Wer ist online?
Insgesamt sind 7 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 7 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Verheißungen: mutmachende, tröstende, hilfreiche, aufbauende, vergebende, liebevolle Verse aus der Bibel - hier gesammelt
von Heidi Gestern um 10:06

» Frage zu Mattäus 4,8-9
von Heidi Gestern um 09:50

» Aliyah - Rückkehr der Juden nach Israel
von Harald Do 23 Feb 2017, 08:54

» Joh. 21,22 ..genau 153 Fische
von Heidi Mi 22 Feb 2017, 18:35

» Der Jünger, den Jesus liebte.
von Heidi Mo 20 Feb 2017, 20:16

» Eher geht ein Kamel ...
von budde harald Mo 20 Feb 2017, 19:13

» Wiedergeburt im AT lt Autor "Fruchtenbaum"
von Heidi Mo 06 Feb 2017, 20:47

» Lukas 1,24 Warum verbarg sich Elisabeth 5 Monate?
von Ralf-Peter Mo 06 Feb 2017, 20:09

» Lk 1,18 - Woran soll ich erkennen? /komische Ausdrucksweise?
von Heidi Sa 04 Feb 2017, 15:14

» Die Wortwahl in 2. Chr. 16,9: stärken, beistehen, mächtig erweisen, treu beistehen oder ?
von Eliah So 29 Jan 2017, 18:42

» Das zweischneidige Schwert ...
von Eliah So 29 Jan 2017, 13:56

» Sollte die Beschneidung an Säuglingen verboten werden?
von Heidi Mi 25 Jan 2017, 19:14

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Mo 23 Jan 2017, 14:17

» - Zitate -
von Eliah Mi 18 Jan 2017, 19:53

» Die Lutherbibel 2017 soll wieder nach Luther klingen
von birnbaum Do 12 Jan 2017, 22:25

» Suse stellt sich vor
von Eliah Di 10 Jan 2017, 11:53

» Mini Konkordanz oder die wichtigsten Bibelstellen?
von Eliah Di 10 Jan 2017, 11:12

» Der Heilige Geist (die Dreieinigkeit)
von budde harald Sa 07 Jan 2017, 18:54

» Nicht ganz ernst gemeint ;-)
von Günter Sa 07 Jan 2017, 17:42

Matthäus 13, 45-46 - wie versteht ihr das Gleichnis?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Matthäus 13, 45-46 - wie versteht ihr das Gleichnis?

Beitrag  Harald am So 01 Apr 2012, 17:35

Hallo,

es ist die heutige Tageslosung. Ich hab das bisher meist so interpretiert (wohl eher überlesen, überflogen), dass mir eben möglichst das ewige Leben so wichtig sein soll, also Jesus und Gott so wichtig sein sollen, dass ich ALLES andere dafür hergebe, mir nichts wichtiger ist als Gott. Also angelehnt an das erste Gebot sozusagen.
Das Himmelreich gleicht einem Kaufmann, der gute Perlen suchte, und als er eine kostbare Perle fand, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie.
Matthäus 13,45-46
Den Auslegungstext zur Tageslosung für heute deutete ich dann eher so, dass ja das Himmelreich als Kaufmann genannt wird. Also ist Gott selbst der Kaufmann. Und der Kaufmann verkauft alles, was er hatte um die kostbare Perle zu kaufen. Für Gott ist JEDER Mensch diese einmalige kostbare Perle. Und wenn ich das dann richtig interpretiere, dann gibt Gott dieses ALLES in SEINEM SOHN hin, damit ER uns freikaufen kann.
Es sind nur noch wenige Tage bis Karfreitag ... und Ostern, wo wir genau daran erinnert werden, was Jesus für uns getan hat.

Grüße
Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1651
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 56
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Matthäus 13, 45-46 - wie versteht ihr das Gleichnis?

Beitrag  Günter am So 01 Apr 2012, 19:43

Vom Schatz im Acker und der kostbaren Perle:

Mt.: 13,44-46:
Das Himmelreich gleicht einem Schatz, verborgen im Acker, den ein Mensch fand und verbarg; und in seiner Freude ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte den Acker.
Wiederum gleicht das Himmelreich einem Kaufmann, der gute Perlen suchte,
und als er eine kostbare Perle fand, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie.


John MacArthur zu Mt.: 13,44-46:

Diese beiden Gleichnisse haben eine identische Bedeutung. Beide beschreiben die Erlösung als etwas, was vor den meisten Menschen verborgen ist, das aber einen solchen Wert hat, dass die Menschen, denen die Erlösung offenbart wird, bereitwillig alles aufgeben, um sie zu besitzen.
Das kann ich nachvollziehen. Man findet das wertvolle Evangelium und ist bereit, alles andere dafür aufzugeben.

Die (vermeintlich) “guten Perlen” aus Mt. 13,45 sind nach meinem Verständnis so Dinge, wie der Sinn des Lebens, Esotherik oder wie die Religionen dieser Welt, an die sich viele klammern, die auf der Suche sind. Wer dann diese “eine kostbare Perle” (= Evangelium Christi) findet, für den werden all die “guten Perlen” aus Mt. 13,45 keinen Wert mehr haben. Wenn ich dann noch von MacArthur übernehme, dass man mit dem “Schatz” Evangelium nicht gebohren wird, sondern dass man in seinem Leben danach suchen muss, ist das für mich eine runde Sache.


Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1368
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten