergeborener Christ ein "Verkläger der Brüder sein?"
von UriKulm Fr 03 Nov 2017, 12:19

» Reformation
von UriKulm Do 02 Nov 2017, 22:59

Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt. Sie können weder die Beiträge bearbeiten, noch Antworten verfassen.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Harald am Di 30 Sep 2008, 05:42

Hallo,

was sagt uns Wikipedia dazu:
Internetforum

Ein Internetforum (lat. forum, Marktplatz), auch Diskussionsforum, ist ein virtueller Platz zum Austausch und Archivierung von Gedanken, Meinungen und Erfahrungen. Die Kommunikation findet dabei asynchron, das heißt nicht in Echtzeit, statt. Englische Bezeichnungen dafür sind internet forum und webboard.
Von einem christlichen Forum erwarte ich, daß sich dort Glaubens-Geschwister gegenseitig unterstützen und Hilfestellung geben auf dem Lebensweg mit Jesus.
Das beinhaltet, daß ich dadurch etwas vom Heiligen Geist, vom Leben mit Jesus und vom Willen Jesu´ lernen kann, wenn mir Geschwister persönlich berichten wie sie mit Problemen umgehen, wenn sie mir mit Bibelstellen (gerne auch Verheißungen) Mut machen, mich aber auch warnen, wo ich vielleicht in eine Sackgasse gerate.

Sicher machen wir alle auch viele Fehler. Jesus sagte, wir sollen demütig sein und den anderen höher achten als uns selbst.

Ansich wäre es mir zu wenig am Leben dran, wenn sich hier nur über Theorien ausgetauscht würde, die Leute aber nichts davon erzählen, was das nun mit ihrem Leben zu tun hat, wie sie ihren Glauben leben und was sie mit Jesus erleben.

Nun das schwierigste, was erwarte ich?
Respekt, den ich dann auch jedem entgegenbringen möchte, auch im Denken. Auch wenn ich nicht jede Meinung teile, so sollte ich den Menschen wohl nicht verurteilen, wohl aber die Meinung kritisch betrachten, prüfen, was auch immer, vielleicht manchmal auch einen "Kontakt" meiden.

Weiter erwarte ich Hilfe für meinen Alltag, und sei es einfach nur durch andere Threads, in denen ich erkennen kann, wie andere Christen leben, was sie bewegt, wie sie in bestimmten Situationen damit umgehen ...

Und ich erwarte eigentlich, daß unsere Beiträge auch dazu helfen, daß Menschen die auf der Suche sind, vielleicht auch "nur" nach dem Sinn des Lebens, ohne gleich an Jesus zu denken, daß sie hier fündig werden und erkennen, daß es eben mehr gibt als dieses Leben hier, und daß man befreit von Schuld leben kann und obendrein noch ewiges Leben geschenkt bekommt...

Allen die hier lesen wünsche ich, daß sie diese zuletzt geschriebene Erfahrung machen ...
Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1693
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Günter am Do 02 Okt 2008, 13:40

Harald hat den Sinn des Forums aus seiner Sicht schon gut beschrieben. Mir liegt noch ergänzend ein Punkt besonders am Herzen:

Gott hat uns Menschen die Bibel gegeben, als seine Offenbarung, mit genau den Worten, die er uns mitteilen wollte. Und er hat sie unbeschadet über die Jahrhunderte zu uns gebracht.

Ich ziehe daraus für mich und für meine Beiträge in diesem Forum folgende Schlüsse:

- Ich zitiere häufig aus der Bibel. Das macht natürlich für mich nur deshalb Sinn, weil ich die Bibel als Ganzes für Wahr halte, angefangen beim ersten Buch, der Genesis.

- Die Bibel ist für mich das Fundament meines Glaubens. Ich verwende Standardübersetzungen der Heiligen Schrift (Luther, Elberfelder, Schlachter und andere) und setze diese als richtig voraus. Ich werde nicht im Sinne von 1.Mose 3,1 „sollte Gott gesagt haben“ mit alternativen Übersetzungsmöglichkeiten (z.B. der Zeugen Jehova, der Allversöhner, …..) das geschriebene Wort beschädigen, wie das bei einigen Sonderbibelübersetzungen der Fall ist, weil die Bibel sonst als Fundament nicht mehr taugt.

Natürlich muss nicht jeder meine Ansicht zur Irrtumslosigkeit und Wahrhaftigkeit der Bibel (in den gängigen Übersetzungen) teilen, die auch nur das Ende eines Weges ist. Ich bitte aber um Verständnis dafür, dass ich mit der Bibel argumentiere und diese in Diskussionen nicht mittels Betrachtungen des hebräischen oder griechischen Wortstammes zerflettert haben möchte.

Das war jetzt vieles zur Bibel geschrieben für Leute, die sich gut darin auskennen. Ich möchte aber auch ausdrücklich die Gäste des Forums einladen, die nicht so bibelfest sind, oder sich überhaupt nicht darin auskennen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen Vorbehalte gegen die Bibel haben, die gar nicht haltbar sind. Die Bibel ist ganz sicher nicht lebensfeindlich und auch keine Spaßbremse.

Hier sind noch einige Punkte, an denen ich mich orientieren will:

- Die vorherrschenden Themen sollten etwas damit zu tun haben, wie wir unser Leben an Jesus mit Hilfe der Bibel ausrichten, damit wir einen praktischen Nutzen davon haben.

- Grundlegende Wahrheiten sind einfach. Sie lassen sich mit wenigen, prägnanten Sätzen darstellen.

- Endlosdiskussionen machen für mich keinen Sinn. Dann sollte man seinen Standpunkt eben klar ausformulieren und so stehen lassen.

- Nicht alle Themen sind es Wert, um jeden Preis ausdiskutiert zu werden. Viele Argumentationsketten in christlichen Foren erscheinen mir konstruiert, zu kompliziert, zu weit weg vom Kontext und der Realität. Der Diskussionsverlauf ist irgendwie „unheilig“. Was dabei herauskommt ist nur noch Philosophie. Ich versuche das zu erkennen und werde dann aus der Diskussion aussteigen.


Viele Grüße,

<°)))>< Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Harald am Do 02 Okt 2008, 22:36

Hallo Günter,
Viele Argumentationsketten in christlichen Foren erscheinen mir konstruiert, zu kompliziert, zu weit weg vom Kontext und der Realität. Der Diskussionsverlauf ist irgendwie „unheilig“. Was dabei herauskommt ist nur noch Philosophie. Ich versuche das zu erkennen und werde dann aus der Diskussion aussteigen.
Schön wäre es doch, wenn du dann nicht einfach aus der Diskussion aussteigen würdest, sondern wenn wir es hier so hinbekommen würden, daß man sich gegenseitig sagen/schreiben kann, wo man grad Mühe hat, was man drüber denkt, und dann vielleicht einen Konsens findet. Ich meine jetzt nicht Harmonie um jeden Preis, auch nicht, sich einigen auf den kleinsten gemeinsamen Nenner.

Grüße von Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1693
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Gast am Mi 22 Okt 2008, 20:10

Ein kurzes Hallo aus der katholischen Nachbarschaft. Die christlichen Foren sind ja auf "forumieren.com" noch ziemlich unterrepreäsentiert, deswegen hat es mich sehr gefreut, das Eure zu finden.

Ich wünsche Eurem Forum "Wachstum" und viele, viele fruchtbringende Diksussionen.

Gottes reichen Segen!

Petra
Admin "AdGentes"

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  T.J. am Sa 14 Nov 2009, 08:25

Kritik ist hier nicht gefragt,führt wohl vermutlich eher zum Rauswurf aus dem Forum, daher wird diese, meine Meinung wohl kaum lange an seinem Platz bleiben..[img:0e16]http://illiweb.com/fa/i/smiles/icon_razz.gif["sorry, diese funktion ist gesperrt":0e16]Übrigens..: schon gewußt, das "Jesus" in Spanien ein ganz normaler, gängiger Name ist ?

T.J.
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Harald am Sa 14 Nov 2009, 18:13

Hallo,

hier im Forum gibt es keine geheimen Bereiche. Jeder Gast kann hier alles lesen. Jeder, der Mitglied werden möchte, kann sich anmelden.
Bei der Anmeldung sollte man spätestens mal überlegen, ob man dem zustimmen kann, was dort zu lesen ist. Weiter habe ich den Thread über die Forenregeln, die Änderungen etc. dort verlinkt. All das kann man auch vorne auf der Portal-Seite finden.
Ebenso kann man all das auch noch übers Impressum finden.
Als weiteren Hinweis habe ich noch diesen Zusatz dazugeschrieben:
(WENN Du eine gänzlich andere Sichtweise über den Glauben hast, ist dieses Forum wohl leider nicht das richtige Forum für Dich.)
Wenn man von einem durchschnittlichen Internetnutzer ausgeht wird der sich, wenn überhaupt, in einem Forum anmelden, das seinen Interessen entspricht. Wenn ich also über Filmbearbeitung etwas wissen/lernen möchte, melde ich mich in einem dementsprechenden Forum an; will ich über Fernsehserien diskutieren, melde ich mich in einem TV-Serien-Forum an; suche ich Hilfe bei der Reparatur meines Autos melde ich mich in einem Autoforum an.
Wenn ich also nur herumkritisieren möchte an den Themen, die in einem Forum der Grund für das Forum sind, bin ich mir relativ sicher, daß das Forum nicht das Richtige für denjenigen ist.

Bin ich deshalb nicht kritikfähig, weil man sich in einem Mercedes-Forum nur über Mercedes unterhält?

Nochmal: "WENN Du eine gänzlich andere Sichtweise über den Glauben hast, ist dieses Forum wohl leider nicht das richtige Forum für Dich."

Und letztlich wird es leider manchmal so sein, daß ich dann auch von meinem "Hausrecht" als Foren-Admin gebrauch machen muß und werde, wenn ich es für nötig halte. Das mag sicher nicht jedem schmecken, vielleicht kann man sich aber doch auch mal an der eigenen Nase fassen und nachdenken.

Grüße vom Admin

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1693
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Heidi am Sa 14 Nov 2009, 18:27

Ein Gleichnis dazu:

An einem Tisch in der Gaststätte sitzen alles absolute Fußballfans und an einem anderen Tisch unterhalten sich Golfer über ihren Sport.

Nun ist jemand begeistert und überzeugt vom Fußball und meint darüber hinaus, dass Golf gar kein richtiger Sport ist - an welchen Tisch setze er sich dann?

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Gast am Sa 14 Nov 2009, 20:09

Heidi schrieb:Nun ist jemand begeistert und überzeugt vom Fußball und meint darüber hinaus, dass Golf gar kein richtiger Sport ist - an welchen Tisch setze er sich dann?

Meinem Empfinden nach ist dies wohl eine Suggestivfrage, bei der die Antwort lauten soll:
"Der Fußballfan möge sich gefälligst an den Tisch der anderen Fußballbegeisterten setzen, um die Golf-Begeisterten nicht zu stören!"

Wenn dies die erwartete Antwort sein sollte, so fände ich das bedauerlich, denn dann findet keinerlei Austausch mehr statt.

Im übertragenen Sinne bedeutet das z.B. auch:
Mögen die Italiener in Italien bleiben,
die Spanier in Spanien,
die Griechen in Griechenland,
die Jugoslawen in Jugoslawien....


So werden wir dann in Zukunft kein Döner mehr essen, kein Gambas, keine Spaghetti.
Denn wir wollen von ihnen ja nichts wissen und wünschen keinerlei "Feindberührung".

Wenn man konsequent sein will, muß man auch sagen:

"Mögen die Bibelchristen sich zu den Bibelchristen setzen und die anderen in Ruhe lassen und sie nicht stören!
Und sie mögen bitte auch das Missionieren bleiben lassen!"


Leider tun sie das nicht, wie sich vor einiger Zeit im Jemen gezeigt hat....

Wenn sich nun alle an diesen hier unterschwellig vermittelten "Rat" halten würden -
ob Jesus das gut finden würde?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  T.J am Sa 14 Nov 2009, 22:48

Ich bin mir sicher, das Jesus hier manches (!) nicht *gut* finden würde. Und einen Austausch...wo findet der denn statt ? WILL man den hier tatsächlich ? Oder klopfen sich hier alle nur ständig gegenseitig auf die ach so christliche Schulter ? Jesus ? Der hätte einen guten Grund, die Welt zum Teufel zu schicken, wenn er hier was von Tieropfern, Golf und Fußball liest

T.J
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Heidi am Sa 14 Nov 2009, 22:55

Krabat schrieb:

Im übertragenen Sinne bedeutet das z.B. auch:
Mögen die Italiener in Italien bleiben,
die Spanier in Spanien,

...
So werden wir dann in Zukunft kein Döner mehr essen, kein Gambas, keine Spaghetti.

Gehst du nach Italien und Spanien und kritisierst dort Land, Leute, Regierung und Gesetz und wie dreckig die Strände, wie schlecht das Hotel und Personal ist - ....und reist dennoch regelmäßig dorthin?

Gehst du in die Döner-Bude oder zum Italiener und sagst, dass die Kochbücher schlecht und falsch sind...die Pizza falsch belegt, der Döner mies - ...und kommst dennoch immer wieder dahin, jeden Tag neu und nur mit Kritik?

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Harald am Sa 14 Nov 2009, 23:02

Hallo,
nun, wer z.b. keinen Knoblauch mag, oder keine Joghurtsauce der sollte vielleicht auch die Finger lassen von einem Döner, und sich nicht darüber beschweren, warum im Döner die Zutaten für den Döner enthalten sind.
Das muß nun aber nicht gleichbedeutend damit sein, daß ich nun wegen diesem Umstand alle Türken nicht mag.

Was das missionieren anbelangt weiß ich von keinem, der von einem Christen gezwungen wurde, ihm zuzuhören oder "schlimmer noch" den christlichen Glauben anzunehmen. Selbst wenn ich die Menschen - alle - versuche zu lieben, muß ich als Christ vielleicht nicht in ein Esoterik-Forum, um dort meinen Glauben zu bezeugen; oder die dort "anmachen" weil sie engstirnig sind, meiner Meinung nach.
Im übrigen wenn man das Beispiel des missionierens anwenden würde, wäre das hier in unserem Forum ja dann eher dein Part, Krabat.

Ansich möchte ich mir jeden Kommentar zu diesem unpassenden und äußerst verwerflichen Seitenhieb über die zwei jungen Frauen, die im Jemen ermordet wurden, ersparen.
Ein Vater berichtete über seine Tochter: Sie sei aber von ihrem Wunsch, den Ärmsten Hilfe zukommen zu lassen, nicht abzubringen gewesen.
...
Die beiden Schülerinnen der Bibelschule Brake waren nach Angaben der Schulleitung seit Anfang Juni im Jemen, wo sie im Krankenhaus von Saada als Krankenpflegerinnen ein dreimonatiges Praktikum für die Hilfsorganisation Worldwide Services absolvierten

Egal wo auf der Welt, immer hat man die Möglichkeit, seinem gegenüber zu sagen, daß einen dessen Meinung nicht interessiert. Waren sie deshalb, weil sie Christinnen waren, die schlechteren Krankenschwestern? Welche Religion wäre denn angenehm unter Krankenschwestern, welche dann unter Taxifahrern, welche unter Ärzten, welche dürfte der Friseur haben, welche der Heizungsbauer ...? Dazu kommt, daß Christen die Liebe Jesu´ erfahren haben und darum möchten sie die in Wort und Tat weitergeben, sofern sich eben Gelegenheit bietet.

Wenn man nun diese Meinung konsequent verfolgen würde, daß Christen gefälligst daheim bleiben und wenn man davon ausgehen würde, daß es meinetwegen nur in Deutschland Christen gäbe, müßte man absolut sicherstellen, daß auch niemals eine Bibel wie auch immer in eins der anderen Länder gelangen darf. Denn es sind nicht immer die Menschen, die einen anderen zum Glauben an Jesus bringen. Das würde also bedeuten, man müßte die Reisefreiheit für Christen unterbinden und gleichzeitig die christliche Literatur verbieten.

Und das soll man daraus "lesen", wenn ein Briefmarkenforum um Himmels willen nicht unbedingt begeistert davon ist, wenn ein Taubenzüchter kommt und meint er müsse im Briefmarkenforum immer nur über Taubenzucht schreiben. Das ist natürlich extrem verwerflich und jedem wird sofort klar, daß die Menschen im Briefmarkenforum ganz böse irregeleitet und borniert und einfältig sind.
Und dabei soll es auch unter den Briefmarkensammlern welche geben, die nebenbei noch Tauben züchten; ja sogar noch im Kleingartenverein sind undundund.

Grüße

zu T.J. darf sich jede/r seine eigene Meinung machen, ich habe meine im vorigen Posting kundgetan. Allerdings ist und bleibt es auch im Gästebereich ein christliches Forum, und auch dort gelten dieselben Regeln wie sonst hier im Forum.


Zuletzt von Harald am Sa 14 Nov 2009, 23:48 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1693
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  T.J am Sa 14 Nov 2009, 23:04

Zitat Heidi : .und kommst dennoch immer wieder dahin, jeden Tag neu und nur mit Kritik?

warum nicht, ist Kritik grundsätzlich etwas falsches, schlechtes ?

T.J
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Gast am Sa 14 Nov 2009, 23:11

Krabat schrieb:Meinem Empfinden nach ist dies wohl eine Suggestivfrage, bei der die Antwort lauten soll: "Der Fußballfan möge sich gefälligst an den Tisch der anderen Fußballbegeisterten setzen, um die Golf-Begeisterten nicht zu stören!"
Das sehe ich anders. Die Antwort lautet: Wenn der Golffan sich an den Tisch mit den Fußballbegeisterten setzt, sollte er auch willens sein sich über das Thema Fußball auszutauschen. Und nicht meinen er könnte dieses Thema fortwährend durch das Thema Golf substituieren.
Ohne Bild: Wer in ein Bibelforum kommt sollte grundsätzlich bereit sein sich über die Bibel auszutauschen; Und eben nicht meinen er könne dies Thema fortwährend durch bibelfremde Themen substituieren.

Es geht auch nicht darum, dass man überhaupt nicht über bibelfremde Themen redet, aber es ist nicht das Zentrum dieses Forums und verständlicherweise auch nicht das Zentrum unseres Interesses. Wir haben die Kritik die hier nun mehrfach geäußert wurde durchaus zur Kenntnis genommen und wie ich meine auch vielfältig beantwortet. Von daher ist es verständlich, wenn nun einmal wieder auf die Kernbereiche dieses Forums aufmerksam gemacht wird.
Krabat schrieb:Denn wir wollen von ihnen ja nichts wissen und wünschen keinerlei "Feindberührung".
Das ist nicht die Frage. Ich habe Marc Aurels „Selbstbetrachtungen“ genauso gelesen wie Thomas Morus „Utopia“ oder die Edda, die altnordische Sagendichtung. Aber das ist wohl nicht, was wir hier in diesem Forum gemeinsam haben und ich kann von den anderen schlecht verlangen, dass sie all das lesen sollen, nur damit wir mal darüber geredet haben. Aber hey, wir Christen wir lesen alle die Bibel, glauben das der ewige Gott sich darin offenbart und wollen uns auch darüber austauschen – das ist nämlich der Grund eines Bibelforums.


Zuletzt von T. J. Walker am Sa 14 Nov 2009, 23:16 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  T.J am Sa 14 Nov 2009, 23:12

Harald, Leute hier zu sperren, ändert auch nichts an deren Ansichten. Die kannst Du nur mit Argumenten überzeugen, aber mit ehrlichem, friedlichem Austausch, nicht mit der fanatischen - und ihr SEID hier fanatisch - Gewaltkeule. denn alles was Du, bzw. ihr hier sagt, ist mit absoluter Sicherheit auch nicht grasde das Evangelium.

T.J
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Gast am Sa 14 Nov 2009, 23:26

T. J. schrieb:Die kannst Du nur mit Argumenten überzeugen, aber mit ehrlichem, friedlichem Austausch, nicht mit der fanatischen - und ihr SEID hier fanatisch - Gewaltkeule.
Ich hatte schon versucht darauf aufmerksam zu machen, dass es hier bestimmte Kernbereiche gibt, die im Fokus unseres Interesses liegen. Inwieweit wir noch andere Interessen haben bleibt jedem selbst überlassen. Aber keiner meint hier er müsste seine anderweitigen Interessen hier zur Diskussion bringen – außer eben euch.
Mit Günter könnte ich mich sicherlich problemlos über die Masse bewegter Körper in Relation zur Beschleunigungsenergie und ihrer Begrenzung in der Vakuumlichtgeschwindigkeit austauschen. Warum wohl werden wir das hier im Bibelforum nicht tun?
T. J. schrieb:denn alles was Du, bzw. ihr hier sagt, ist mit absoluter Sicherheit auch nicht grasde das Evangelium.
Nur einen Satz vorher hast Du etwas geschrieben von "mit Argumenten überzeugen". Was genau war jetzt das Argument, dass das was wir sagen "mit absoluter Sicherheit auch nicht grasde[sic] das Evangelium" ist.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Gast am Sa 14 Nov 2009, 23:32

Heidi schrieb:
Gehst du nach Italien und Spanien und kritisierst dort Land, Leute, Regierung und Gesetz und wie dreckig die Strände, wie schlecht das Hotel und Personal ist - ....und reist dennoch regelmäßig dorthin?

Gehst du in die Döner-Bude oder zum Italiener und sagst, dass die Kochbücher schlecht und falsch sind...die Pizza falsch belegt, der Döner mies - ...und kommst dennoch immer wieder dahin, jeden Tag neu und nur mit Kritik?

Gehst du mit der Bibel und dem Evangelium missionieren und erzählst den Leuten davon, auch wenn sie dir nicht zuhören?

Gehst du mit der Bibel und dem Evangelium missionieren und erzählst den Leuten davon, auch wenn sie es nicht hören wollen?

Gehst du mit der Bibel und dem Evangelium missionieren und erzählst den Leuten davon, hörst aber damit auf, wenn sie dir sagen "Jesus ist mein Feind"?
Oder machst du dennoch damit weiter?

Gehst du mit der Bibel und dem Evangelium missionieren und erzählst den Leuten davon, auch wenn sie eine andere Sichtweise haben und von ihrer ebenso überzeugt sind wie du von der deinigen?

Gehst du mit der Bibel und dem Evangelium missionieren und erzählst den Leuten davon, auch wenn sie dich deswegen auslachen?
Oder meidest du sie, wie also ein Fußballfan den Golfbegeisterten meiden sollte?

Schreibst du nicht Namen von Mitmenschen in deine Bibel und betest zum Gott der Bibel, sie mögen zu ihm finden und er möge ihnen "seinen" Weg zeigen - ohne diese Mitmenschen zu fragen, ob ihnen das überhaupt recht ist? Landläufig nennt man so etwas "Manipulationsversuch"...

Jesus ist gedemütigt, verspottet, geschlagen und gekreuzigt worden.
Dennoch forderte er auf, die Feinde zu lieben, jene zu segnen, die einen fluchen, denen wohlzutun, die einen hassen, jenen den Mantel zu geben, die einem das Hemd nehmen wollen.

Denn jeder ist – im Kontext seiner Weltanschauung – davon überzeugt, „das Richtige“ zu tun.

Denn er läßt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und läßt es regnen über Gerechte und Ungerechte. Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, was habt ihr für einen Lohn? Tun nicht auch die Zöllner dasselbe? Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr Besonderes? Machen es nicht auch die Zöllner ebenso? Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist!
Mt 5; 45-48

Warum erlebt man hier im Forum so wenig davon? Sad

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Gast am So 15 Nov 2009, 07:53

hallo allerseits,

Nochmal: "WENN Du eine gänzlich andere Sichtweise über den Glauben hast, ist dieses Forum wohl leider nicht das richtige Forum für Dich."
ich weiß von anderen forenbetreibern, die so eine plattform führen, dass sie das aus berufung tun. einige sind der ansicht, dass ihnen christus so eine plattform aufs herz gelegt haben könnte. meine frage dazu an harald: siehst du dein forum als austausch unter christen, die auch zwangsläufig mit dir in ein horn blasen müssen, oder sind nun auch christen aus anderen denominationen erwünscht, die die bibel an manchen stellen anders verstehen als du? ich erinnere mich nur zu ungern daran zurück, als du eine gemeinschaft, die christus auch lieben, hier als sekte denunziert hattest, dass keineswegs im sinne von unserem herrn ist! du kannst freilich von deinem "hausrecht" gebrauch machen, nur bedenke doch, wie es wäre, wenn christus mit dir auch so ungeduldig wäre. wer außer wir müssten das am besten wissen, dass christus mit uns allen an manchen passagen eine so große geduld aufgebracht hat, dass es einem zu tränen rühren könnte, dass er NICHT gleich die flinte ins korn geworfen hat. kuck mal, wieviele jahre wir uns an der gnade des herrn NICHT genügen ließen.
meine meinung dazu ist, dass man die chance nutzen könnte, hier auch an seinen eigenen unzulänglichkeiten mit christus zu arbeiten. da meine ich mich selbst damit und auch andere hier, die christus lieben.
ich bin der ansicht, dass manche, die christus noch nicht kennengelernt haben, hier auch eine da-seins-berechtigung haben sollten....allerdings in einem gesundem maß, d.h. sehe in missionier-resistente, die immer einen philosophischen spruch auf lager haben, als eine echte negative herausforderung an. allerdings berufe ich mich auf die jahreslosung 2009 und weiß nicht, ob es geschwister gibt die die gabe haben, damit richtig umzugehen.
denn alles was Du, bzw. ihr hier sagt, ist mit absoluter Sicherheit auch nicht grasde das Evangelium
diese kleine menge der hier schreibenden macht keineswegs die gesamte christenmasse aus.
ein christ erkennt man nicht an seiner "unfehlbarkeit"...gerade die abscheulichsten menschen haben christus sehr nötig. christus sagte, dass nicht gesunde, sondern kranke des arztes bedürfen. christus ist nicht in dem großen, sondern im kleinstem mächtig.
da saß mal ein betler am strassenrand, dem hab ich nen groschen eingeworfen und ihm gesagt, dass christus ihn liebt und er soll das matthäusevangelium lesen....du wirst staunen, er WAR wiedergeborener christ. ich setzte mich halbwegs zu ihm hin und er erzählte mir von christus, dass es mich staunen lies. durch ihn hatte mir christus viel mitgeteilt und ich war sehr zu tränen gerührt.
geh mal zu christen in die "gosse", die legen ein zeugnis ab, da schäme ich mich für mich selbst.

sehe das hier bitte nicht als "absolution". es gibt auch vieles, was ich an mir selbst verurteile, beigetragen zu haben und was auch nicht toll ist, was christen schreiben, geschrieben haben..

außerdem haben wir, außer unseren eigenen willen, nichts zur errettung beigetragen. du kannst es auch haben, MIT eigenen willen. Smile

gottes segen für euch alle, vor allem frieden


Zuletzt von Ziporra am So 15 Nov 2009, 09:48 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  T.J. am So 15 Nov 2009, 08:40

Zitat Ziporra : diese kleine menge der hier schreibenden macht keineswegs die gesamte christenmasse aus.

Dafür sollten wir sehr dankbar sein, denn das spricht nun wieder für die Christen. Ansonsten finde ich Deine Ansichten, - wenn hier sicher auch eher unerwünscht - sehr interessant.

T.J.
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Gast am So 15 Nov 2009, 09:56

t.j.
meine ansicht hier soll aber keineswegs als solidarität für ketzerische ,christus-lästerliche parolen mißverstanden werden. ich bin FÜR den schwachen, bin gegen hochmut..egal auf welcher ebene es basiert. desweiteren liebe ich jesus christus und ziehe mit keinem gottlosen an einem strang, um den glauben des anderen hier niedrig zu machen...es hat dann etwas damit zutun, dass wir christen manchmal gewissen erfahrungsschatz brauchen, um sich mit christus weiterzuentwickeln. das manches von mir kontrovers klingt, mag sein...bedeutet aber NICHT, mich als gegner dieser plattform zu betrachten, denn das bin ich NICHT.

gottes segen und frieden

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Gast am So 15 Nov 2009, 11:19

es ist mir relativ gleichgültig, ob das Zustimmung von jedem/jeder bekommt, ich wies häufig genug darauf hin, daß ich keine Beleidigungen/Verleumdungen etc. dulde.
Bei erneuter Nichtbeachtung lösche ich alle Beiträge von T.J.

Der Admin

Die Diskussion mag jetzt etwas darunter "leiden" daß dieser Beitrag nun fehlt, auch das nehme ich in Kauf.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Gast am So 15 Nov 2009, 11:48

hallo tj

ich versuch mal, deinen argumenten beizukommen, aber nicht mit der denkvorraussetzung, dass du dich bekehren sollst, sondern dir einfach nur meine standpunkte darzulegen:
auch nie gegen den Glauben ausgesprochen im Allgemeinen, wohl aber für die Möglichkeit, darüber diskutieren zu können
Das ist zumindest nicht der Gott, an den ich glaube und auch nicht glauben will/kann
genau DA sehe ich die angezogene handbremse, mit der du diskutierst. Wink
weißt du, ich habe ja garnichts davon, ob du nun dein leben mit oder ohne christus führst. unreflektiert könnte ich sagen "auf einem mehr oder weniger is *gschiss" Wink
leider verstehe ich deine intension nicht ganz. wenn du keine defizite in deinem leben spürst, könnte man dann nicht von dir toleranz erwarten, was man dir selbst gegenüber bringen sollte? wie sehr ist es dir wichtig, das geheimnis des glaubens verstehen zu wollen, UND WENN, wieso interessiert es dich, wenn das alles aus der denkvorraussetzung der gegenseitigen toleranz & akzeptanz entsteht? kann man nicht getrennte wege gehen und sagen "ich verstehe die leutz zwar nicht, aber ich muß es auch nicht?" ... ohne es "diagnostisch" beleuchten zu wollen, aber kann es nicht sein, dass du entweder gerne provozierst und eigentlich ganz glücklich mit deinem leben bist, oder einfach in dir eine unbeschreibliche leere fühlst, die du nicht definieren kannst?
ich versuche trotzdem auf fragen einzugehen, auch wenn die antworten dir nicht weiter helfen und ich leider noch nicht weiß, wozu dir diese antworten dienen sollen. Wink
Wenn ich also schon mit der Erbsünde durch und durch schlecht auf die Welt gekommen bin, - wie ich es mehrfach hier gelesen habe - wie kann es dann sein, das ein vollkommenes (!) Wesen (Gott) etwas derart unvollkommnenes wie den Menschen erschafft ?
..weil der mensch sich schon immer gegen gott entschieden hat und dachte, alles ohne ihn besser zu können. fing ja schon mit eva an, die mißtrauen gegen gott hegte. die konsequenz tragen wir dafür alle. wir haben unsere gottgegebene intelligenz als waffe gegen den allerhöchsten benutzt. deiner frage gleich vorzubeugen, WIESO er es tat, menschen intelligenz zu schenken, wenn er das eh schon wußte...weil es sonst keinen eigenen willen gäbe und ohne eigenen willen es keine ehrliche und aufrichtige liebe von gott wäre. aufzwang GEGEN den willen wäre nicht liebend, wir wissen aber um den konsequenzen sehr gut bescheid. der mensch hat sich aber in all den jahren selbst idealisiert. der drang, gott ähnlich zu sein finden wir ja heute noch in gewissen gesellschaftsschichten.
..und was mit menschen passiert, die gottlos sterben werden, hat sich bis über alle 7 berge bei den 7 zwergen herumgesprochen. Wink zumindest kannst du nichtmehr sagen, du wußtest es nicht...du könntest allerdings sagen "ich hab dem nicht geglaubt"
lg

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  T.J am So 15 Nov 2009, 13:29

Nein, Ziporra,

ich habe es zwar versucht, aber trotzdem nicht allzu viel verstanden von dem, was Du mir damit grad sagen wolltest. Ich versuch's aber mal so : Gegen etwas bin ich grundsätzlich nicht, ich bin nur nicht immer dafür (!). Das ist für mich ein wichtiger Unterschied, denn ich bin der Meinung, gegen etwas zu sein, verstärkt dieses letztlich nur. Und das liegt nicht in meiner Absicht. Meine Intention in diesem Forum wäre es, meinen Glauben (mit-) teilen, aber da ich in sehr vielem anderer Ansicht bin, könnte es m.M. nach eine spannende Sache sein. Letztlich hat es aber nur für einen Rauswurf gereicht, dem ich eine ziemliche Armseligkeit und wenig (?) Bereitschaft unterstelle.

Zitat Ziporra : wenn du keine defizite in deinem leben spürst, könnte man dann nicht
von dir toleranz erwarten, was man dir selbst gegenüber bringen sollte?


Ich vermute, das die meisten Menschen gewisse Defizite in ihrem Leben verspüren. Das finde ich auch nichtmal schlecht, schafft es doch immerhin ein Bewußtsein. Das gilt auch für mich. Diese Defizite versucht sicher jeder anders auszugleichen, wie auch immer. Und für viele ist es eben auch Gott, was ja völlig okay ist. Ich will mich nicht bekehren lassen und die angezogene Handbremse brauch ich ebenfalls nicht.

Zitat Ziporra ..weil der mensch sich schon immer gegen gott entschieden hat und
dachte, alles ohne ihn besser zu können. fing ja schon mit eva an, die
mißtrauen gegen gott hegte. die konsequenz tragen wir dafür alle:

Gegen welchen Gott hat sich wer entschieden ? Allah, Mohammed usw., welchen meinst Du ? Und "der Mensch, der sich gegen ihn entschieden hat"...ist das nicht ein bißchen sehr allgemein ? Ich meine, das ist es doch wieder : dafür oder dagegen. Ein dazwischen scheint es nicht zu geben, oder ? Keine Farben, nur schwarz und weiß. Und was ist mit Eva ? Die war auch schon *gegen* was ?? Wenn sie die Konsequenzen für ihr Tun getragen hat, bzw. wir alle heute, dann muß ihr ja irgendwer die freie Wahl (!!) für ihr Tun übertragen haben. Oder sehe ich das auch wieder falsch ?

Mit oder ohne Christus, - schon wieder dieses s/w. Warum ? ICH LEBE, das und NICHTS anderes ist das Heute. Ja, ich bin dankbar, aber mein LEBEN ist mir auch erst bewußt (!) durch mein Leben.

Zitat Ziporra : ..und was mit menschen passiert, die gottlos sterben werden,

warum sollte ich "gottlos sterben", bzw. wie KÖNNTE ich das überhaupt ? Ich habe nicht den allergeringsten Zweifel, DAS er mich liebt. Und zwar bedingungslos, ohne jedes Wenn und ABER. Das sogenannte "Jüngste Gericht", das mag zwar irgendwann kommen, aber es war sicher nicht Gott, der es dann verursacht hat. Und weißt Du, was das Schöne an alldem ist ? Das ist, das ich einfach leben (!!!) kann, irgendwann sterben werde und alles (für mich) in der absoluten Gewissheit, geliebt gewesen zu sein/zu werden. "Gottlos" ? Wie kann ich "gottlos" sterben, wenn es einen Gott gibt, - dessen ich mir sicher bin.

Insofern zeigt so ein Forum für mich auch die Angst der Menschen, auf sich gestellt, ohne einen liebenden Gott zu sein, einen strafenden, von wegen :"wenn Du nicht dieses oder jenes tust oder läßt, dann..."

Liebe Grüße,

T.J

T.J
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Gast am So 15 Nov 2009, 14:27

hallo tj,

Insofern zeigt so ein Forum für mich auch die Angst der Menschen, auf sich gestellt, ohne einen liebenden Gott zu sein, einen strafenden, von wegen :"wenn Du nicht dieses oder jenes tust oder läßt, dann..."
du kannst es gerne so sehen, finde aber, du vereinfachst dir dadurch zusammenhänge. du findest für manches keine ausreichende erklärung und bastelst dir dann eine eigene. find ich irgendwie blöd, wäre so, als wenn man sagen würde "alle dicke menschen stinken"
du kannst erst DANN zu einer ausreichenden meinung über einer sache kommen, wenn du mehr als nur 100 meinungen kennst und genau den menschen zuhörst, aus welchem grund und welcher situation heraus dieser zu christus gefunden hat.
mir ist es auch letztlich total wurscht, an was du glaubst. ich kann damit leben, ich will dich davon garnicht abbringen. weißt du, wenn du nicht akzeptierst, dass mir deine lebensform nicht entspricht, du trotzdem nicht aufhörst mich mit deiner einstellung zu missionieren, kann ich mich rumdrehen und mich mit solchen menschen nichtmehr beschäftigen...das wäre die logische konsequenz daraus. genau das solltest du dann auch tun.
du mußt nicht meiner meinung sein, du DARFST bleiben wie du bist, daran hindere ich dich am allerwenigsten. Wink
Meine Intention in diesem Forum wäre es, meinen Glauben (mit-) teilen, aber da ich in sehr vielem anderer Ansicht bin, könnte es m.M. nach eine spannende Sache sein. Letztlich hat es aber nur für einen Rauswurf gereicht, dem ich eine ziemliche Armseligkeit und wenig (?) Bereitschaft unterstelle.
ich persönlich brauch in meinem glauben zu christus keine neuen highlights, die es erst spannend machen. ich persönlich kann gut darauf verzichten. akzeptierst du das? wäre sehr nett Wink
Ich vermute, das die meisten Menschen gewisse Defizite in ihrem Leben verspüren. Das finde ich auch nichtmal schlecht, schafft es doch immerhin ein Bewußtsein. Das gilt auch für mich. Diese Defizite versucht sicher jeder anders auszugleichen, wie auch immer. Und für viele ist es eben auch Gott, was ja völlig okay ist
eben...wenn du deine beste form zu leben gefunden hast, dann tu es doch und sei glücklich.ich habe weder interesse an anderen lebensformen außerhalb des christentums und verlange auch aus der logischen konsequenz heraus, dass sich menschen, die christus nicht kennen, sich für meine interessieren sollen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  T.J am So 15 Nov 2009, 14:51

Warum so aggressiv ? Ich finde nach wie vor Deine ersten beiden Berichte hier total gut, entsprechen auch meiner Ansicht und ich werd bestimmt weder bei Dir, noch bei anderen hier "schön Wetter" machen. Und, wie Du schon sagst, mir ist auch wurscht, wer woran und wieso glaubt. Eine eigene Meinung *bastelt* sich jeder, oder beziehst Du Deine auch nur aus einem Buch ?

Ziporra : du mußt nicht meiner meinung sein, du DARFST bleiben wie du bist, daran hindere ich dich am allerwenigsten. Wink danke, sehr großzügig !

Ziporra : du trotzdem nicht aufhörst mich mit deiner einstellung zu missionieren,
kann ich mich rumdrehen und mich mit solchen menschen nichtmehr
beschäftige
n..

[img:0deb]http://illiweb.com/fa/i/smiles/icon_biggrin.png["sorry, diese funktion ist gesperrt":0deb]

Deine Hilflosigkeit zeigt sich sehr deutlich durch Deine Wut, aber das ist schon okay. Ich werd' hier jetzt nicht mehr antworten und auch nicht mehr lesen, kannst Dich also jetzt umdrehen. Peinlich, peinlich...

T.J
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Günter am So 15 Nov 2009, 15:20

Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Diskutieren können wir eigentlich nur dann vernünftig, wenn wir die selbe Basis anerkennen und das ist eben mal die Bibel. So steht das in den Forenregeln und das wäre zumindest der Idealfall.

Wenn Gäste und Mitglieder nicht an die Unfehlbarkeit und die Irrtumslosigkeit der Bibel glauben, kann man eigentlich nur Standpunkte klären und auf einem Stand an den Grundlagen herum argumentieren, über die manche von uns nach intensiver Beschäftigung mit diesen Themen schon seit Jahren herausgewachsen sind. An der Bibel habe ich nichts aufzugeben und deshalb habe ich auch keine faule Kompromisse zu schließen. Da die Standpunkte schnell geklärt sind, wenn keine Annäherung möglich ist, ist die Diskussion für mich auch schnell vorbei. Diskussionen, ob die Bibel denn nun Wahrheit ist, Irrtümer enthält oder überhaupt relevant ist, sind für persönlich wenig ergiebig und kosten mich nur Zeit, die ich anderweitig besser nutzen kann. Das ist immer dann so, wenn die Argumente massenhaft aus dem Internet gezogen werden und in jedem einschlägigen Forum genau so oft widerlegt wurden. Wenn das Thema jemanden umfassend interessiert, kann er das in Büchern nachlesen.

Ich lese und schreibe hier auch oft zu Zeiten, zu denen ich besser schon schlafen würde. Wenn wir von Beiträgen schon keinen persönlichen Nutzen in dem Sinn haben, dass es uns inhaltlich weiter bringt, sollten wir doch zumindest den Eindruck haben, dass es für unser Gegenüber einen Nutzen bringt und etwa zum darüber nachdenken anregt. Das ist für mich auch dann noch in Ordnung, wenn jemand die Bibel (noch) nicht als Basis akzeptiert. Insofern sind wir hier schon gesprächsbereit, aber nicht in dem Sinn, das wir wie auf einem türkischen Basar faule Kompromisse schließen müssten.

T.J schrieb:
..... da ich es wie Günter sehe, habe ich das Posting gelöscht - Harald
Diese Aussage ist schon wieder grenzwertig. Jetzt kommen wir so langsam wieder zum Thema Rauswurf aus dem Forum.

Der hier propagierte Gott ist der Gott der Bibel, so wie Er sich uns in Seiner Heiligen Schrift offenbart hat. Deine Darstellung ist nicht nur falsch, sie ist auch gotteslästerlich. In dieser Hinsicht bist du aber beratungsresistent, wie eine Reihe von Antworten auf deine Beiträge gezeigt haben.

Für mich ist nicht mehr in Ordnung, wenn persönliche Angriffe stattfinden, Beiträge beleidigend sind oder Gott diffamiert wird, z.B. als Mörder, oder als jemand, der zum Mord aufruft.

StGB § 166 Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen
1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

Wenn ich in diesem Paragraphen den öffentlichen Frieden mal durch den Forenfrieden ersetze, und das Strafgesetzbuch durch die Forenregeln, empfinde ich den Forenfrieden hier durch die aktuellen Ereignisse schon als deutlich gestört und ich halte Sanktionen gegen Störenfriede für gerechtfertigt.

Auch Jesus hat den Tempel mal gereinigt und die Händler herausgejagt, anstatt mit ihnen rumzudiskutieren und deren freie Meinung und Individualität als Entschuldigung für alles und Jedes zu respektieren.

Sie hätten ja auch ihre Geschäfte wo anders machen können, wenn das schon nicht in ein Gotteshaus passt. Es gibt da Grenzen, die man nicht überschreiten sollte.

Es ist für mich auch nicht in Ordnung und ich sehe das als Provokation an, wenn laufende Themen plötzlich mit etwas ganz anderem zugemüllt werden, was inhaltlich absolut nichts mit dem Ausgangsthema zu tun hatte und wo es wieder um die leidigen Themen Bibelkritik ging. Dafür ist hier ein eigener Forenteil eingerichtet, der den mit den Forenregeln konformen Forenteil nicht stört!

Wenn hier jemand aus dem Forum geworfen wird, hat das weniger mit seiner Meinung zu tun, eher schon mit seinem Verhalten. Der Ton macht die Musik.

Bisher sind die Beiträge, verglichen mit anderen, offeneren Foren in der Summe meist sehr konstruktiv gewesen. Das sollten wir so beibehalten. Wenn wir da ellenlange Abhandlungen über unsere Empfindlichkeiten führen, die eigentlich inhaltsleer sind, müllen wir das Forum mit Datenschrott zu und machen es zu einem Laberforum für Freizeitgestalter und Esotheriker. Das ist der erste Eindruck, den Gäste gewinnen und das sollten wir unbedingt vermeiden.

Was andere Religionsgemeinschaften angeht: Ich bin mir sicher, dass bei gotteslästerlichen Äußerungen, um die es hier geht, bei bekannt werden der Identität des Autors dieser in einem islamischen Forum um Leib und Leben fürchten müsste.

Auch in anderen Foren herrschen paradiesische Zustände: auch dort kann man ganz schnell rausfliegen!



Viele Grüße und Gottes Segen,


<°)))>< Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Sinn eines Forums - was wünsche ich mir, was erwarte ich?

Beitrag  Harald am So 15 Nov 2009, 18:18

Hallo,
ich sehe hier keinen weiteren Bedarf unsere unterschiedlichen Ansichten vorwärts und rückwärts immer wieder und von vorne nach hinten und von rechts nach links zu wenden. Es ist alles gesagt, die Standpunkte mehr als klar. Jeder kann sich seine Meinung bilden.
Ich habe keinerlei Interesse an unnützem Streit, an ellenlangen Wiederholungen, an Gotteslästerungen ...

Darum schließe ich dieses Thema.

Es ist ein entgegenkommen an Menschen, die sich wirklich für die Themen interessieren, die wir hier behandeln, daß dieser Gästebereich eingerichtet wurde und Gäste ohne Anmeldung schreiben können.
Es ist jedem Forenbetreiber überlassen, wie offen er ein Forum führt. Es gibt Foren, da entscheidet erst mal der Forenbetreiber, ob sich jemand anmelden kann, ggf. muß man erst eine gewisse Anzahl an Beiträgen geschrieben haben, bis man den größeren Rest des Forums überhaupt einsehen kann.
Hier kann jede/r alles lesen, kann sich seine Meinung bilden und dann weiterziehen, oder wenn er denn Interesse an den Themen hier hat, sich ggf. anmelden.
ABER eben VORHER die Forenregeln lesen, wie ich es schon mal hier geschrieben hatte.

Grüße Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1693
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten