Wer ist online?
Insgesamt sind 9 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 9 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Verheißungen: mutmachende, tröstende, hilfreiche, aufbauende, vergebende, liebevolle Verse aus der Bibel - hier gesammelt
von Heidi Gestern um 10:06

» Frage zu Mattäus 4,8-9
von Heidi Gestern um 09:50

» Aliyah - Rückkehr der Juden nach Israel
von Harald Do 23 Feb 2017, 08:54

» Joh. 21,22 ..genau 153 Fische
von Heidi Mi 22 Feb 2017, 18:35

» Der Jünger, den Jesus liebte.
von Heidi Mo 20 Feb 2017, 20:16

» Eher geht ein Kamel ...
von budde harald Mo 20 Feb 2017, 19:13

» Wiedergeburt im AT lt Autor "Fruchtenbaum"
von Heidi Mo 06 Feb 2017, 20:47

» Lukas 1,24 Warum verbarg sich Elisabeth 5 Monate?
von Ralf-Peter Mo 06 Feb 2017, 20:09

» Lk 1,18 - Woran soll ich erkennen? /komische Ausdrucksweise?
von Heidi Sa 04 Feb 2017, 15:14

» Die Wortwahl in 2. Chr. 16,9: stärken, beistehen, mächtig erweisen, treu beistehen oder ?
von Eliah So 29 Jan 2017, 18:42

» Das zweischneidige Schwert ...
von Eliah So 29 Jan 2017, 13:56

» Sollte die Beschneidung an Säuglingen verboten werden?
von Heidi Mi 25 Jan 2017, 19:14

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Mo 23 Jan 2017, 14:17

» - Zitate -
von Eliah Mi 18 Jan 2017, 19:53

» Die Lutherbibel 2017 soll wieder nach Luther klingen
von birnbaum Do 12 Jan 2017, 22:25

» Suse stellt sich vor
von Eliah Di 10 Jan 2017, 11:53

» Mini Konkordanz oder die wichtigsten Bibelstellen?
von Eliah Di 10 Jan 2017, 11:12

» Der Heilige Geist (die Dreieinigkeit)
von budde harald Sa 07 Jan 2017, 18:54

» Nicht ganz ernst gemeint ;-)
von Günter Sa 07 Jan 2017, 17:42

Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Harald am Sa 07 Jul 2012, 14:54

Hallo,

Die Waffenrüstung war Thema der diesjährigen Maleachi-Konferenz im Bibelheim in Zavelstein. Ich habe mir dort Notizen gemacht und möchte das gerne mit euch teilen und darüber diskutieren und vertiefen. Über den Gürtel hat Andreas Fett referiert. Teilweise habe ich da eben meine Notizen und Gedanken mit eingefügt. Sollte also etwas falsch sein, waren das bestimmt meine Gedanken dazu Embarassed
Ich fand es zunächst eher gewagt, langatmig, langweilig, jeweils einen langen Vortrag über nur einen einzigen Rüstungsgegenstand zu machen. Normalerweise liest man diese Verse durch und stimmt dem zu, und geht zum nächsten Vers über. Was das aber genau im Einzelnen bedeutet, das überlegt man wohl eher nicht so detailliert.

1. Der Gürtel der Wahrheit - Epheser 6,13-14:

13 Deshalb ergreifet die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tage zu widerstehen vermöget und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, das Feld behalten könnet. 14 So stehet nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit,
Zunächst geht es um widerstehen, was eher passiv klingt; nicht angreifen, sondern demütig bleiben - Gott wird es richten.
Der Gürtel wird als Erstes von der Waffenrüstung genannt.

Die Lenden waren umgürtet - mit Wahrheit.

Bei den Soldaten war es so, dass es ein Zeichen war, dass derjenige im Dienst war, der den Gürtel der Waffenrüstung trug, der umgürtet war. An dem Gürtel konnte man auch den Rang ablesen.
Wir sollen auch so umgürtet stehen, also eigentlich immer im Dienst sein, in dem Wissen, dass Jesus unser Herr ist.

Der Gürtel hatte 4-8 Lederstreifen mit Metallplättchen, die beim Gehen klapperten, was der gegnerischen Armee Angst einjagen sollte, wenn sie das klappern von hunderten dieser Gürtel hörten. Hier, wenn ihr etwas nach unten scrollt, könnt ihr solch einen Gürtel ansehen [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Der Gürtel war auch Lendenschutz - die Lenden sind ein Synonym für Fruchtbarkeit. Wenn wir von der Wahrheit abweichen, werden wir geistlich unsere Fruchtbarkeit verlieren.
2. Mose 12,11 Also sollt ihr es aber essen: Um eure Lenden gegürtet, eure Schuhe an euren Füßen und eure Stäbe in euren Händen, und in Eile sollt ihr es essen; es ist des HERRN Passah.
Lukas 12,35 Es sollen eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennend;
1. Petrus 1,13 Darum umgürtet die Lenden eures Gemütes, seid nüchtern und setzet eure Hoffnung ganz auf die Gnade, die euch dargeboten wird in der Offenbarung Jesu Christi.
umgürtet mit Wahrheit - Wahrheit ---> siehe
Epheser 4,14-15 damit wir nicht mehr Unmündige seien, umhergeworfen und herumgetrieben von jedem Wind der Lehre, durch die Spielerei der Menschen, durch die Schlauheit, mit der sie zum Irrtum verführen,
15 sondern daß wir, wahrhaftig in der Liebe, heranwachsen in allen Stücken in ihm, der das Haupt ist, Christus
Wahrheit ist Buch/Wort (Bibel) ... nicht von jeder "Weisheit" übertölpelt, nicht durch jede "Lehre" stelle ich gleich die Bibel in Frage, ich hinterfrage alles anhand der Bibel.
Johannes 17,17 Heilige sie in deiner Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit.
Epheser 1,13 in ihm seid auch ihr, nachdem ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eurer Rettung gehört habt, in ihm seid auch ihr, als ihr glaubtet, versiegelt worden mit dem heiligen Geiste der Verheißung,
... und Person (Jesus Christus): ich frage Jesus, ich vertraue IHM, ich suche Antworten bei IHM
Johannes 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, denn durch mich!
Epheser 4,21 da ihr ja von ihm gehört habt und in ihm gelehrt worden seid (wie es auch Wahrheit ist in Jesus)

Die Wahrheit muß in meinem Innern sein -
Psalm 51,6 siehe, du verlangst Wahrheit im Innersten: so tue mir im Verborgenen Weisheit kund!
Glaube ich nicht wirklich daran, kann ich sie auch nicht nach außen vertreten.
  • Kleiner Einschub: Über was kann ich reden? Gib Zeugnis von dem, was du erlebt hast. Bin ich als Zeuge vor Gericht geladen, kann ich auch nur das aussagen, was ich wirklich erlebt habe
    Apostelgeschichte 26:22:
    Aber da mir Hilfe von Gott widerfahren ist, so stehe ich bis auf diesen Tag und lege Zeugnis ab vor Kleinen und Großen und lehre nichts anderes, als was die Propheten und Mose gesagt haben, daß es geschehen werde:
    1. Korinther 2:1,3-5:
    So bin auch ich, meine Brüder, als ich zu euch kam, nicht gekommen, um euch in hervorragender Rede oder Weisheit das Zeugnis Gottes zu verkündigen.
    3 Und ich war in Schwachheit und mit viel Furcht und Zittern unter euch ...
    4 Und meine Rede und meine Predigt bestand nicht in überredenden Worten menschlicher Weisheit,...
    5 ... sondern auf Gotteskraft.
    Es kommt also nicht auf ausformulierte Sätze, auf möglichst kluge Argumente an, JESUS wird ausrichten, was IHM gefällt, und das gerade durch unsere Schwachheit, wo wir denken, mann ich hab mich aber blamiert, es vielleicht doch nicht ganz richtig formuliert etc.


Johannes 18,37 Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du also ein König? Jesus antwortete: Du sagst es; ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und dazu in die Welt gekommen, daß ich der Wahrheit Zeugnis gebe; jeder, der aus der Wahrheit ist, hört meine Stimme.

Bin ich aus der Wahrheit? Höre ich Seine Stimme? Höre in dich hinein. Es bedeutet ja nicht, dass du vollkommen sein musst, gar sündlos - eher aufrichtig vor dir selber und vor Gott.
Ist die Wahrheit in deinem Innern, kannst du zu gegebener Zeit mutig für die Wahrheit einstehen. Eiere nicht herum. Führe keine Grundsatzdiskussionen. Lege die Lüge ab (Epheser 4,25 Darum leget die Lüge ab und redet die Wahrheit, ...). Ziehe die Wahrheit an (Epheser 6,14 So stehet nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, ...).
Wie lege ich den Gürtel an - wie lege ich die Wahrheit an? Durch Bibel lesen, Zeit nehmen für Jesus. Wahrheit = Person und Buch.

Grüße von Harald


Zuletzt von Harald am Mi 11 Jul 2012, 17:26 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1651
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 56
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Heidi am So 08 Jul 2012, 19:13

Lieber Harald,

vielen Dank für deine Ausführungen zum Thema "umgürtet mit Wahrheit"....bisher dachte ich immer, dass hier einfach die Wahrheit im Allgemeinen gemeint ist...also dass man nicht lügt.
Interessant ist, dass die Bibel sowohl von Jesus als auch von Gottes Wort als Wahrheit spricht.

Habe heute den 2. Samuel gelesen und bei Kap. 7,28 auch nochmal gefunden: Nun, Herr HERR, du bist Gott und deine Worte sind Wahrheit.

Manchmal frage ich mich aber, warum nicht einfach im Epheserbrief steht: Umgürtet euch, ihr "Soldaten" Gottes, wenn ihr auszieht in die "gottesfeindliche Welt" mit dem Vorbild Jesus...eifert Ihm nach und denkt immer an das gesamte Wort Gottes, dass ihr danach handelt und darauf vertraut!
Warum steht stattdessen da der Oberbegriff "Wahrheit" für diese beiden Punkte, sodass man erst drüber nachdenken und suchen muss? Weiß das jemand, warum die Bibel da so "schwer" ist?

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3200
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Günter am So 08 Jul 2012, 20:11

Kleiner Einschub:

Heidi schrieb:
Habe heute den 2. Samuel gelesen und bei Kap. 7,28 auch nochmal gefunden: Nun, Herr HERR, du bist Gott und deine Worte sind Wahrheit.
2. Sam. 7,28 (Elberfelder Übersetzung):
Und nun, Herr, HERR, du bist es, der da Gott ist, und deine Worte sind Wahrheit
Aa, und du hast dieses Gute zu deinem Knecht geredet.
A) o. Treue
a Joh 17,17; Tit 1,2


Hallo Heidi,

die Elberfelder übersetzt hier ebenfalls mit „Wahrheit“, lt. Fußnote ist aber auch „Treue“ möglich.

Manchmal bin ich über die verschiedenen Übersetzungsmöglichkeiten doch etwas verwundert.


Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter


Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1368
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Harald am Di 10 Jul 2012, 01:12

Heidi schrieb:
Manchmal frage ich mich aber, warum nicht einfach im Epheserbrief steht: Umgürtet euch, ihr "Soldaten" Gottes, wenn ihr auszieht in die "gottesfeindliche Welt" mit dem Vorbild Jesus...eifert Ihm nach und denkt immer an das gesamte Wort Gottes, dass ihr danach handelt und darauf vertraut!
Warum steht stattdessen da der Oberbegriff "Wahrheit" für diese beiden Punkte, sodass man erst drüber nachdenken und suchen muss?
Hallo,
naja vielleicht hat Paulus einfach "etwas" ganz detailliert beschrieben, was jeder Mensch genau kannte - die römischen Rüstungen der Soldaten, die zum alltäglichen Strassenbild gehörten. Alle wussten, selbst Kinder, dass z.B. eben die Soldaten im Dienst immer diesen Gürtel um hatten.
Wir haben als Kinder immer die Automarken geraten und auf die Nummernschilder der vorbeifahrenden Autos geschaut und geraten, wo die Autos herkommen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Kids damals genau gewußt haben, was für einen Rang dieser Soldat hat etc.
Vermutlich wollte Paulus also den Menschen etwas von Jesus erzählen bzw. vom Glauben erklären, indem er die Rüstung der Soldaten genauestens beschrieben hat. Allen war auch klar, dass die Rüstung nichts nützt, wenn man da ein Teil nicht angelegt hatte (Eph. 6,11: Zieht die volle Rüstung Gottes an, damit ihr den heimtückischen Anschlägen des Teufels standhalten könnt.)
Es geht ja weiter, was Paulus alles beschreibt: angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit (V.14), die Füße gestiefelt mit Bereitwilligkeit (V.15), den Schild des Glaubens, mit welchem ihr alle feurigen Pfeile des Bösewichts auslöschen könnet (V.16), Helm des Heils und das Schwert des Geistes (V.17), Bei allem Gebet und Flehen aber betet jederzeit (V.18).

viele Grüße
Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1651
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 56
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Heidi am Di 10 Jul 2012, 21:09

Lieber Harald,

vielen Dank, das mit dem Soldaten als damals bekannter "Figur" ist eine gute Erklärung.
Dass man die ganze Waffenrüstung anlegen muss, wusste ich, aber hab es bisher gar nicht so beachtet. Aber du hast Recht, wenn z.B. die Gewissheit des Heils (Helm) fehlt oder das Gebet...also dann fehlt was an der Rüstung und man ist angreifbar.

Lieber Günter,
bei 2. Sam 7,28 passt im Z u s a m m e n h a n g beides: Wahrheit und Treue, denn David beruft sich ja auf die Verheißungen Gottes für ihn, dass Gott sie erfüllen wird. Und das ist so, denn Gottes Worte sind Wahrheit oder genauso, dass er treu zu dem Gesagten steht.
Ich schreib das jetzt, damit nicht mancher Leser wieder klagt, dass die Übersetzungen ungenau oder gar falsch wären.


heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3200
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Harald am Mi 11 Jul 2012, 16:57

Hallo, hier nun also Teil 2.

Diesen Vortrag hielt Johannes Pflaum – wieder habe ich mir Notizen gemacht, die ich hier noch mit eigenen Gedanken ergänzt habe.

2. Der Brustpanzer der Gerechtigkeit - Epheser 6,14:

14 So stehet nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit,
Es geht nicht um unsere Weisheit, Gerechtigkeit, Frömmigkeit.
Martin Luther schrieb das mal so: „Es streit't für uns der rechte Mann, Den Gott hat selbst erkoren. Fragst du, wer der ist? Er heißt Jesus Christ, Der Herr Zebaoth, Und ist kein andrer Gott.“

Wir können nichts ausrichten mit unserer Gerechtigkeit. Auch meine Kraft oder Stärke ist nicht relevant, Gott kann sie zur Torheit machen.
Ich muss die Gerechtigkeit Jesu anlegen, annehmen. Sie schützt meine lebenswichtigen Organe, an erster Stelle mein Herz - auch das im übertragenen Sinne.

Verschiedene „Ausführungen“ eines Brustpanzers:

  • da wäre zunächst der Bleipanzer unserer eigenen Sündhaftigkeit:
    Römer 7,18 Denn ich weiß, daß in mir, das ist in meinem Fleische, nichts Gutes wohnt; das Wollen ist zwar bei mir vorhanden, aber das Vollbringen des Guten gelingt mir nicht!
    1. Timotheus 1,15 15 Glaubwürdig ist das Wort und aller Annahme wert, daß Christus Jesus in die Welt gekommen ist, um Sünder zu retten, von denen ich der Erste bin.
    Paulus schätzte sich selbst noch an seinem Lebensende als den Größten unter den Sündern ein. Denken wir darüber nach, wie viele Menschen er zu Jesus führen durfte. Und doch wird man durch eigene Taten/Leistung nicht gerecht. Christus ist ein großer Retter – ER vergibt großen Sündern. Ich darf froh sein über dieses Geschenk.
    Der Bleipanzer drückt mich nach unten.
    Aber: Bleib nicht stehen bei der Feststellung, dass ich schlecht bin, dass in mir nichts Gutes wohnt.
    1. Tim. 1,16 Aber gerade deshalb hatte er Erbarmen mit mir. Jesus Christus wollte an mir demonstrieren, welche Menschen durch den Glauben ins ewige Leben hineingerettet werden können.
    unvorstellbare Gnade.
    Bleib nicht dabei stehen, auf Deine Sündhaftigkeit zu schauen, schaue stattdessen auf das Geschenk der Gnade. Der Teufel legt uns oft längst bezahlte Rechnungen vor – JESUS hat die längst beglichen!

  • Als Nächstes wäre da der brüchige Panzer unserer Selbstgerechtigkeit – der Pseudopanzer – zu nennen.
    Lukas 22,31 Simon, Simon! Sieh, der Satan hat Macht über euch gesucht, um euch zu sieben wie den Weizen.
    Bin ich überzeugt von meiner eigenen Leistung? „Unsere besten Werke sind nichts anderes als die listigsten Sünden.“ Petrus tönte: „wenn dich auch alle verlassen … ich will mit dir sterben“ und dann verriet er Jesus, noch ehe der Hahn krähte. Schmeichelt es nicht mir, wenn ich jemand möglichst plausibel erzählen konnte, warum es sich lohnt, an Jesus zu glauben?

  • Als Letztes wäre dann noch der „Undurchdringliche Panzer der Gerechtigkeit Christi“ zu nennen:
    Einzig und allein um Christi Willen werden wir errettet. Nicht durch eigene Leistung, ich kann nichts in den Himmel bringen, außer dass mich Jesu´Blut reingewaschen hat.
    1. Tim. 1,16 mit der er uns überschüttet hat. Er schenkte uns Einsicht und ließ uns seine Wege erkennen. Und weil es ihm so gefiel, hat er uns in das Geheimnis seines Willens, den er in Christus verwirklichen wollte, Einblick nehmen lassen. Er wollte dann, wenn die richtige Zeit dafür gekommen sein würde, seinen Plan ausführen: alles unter das Haupt von Christus zu bringen, alles was im Himmel und auf der Erde existiert.
    Nicht mein Glaube, nicht mein Festhalten an Christus errettet mich, sondern Christus. Nicht unser Gebet, nicht unsere Taten erretten uns, nur Christus. Es ist Seine Gnade, Seine Rechtfertigung, die uns hält.
1. Korinther 1,30 Durch ihn aber seid ihr in Christus Jesus, welcher uns von Gott gemacht worden ist zur Weisheit, zur Gerechtigkeit, zur Heiligung und zur Erlösung
2. Korinther 5,21 Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir in ihm Gerechtigkeit Gottes würden.
Philipper 3,9 Und zu ihm möchte ich um jeden Preis gehören. Deshalb vertraue ich nicht mehr auf meine Gerechtigkeit, die aus dem Befolgen des Gesetzes kam, sondern auf die Gerechtigkeit, die ich durch den Glauben an Christus habe, auf die Gerechtigkeit, die von Gott kommt und dem Glaubenden zugesprochen wird.
Gerechtigkeit = gerecht vor Gott nur durch Jesus

Grüße von Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1651
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 56
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Heidi am Mo 16 Jul 2012, 21:49

Lieber Harald,

wir hatten geschrieben, dass die Lenden mit Wahrheit umgürtet sein bedeutet: Wahrheit = Jesus und Wahrheit = Buch (also Wort Gottes).
Aber das Wort Gottes (Buch) kommt doch später und wird dann "Schwert des Geistes" genannt.


Daher würde ich doch eher dazu tendieren, dass mit Wahrheit eben ein wahrhaftiges Leben ohne Lüge gemeint ist und auch, die Wahrheit der Bibel hochzuhalten....hm, womit wir nun doch wieder beim Buch wären.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3200
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Harald am Di 17 Jul 2012, 02:35

Hallo Heidi,

hm, die Frage ist, mit was umgürte ich mich, auf was setze ich meine Hoffnung? Hier der Text schlägt vor, dass wir uns mit der Wahrheit umgürten. Die Bibel sagt uns - und in ihr dann eben u.a. auch Jesus selbst - was Wahrheit ist, mit der wir uns gürten sollen.
Meines Erachtens ist es falsch, wenn du bzw. wenn wir so denken, dass wir quasi durch ein wahrhaftiges Leben ohne Lüge Gott beeindrucken können. So wie ich im vorigen Beitrag schrieb:
Nicht mein Glaube, nicht mein Festhalten an Christus errettet mich, sondern Christus. Nicht unser Gebet, nicht unsere Taten erretten uns, nur Christus. Es ist Seine Gnade, Seine Rechtfertigung, die uns hält.
. Was daraus folgt ist dann das, was du geschrieben hast, aber es ist eben die Frucht dessen, dass wir uns mit der Wahrheit umgeben. Und selbst da sind wir nicht fehler- bzw. sünd- bzw. lügenlos, auch da werden wir leider immer wieder versagen, uns vor uns selbst und vor Gott schämen und hoffentlich Buße tun, also umkehren, Gott um Vergebung bitten und sie auch erhalten, durch Jesus Christus unsern Herrn, der unsere Sünde gesühnt hat und wir durch IHN freigesprochen sind.
Und auch nur so werden wir Frucht bringen - wenn wir unsere Lenden mit der Wahrheit schützen, also im Lichte Gottes leben.
Nochmal: ich kann mich nicht selbst erretten oder vor Gott bestehen, indem ich ein wahrhaftiges Leben ohne Lüge lebe oder dies versuche so gut es geht - also nicht durch meine Leistung, Anstrengung.

Zum Schwert des Geistes, das später noch aufgeführt ist in dem Bibeltext:
Damit hast du schon Recht, dass damit auch das Wort Gottes gemeint ist. Vielleicht liegt der Unterschied darin, dass dieses Schwert vom Heiligen Geist geführt wird? Oder darin, dass das Wort Gottes hier als Offensivwaffe genannt wird, während die anderen Rüstungsgegenstände alle defensiven Charakter haben? Vielleicht ist das dann quasi eine Folge/Wirkung dessen, wenn wir eben durch den Umgang mit Jesus und Seinem Wort gelernt haben und geübt sind?
Den Beitrag anhand meiner Notizen über den Vortrag von Wolfgang Nestvogel über das Schwert des Geistes von der Maleachi-Konferenz schreibe ich dann in den nächsten Tagen. Als nächstes folgt erst mal "Die Stiefel der Verkündigung".

Grüße von Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1651
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 56
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Harald am Di 17 Jul 2012, 02:37

Wie angekündigt geht es weiter mit Teil 3.

Diesen Vortrag hielt Friedemann Wunderlich – auch hier habe ich mir beim Vortrag Notizen gemacht, die ich mit eigenen Gedanken ergänzt habe.

3. Die Stiefel der Verkündigung - Epheser 6,15:

und die Füße gestiefelt mit Bereitwilligkeit, die frohe Botschaft des Friedens zu verkündigen.
Knapp 4000 Völker (1/3 aller Völker der Erde) sind noch nicht erreicht mit dem Evangelium.

  • Das richtige Schuhwerk: Stiefel oder Flip-Flops?
    Eigentlich ist es nicht meine Entscheidung, ob ich die Stiefel wählen möchte, eigentlich ist es Aufgabe/Pflicht. Naja es sollte mein Wunsch sein und nicht Pflichterfüllung, das zu machen, was sich Jesus von mir wünscht.
    Paulus hatte die römischen Stiefel (Caligae → siehe wieder [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] vor Augen. Diese hatten 80-90 Eisennägel an der Sohle und machten einiges an Krach. Sie hatten nur dieses eine paar Schuhe. Die Eisennägel waren für unwegsames Gelände gedacht, nicht für geteerte Strassen. Oft gab es extra unbefestigte Seitenstreifen neben den gepflasterten Strassen, auf denen die Soldaten liefen. Die Soldaten hatten diese Schuhe ständig an, nicht nur in ihrer Freizeit, waren also immer bereit.
    Kolosser 1,6 das bei euch ist, wie auch in aller Welt, und Frucht trägt und wächst, wie auch bei euch, von dem Tage an, da ihr von der Gnade Gottes gehört und sie in Wahrheit erkannt habt;
    Römer 1,14 denn ich bin ein Schuldner sowohl den Griechen als den Barbaren, sowohl den Weisen als den Unverständigen;
    Paulus betete, dass das Wort laufe (Kol.1,6). Paulus war Schuldner des Evangeliums (Röm.1,14).
    Egal wo ich hinkomme, treffe ich von Gott geliebte Menschen.
    Römer 15,18-21 Denn ich würde nicht wagen, etwas davon zu sagen, wenn nicht Christus es durch mich gewirkt hätte, um die Heiden zum Gehorsam zu bringen durch Wort und Werk, in Kraft von Zeichen und Wundern, in Kraft des heiligen Geistes, also daß ich von Jerusalem an und ringsumher bis nach Illyrien das Evangelium von Christus völlig ausgerichtet habe, wobei ich es mir zur Ehre mache, das Evangelium nicht dort zu verkündigen, wo Christi Name schon bekannt ist, damit ich nicht auf einen fremden Grund baue, sondern, wie geschrieben steht: «Welchen nicht von ihm verkündigt worden ist, die sollen es sehen, und welche es nicht gehört haben, die sollen es vernehmen.»
    Es gibt keine Nachfolge ohne diese Sendung! Die Apostel begründeten ihre Sendung nicht mit dem Missionsbefehl (Lukas 24,44-47). Jesus hat die Sendung mit dem AT begründet
    Jesaja 49,6 6 ja, er spricht: Es ist zu gering, daß du mein Knecht bist, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Geretteten Israels wiederzubringen; darum will ich dich zum Lichte der Heiden machen, dass du mein Heil seiest bis ans Ende der Erde.
    Römer 15,9-12 dass aber die Heiden Gott loben um der Barmherzigkeit willen, wie geschrieben steht: «Darum will ich dich preisen unter den Heiden und deinem Namen lobsingen!» Und wiederum spricht er: «Freuet euch, ihr Heiden, mit seinem Volk!» Und wiederum: «Lobet den Herrn, alle Heiden, preiset ihn, alle Völker!» Und wiederum spricht Jesaja: «Es wird aus der Wurzel Jesses sprossen der, welcher aufsteht, um über die Heiden zu herrschen; auf ihn werden die Heiden hoffen.»
    Dass wir heute Christen sind liegt daran, dass andere Menschen diese Stiefel angezogen haben und das Wort verkündigt haben.

  • Die richtige Laufrichtung: Nagelgeld oder Fersengeld?
    Die Schuhe waren mit diesen Nägeln verstärkt. Die liefen sich aber mit der Zeit ab und mussten erneuert werden. Freue ich mich über meine Errettung, oder sehe ich die verlorenen Menschen, die Jesus brauchen, die verloren sind? Was sieht Jesus bei mir? Füße die weglaufen?
    Das Gebet ist entscheidende weltmissionarische Arbeit.
    2. Korinther 5,9 Deshalb setzen wir auch alles daran, ihm (bei seinem Kommen) wohlgefällig zu sein — ganz einerlei, ob wir dann in diesem Leib wohnen oder ihn verlassen haben.
    Ich setze meine Ehre da rein, IHM zu gefallen.
    2. Korinther 5,14,20 14 Was uns ganz und gar gefangennimmt, das ist die Liebe, die Christus uns bewiesen hat. wir denken nämlich so: Einer ist für alle gestorben, folglich sind alle gestorben.
    20 So treten wir in Christi Namen als Gesandte auf, ja, Gottes Stimme tönt durch unseren Mahnruf. Wir bitten in Christi Namen: "Laßt euch mit Gott versöhnen!"
    Jesus gibt mir gerne Nagelgeld – Satan dagegen gibt Fersengeld

  • Das richtige Profil: „Evangelium verkünden oder die Welt verbessern?
    Psalm 67,3-4 dass man seinen Weg auf der Erde erkennt, / seine Hilfe unter allen Nationen. Die Völker sollen dich preisen, Gott, / alle Völker sollen dir danken!
    Aus allen Völkern sollen Menschen Gott lieben und ehren, IHM danken, IHN fürchten, vor IHM Ehrfurcht haben.
    Es geht also in erster Linie um Gott und nicht um uns.

Verkündigung = die verlorenen Menschen sehen und für sie Wege gehen zu ihrer Errettung

Grüße von Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1651
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 56
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Heidi am Di 17 Jul 2012, 21:34

Hinke etwas zurück und komme nochmal auf den Brustpanzer der Gerechtigkeit. Wir hatten gesagt, dass dieser die Gerechtigkeit ist, die vor Gott gilt und die nicht unsere eigene (scheinbare) Gerechtigkeit (also unser Tun und Lassen) ist, sondern allein die, die wir mit Jesus haben.

Aber in 1. Thess. 5,8 steht noch etwas anderes über einen Panzer: Wir aber, die wir Kinder des Tages sind, wollen nüchtern sein, angetan mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe
Ob das der selbe Panzer ist wie der in der Waffenrüstung?

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3200
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Harald am Do 19 Jul 2012, 17:59

Hallo Heidi,

ich sehe darin keinen Widerspruch, wenn Paulus Eigenschaften oder Grundlegendes, was ein Christ beherzigen sollte, anhand eines Bildes (der Waffenrüstung) erklärt - und wenn er selbst oder auch andere dann in einem anderen Zusammenhang eben ein damals geläufiges Bild (wieder dasselbe bzw. ein Teil daraus) eben dann etwas anders definiert, diesem Gegenstand dann andere Eigenschaften zuschreibt.
Ich habe mal auf Bibelkommentare.de gesucht und dieses gefunden:
Rüstung für die Brust.
1. Brustschild bzw. -harnisch der Gerechtigkeit (für Christus - Jes 59,17; für den Christen - Eph 6,14).
2. Brustharnisch des Glaubens und der Liebe (für die Wüste - 1. Thes 5,8 ).
3. Mit den in Offenbarung 9,9 erwähnten Panzern sind eiserne Brustschilde gemeint (verhärtetes Gewissen).
4. In Offenbarung 9,17 sind es feurige, hyazinthene und schweflige Brustschilde (schreckliche Gerichte).
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Beim schreiben der Beiträge hatte ich z.b. mal so überlegt, hm es heisst, der Gürtel schützt die Lenden, also unsere Fruchtbarkeit, was ja elementar wichtig ist. Und dann beim nächsten Rüstungsteil dem Brustpanzer war ich etwas unsicher, denn der schützt das Herz, was ja zentrale Bedeutung hat. So wusste ich dann im ersten Moment nicht mehr, was "wichtiger" wäre, bzw. ob man das andere damit nicht abwertet.
Und vielleicht so als Erklärungsversuch könnte vielleicht das Wort "nüchtern" helfen. Oft wird es in der Bibel so gedeutet, dass man sich eben fernhalten soll vor starkem Getränk - aber auch sehr häufig wird es so benutzt, dass man sich nicht auf Gefühle verlassen soll, sondern sich am Wort festhalten soll. Naja ist wohl eher ein schlechter Versuch Embarassed

Grüße Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1651
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 56
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Heidi am Do 19 Jul 2012, 23:24

Harald schrieb:
Beim schreiben der Beiträge hatte ich z.b. mal so überlegt, hm es heisst, der Gürtel schützt die Lenden, also unsere Fruchtbarkeit, was ja elementar wichtig ist. Und dann beim nächsten Rüstungsteil dem Brustpanzer war ich etwas unsicher, denn der schützt das Herz, was ja zentrale Bedeutung hat. So wusste ich dann im ersten Moment nicht mehr, was "wichtiger" wäre, bzw. ob man das andere damit nicht abwertet.

Lieber Harald,
die Frage hattest du doch selbst schon mal so gut beantwortet: Wenn e i n Teil der Rüstung fehlt, ist man angreifbar.

Ich habe mal geguckt, ob die Waffenrüstung eine wichtige Reihenfolge beschreibt - oder auch so, wie man normalerweise eine Rüstung anlegen würde.
Ich weiß es nicht, aber mir fiel auf, dass man die Evangeliumsverkünderstiefel nicht als erste anzieht.

Aber bei Eph. 6,16 dann heißt es ja quasi mittendrin im Anziehen: Vor allen Dingen ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen."

Das Glaubensschild scheint also sehr wichtig zu sein! Ich hatte mir mal daneben notiert, dass "feurige Pfeile" weh tun, sich einbrennen und Langzeitwirkung haben. Ich wünschte mir ein Riesenschild! und freu mich schon auf deine Ausarbeitung zum Schild des Glaubens.

heidi

PS: Das, was du aus Bibelkommentaren abgeschrieben hast, versteh ich zum Thema nicht, macht aber nix...brauchst nicht zu erklären.

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3200
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Harald am Fr 20 Jul 2012, 02:00

Heidi schrieb:
PS: Das, was du aus Bibelkommentaren abgeschrieben hast, versteh ich zum Thema nicht, macht aber nix...brauchst nicht zu erklären.
Ich schreibe trotzdem mal eine Antwort. Ich wollte damit aufzeigen, dass dieser Brustpanzer in der Bibel öfter genannt wurde, dabei aber für recht unterschiedliche Aussagen benutzt wurde. Mal war es eine Verheißung auf Christus, dann eben für uns Christen, dann fürs verhärtete Gewissen und für Gerichte. z.B. Jes. 59,17 Er zieht Gerechtigkeit an wie einen Panzer und setzt den Helm des Heils auf sein Haupt und zieht an das Gewand der Rache und kleidet sich mit Eifer wie mit einem Mantel.
Grüsse Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1651
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 56
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Heidi am Fr 20 Jul 2012, 10:01

Harald schrieb:
Heidi schrieb:
PS: Das, was du aus Bibelkommentaren abgeschrieben hast, versteh ich zum Thema nicht, macht aber nix...brauchst nicht zu erklären.


Ich schreibe trotzdem mal eine Antwort. Ich wollte damit aufzeigen, dass dieser Brustpanzer in der Bibel öfter genannt wurde, dabei aber für recht unterschiedliche Aussagen benutzt wurde. ...

Lieber Harald,
das mit den verschiedenen Aussagen habe ich schon verstanden, aber nicht, was das zum Thema mit "der Waffenrüstung des Glaubens" zu tun hat.

Was kann das für uns für eine Bedeutung haben, ob das Glaubens(?)schild auch in Off. 9,9 von den "Heuschrecken" oder in 9,17 von den Reitern getragen wird, die in den Posaunengerichten zum Schaden über die Menschen kommen werden? ,

Bitte an Günter, ob er mal gucken kann, ob überhaupt dasselbe griechische Wort für diese Schilde in:
Eph. 6,14 und in Off. 9,9.17 steht. Ich würde mal tippen, nein.

heidi


Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3200
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Günter am Fr 20 Jul 2012, 21:12

Heidi schrieb:
Bitte an Günter, ob er mal gucken kann, ob überhaupt dasselbe griechische Wort für diese Schilde in:
Eph. 6,14 und in Off. 9,9.17 steht. Ich würde mal tippen, nein.
Eph. 6,14:
Stehet 2476 nun 3767 , eure 5216 Lenden 3751 umgürtet 4024 mit 1722 Wahrheit 225 , und 2532 angetan 1746 mit dem Brustharnisch 2382 der Gerechtigkeit 1343


Off. 9,9:
Und 2532 sie hatten 2192 Panzer 2382 wie 5613 eiserne 4603 Panzer 2382 , und 2532 das Geräusch 5456 ihrer 846 Flügel 4420 war wie 5613 das Geräusch 5456 von Wagen 716 mit vielen 4183 Pferden 2462 , die in 1519 den Kampf 4171 laufen 5143 ;


Off. 9,17:
Und 2532 also 3779 sah 1492 ich die Rosse 2462 in 1722 dem Gesicht 3706 und 2532 die auf 1909 ihnen 846 saßen 2521 : {O. sitzen} und sie hatten 2192 feurige 4447 und 2532 hyazinthene 5191 und 2532 schweflichte 2306 Panzer 2382 ; und 2532 die Köpfe 2776 der Rosse 2462 waren wie 5613 Löwenköpfe 3023 2776 , und 2532 aus 1537 ihren 846 Mäulern 4750 geht 1607 Feuer 4442 und 2532 Rauch 2586 und 2532 Schwefel 2303 hervor 1607.



Elberfelder 1871 mit Strong / Grichisch-Deutsch Wörterbuch, Strong's Lexikon:

2382 thorax

<  Urspr. von 2324 (ai.: Behälter); vgl. "Thorax" = d. Brustkörper;
Subst.mask. (5)
Gräz.: d. Rumpf (d. Körpers).
I.) d. Brustpanzer
1) d. Brustharnisch, ein Metallkorsett zum Schutz d. Körpers im Kampf
(bestehend aus zwei Metallplatten eine über d. Brust d. andere am
Rücken mit Spangen zusammengefügt). Jes 59,17;
Eph 6,14; 1Thes 5,8; Offb 9,9.17;
2) d. Brust, d. Brustkorb (vom Hals bis zum Nabel wo d. Rippen enden);
so viell. in: Offb 9,9;

Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter


Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1368
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Heidi am Fr 20 Jul 2012, 22:07

Doch also das selbe Wort.
Vielen Dank Günter.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3200
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Harald am Di 24 Jul 2012, 16:35

Hallo, und weiter geht es mit Teil 4.

Diesen Vortrag hielt Kurt Philipp – auch hier habe ich mir beim Vortrag Notizen gemacht, die ich mit eigenen Gedanken ergänzt habe.

4. Der Schild des Glaubens - Epheser 6,16:

Bei dem allen aber ergreifet den Schild des Glaubens, mit welchem ihr alle feurigen Pfeile des Bösewichts auslöschen könnet.
Christen haben den Machtbereich Satans verlassen und gegen die Nachfolge von ihrem Erlöser eingetauscht. Wir sind entrissen aus der Macht der Finsternis:
Kolosser 1,13 welcher uns errettet hat aus der Gewalt der Finsternis und versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe,

Wir stehen in einem Glaubenskampf:
Epheser 6,12 denn unser Kampf richtet sich nicht wider Fleisch und Blut, sondern wider die Herrschaften, wider die Gewalten, wider die Weltbeherrscher dieser Finsternis, wider die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Regionen.
Dieser Glaubenskampf beinhaltet auch, dass wir „Land einnehmen“. Das geht nur mit Glauben. Nur so kann ich Mut aufbringen, anderen von Jesus Christus Zeugnis zu geben.

Der römische Langschild (Scutum → siehe wieder [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] war als Schutz für den ganzen Körper gedacht.

  • Glaube:
    Hebräer 11,1-3 Es ist aber der Glaube ein Beharren auf dem, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht. Durch solchen haben die Alten ein gutes Zeugnis erhalten. Durch Glauben erkennen wir, dass die Weltzeiten durch Gottes Wort bereitet worden sind, also das, was man sieht, aus Unsichtbarem entstanden ist.
    Gerechtigkeit aus Glauben;
    Römer 5,1+2 Da wir nun durch den Glauben gerechtfertigt sind, so haben wir Frieden mit Gott durch unsren Herrn Jesus Christus, durch welchen wir auch im Glauben Zutritt erlangt haben zu der Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes.

    Überwinder-Glaube – die Jünger haben überwunden, weil sie sich an Jesus gehalten haben.
    Johannes 16,33 Solches habe ich zu euch geredet, auf daß ihr in mir Frieden habet. In der Welt habt ihr Trübsal; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden!
    1. Johannes 5,4 Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

  • Feurige Pfleile sind z.B.:

    Misstrauen säen,
    Zweifel,
    ablenken,
    auf uns blicken,
    auf Sichtbares,
    auf Gefühl,
    auf Erfahrungen,
    unser Herz verklagt uns


    Mit dem Langschild des Glaubens diese feurigen Pfeile abfangen, ehe ein Flächenbrand entsteht. Das Fleischliche kann Feuer fangen (unsere Zunge auch).

    Was tun? Einwilligen in die Glaubensstärkung durch Jesus. Der Gerechte wird seines Glaubens leben.
    2. Korinther 5,7 Denn wir wandeln im Glauben und nicht im Schauen.
    Kolosser 2,6 Wie ihr nun Christus Jesus, den Herrn, angenommen habt, so wandelt in ihm,

    Glaubensprüfungen kommen immer wieder. Trotzdem festhalten – ja auch an dem großen schützenden Schild des Glaubens:
    1. Petrus 1,6+7 in welcher ihr frohlocken werdet, die ihr jetzt ein wenig, wo es sein muss, traurig seid in mancherlei Anfechtungen, damit die Bewährung eures Glaubens, die viel kostbarer ist als die des vergänglichen Goldes (das durchs Feuer erprobt wird), Lob, Preis und Ehre zur Folge habe bei der Offenbarung Jesu Christi;
    Epheser 6,10 Und schließlich: Lasst euch stark machen durch den Herrn, durch seine gewaltige Kraft!

Schild des Glaubens = Halte daran fest!

Grüße von Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1651
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 56
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Heidi am Di 24 Jul 2012, 20:58

Harald schrieb:[list][*]Feurige Pfleile sind z.B.:

Misstrauen säen,
Zweifel,
ablenken,
auf uns blicken,
auf Sichtbares,
auf Gefühl,
auf Erfahrungen,
unser Herz verklagt uns


Mit dem Langschild des Glaubens diese feurigen Pfeile abfangen, ehe ein Flächenbrand entsteht. Das Fleischliche kann Feuer fangen (unsere Zunge auch).

Lieber Harald,

ich dachte bisher immer, dass das Schild der Glaubens unseren G l a u b e n schützen soll. ...ach doch, jetzt wo ich deine Auflistung nochmal ansehe, sind das ja so Dinge, die den Glauben in verschiedenen ins Wanken bringen wollen.

Ich habe in meiner Bibel noch notiert:
Feurige Pfleile haben die Eingeschaft, weh zu tun und sich einzubrennen!! Schlimm, wenn man länger in einer Glaubenskriese steckt!!!


heidi



Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3200
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Harald am Fr 27 Jul 2012, 03:00

Hallo, und weiter geht es mit Teil 5. Die nächsten Tage komme ich wohl nicht dazu, daher jetzt noch einen weiteren Teil.

Diesen Vortrag hielt Martin Vedder – auch hier habe ich mir beim Vortrag Notizen gemacht.
Bei diesem Vortrag bin ich nicht wirklich mitgekommen beim notieren. Bei der Ausarbeitung für diesen Beitrag merkte ich dann die „Lücken“ und habe also teilweise Bibelstellen und mehr eigene Gedanken einfließen lassen, als es bei den anderen Ausarbeitungen der Fall war. Vielleicht war mir auch noch manches im Gedächtnis, das ich bei dem Vortrag hörte, das mir jetzt wieder einfiel?

5. Der Helm des Heils - Epheser 6,17:

Und nehmet den Helm des Heils ...


Gewissheit des Heils:
Römer 8,16: Dieser Geist gibt Zeugnis unsrem Geist, daß wir Gottes Kinder sind.
Johannes 10,28: Und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht umkommen,
„Die Tatsache, dass du lebst, ist Tatsache, dass du auch geboren wurdest.“

Aber das ist keine Einbahnstrasse - es ist mein innerstes Verlangen, Jesus zu gefallen, Ihm treu zu sein, das zu tun, was Ihm gefällt. Und mit Niederlagen richtig umgehen.
Johannes 7,17 Will jemand seinen Willen tun, der wird innewerden, ob diese Lehre von Gott sei, oder ob ich aus mir selbst rede.
Erkennen allein genügt nicht – Erkannt haben selbst Dämonen, dass Jesus Gottes Sohn ist. Will ich auch Gottes Willen tun? Ich kann mich absolut auf Gott, auf Gottes Wort verlassen.
1. Johannes 1,9 wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.
Erkennen, Bekennen, Hassen und Lassen der Sünde.

Ein Beispiel aus der Tierwelt: Der Unterschied zwischen einem Schwein und einem Schaf besteht darin: Wenn das Schwein in eine Pfütze fällt, fühlt es sich wohl – das Schaf aber will unbedingt da raus!
Wir können die Sünden nur bekennen, wenn wir sie vorher erkennen.

Als Petrus (nachdem der Hahn krähte) Jesus anschaute, da fiel es ihm wie Schuppen von den Augen. Ihm stach es ins Herz, dass er seinen Herrn verleugnet hatte, wie der es ihm vorausgesagt hatte. Der Unterschied zwischen Petrus und Judas bestand darin, dass Petrus immer aufrichtig war. Er hatte versagt, aber er war sehr unglücklich darüber. Er täuschte nichts vor. Blicken wir auf Jesus, erkennen wir unsere Schuld, unser Versagen. Aber gleichzeitig erkennen wir wie unglaublich gütig und gnädig Gott ist, der uns unsere Schuld vergibt.

Der römische Helm (Galea → siehe wieder [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Die Unverlierbarkeit des Heils
Römer 8,38+39 Denn ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes, noch irgend ein anderes Geschöpf uns zu scheiden vermag von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unsrem Herrn!
Johannes 10,28b ..., und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
Dazu ein Beispiel – hier gefunden [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Ein Junge spielt mit seinen Freunden vor einem Haus Fußball. Dabei geht durch sein Verschulden eine Fensterscheibe in die Brüche. Der Eigentümer ist sofort zur Stelle und fordert unmittelbar die Begleichung des Schadens in Höhe von 1.000,00 €. Die Lage ist für den kleinen Fußballer aussichtslos. Doch ein Passant erklärt sich bereit, die Schuld zu übernehmen. Natürlich willigt der Junge froh in dieses Angebot ein. Der Hausbesitzer quittiert dem Jungen daraufhin die Zahlung und erklärt, dass für ihn die Sache endgültig erledigt sei. Auf dem Weg nach Hause sagt das Kind nun zu seinen Kameraden: "Meine Freude und Dankbarkeit über den guten Ausgang dieses Ereignisses schwindet, und dadurch komme ich mehr und mehr in Zweifel, ob die Schuld überhaupt je beglichen worden ist." Wäre so zu reden nicht sehr töricht? Denn er müsste ja nur die Quittung aus der Tasche ziehen und die Freude würde sich von selbst einstellen. Aber kann man deine Situation nicht damit vergleichen? Gott spricht jeden von seiner Schuld frei, der an das Sühnungswerk des Herrn Jesus, durch das den heiligen Anforderungen Gottes genügt wurde, glaubt.

  • Meine tägliche Nahrung: 1. Die Bibel – ein Tatsachenbericht
    Römer 1:16 Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht, ist es doch Gottes Kraft zum Heil jedem Glaubenden, sowohl dem Juden zuerst als auch dem Griechen.
    Johannes 1,1-3 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist.
    Johannes 17,17 Heilige sie in deiner Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit.

    Eine Buchempfehlung: William MacDonald - Licht für den Weg
    Die täglichen Andachten haben aber trotz leichter Verständlichkeit Tiefgang. Darüber hinaus zitiert der Autor viele Männer der Kirchengeschichte, sodass der Leser auch in dieser Beziehung einen weiten Horizont bekommt und die Andachten sehr lebendig werden.
    Gebundene Ausgabe: 380 Seiten
    Verlag: CLV; Auflage: 2., Aufl. (Januar 1996)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3893973109
    ISBN-13: 978-3893973101
    Bei Amazon gibt’s das auch günstig gebraucht, bei CLV kostenlos als PDF [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

  • Mein tägliches Selbstgericht: 2. Die rechte Selbsterkenntnis
    Ich schaffe es nicht aus meiner eigenen Kraft. Sünden in Gedanken, Worten, Taten, und auch durch Unterlassen kann ich nicht durch meine Kraft verhindern. Nicht durch Anstrengung erlange ich mein Heil. Gott schenkt immer wieder einen Neuanfang – ER vergibt und tut Sünde weg. Ich bete vielleicht so oder so ähnlich: "Herr Jesus vergib mir, dass mir das und das schon wieder passiert ist, ich wollte das doch nie wieder tun, aber jetzt ist es wieder passiert."
    Gott fragt: „Was ist dir wieder passiert?“
    Gott „weiß“ nicht, was mir wieder (vielleicht zum hundertsten Mal) passiert ist, da ER meine Sünde ins äußerste Meer geworfen hat und nicht mehr hervorholt (wie wir das allzu oft tun).
    Micha 7,19b … Ja, du wirfst all unsere Sünden / in die Tiefen des Meeres hinab.
    Psalm 103:12 So fern der Osten ist vom Westen, hat er von uns entfernt unsere Vergehen.
    Hebräer 8:12 Denn ich werde ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden werde ich nie mehr gedenken.

  • Meine Geschwister sind mir nicht egal: 3. Die rechte Bruderliebe
    1. Johannes 3,14 Wir wissen, dass wir aus dem Tode zum Leben gelangt sind; denn wir lieben die Brüder. Wer nicht liebt, bleibt im Tode.
    Die Bruderliebe ist ein Zeichen der Wiedergeburt. Dazu gehören selbstverständlich auch die Schwestern. Nicht das Leid der Welt ist meine erste Priorität, sondern meine Geschwister im Herrn. Da ich mir vorstellen kann, dass dies bei Manchem Unbehagen auslöst, möchte ich noch anmerken, dass wir uns ganz selbstverständlich um Andere sorgen sollen, da Gott ja möchte, dass möglichst ALLE zum Heil finden können.

  • Die Welt ist nicht mehr unser Maßstab: 4. Was gefällt IHM?
    1. Johannes 5,4 Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

Der Wille Gottes ist mein zentrales Anliegen. Ich sehne mich nicht nach Sichtbarem.

Helm des Heils = Setze ihn auf - Vertraue den Aussagen Gottes

Grüße von Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1651
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 56
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Harald am Mi 01 Aug 2012, 19:44

Hallo, und weiter geht es mit Teil 6.

Diesen Vortrag hielt Wolfgang Nestvogel – auch hier habe ich mir beim Vortrag Notizen gemacht, die ich mit eigenen Gedanken ergänzt habe.

6. Das Schwert des Geistes - Epheser 6,17:

... und das Schwert des Geistes, nämlich das Wort Gottes.
Kein echtes Schwert, ABER das Schwert des Geistes. Das Schwert, das Paulus als Vergleich sah, war das Kurzschwert (Gladius → siehe wieder hier [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Was haben das Kurzschwert und das Wort Gottes gemeinsam?

  • 1. Sie ist eine Geheimwaffe
    Man sieht ihr ihre Macht/Kraft nicht an. Gottes Wort ist ein Schatz, nicht ein normales Buch:
    2. Timotheus 3,16 Jede Schrift ist von Gottes Geist eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,
    Das Wort Gottes ist göttlichen Ursprungs.
    1. Korinther 2,12 Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist aus Gott, so dass wir wissen können, was uns von Gott gegeben ist;
    Wir werden vom Heiligen Geist geschult, um SEIN Wort zu verstehen.
    Jesaja 55,10+11 Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, er habe denn die Erde getränkt und befruchtet und zum Grünen gebracht, dass sie dem Sämann Samen und dem Hungrigen Brot gibt; also soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein: es soll nicht leer zu mir zurückkehren, sondern ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es sende!
    Der Heilige Geist führt durchs Wort, ins Wort hinein. Selbstwirksamkeit der Bibel – sie wirkt in (oder durch) sich selbst. Geist ohne Wort ist Schwärmerei. Der Heilige Geist und die Bibel gehören zusammen. Der Heilige Geist führt dieses Schwert.

  • 2. Sie ist eine Offensivwaffe
    Das Wort Gottes sollen wir offensiv einsetzen, es ist eine Angriffswaffe.
    Römer 1,16 Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist Gottes Kraft zur Rettung für jeden, der glaubt, zuerst für den Juden, dann auch für den Griechen;
    Hebräer 4,12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens;

    Aber: Niemals Menschen bedrängen, unter Druck setzen – die Bibel soll befreien!
    2. Korinther 10,3+4a Denn ob wir schon im Fleische wandeln, so streiten wir doch nicht nach Art des Fleisches; denn die Waffen unsrer Ritterschaft sind nicht fleischlich,
    Epheser 6,12 denn unser Kampf richtet sich nicht wider Fleisch und Blut, sondern wider die Herrschaften, wider die Gewalten, wider die Weltbeherrscher dieser Finsternis, wider die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Regionen.
  • 3. Sie ist eine Präzisionswaffe
    2. Timotheus 2,15 Gib dir Mühe, dich Gott als bewährt zu erweisen, als einen Arbeiter, der sich nicht zu schämen braucht, der das Wort der Wahrheit richtig behandelt.
    Man muss in der Bibel arbeiten, in die Bibel hineinkriechen, wie eine Biene, die an den Nektar kommen möchte – Nicht wie ein Schmetterling von Blüte zu Blüte fliegen. Sogar Jesus, der ja das Wort IST, berief sich immer auf das Wort. Nicht denken, wir seien schlau genug, oder hätten gute Argumente, um Menschen zu überzeugen. Wir können das Wort Gottes kunstvoll und sachgerecht einsetzen, aber nicht ohne die Führung durch den Heiligen Geist.

Schwert des Geistes = Sei wie eine Biene und vertraue, dass dich der Heilige Geist führen wird

Grüße von Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1651
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 56
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Epheser 6 - die Waffenrüstung Gottes

Beitrag  Harald am Sa 04 Aug 2012, 03:18

Hallo, heute also der letzte Teil der Waffenrüstung Gottes - Teil 7.

Diesen Vortrag hielt Wolfgang Bühne – auch hier habe ich mir beim Vortrag Notizen gemacht, die ich mit eigenen Gedanken ergänzt habe.

7. Das Gebet - Epheser 6,18:

Bei allem Gebet und Flehen aber betet jederzeit im Geist, und wachet zu diesem Zwecke in allem Anhalten und Flehen für alle Heiligen,
Das Gebet gehört unbedingt auch mit zur Waffenrüstung dazu. Es wird von allen Ausrüstungsgegenständen der Waffenrüstung eines Christen am Ausführlichsten beschrieben – steht quasi über allem.

Die Wichtigkeit des Gebetes im Glaubenskampf
2. Mose 17,11 Und solange Mose seine Hände aufhob, siegte Israel; wenn er aber seine Hände sinken ließ, siegte Amalek.
Lukas 22,39-46 Und er ging hinaus und begab sich nach seiner Gewohnheit an den Ölberg. Es folgten ihm aber auch die Jünger. Und als er an den Ort gekommen war, sprach er zu ihnen: Betet, dass ihr nicht in Anfechtung fallet! Und er riss sich von ihnen los, ungefähr einen Steinwurf weit, kniete nieder, betete und sprach: Vater, wenn du willst, so nimm diesen Kelch von mir! Doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe! Da erschien ihm ein Engel vom Himmel und stärkte ihn. Und er geriet in Todesangst und betete inbrünstiger; und sein Schweiß wurde wie Blutstropfen, die auf die Erde fielen. Und als er vom Gebet aufstand und zu seinen Jüngern kam, fand er sie schlafend vor Traurigkeit. Und er sprach zu ihnen: Was schlafet ihr? Stehet auf und betet, dass ihr nicht in Anfechtung fallet!
  • 1. Zu aller Zeit betend
    … und trotzdem geregelte Gebetszeiten.
    Psalm 55, 16+17 Ich aber rufe zu Gott, und der HERR wird mir helfen; abends, morgens und mittags will ich beten und ringen, so wird er meine Stimme hören.


  • 2. Mit allem Gebet und Flehen
    Daniel 6,12 Da stürmten jene Männer herein und fanden Daniel bittend und flehend vor seinem Gott.
    1. Samuel 1,10 Sie aber, betrübt, wie sie war, betete zum HERRN und weinte sehr

    Wirklich mit Flehen – nicht mit Routine. Andrerseits kann ich Flehen und Weinen nicht künstlich „machen“. Gut ist, wenn wir eben nicht ein Programm einfach runterspulen, sondern schon mit den Gedanken und Willen bei den Gebetsanliegen sind (auch wenn das nicht immer gelingt).
    Hebräer 5,7 Und er hat in den Tagen seines Fleisches Bitten und Flehen mit starkem Geschrei und Tränen dem dargebracht, der ihn vom Tode retten konnte, und ist auch erhört und befreit worden von dem Zagen.
    Wir dürfen uns an Jesus ausrichten, ein Beispiel nehmen.

  • 3. Wachet und Betet
    Markus 14,37 Und er kommt und findet sie schlafend und spricht zu Petrus: Simon, schläfst du? Vermagst du nicht eine Stunde zu wachen?
    Anhaltendes Gebet, verharren im Gebet, und das wenn nötig über Jahre hinweg. Georg Müller betete 52 Jahre lang und war überzeugt dass die Umbeteten noch zum Glauben finden werden.
    "Kurze Gebete sind lang genug."
    „Gebete werden nach dem Gewicht, nicht nach der Länge gemessen.“
    „Manches Gebet erstickt unter einer Bettdecke von Worten.“
    Charles Haddon Spurgeon, britischer Baptistenpastor und Prediger. 19.06.1834 bis 31.01.1892
    Wenn vor dem Beten die verschiedenen Anliegen
    gesammelt und genannt werden und dann
    für die einzelnen Anliegen gezielt, kurz und laut
    gebetet wird, dann schläft keiner ein.
    Und wer in der Öffentlichkeit lange Gebete spricht,
    wird vermutlich zu Hause im Kämmerlein nur kurze Gebete sprechen.
    aus: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
    David Brainerd wurde nur 29 Jahre alt. Als er am Ende seiner Kräfte war, kurz vor seinem Tod, schenkte Gott eine Erweckung unter den Indianern. Als er schwach war, erhörte Gott nach Jahren seine flehentlichen Gebete. Hier ----> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] könnt ihr ab Seite 169 etwas ausführlicher über D. Brainerd lesen.

  • 4. Für alle Heiligen beten
    Täglich für die Geschwister in der Gemeinde beten. Geschwister, für die ich regelmäßig bete, kann ich auch lieben, auch wenn man nicht alles vom Wort her ganz gleich versteht.


Zum Abschluss noch ein Zitat von A.T. Pierson:
„Seit dem Pfingsttag hat es nirgends auch nur
eine große geistliche Erweckung gegeben, die
nicht in einer Gebetsversammlung, und sei es nur
von zwei oder drei Betern, begonnen hätte. Und
keine solche nach außen und oben gerichtete
Bewegung hat weiterbestanden, nachdem diese
Gebetsversammlungen aufhörten.“

Das Gebet = Rede über ALLES mit deinem Herrn – in deinem stillen Kämmerlein und in der Gemeinde

Grüße von Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1651
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 56
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten