Wer ist online?
Insgesamt sind 5 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 5 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Frage zum Vater unser
von Henoch Gestern um 21:12

» Advent, Advent
von UriKulm Gestern um 13:23

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 23:05

» ´Luther - teuflisch gut`
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 22:43

» Psalm 22
von UriKulm Fr 08 Dez 2017, 00:23

» Erkenntnis von Gott gegeben
von UriKulm Sa 02 Dez 2017, 15:47

» Eine kleine Postkarte für verfolgte Christen?!
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 20:18

» Gebetskampagne Nordkorea
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 19:47

» Prädestination
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 22:58

» Der Vorhang und die Bundeslade im Neuen Testament
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 09:20

» Joh. 6.6: Was wollte Jesus prüfen?
von fetarubil So 26 Nov 2017, 17:38

» Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...
von Heidi Sa 25 Nov 2017, 11:56

» - Zitate -
von UriKulm Mi 22 Nov 2017, 15:01

» Weihnachten
von Heidi So 19 Nov 2017, 16:17

» Traum vom Abschied
von budde harald Sa 18 Nov 2017, 23:59

» Danke für den Regenbogen
von budde harald So 12 Nov 2017, 09:23

» Kann ein Gläubiger wieder verloren gehen?
von Eliah Do 09 Nov 2017, 18:52

» Kann ein wiedergeborener Christ ein "Verkläger der Brüder sein?"
von UriKulm Fr 03 Nov 2017, 12:19

» Reformation
von UriKulm Do 02 Nov 2017, 22:59

Existenz der Hölle

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Existenz der Hölle

Beitrag  Denis am Sa 18 Dez 2010, 14:21

Hallo ihr guten Menschen,

ich wollte um eure Hilfe bitten in der Frage ob es die Hölle gibt. Kann mir jemand helfen und ein paar aussagekräftige Bibelstellen aufzählen? Das Problem ist,daß ich bald wieder Besuch von den Zeugen Jehowas bekomme,die fest davon überzeugt sind , daß es keine Hölle gibt usw.
Vielen Dank im voraus

Denis
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Ralf-Peter am Sa 18 Dez 2010, 17:14

Hallo Denis,

einen Hinweis auf die Hölle, die allerdings erst nach dem Gericht Gottes wirklich beginnt und ewig währt, findest Du z. B. in den 4 Evangelien (z. Bsp. Markus 9, 44-45). Außerdem ist in der Offenbarung vom Feuersee die Rede, in die der Teufel und alle die ihn anbeten hineingeworfen wird. Wenn man beide Stellen im Zusammenhang nimmt, weiß man eigentlich, dass die Hölle (oder das ewige Feuer) nicht aufhören wird.

Sonst ist vielfach vom Scheol oder dem Hades die Rede, dies ist der Aufbewahrungsort der Toten, die auf das Gericht Gottes warten. Luther übersetzt diese beiden Begriffe auch oft mit dem Wort "Hölle". Wenn man es genau nimmt, kann man auch hier schon im eigentlichen Sinne von der Hölle sprechen. Jesus nennt im Gleichnis vom reichen Mann und dem armen Lazarus den Hades in diesem Zusammenhang und nennt auch schon dort das Feuer der Hölle (Lukas 16, 19-31)

Im übrigen wird es gegen die Zeugen Jehovas immer sehr schwer sein, sich biblisch zu behaupten.

Liebe Grüße
Ralf-Peter

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Denis am Sa 18 Dez 2010, 17:21

Vielen Lieben Dank,Ralf-Peter...Du hast mir sehr geholfen!

Denis
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Heidi am Sa 18 Dez 2010, 17:41

Noch ein paar Verse:

Lk. 12,5:
Ich will euch aber zeigen, vor wem ihr euch fürchten sollt: Fürchtet euch vor dem, der, nachdem er getötet hat, auch Macht hat, in die Hölle zu werfen. Ja, ich sage euch, vor dem fürchtet euch.

Lk. 13,27-28:
Und er wird zu euch sagen: Ich kenne euch nicht; wo seid ihr her? Weicht alle von mir, ihr Übeltäter!Da wird Heulen und Zähneklappern sein, wenn ihr sehen werdet Abraham, Isaak und Jakob und alle Propheten im Reich Gottes, euch aber
hinausgestoßen.

Mt. 13,42:
...und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein.


(Schwerlich können Tote, die dann einfach nach der Lehre der ZJ vernichtet sind, noch Heulen und Zähneklappern und einen Blick auf den Aufenthaltsort der Gläubigen aus dem Alten Bund werfen, von dem sie selber hinausgestoßen sind)

Mt. 25,41:
Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

(Wie soll das Jesus zu Menschen sagen, die nach dem Tod einfach vernichtet sind?)

Es gibt noch mehr aus der Bibel zum Thema Hölle, wo es dann in die Tiefe geht - aber es ist schwer, mit Zeugen Jehovas zu diskutieren, da sie keinen Millimeter von ihrer Meinung abweichen und absolut nicht auf noch so gute Argumente und Bibelgrundlagen eingehen und eine ganz besondere Diskussionsstrategie haben. Du merkst dabei gar nicht, dass sie nur ihre Lehre bringen und deine Einwände nicht schlüssig beantworten. Sie haben mit der "Neue Welt - Bibel" auch eine andere Bibelübersetzung, wo es dann heißt, dass die Unerretten einfach nach dem Tod v e r n i c h t e t werden. Ich halte das für eine sehr schlimme Irrlehre, denn manchmal wünschen sich Menschen nach ihrem Tod nichts anderes,als einfach "weg zu sein" , wenn sie von Gott nichts wissen. Nur...nach einem schlimmen Leben hier folgt dann ein noch schlimmeres Erwachen in einer selbst gewählten Gottesferne. Wenn Gott die Liebe und Lichtspender ist, Tröster und Wärme, dann muss es in der Hölle ohne Liebe und in Finsternis kalt und trostlos sein.
GOTT aber hat jedem Menschen mit Christus das Heil und die Rettung davor angeboten - gratis.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Günter am So 19 Dez 2010, 11:15

Denis schrieb:
ich wollte um eure Hilfe bitten in der Frage ob es die Hölle gibt.

Hallo Denis,

hier habe ich noch etwas Argumentationshilfe für dich:

Hölle

Ort der Verdammten nach dem Endgericht (Offb 20,14), grich. gehenna (Mt 5,22), was in der Elberfelder Übersetzung
mit >>Hölle<< übersetzt wird. Zu unterscheiden von der Hölle ist im AT der Scheol (Ps 49,15) und im NT der Hades
(Apg 2,27), die beide dasselbe bedeuten, nämlich das Totenreich, in dem Selige wie Verdammte auf die Auferstehung
zum Heil bzw. für das Endgericht warten, allerdings auf verschiedenen Bewustseinsebenen, für die einen schon im
Paradies (Lk 16,22; 23,43), für die anderen in Qualen (Lk 16,23). Mit der Überwindung des Todes durch Jesus Christus
ist auch das Ende des Scheol/Hades gekommen (Offb 20,14).

Quelle: Lexikalischer Anhang zur Elberfelder Bibel 2006

Offb 20,14:
Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee.


Die Hölle ist der Ort der ewigen Strafe:

Mt 25,46
Und diese werden hingehen zur ewigen Strafe, die Gerechten aber in das ewige Leben.


Mt 25,46
ewige Strafe ... ewige Leben. In beiden Fällen wird dasselbe gr. Wort verwendet. Die Bestrafung der Ungläubigen
ist genauso endlos wie der Segen der Gerechten. Die Verlorenen erhalten weder eine zweite Chance noch werden sie
vernichtet. Die Pein der Ungerechten wird in der ganzen Bibel beschrieben als »ewiges Feuer« (V. 41);
»unauslöschliches Feuer« (3,12); »ewige Schmach und Schande« (Dan 12,2); ein Ort, »wo ihr Wurm nicht stirbt und
das Feuer nicht erlischt« (Mk 9,44-49); ein Ort der »Qualen« und der »Flamme« (Lk 16,23.24); als »ewiges Verderben«
(2Th 1,9); ein Ort der Qualen mit »Feuer und Schwefel«, wo »der Rauch ihrer Qual aufsteigt von Ewigkeit zu Ewigkeit«
(Offb 14,10.11); und als ein »Feuer - und Schwefelsee«, in welchem die Verlorenen »gepeinigt werden Tag und Nacht,
von Ewigkeit zu Ewigkeit« (Offb 20,10). Hier weist Jesus selbst darauf hin, dass nicht nur der Rauch und die
Flammen, sondern auch die Strafe selbst ewig sein werden. Die Ungerechten werden für immer dem Zorn und Grimm
Gottes unterworfen sein. Sie erleiden unter vollem Bewusstsein die Schande und Schmach sowie die Schmerzen eines
sie anklagenden Gewissens - zusammen mit dem brennenden Zorn eines Gottes, gegen den sie gesündigt haben - und das
für alle Ewigkeit. Sogar die Hölle wird die vollkommene Gerechtigkeit Gottes anerkennen (Ps 76,11); die Verlorenen
werden dort wissen, dass ihre Strafe gerecht ist und dass allein sie die Schuld dafür tragen (vgl. 5Mo 32,3-5).

Quelle John MacArthur Studienbibel

Denis schrieb:
Das Problem ist, dass ich bald wieder Besuch von den Zeugen Jehowas bekomme, die fest davon überzeugt sind , dass es keine Hölle gibt usw.

Die Existenz der Hölle leiten wir Christen aus der Bibel ab, die für uns unfehlbar und Irrtumsfrei ist. Und da wird's auch schon schwierig:

Wir Christen haben unsere Bibelübersetzungen (Luther, Elberfelder, .....), die Zeugen Jehovas haben ihre eigene Übersetzung, nämlich die "Neue Welt Übersetzung". Da sind sicherlich 99 % Übereinstimmung. Aber das eine Prozent hat es in sich. Da kommen dann auch so Totschlagargumente wie etwa: "Im griechischen Urtext steht aber ..... und deshalb sind alle Bibeln außer der "Neue Welt Übersetzung" falsch übersetzt.

Die Zeugen Jehovas kennen Ihre Bibel meist besser, als wir unsere und werden auch entsprechend geschult. Das ist wie beim Schachspielen, wenn Hobbyspieler mit jemanden auf Bundesliganiveau zusammenkommen.

Wenn du mit den Zeugen Jehovas diskutieren willst, ist es sicher hilfreich, sich vorher mit dem einen Prozent Abweichung zu beschäftigen.

Diskussionen mit Zeugen Jehovas in Foren (wo man sich Stundenlang Zeit für die nächste Antwort nehmen kann) sind Endlosdiskussionen.

Das Kernproblem liegt wohl darin, dass die Zeugen Jehovas ihre Bibel kennen, während wir Christen häufig nicht mal so genau wissen, an was wir eigentlich glauben.



Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Denis am So 19 Dez 2010, 12:58

Ihr seid echt spitze Leute!

Dankeschön für die Bibelstellen. Ich habe schon gemerkt, daß es sehr schwierig ist mit den ZJ zu diskutieren, weil die ihre Bibel(wie es mir scheint) auswendig kennen,ich aber auf meine Register angewiesen bin und sowieso erst seit dem 01.09.2010 (wirklich) wiedergeboren bin.

Ich habe meine Erfahrungen gemacht und bin mir 100% sicher, daß es eine Hölle gibt, sonst wäre ich höchstwahrscheinlich auf ihre Irrlehre schnell reingefallen. Ich laße sie trotzdem gerne bei mir rein, weil ich die Hoffnung habe, daß das was sie von mir (mein Zeugnis) hören, vielleicht doch einmal Frucht bringt.

Denis
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Heidi am So 19 Dez 2010, 17:45

Denis schrieb:Ich laße sie trotzdem gerne bei mir rein, weil ich die Hoffnung habe, daß das was sie von mir (mein Zeugnis) hören, vielleicht doch einmal Frucht bringt.

Lieber Denis,
schön, dass du diese Retterliebe im Herzen hast! Viel Erfolg und Gott segne dich und bewahre dich im Glauben.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Otto am So 19 Dez 2010, 18:16

Hallo Denis,
da haste Dir aber allerhand vorgenommen. Aber Gott ist ja nichts unmöglich.
Zu mir kamen sie auch mal eine zeitlang zu zweit, jetzt allerdings kommt nur mehr einer alleine, was das sich über die Bibel unterhalten leichter macht.
Ich habe ihm erklärt, dass ich erst dann zu den Zeugen Jehovas "übersiedeln" werde, wenn diese erst einmal die Dreieinigkeit akzeptieren würden. Also praktisch nie! Und dass sie auch mal akzeptieren müsstern, dass Jesus am Kreuz und nicht an einem Marterpfahl sein Leben für uns hingab.
Alleine dass dieser jenige schon mal alleine kommt, macht Hoffnung, denn zu zweit bekehren wollen heisst auch sich gegenseitig kontrollieren. Unter anderem.
L.G. Otto

Otto
Gast


Nach oben Nach unten

Ewige Höllenqualen?

Beitrag  Eigner am Mi 26 Dez 2012, 20:06

Also ich bin kein Zeuge Jehovas und ich glaube auch an die Dreieinigkeit und ich glaube auch, dass Jesus Gott ist.
Trotzdem habe ich mit den ewigen Höllenqualen so meine Probleme:
1. Gem. 1. Tim. 6,16, hat Gott allein Unsterblichkeit - die ewigen Höllenqualen setzen aber Unsterblichkeit für Gottlose voraus.

2. Gem. 1. Kor. 15,53, 54 und folgende wird den Gläubigen bei der Auferstehung bzw. Verwandlung (bei der Wiederhunft Jesu) die Unsterblichkeit geschenkt.


3. Eine rein menschliche Überlegung: Der Gott der Liebe zwingt Menschen die Unsterblichkeit auf, nur damit sie ewig leiden können. Welche Straftat kann so schlimm sein, dass dies eine angemessene Strafe wäre? Außerdem wäre das doch ein eigenartiges Gefühl, dass ich mit Jesus und den anderen gerettenen Gläubigen die ewige Glückseligkeit auf der neuen Erde erlebe und in der Hölle (wo wäre die eigentlich in einem perfekten Universum) schreien Menschen ewig vor Schmerzen in dem ewigen Feuer.

Gem. Off. 21,4 gibt es auch gar keine Schmerzen, Trauer, Geschrei etc mehr nach der Wiederkunft Jesu und dem Gericht.

Ich denke, das Problem ist die "unsterbliche Seele", die es in der Bibel nicht gibt, das wr doch eine Idee der griechischen Philosophen, die nach und nach in die Christenheit eingesickert ist und für die rk. Kirche praktisch war/ist, weil man so Sündennachlass verkaufen konnte.

Eigner
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Heidi am Mi 26 Dez 2012, 22:57

Lieber Eigner,
es hat total Freude gemacht, deine Bibelstellen zu lesen - und sich drüber Gedanken zu machen!!!


Eigner schrieb: Trotzdem habe ich mit den ewigen Höllenqualen so meine Probleme
Oh, ich auch, aber ich weiß nicht, wie ich sonst die Hölle aus der Bibel ausradieren sollte.

Vielleicht stellen wir uns die Qual auch falsch vor - nämlich als körperliche Qual.
Aber soweit ich weiß, haben nur die Gläubigen einen Auferstehungsleib, also sozusagen einen Körper.

Ich kann es mir sehr schlimm vorstellen, wenn die Gottesverächter und -leugner erkennen, es gibt Gott und es dann zu spät ist.
Ich habe mir weiter mal überlegt, dass Gott an diesem Ort nicht mehr sein wird - da sich Sünde und Heiligkeit nicht "küssen".

Und wo Gott nicht ist, wird womöglich alle Frucht Seines Geistes auch nicht vorhanden sein, also keine Liebe, keine Güte, keine Freundlichkeit, keine Sanftmut usw. (Gal. 5,22) - dort gibt es dann wohl auch keinen Lobgesang und auch kein Strahlen Gottes

Ich trau mich nicht, weiter drüber nachzudenken - weil die Bibel uns nicht allzu viel über die Hölle sagt und wir ja nicht über das hinaus gehen sollen, was geschrieben steht. Vielleicht ist dies schon zu viel gewesen, aber ich wollte eben sagen, dass die Ungläubigen keinen Auferstehungsleib haben und alles eine geistige Pein sein könnte.



Eigner schrieb: 1. Gem. 1. Tim. 6,16, hat Gott allein Unsterblichkeit - die ewigen Höllenqualen setzen aber Unsterblichkeit für Gottlose voraus.
Unser Leib ist dem Tod unterworfen. Gott ist Geist und ist dem Tod nicht unterworfen. Somit ist Gott unsterblich.



Eigner schrieb: 2. Gem. 1. Kor. 15,53, 54 und folgende wird den Gläubigen bei der Auferstehung bzw. Verwandlung (bei der Wiederhunft Jesu) die Unsterblichkeit geschenkt.
Du willst sagen, dass nur die Gläubigen unsterblich sind, nicht aber die Ungläubigen, ja?
Stimmt, dieser Vers bezieht sich auf die Gläubigen bei der Wiederkunft Jesu. Die, die dann leben, werden den leiblichen Tod ja nicht sterben, sondern sie werden bei der Entrückung gleich mit einem neuen Leib überkleidet. So ziehen sie sogar im wahrsten Sinne des Wortes dann die Unsterblichkeit, also den Geistleib an. (2. Kor. 5,2.4). Nur um diese bei der Wiederkunft Christi lebenden Gläubigen geht es!



Eigner schrieb:Eine rein menschliche Überlegung: Der Gott der Liebe zwingt Menschen die Unsterblichkeit auf, nur damit sie ewig leiden können. Welche Straftat kann so schlimm sein, dass dies eine angemessene Strafe wäre? Außerdem wäre das doch ein eigenartiges Gefühl, dass ich mit Jesus und den anderen gerettenen Gläubigen die ewige Glückseligkeit auf der neuen Erde erlebe und in der Hölle (wo wäre die eigentlich in einem perfekten Universum) schreien Menschen ewig vor Schmerzen in dem ewigen Feuer.
Ich habe mal in einer Auslegung gelesen, dass der Mensch immer auf Unvergänglichkeit hin angelegt ist...
So wie es unterschiedlich schlimme Straftaten gibt, berichtet die Bibel auch von einer unterschiedlich harten Strafe/Urteil (Jak. 3,1, Hebr. 10,29)

Wo die Hölle sein wird, weiß man nicht- jedenfalls wohl nicht in der Nähe Gottes. In Mt. 25,41 sagt Jesus zu den Unbarmherzigen: Geht w e g von mir....



Eigner schrieb:Gem. Off. 21,4 gibt es auch gar keine Schmerzen, Trauer, Geschrei etc mehr nach der Wiederkunft Jesu und dem Gericht.
Die erfreuliche Stelle gehört ja zum neuen Himmel und zur neuen Erde, oder? - also nicht zur Hölle.



Eigner schrieb:Ich denke, das Problem ist die "unsterbliche Seele", die es in der Bibel nicht gibt, ...
Aber der Geist, der ist nicht vergänglich!
Guck mal Prediger 12,7: Denn der Staub muss wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.


Jetzt bin ich natürlich gespannt, ob das deine Sichtweise etwas verändert hat. Ich würde auch gern wissen, wie du denn die Verse über die Hölle auslegst, da das Wort Hölle und Strafe ja nun mal in der Bibel drin steht.

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Otto am Mi 26 Dez 2012, 23:33

Ob es die Hölle gibt, als die mit dem ewigen Feuer, diese Frage habe ich mir früher auch oft gestellt, Aber nachdem ich zu keiner schlüssigen Antwort gelangt bin, habe ich mirdiese Frage nicht mehr gestellt. Ist auch für mich nebensächlich, denn das Hauptsächliche für mich ist die Nachfolge Jesus und mein Trachten ist Er als mein Vorbild. Wenn ich Ihn als meinen Erretter betrachte, dann sind so Kleinigkeiten wie ewige Hölle oder Feuerqual nebensächlic. Egal was man dafür oder dagegen vorbringt.
Davor muss ich keine Angst haben.
L.G. Otto

Otto
Gast


Nach oben Nach unten

Existenz der Hölle

Beitrag  Felix am Do 27 Dez 2012, 09:27

SO JETZT MUSS ICH MAL WAS DAZU SCHREIBEN . Ehrlich gesagt wenn ich mir hier die Kommentare anschaue werde ich sowas von wütend !
Erstens mal darüber wie leichtsinnig mit diesem Thema umgegangen wird. Ihr denkt auch nur, weil ihr Bibelfest seid und meint zu wissen was ihr zutun habt seit ihr sicher davor.

ich will hier keinen persönlich damit angreifen, aber wenn es um Hölle und EWIGKEIT geht, versteht ihr glaube ich die Aussage dieser Strafe nicht.
Erstmal als ich mal zu Gott gefunden habe, da habe ich gelernt das ein Liebender Vater seine Kinder niemals Ewig in einem Feuer leiden lässt. Erst dadurch wurde ich frei und konnte Gott lieben es war wie im PARADIES, ich war ein Neugeborener Mensch durch den Geist Gottes. Bei euch, und nicht NUR bei euch, denke ich geht es oft um Angst und Macht wie in vielen Religionen,(Aber natürlich nicht nur). Ihr könnt nicht aus Angst dienen, wenn man einem Zwang unterliegt kann man die Beziehung zu Gott vergessen.

Jedenfalls was die Hölle betrifft könnte ich ja eigentlich beschissen worden sein oder auch Nicht? Ich habe gemerkt das ich mich durch meinen eigenen Kopf immer weiter von Gott entfernt hatte da ich seinem Heilsplan nicht mehr gefolgt bin, nahm dies aber auf die leichte Schulter. Doch ich konnte oft wieder zurück und erfuhr wieder Segnungen. Doch irgendwann war auch Gottes Geduld am Ende und es war Schluss! Da war dann die Mauer, ich bekam keine Antwort mehr von Gott. Auch das hab ich erst mehr oder weniger verdrengt. Doch als auch dann irgendwann die Menschen um mich herum weg waren und ich Einsam wurde suchte ich wieder nach Gott. Doch es war vorbei. Egal welche Gebete ich mit Herz und Seele schrie und die letzten Opfergaben die ich darbringen wollte, es war zu spät. Alles heulen und selbst- Kastaien bis an die Grenzen hat nichts gebracht.(Der Mensch kann nichts aus sich selbst tun)

Das war es die Absoulutheit. Alle Hoffnung auf Heil verspielt. Und keiner war Schuld nichtmal der Satan, ich hatte also keinen Sündenbock, sondern es war nur meine Eigene Fehlentscheidung. Genau so wie die der Eva und des Adam. Unumstößlich)

Die Landschaft um mich herum verlor ihren Paradiesischen glanz und ich nahm die Disteln und Dornen der Verdammnis war. Alles kahl und Öde. Also könnte man sagen das die Menschen schon seit dem ersten Sündenfall schon in einer Hölle lebt. Nur das die ersten Menschen es richtig warnahmen. Das GETRENNT sein von Gott die einzige Lebensquelle für den Geist und die Einzige Hoffnung erfüllt von Liebe, Licht und Wahrheit für den Menschen. Auch wenn eine Mutter nicht zu ihrem Baby spricht stirbt es. So auch das Schicksal der Menschen, durch die Getrenntheit von Gott müssen wir sterben, weil uns die Geistige Nahrung fehlt.

Deswegen ihr denkt ja oft das Himmelreich und die Hölle sind erst Dinge die nach dem Tod sind. Falsch ! Das Himmelreich ist die volkommene Beziehung zu Gott, dann ist man im Einklang mit dem ganzen System, das heißt mit euch selbst, ihr werdet mit nichts mehr unzufrieden sein, weil jeder von Natur so geschaffen ist das er dem Kind Gottes entspricht und das werdet ihr dann auch bei anderen sehen. Ihr werdet die Menschen so wie Gott sehen, wie eure Brüder und Schwestern, Kindern...Er sieht nur das beste in uns, da können wir froh sein. Keiner ist wirklich erwachsen. Die die auf euch selbstständig und Unabhänig wirken und Karriere machen wirken aus Weltlicher Sicht beeindruckend, weil sie Sprichwörtlich Unabhänig von Gott glücklich scheinen,doch das ist alles vergänglich und nicht glücklich machend im Sinne der Ewigkeit. Denn alle materiellen Dinge sind vergänglich.

Weiter zum Himmelreich..Die Natur und die Tiere wird man volkommen respektieren und Lieben. Kein Fleisch zum essen wird mehr nötig sein, denn Tiere sind Geschöpfe Gottes und du sollst nicht töten. Natürlich auch einer der wichtigsten Punkte die Nächstenliebe, es wird nichts mehr erfüllender sein als zu geben, man wird selbstlos und liebt den Nächsten wie sich selbst. So kann sich der Egoismus (Satan) der Selbsterfüllung auflösen (wo ich versagt habe) und man kommt in den Kreislauf des Lebens, Ja König der Löwen hat mich auch inspiriert (Wir sind alle eins) .

Vorallem die Segnungen und die LIEBE die ihr von Gott durch die Nächstenliebe aller Geschöpfe bekommt ist unbeschreiblich. Natürlich ist die Liebe zu Gott das wichtigste, aber dadurch das Gott ein selbstloses Wesen ist geschehen die anderen Dinge automatisch. Die Sonne scheint jeden Tag in einem Licht das man vorher so garnicht wahrgenommen hat, das zählt auch für die ganze Natur. Man ekelt sich auch vor nichts mehr, denn alles ist von der Mutter Erde. Und die täglichen Weisheiten von Gott die auch von Liebe erfüllt sind machen Glücklich.. Denn das bedeutet ewiges Leben das man stetig Kenntnis über Gott aufnimmt. Der Mensch lebt aus dem Worte das aus Gottes Mund kommt. Paradies im Geiste. Gott lebt in jedem von Uns. Das ist der Sinn des Lebens die Wiederfindung zu Gott. Das ist im Grunde das ganze bestreben des Menschen, doch leider wird der Sinn des Lebens uns in der Welt oft falsch verkauft, z.B. in Filmen. Es geht meist darum die Liebe seines Lebens zu finden und Erfolgreich zu sein, doch das ist nicht korrekt. Im Himmelreich werden die Menschen sein wie die Engel ohne Bindung, Denn das Paradies besteht nicht aus Fleischlichen Begierden.

Ich kann euch wahrscheinlich auch nicht Alles über das Himmelreich sagen, weil ich ja nie komplett drinne war, genau so wie über die Hölle, das will ich mir auch garnicht anmaßen !!. Das sind einfach nur die Erfahrungen die ich gesammelt habe und die ich mir jetzt einfach mal von der Seele schreiben wollte. Und die ich finde sehr realistisch klingen.

NUN NOCHMAL zu der Kategorie Hölle der Begriff liegt mir nicht, ich nenne es eher das getrennt sein von Gott. Worüber ich jetzt eigentlich garnicht mehr schreiben will. Nachdem ich die schönen Dinge aufgezählt habe.

Es ist wie eine Fahrt ohne Ziel oder wie eine Sackgasse oder man ist in einer Mauer gefangen wo man nicht raus kommt. Selbst wenn man ein und den selben Tag immer und immer wieder erleben würde der Vielleicht garnicht so schlecht scheint, aber das für die Ewigkeit ? Stellt euch das vor es gibt NICHTS anderes. Deswegen EWIGKEIT ist ein Verdammt großes Wort. Ihr kennt bestimmt Filme wo Leute ein und den selben Tag immer und immer wieder erleben und nach kurzer Zeit angepisst sind, da muss noch nicht mal ein großes Feuer sein. Und jetzt denkt mal sie könnten diesen Tag nie wieder verlassen. Was in den Filmen ja anders ist. Irgendwann gibt es ein Ende. Und was wär wenn nicht ?

Ungern aber hier ein paar Stichpunkte..Endloses Leid, Keine Hoffnung auf Erlösung, alles verspielt, kein Licht, keine Rettung, Atemnot, Angstzustände, keine Ruhe, Rastlos, Einsamkeit, keine Liebe, Kälte, selbstzerfleischen, Verderben, Ewiges schlechtes Gewissen gegenüber Gott, keine Vergebung, quälender Schmerz der erdrückt, Schauer der ständig über den Rücken läuft, Unermessliche SCHULDGEFÜHLE, du weißt du kannst nichts mehr tun, Endloses wandern durch eine Geistige Wüste ohne Ziel, keinen Segen mehr, keine Gegenwart Gottes, völlige ausgeliefertheit, Furcht vor dem gegenübertreten vor Gott Große SCHAM deswegen versteckten sich die ersten Menschen.

So ich habe das nur ungern geschrieben, aber so wie ihr und andere Menschen mit dem Thema Hölle um sich werfen, bin ich einfach nur geschockt. Ganz ehrlich dies was ich geschrieben habe wünsche ich keinem Menschen auf der Welt. Und ich hoffe auch das dies nur eine List Satans ist um die Menschen von Gott weg zu bringen. Denn als ich Gott kennen gelernt habe, habe ich gelernt das der Satan in vielen Religionen die graußame Hölle lehrt.

Jedenfalls hoffe ich selbst wenn es doch diesen Ort gibt, was ich auch nicht verleugnen kann, weil ich es selber zum Teil erfahren habe, dass Gott doch seine Kinder daraus errettet und immer wieder eine Neue Chance entstehen kann und durch jedes Leid lernt, das er eines Tages für immer wieder (für die Ewigkeit) Volkommen zu Gott zurück kann. DENN WENN DAS WIRKLICH DIE KONSEQUENZ DES FREIEN WILLENS IST, bin ich wirklich enttäuscht und traurig, weil dann hätte Gott mich sich ja falsch vorgestellt und das fände ich Katastrophal, was ich auch nicht Hoffe.

Liebe Grüße Felix

Felix
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Heidi am Do 27 Dez 2012, 23:42

Lieber Felix,

ich habe dein Geschriebenes mehrfach durchgelesen und möchte es einfach mit unterschreiben.

Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie oft ich jetzt zu einer Antwort angesetzt habe.

Mich hat das ganz geschmerzt, wie du in der schweren Zeit die Gottesferne erlebt hast - und ich habe noch nie so eine starke und eindrückliche Beschreibung gelesen, wie du sie uns gabst. Dann habe ich geguckt, wie lange du hier angemeldet bist...seit Mai 2011. Eine lange und schwere Zeit.

Gott hat sich dir richtig vorgestellt - es gibt keine Furcht mehr vor der Hölle. Du bist Gottes Kind und Gott verspricht: Damit auch Erbe.

Gott hat gesagt: Wenn wir untreu sind, ist er treu.




felix schrieb:SO JETZT MUSS ICH MAL WAS DAZU SCHREIBEN . Ehrlich gesagt wenn ich mir hier die Kommentare anschaue werde ich sowas von wütend !
Erstens mal darüber wie leichtsinnig mit diesem Thema umgegangen wird.


Ich habe dann mal im Thema zurückgerollt und das, was mir am meisten ins Auge fiel, war eine Auflistung von Bibelversen über die Hölle. Ja, du hast schon Recht, wenn man nur dieses eine Thema für sich allein betrachtet und auf die dicken Verse schaut, dann sieht das echt so einseitig nach bösem Gott aus, den wir ja so nicht kennen. Diese Verse betreffen nicht Kinder Gottes!

Felix, in meinem ganzen Leben habe ich Gott nie als bösen Rachegott kennengelernt, sondern als geduldig, als Helfer und als den, der sagte: Alle, die auf den Herrn trauen, werden frei von Schuld! (Ps. 34,23) Der Herr ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind - vielleicht merkt man das manchmal nur nicht.

Liebe Grüße Heidi





Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Harald am Fr 28 Dez 2012, 05:49

Hallo,

ich liebe meine Tochter und meinen Sohn auch. Sie sind erwachsen. Mal angenommen, ich rate meiner Tochter dass sie, krass gesagt und Gott sei Dank trifft das nicht zu, in ihrem Leben die Finger vom Heroin lässt bzw. damit möglichst niemals anfängt. Wenn sie dann aber doch damit anfängt und dieser Droge verfällt, heißt das, dass ich meine Tochter nicht liebe, weil sie dieses Leiden durchmachen muss, weil ich das nicht verhindert habe, ich das "zulasse"? Denn vermutlich wird es mit der Zeit nur noch ein Leiden sein, wenn man davon abhängig ist. Was wenn sie gar daran sterben würde?

Vielleicht könnte ich sie irgendwann verfolgen und mit Gewalt in eine Entziehungsklinik bringen oder sie sonst wie zwingen, also mit Gewalt versuchen, sie von ihrem Willen abzubringen. Wäre das dann ein tieferer Ausdruck meiner Liebe, wenn ich ihr meinen Willen aufzwinge, ihr keine Wahl lasse? Was wenn sie davon wegkäme durch meinen Zwang, wenn sie mich dafür aber hassen würde? Könnte ich sie dadurch von meiner Liebe überzeugen?

Meine Tochter bleibt immer meine Tochter, und doch kann ich sie nicht zwingen, selbst wenn ich äußerlich Gewalt anwenden würde. Es bleibt ihre Entscheidung, welchen Weg sie geht, was sie ggf. von ihrem Papa annimmt .... oder von wem auch immer. Vielleicht wird sie mir auch den einen oder anderen Fehler ankreiden, mir Vorwürfe machen, dass sie dies oder jenes wegen mir durchgemacht hat - vielleicht gar berechtigt. Tatsache bleibt, dass ich sie liebe und immer geliebt habe. Gott haßt uns deshalb nicht, wenn wir IHM unberechtigt alles möglich vorhalten.

Gott steht so so so viel über uns Menschen, und doch liebt Er uns sehr. Gott hat uns Menschen erschaffen, wir sind keine Laune der Natur. Gott hat uns einen Willen gegeben, wir sind keine Roboter. Gott läßt uns, hält das schweren Herzens aus, dass wir oftmals in unser Verderben rennen, bloss weg von IHM. Oft sagen wir: "Wir wollen nicht, dass dieser über uns herrsche" und merken nicht, dass wir längst von einem anderen beherrscht werden, und das was unser eigener Wille scheint, eher ständig beeinflusst wird und wir nie frei sind in unserer Entscheidung. Erst Gott bietet uns eine Wahlmöglichkeit an - aus Liebe. Ich weiß, das verstehen manche als Gängelei und nicht als Liebe. Naja ich kann einem Ertrinkenden einen Rettungsring ins Wasser werfen, wenn er das aber als Gängelei ansieht und sich darüber aufregt, dass sich nicht der Meeresboden so weit hebt, dass er ans Ufer gehen kann, naja dann wird er vermutlich ertrinken.

Für mich ist es unfassbare Liebe, dass Jesus meine Schuld gesühnt hat, noch ehe mir das was bedeutete. Ja ER machte das als ich noch sozusagen an der Nadel hing und daran Freude hatte.
Es geht ja erst mal nicht darum, dass wir eingebildet sind oder bibelfest, was ich von mir eh nicht behaupten würde, leider. In dem Vorstellungsbereich kann man Zeugnisse lesen, wo nichts davon steht, dass hier jemand überheblich von sich denkt. Für mich war und ist meine zweite Chance eng verknüpft mit dem Gleichnis vom verlorenen Sohn, weil ich so lebte, viele Jahre lang, und mich dann mit den Jahren sehr dreckig und verloren fühlte. Nie hätte ich gedacht, dass Gott auf mich wartete, dass ich zurückkomme, ja dass ER täglich nach mir Ausschau hält und sich nach mir sehnt, während ich mich im Dreck suhlte ...
Gott hat mir vergeben, hat mich wieder in den Arm genommen. Bei mir dauerte das Jahre, bis ich so tief gesunken war, dass ich umkehren wollte.
Es gehört halt notwendigerweise meine Entscheidung dazu. Wenn Gott mich nicht zur Liebe zu IHM zwingen möchte, dann muss ER warten, bis wir zu IHM kommen. Jesus klopft an, aber einlassen müssen wir IHN, wenn wir das möchten.

Wer an die Bibel glaubt, an den Gott der Bibel, wird auch die Existenz der Hölle nicht verleugnen. Oder Bibelstellen wie diese:

Matthäus 25:46:
Und sie werden in die ewige Pein gehen, die Gerechten aber in das ewige Leben
Johannes 3:18:
Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.
Hebräer 9:26-28:
Nun aber ist er einmal gegen das Ende der Weltzeiten hin erschienen zur Aufhebung der Sünde durch das Opfer seiner selbst; und so gewiß den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, darnach aber das Gericht, so wird auch Christus, nachdem er sich einmal zum Opfer dargebracht hat, um die Sünden vieler auf sich zu nehmen, zum zweitenmal ohne Sünde denen erscheinen, die auf ihn warten, zum Heil.

Gott stellt sich vor in Seinem Wort, und Jesus ist das fleischgewordene Wort Gottes. Wie wenn nicht in der Bibel können wir erfahren, wie Gott sich das alles gedacht hat, wie ER die Menschen sieht, welche Ratschlüsse ER gefasst hat, was ER von den Menschen denkt, wie ER über die Ewigkeit denkt. Letztlich ist es nicht entscheidend, ob wir das angenehm oder passend für einen "lieben Gott" finden. Nicht wir sind der Maßstab, sondern allein ER, der Schöpfer von Allem.

Es liegt an jedem Einzelnen höchstpersönlich, denn Jesus steht bei jedem Menschen mehr als ein mal vor der Herzenstüre und klopft an.
Es liegt an uns, wenn wir erlöst sind (aus Gnade und nicht aus Werken), dass uns unsere Mitmenschen nicht egal sind, wenn sie verloren gehen würden. Das bedeutet vielleicht, dass wir hauptsächlich für die Menschen beten, die uns wichtig sind - von Georg Müller las ich, dass er für jemand über 50 Jahre gebetet hat und sich derjenige erst an seinem Grab bekehrte, G. Müller das also nicht mehr erlebte.
Ich möchte es mir nicht vorstellen, dass auch nur einer von denen verloren geht, die mir wichtig sind, ja im Grunde wünschte ich das keinem Menschen - und Gott wünscht das ja auch niemand, und darum sandte er Jesus als Heiland und Retter. Die Liebe Jesu´ hört nicht auf, wenn sie dich und mich erreicht hat. ER möchte, dass wir sie weiter geben.

Angst müssen wir nicht mehr haben, wenn wir zu Jesus gehören dürfen.
1. Johannes 5:13:
Dies habe ich euch geschrieben, auf daß ihr wisset, daß ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubet an den Namen des Sohnes Gottes.
oder Johannes 3:16b:
... damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.

harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1693
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Hölle

Beitrag  Eigner am Fr 28 Dez 2012, 12:11

Liebe Heidi!

Dass es die Hölle geben wird, ist keine Frage. Es geht dabei ja nur um die Frage, ob es eine ewig brennende Hölle geben wird! Um das ewige Brennen geht es hier.

1. Tim. 6,16, hat Gott allein Unsterblichkeit - die ewigen Höllenqualen setzen aber Unsterblichkeit für Gottlose voraus.

Wenn hier steht, dass Gott allein Unsterblichkeit hat, dann kann - egal in welcher Form - kein anderer unsterblich sein. Alles außer Gott ist erschaffen und lebt, weil Gott ihm/ihr den Odem des Lebens gibt. Beim Sterben entzieht uns Gott diesen Odem des Lebens und wir sind tot.


Zitat:
So wie es unterschiedlich schlimme Straftaten gibt, berichtet die Bibel auch von einer unterschiedlich harten Strafe/Urteil (Jak. 3,1, Hebr. 10,29)

Genau das meine ich auch! Aber gemäß der Lehre mit der ewig brennenden Hölle, bekommen alle die selbe grauenhafte Strafe. Da leidet dann der Kleinkriminelle gemeinsam mit Hitler, Stalin und dem Teufel ewig in der Hölle.

Zitat:
Wo die Hölle sein wird, weiß man nicht- jedenfalls wohl nicht in der Nähe Gottes.

Meine Frage: Wo ist das "nicht in der Nähe Gottes"? In meiner Bibel steht, dass Gott überall ist, dass man vor ihm nicht fliehen kann (wie denn auch!!)- also müsste die Hölle auch in der Nähe Gotte sein, er ist ja der Urheber!


Zitat:
Guck mal Prediger 12,7: Denn der Staub muss wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.

Das würde wieder bedeuten, dass der Geist von Henoch, Elia, David, Paulus, Petrus, etc neben dem Geist von Hitler, Stalin und anderen Massenmördern bei Gott ist.

Der Text spricht wohl eher dafür, dass der Lebensodem (steht auch in Prediger, dass der von Mensch und Vieh gleich ist) zu Gott zurückgeht. Ich vergleiche den Lebensodem mit dem elektrischen Strom. Mein PC funktioniert, "lebt" also, solange er Strom bekommt. Wenn der Strom (Lebensodem) entzogen wird, ist er nur noch ein wertloser Blechkasten.

Ganz im Anfang hat Gott gesagt: Wenn Ihr mir vertraut, werdet ihr leben (ewig, weil sie vom Baum des Lebens hätten essen können). Wenn Ihr mir nicht vertraut (vom verbotenen Baum esst) werdet Ihr sterben.

Der Teufel hat dagegen gesagt: Ja sollte Gott gesagt haben....? Ihr werdet keineswegs des Todes sterben, sondern sein wei Gott .....! WER HAT NUN RECHT GEHABT??

Diese Lüge lebt heute noch immer. Nur in leicht veränderter Form: Du wirst ewig leben, als Geistwesen ................

Zum Schluss noch: Wozu sollte Gott mich auferstehen lassen, wenn ich ohnehin bei Gott bin. Wozu wird mir Unsterblichkeit geschenkt, wenn ich ohnehin unsterblich bin?

Sorry, ich wollte nicht einen soooo langen Beitrag schreiben. Aber wenn ich mal drin bin, gehts dahin.

Liebe Grüße

Eigner





Eigner
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Heidi am Fr 28 Dez 2012, 14:17

Eigner schrieb: ich wollte nicht einen soooo langen Beitrag schreiben. Aber wenn ich mal drin bin, gehts dahin.
Lieber Eigner,
Lustige Ausdrucksweise!!! Very Happy - ich kann das auch mit der Länge.

Für Felix: Wir meinen hier nicht über die Hölle für Gotteskinder!, die gibt es nicht!
Kennst du aber auch Menschen, die nicht nur Gottes Liebe zurückweisen, sondern sich dazu noch sehr schmutzig und fäkalsprachig über Gott und Jesus äußern und über das Kreuz spotten...und das womöglich deren Grundhaltung bis ans Ende des Lebens bleibt. Ein Beispiel für die, für die es keinen ungewollten Lohn im Himmel gibt.


Eigner schrieb: Dass es die Hölle geben wird, ist keine Frage. Es geht dabei ja nur um die Frage, ob es eine ewig brennende Hölle geben wird! Um das ewige Brennen geht es hier.
Hast du denn irgendwo einen Vers, wo steht, dass der "feurige Pfuhl" vernichtet wird?


Eigner schrieb: 1. Tim. 6,16, hat Gott allein Unsterblichkeit - die ewigen Höllenqualen setzen aber Unsterblichkeit für Gottlose voraus.

Wenn hier steht, dass Gott allein Unsterblichkeit hat, dann kann - egal in welcher Form - kein anderer unsterblich sein. Alles außer Gott ist erschaffen und lebt, weil Gott ihm/ihr den Odem des Lebens gibt. Beim Sterben entzieht uns Gott diesen Odem des Lebens und wir sind tot.

Ja, dann sind wir uns doch einig, dass es allein um den körperlichen Tod geht. Und da Gott Geist ist, kann er nicht sterben.
Jesus ist Gottes Sohn und Gott. Aber auch er starb menschgeworden diesen irdischen Tod.
Unser erster Tod endet mit dem irdischen Leben. Der zweite Tod nach Off. 20,14 schließt dann vom Leben mit Gott aus und wird dann wohl Feuersee oder Hölle genannt. Ich wünschte mir sehr, die bestünde zumindest nur eine begrenzte Zeit. Aber dann müsste es theoretisch ja noch einen 3. Tod geben. Verstehst du, was ich meine?



Eigner schrieb:Zitat (Heidi):
So wie es unterschiedlich schlimme Straftaten gibt, berichtet die Bibel auch von einer unterschiedlich harten Strafe/Urteil (Jak. 3,1, Hebr. 10,29)
Egner: Genau das meine ich auch!

Auch im Himmel gibt es ja einen Richterstuhl Christi. Wir empfangen alle zunächst mal den selben Lohn, dass wir im Himmel sind, aber lt 2. Kor. 5,10 scheint es dann doch noch eine weitere Unterscheidung beim Lohn zu geben.


Eigner schrieb: Aber gemäß der Lehre mit der ewig brennenden Hölle, bekommen alle die selbe grauenhafte Strafe. Da leidet dann der Kleinkriminelle gemeinsam mit Hitler, Stalin und dem Teufel ewig in der Hölle.

Die Bibel sagt aber nichts weiter zu der Art der unterschiedlichen Strafe. Ich denke, wie Felix es uns als Gottesferne beschrieben hat, kann es wohl dort auch mal sein - aber mehr Raum sollten wir Spekulatinen wohl nicht geben.


Eigner schrieb: Zitat Heidi:
Wo die Hölle sein wird, weiß man nicht- jedenfalls wohl nicht in der Nähe Gottes.

Meine Frage (Eigner): Wo ist das "nicht in der Nähe Gottes"? In meiner Bibel steht, dass Gott überall ist,
Hm, ja, er ist allgegenwärtig...In der Offenbarung steht einfach: draußen! (Off. 22,15)



Eigner schrieb:Zitat (Heidi):
Guck mal Prediger 12,7: Denn der Staub muss wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.

Eigner: Das würde wieder bedeuten, dass der Geist von Henoch, Elia, David, Paulus, Petrus, etc neben dem Geist von Hitler, Stalin und anderen Massenmördern bei Gott ist.

Der Text spricht wohl eher dafür, dass der Lebensodem (steht auch in Prediger, dass der von Mensch und Vieh gleich ist) zu Gott zurückgeht.

Verstehe, dass du meinst, dass die Aussage sich eher auf den ohne Geist toten Körper und evtl die Frage nach den Tieren bezieht.

Ich meinte es so, dass der Geist der Gläubigen zu Gott ins Paradies geht, wo er zunächst mal nackt ohne Auferstehungsleib ist. Und der Geist der Ungläubigen, der kommt erstmal in eine andere Abteilung, unten ins Nicht-Paradies, den Scheol. Manche meinen, dort schläft der ungläubige Geist bis zum Gericht. Aber wie auch immer, dieser Geist wird dann ja doch vor Gott stehen und sein Urteil in Empfang nehmen müssen - also geht es ja doch zu Gott.


Eigner schrieb: Diese Lüge lebt heute noch immer. Nur in leicht veränderter Form: Du wirst ewig leben, als Geistwesen ................

Auf was stützt du dich bloß für diese Gewissheit, wenn du Lüge schreibst?

In Mk. 25,46 ist das griechische Worte für "ewig" dasselbe Wort. Ewiges Leben und ewige Strafe -gleich lang. Was denkst du darüber?

Ich trau mich nicht zu behaupten, die unvergängliche Hölle ist Wahrheit. Ich sage lieber, so habe ich die Bibel - was Gott uns bis hierher hat wissen lassen - verstanden.



Eigner schrieb: Zum Schluss noch: Wozu sollte Gott mich auferstehen lassen, wenn ich ohnehin bei Gott bin. Wozu wird mir Unsterblichkeit geschenkt, wenn ich ohnehin unsterblich bin?

...womit wir wieder bei der körperlichen Sterblichkeit wären. Nach meinem Verständnis ist nur der Geist unsterblich und wartet dann bis zur Wiederkunft Jesu auf seinen Herrlichkeitsleib.

(Du kennst die Bibel ganz gut, oder? also so Begriffe wie Geistleib und Herrlichkeitsleib weißt du auch, oder? Das frage ich, um zu hören, ob ich hier und da ohne Bibelstellenangabe schreiben kann, weil die allgemein bekannt sind?)


Lieber Harald,

du hast mit deiner Erzählung über die Freiwilligkeit des Glaubens einen wohltuenden "Einwurf" in unsere Bibelverslerei gemacht.


Viele Grüße
Heidi (die Urlaub und richtig Zeit hat) sunny



Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

ewig brennende Hölle

Beitrag  Eigner am So 30 Dez 2012, 20:26

Liebe Heidi!

Danke für deine Antwort! Als erstes möchte ich dir und den vielen bibeltreuen Schreibern (Schwestern und Brüdern im HERRN) Gottes Segen für 2013 wünschen. Es ist schön, dass es Menschen gibt, die offensichtlich Jesus in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen. Wir sind alle auf dem Weg und Gott wird uns leiten, dass wir einmal bei ihm auf der neuen Erde sein werden.

Auf deine Frage, ob ich mich in der Bibel auskenne, sage ich so: Ich studiere manchmal die Bibel mit Leuten, die Hebräisch und Griechisch so lesen (und verstehen) wir unsereins die Luther-Bibel. Da gibt es Worterklärungen und interessante Andachten über einen einzigen Begriff in der Bibel. Gemessen an diesen Leuten bin ich ein unwissender Bibellaie, der immer nur an der Oberfäche der Wahrheit herumkratzt.

Wenn ich an die Zeugen denke, bin ich nicht so schlecht, weil ich die Bibel gerne lese und studiere und ein umfassenderes Wissen habe. Die ZJ dürfen ja nur die eigene Bibel lesen und was sie zu glauben haben, steht im roten Büchlein und im Wachturm. Trotzdem habe ich große Freude, wenn sie zu mir kommen. Meist sind es liebe Leute und wenn man nicht gleich mit den "hardfacts" anfängt, ist gemeinsames Bibellesen möglich samt interessanten Diskussionen. Ich habe auch am Arbeitsplatz drei ZJ, da respektieren wir einfach unsere verschiedenen Auffassungen.

Solange bei Diskussionen die Begriffe verwendet werden, die in der Bibel geläufig sind, habe ich kein Problem, wenn Bibelstellen nicht angegeben werden. Bei Begriffen wie "Das System der Dinge" oder "Geistleib und Herrlichkeitsleib" wird es schwieriger, weil ich nur vermuten kann, was mein Gegenüber darunter alles versteht.

Liebe Grüße

Eigner


Eigner
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Heidi am So 30 Dez 2012, 20:35

Danke für den Segenswunsch - wie Harald Budde woanders schrieb, ist ein Segenszuspruch immer gut. Daher euch auch Gottes Segen und Seine Führung für 2013.

Oha, da bist du ja sehr belesen. Das macht mich total froh, dass es dir nicht zu viel ist, mit Bibelstellen zu argumentieren.

Ich habe noch eine gefunden zum Thema Geist, weil du ja meinst, nur Gott hat Unsterblichkeit, und somit wäre der Geist derjenigen, die in die Hölle müssen, doch sterblich und nicht auf Ewigkeit angelegt.

Schau mal hier: Lt 1. Thess 5,23 besteht man aus Geist, Seele und Leib.

Lt Mt. 10,28 steht nur da, dass Seele und Leib in der Hölle verderben. Seele und Leib...der ganze Mensch, körperlich und seelisch - aber der Geist, der bleibt.

viele grüße heidi


PS Fern vom Thema glaube ich, dass wir aber doch eine himmlische Hoffnung haben bei der Wiedergeburt der Schöpfung ( Mt. 19,28) neuer Himmel, neue Erde.....allllles neu! Very Happy

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Günter am So 30 Dez 2012, 23:07

Ich habe noch eine gefunden zum Thema Geist, weil du ja meinst, nur Gott hat Unsterblichkeit, und somit wäre der Geist derjenigen, die in die Hölle müssen, doch sterblich und nicht auf Ewigkeit angelegt.

Prediger 3,11:
….. hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt;


Das ist für mich eine ganz zentrale Erkenntnis.


Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter


Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Eigner am Di 22 Jan 2013, 15:08

Lieber Günther!

Prediger 3,11:
….. hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt;

Im hebräischen Denken (und unserem auch) ist das Herz das Zentrum der Gefühle (herzlich umarmen, das hat mich ins Herz getroffen, von Herzen alles Gute, Sehnsucht im Herzen haben, etc). So meine ich halt, dass der Text mehr darüber aussagt, wie sehr wir uns nach Unvergänglichkeit, ewigem Glück, ewigem Leben sehnen. Gott hat uns die Sehnsucht nach dem Paradies ins Herz gelegt und die Menschen versuchen auf allen möglichen Wegen, dieses Glück zu erlangen. Nur nicht auf dem einfachen Weg - "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das (ewige) Leben" - JESUS

Gottes Segen und liebe Grüße

Eigner




Eigner
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Günter am Do 31 Jan 2013, 01:16

Hallo Eigner,

Prediger 3,11:
….. hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt;


Deine Sichtweise ist sicherlich richtig. Wie ich die „Ewigkeit“ verstehe, habe ich hier beschrieben:

http://jesus.aktiv-forum.com/t300-zeit-und-ewigkeit-aus-physikalischer-und-biblischer-sicht

Ich kenne Deine Vorbildung für derartige Zusammenhänge nicht, bin mir aber bewusst, dass ich damit hier im Forum keine Resonanz finde und bin Dir deshalb auch nicht böse, wenn Du damit nichts anfangen kannst. Ich kenne die Endlosdiskussionen über den Begriff „Ewigkeit“ und wie lange diese dauert aus verschiedenen Foren und möchte die hier nicht mehr führen. In meinem verlinkten Beitrag habe ich versucht zu zeigen, wie ich die Ewigkeit verstehe, nämlich keinesfalls in einer Lightversion. Und ich habe zumindest für mich erfolgreich versucht, die Bibel und die Naturwissenschaften unter einen Hut zu bringen.

Du liest aus Prediger 3,11 heraus, dass dem Menschen eine Vorstellung von der Ewigkeit gegeben ist. Ich sehe darüber hinaus die Ewigkeit nicht als ewig währende Langeweile, sondern verstehe sie als ewige Gleichzeitigkeit, die sich in unserer gängige Vorstellung von Zeit nicht einordnen lässt.

So gesehen stehen Deine und meine Vorstellung nicht im Widerspruch, sondern ergänzen sich.

Meine Denkkonsequenz daraus:

Der Mensch ein Ewigkeitsgeschöpf.

Und das mit allen Konsequenzen: Himmel oder Hölle!



Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter


Bevor ihr euch streitet, klärt die Begriffe.
Konfuzius
Was ich hiermit getan versucht habe.



Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Eigner am So 17 Feb 2013, 13:19

Ich habe das Thema mit einer Jugendgruppe besprochen. Die Frage ist aufgekommen:
Wann hat der Mensch die Unsterblichkeit bekommen?

Eigner
Kommt öfter vorbei
Kommt öfter vorbei

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 23.01.13

Nach oben Nach unten

Wann hat der Mensch die Unsterblichkeit bekommen?

Beitrag  Günter am So 17 Feb 2013, 20:00

Eigner schrieb:
Wann hat der Mensch die Unsterblichkeit bekommen?
Hallo Eigner,

ich habe für meine Antwort ein neues Thema angelegt:

http://jesus.aktiv-forum.com/t1099-1mose-27-der-mensch#7264

Mit diesem Thema "Existenz der Hölle" hat das nur noch wenig zu tun.


Ein gutes, ewiges Leben wünscht Euch

<°)))>< Günter


BONA FIDE = In gutem Glauben = Nach bestem Wissen (und Gewissen)


Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Existenz der Hölle

Beitrag  Eigner am Mo 18 Feb 2013, 12:36

Lieber Günter!

Danke, das habe ich mir auch schon gedacht, dass das mit der Frage, ob es eine Hölle geben wird, nicht viel zu tun hat.

Liebe Grüße

Eigner

Eigner
Kommt öfter vorbei
Kommt öfter vorbei

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 23.01.13

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten