Wer ist online?
Insgesamt sind 7 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 7 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Frage zum Vater unser
von Henoch Gestern um 21:12

» Advent, Advent
von UriKulm Gestern um 13:23

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 23:05

» ´Luther - teuflisch gut`
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 22:43

» Psalm 22
von UriKulm Fr 08 Dez 2017, 00:23

» Erkenntnis von Gott gegeben
von UriKulm Sa 02 Dez 2017, 15:47

» Eine kleine Postkarte für verfolgte Christen?!
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 20:18

» Gebetskampagne Nordkorea
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 19:47

» Prädestination
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 22:58

» Der Vorhang und die Bundeslade im Neuen Testament
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 09:20

» Joh. 6.6: Was wollte Jesus prüfen?
von fetarubil So 26 Nov 2017, 17:38

» Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...
von Heidi Sa 25 Nov 2017, 11:56

» - Zitate -
von UriKulm Mi 22 Nov 2017, 15:01

» Weihnachten
von Heidi So 19 Nov 2017, 16:17

» Traum vom Abschied
von budde harald Sa 18 Nov 2017, 23:59

» Danke für den Regenbogen
von budde harald So 12 Nov 2017, 09:23

» Kann ein Gläubiger wieder verloren gehen?
von Eliah Do 09 Nov 2017, 18:52

» Kann ein wiedergeborener Christ ein "Verkläger der Brüder sein?"
von UriKulm Fr 03 Nov 2017, 12:19

» Reformation
von UriKulm Do 02 Nov 2017, 22:59

Gibt es eine Vorentrückung?

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Gibt es eine Vorentrückung?

Beitrag  Christusfreund am Di 31 Dez 2013, 17:57

Hallo,
glaubt ihr an eine Vorentrückung?
Einen guten Rutsch ins neue Jahr
Christusfreund

Christusfreund
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gibt es eine Vorentrückung?

Beitrag  Ralf-Peter am Di 31 Dez 2013, 20:16

Hallo Christusfreund,

was verstehst Du denn unter Vorentrückung?

LG
Ralf-Peter

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gibt es eine Vorentrückung?

Beitrag  Harald am Di 31 Dez 2013, 22:29

Hallo,

dies ist mein momentanes Verständnis über die Entrückung. Mir ist aber bekannt, dass es bei dieser Frage auch andere Ansichten gibt. Unterschiede hier bei dieser Auffassung würde ich aber nicht als heilsentscheidend einschätzen.

Offenbarung 3:10 Weil du das Wort meiner Geduld bewahrt hast, will auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die über den ganzen Erdkreis kommen wird, zu versuchen, die auf Erden wohnen.
1. Thessalonicher 1: 10 und seinen Sohn vom Himmel zu erwarten, welchen er von den Toten auferweckt hat, Jesus, der uns vor dem zukünftigen Zorn errettet.

Hier ist eben dieses Wörtchen "vor" der Stunde der Versuchung bzw. "vor" dem zukünftigen Zorn wichtig - welche aussagen, dass die Christen nicht erst ein wenig Drangsal mit durchmachen müssen, oder diese gar bis zum Ende.
Offenbarung 4:4 Und rings um den Thron waren vierundzwanzig Throne, und auf den Thronen sah ich vierundzwanzig Älteste sitzen, angetan mit weißen Kleidern, und auf ihren Häuptern goldene Kronen.
Die 24 Ältesten werden in der Regel als die Erlösten aus dem AT und dem NT (eben der Entschlafenen und der Entrückten) angesehen. Ab da sind die Gläubigen nicht mehr auf der Erde. Auch der Heilige Geist wird dann die Erde verlassen, da seine Aufgabe erfüllt ist.
2. Thessalonischer 2:6-7 Und nun wisset ihr ja, was noch aufhält, daß er geoffenbart werde zu seiner Zeit. Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist schon an der Arbeit, nur muß der, welcher jetzt aufhält, erst aus dem Wege geschafft werden;
Die Gerichte beginnen dann mit
Offenbarung 6:1 Und ich sah, daß das Lamm eines von den sieben Siegeln öffnete, und ich hörte eines von den vier lebendigen Wesen wie mit Donnerstimme sagen: Komm und sieh!
Ebenfalls gibt es noch die Vorschattierung aus dem AT, als Henoch in den Himmel entrückt wurde und Noah durch das Gericht musste. Henoch wird als Zeichen für die Gemeinde gedeutet und Noah eben für den jüdischen Überrest.
1. Mose 5:24:
Und Henoch wandelte mit Gott und war nicht mehr, weil Gott ihn zu sich genommen hatte.
Hebräer 11: 5 Durch Glauben wurde Enoch entrückt, so daß er den Tod nicht sah, und er wurde nicht mehr gefunden, weil Gott ihn entrückt hatte; denn vor seiner Entrückung wurde ihm das Zeugnis gegeben, daß er Gott wohlgefallen habe

Gott hat an uns auch diesen Wohlgefallen, da wir eben auch im Glauben wandeln und aus Glauben gerechtfertigt sind.

Beim nachforschen fand ich noch eine gute Aussage, in der es heißt, dass die Gemeinde der Leib Christi ist - und wäre es nun so, dass die Gemeinde durch die Drangsal müsste, würde dies bedeuten, dass Christus nochmals unter das Gericht Gottes müsste, was ja die Drangsalszeit ist.
1. Thessalonicher 4: 13-18 Wir wollen euch aber, ihr Brüder, nicht in Unwissenheit lassen in betreff der Entschlafenen, damit ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben. Denn wenn wir glauben, daß Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die Entschlafenen durch Jesus mit ihm führen. Denn das sagen wir euch in einem Worte des Herrn, daß wir, die wir leben und bis zur Wiederkunft des Herrn übrigbleiben, den Entschlafenen nicht zuvorkommen werden; denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt, vom Himmel herniederfahren, und die Toten in Christus werden auferstehen zuerst. Darnach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, und also werden wir bei dem Herrn sein allezeit. So tröstet nun einander mit diesen Worten!
Auch diese Bibelstelle würde ich so deuten, dass Gläubige nicht erst furchtbare Gerichte erleben müssen, da es für mich zumindest kein Trost wäre oder ein schwacher Trost, wenngleich mir natürlich klar ist, dass nichts mit dem verglichen werden kann, dass man dann die Ewigkeit mit Gott, den wir Vater nennen dürfen, verbringen werden. Und so gesehen wären dann wohl auch diese schlimmsten 3 1/2 Jahre der Menschheitsgeschichte so gut wie "nichts".

Grüße Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1693
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Vorentrückung

Beitrag  gast xyz am Mi 01 Jan 2014, 18:27

No Es mag sein, daß das fleischliche Denken des Menschen die Ängste so bewegen oder niederdrücken will, doch meine ich: eine Vorentrückung ist eine Lüge. Meine Begründung liegt in Offenbarung 14-12+13 und Daniel 12-12. Ich habe schon des öffteren Unverständis über meine Aussage geerntet, doch bin ich überzeugt, dass das Wort Gottes absolut ist. So wie Jesus gesagt hat: Wer mein Wort hällt wird den Tod nicht schmecken. Zudem haben wir nicht den Geist der Angst erhalten, wer noch Angst hat, hat den Zugang zum Heiligen Geist nicht Leider wird auch die Taufe im Heiligen Geist verfällscht und somit entsteht ein verzehrtes Bild, welches nicht zu 100% der Bibel entspricht. Der Heilige Geist führt uns Gottes Kinder in sämtliche Wahrheiten, dann gibt es keinen Grund zum erwägen oder diskutieren, sondern alle Lüge muß weichen dieser absoluten Wahrheit.
Wer mehr mit mir zu tun haben möchte findet mich auf Komm-beten.de  Hab euch lieb in Christus  Evelin

gast xyz
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gibt es eine Vorentrückung?

Beitrag  Harald am Do 09 Jan 2014, 01:50

Hallo,

ich war ja an Neujahr zur Konferenz beim Mitternachtsruf in Dübendorf bei Zürich.
Dort war das Thema "Die etwas andere Offenbarung".
Es ging um Offenbarung Kapitel 1.
Das interessante an dem Vortrag von Norbert Lieth war, dass er versuchte anhand der Bibel zu erläutern, dass die Entrückung der Gemeinde schon vor Offenbarung Kapitel 1 geschehen sein könnte.
Dieser Gedanke war sehr neu und er bat auch einige Male darum, dass man diese Gedankengänge nicht gleich pauschal verwerfen solle, sondern sich erst mal anhören, anhand der Bibel prüfen, darüber nachdenken solle.

Falls es jemand interessiert, momentan kann man seinen Vortrag noch bei live.mnr.ch (http://live.mnr.ch/videos/STdvMPDiKVE) ansehen, eben der Vortrag vom 01.01.14 von Norbert Lieth. Ansonsten sind die Vorträge auch meist über YouTube abrufbar.
Ich fände es noch interessant, wenn wir hier dann ggf. darüber diskutieren würden, was wir von diesem Ansatz halten.

Schöne Grüße
Harald

Harald
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1693
Anmeldedatum : 29.09.08
Alter : 57
Ort : Schwörstadt

http://jesus.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Gibt es eine Vorentrückung

Beitrag  Gast am Do 09 Jan 2014, 18:14

Hallo Harald,

es ist ein wichtiges Thema. Es ist interessant, auf Vorträge und Literatur von
Norbert Lieth und den Mitternachtsruf bin ich auch gestoßen.
Die Einordnung der Trübsal und die Reihenfolge der Ereignisse in der Offenbarung sind ständige Herausforderung.

Mir fiel auf, das Gemeinde und Israel nicht durcheinander gebracht werden dürfen, was mich Denkfehler aufarbeiten lässt.

Jesus selbst trifft Aussagen über seine Wiederkunft. Es gilt wachsam zu sein.

Hier fällt mir das Gleichnis mit den 10 Jungfrauen ein.

Die gottlose Welt spricht vom Ende... und hat eine "Heidenangst".

Ich danke Euch auch für die älteren Beiträge über die Wiederkunft des Herrn Jesus, bringt es mich doch jedesmal ein Stück weiter.

Gottes Segen
Thomas
(JQ672)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Gibt es eine Vorentrückung

Beitrag  Gast am Sa 11 Jan 2014, 13:23

Liebe Geschwister,

es ist interessant,  dass die sog. „Entrückung“  ein so umstrittenes Thema ist.
Ich will hier keine „Lösung“ vorstellen, sondern nur einige Aspekte ins Blickfeld führen.
Verzeiht mir vorab den vielen Text. Helft mir bitte das zu ordnen.

Seit meiner Bekehrung zum Herrn Jesus Christus ist Gottes Wort für mich absolut verbindlich und wahr. Durch das Studium der Bibel ist mir bewusst geworden das Gott mit seiner Schöpfung einen ganz genauen Plan hat. Er tut nichts ohne es mitzuteilen.

„Am 3,7 - Gott der HERR tut nichts, er offenbare denn seinen Ratschluss den Propheten, seinen Knechten. „

In Bezug zum Ende der Zeit fallen mir unweigerlich die Parallelen zur Sintflut auf. Noah wurde es mitgeteilt. Das können wir heute in der Bibel lesen. Die Bibel ist der einzige zuverlässige Bericht über das „woher“ und „wohin“ der Schöpfung Gottes. Alles andere ist leider ungenau oder verfälscht.
Jesus selbst vergleicht die letzte Zeit mit der Zeit Noahs.

Es wird zu der damaligen Zeit wohl kaum jemandem entgangen sein, dass ein „verrückter“ Mann ein riesengroßen Kasten auf trockenem Land baut. (interessante Zusatzliteratur: Prof. Werner Gitt)

Zurück zu Noah: „ 1Mo 6,13 Da sprach Gott zu Noah: Das Ende allen Fleisches ist bei mir beschlossen, denn die Erde ist voller Frevel von ihnen; und siehe, ich will sie verderben mit der Erde.“

„2Petr 3,3-7 „3 Ihr sollt vor allem wissen, dass in den letzten Tagen Spötter kommen werden, die ihren Spott treiben, ihren eigenen Begierden nachgehen
4 und sagen: Wo bleibt die Verheißung seines Kommens? Denn nachdem die Väter entschlafen sind, bleibt es alles, wie es von Anfang der Schöpfung gewesen ist.
5 Denn sie wollen nichts davon wissen, dass der Himmel vorzeiten auch war, dazu die Erde, die aus Wasser und durch Wasser Bestand hatte durch Gottes Wort;
6 dennoch wurde damals die Welt dadurch in der Sintflut vernichtet.
7 So werden auch der Himmel, der jetzt ist, und die Erde durch dasselbe Wort aufgespart für das Feuer, bewahrt für den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen.“


In den Vorträgen und Predigten die Harald ansprach (Norbert Lieth bzw. Mitternachtsruf) wurde herausgearbeitet, dass zur Wiederkunft des Herrn in Macht und Herrlichkeit gewisse Bedingungen erfüllt sein müssen. Alle Aussagen sind anhand der Bibel nachprüfbar.

Was mir immer wieder dabei auffällt ist, das, bevor der Herr in Macht und Herrlichkeit wiederkommt muss der Abfall erfolgt sein.
„Mt 18,7 Weh der Welt der Verführungen wegen! Es müssen ja Verführungen kommen; doch weh dem Menschen, der zum Abfall verführt!
2Thess 2,3 Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch der Bosheit offenbart werden, der Sohn des Verderbens.“


Ein Blick in die Welt zeigt erschreckende Parallelen auf. Spötter treten auf, in vielen wird die Liebe erkalten…. Wir kennen alle die betreffenden Bibelstellen.

„2Thess 2,3 3 Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch der Bosheit offenbart werden, der Sohn des Verderbens.
4 Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott.
5 Erinnert ihr euch nicht daran, dass ich euch dies sagte, als ich noch bei euch war?
6 Und ihr wisst, was ihn noch aufhält, bis er offenbart wird zu seiner Zeit.
7 Denn es regt sich schon das Geheimnis der Bosheit; nur muss der, der es jetzt noch aufhält, weggetan werden, „


Hier in Vers 7 kann ich nur für mich persönlich die sog. „Entrückung“ unterbringen. Der Heilige Geist hält das Böse noch auf. Die Gläubigen sind der Tempel des Heiligen Geistes.
Daraus ergibt sich für mich, wenn der Heilige Geist also weggenommen wird, dann bin ich auf der Erde gar nicht mehr lebensfähig.

„Joh 14,21 Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!
2 In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn's nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten?
3 Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin.
4 Und wo ich hingehe, den Weg wisst ihr.
5 Spricht zu ihm Thomas: Herr, wir wissen nicht, wo du hingehst; wie können wir den Weg wissen?
6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. „


Den Begriff „Gemeinde“ sehe ich eher so, das es die einzelnen (wiedergeborenen) Gläubigen in allen nur möglichen Versammlungen rund um den Globus zu allen Zeiten sind. Jeder Einzelne Gläubige ist ein Lebendiger Stein des Tempels Gottes.
So wie der natürliche Tempel auch zerstört, also weggenommen wurde, so wird wohl der geistliche Tempel des Heiligen Geistes, also die Gläubigen, auch hinweggenommen.
Wie oder wann weiß nur der Vater. Hier setzt unsere Wachsamkeit ein. Das Gleichnis der 10 Jungfrauen soll ein mahnendes Beispiel sein.

Die „Entrückung“ darf zu keinem Automatismus führen. Das ist sehr gefährlich. Hirzu möchte ich die letzten beiden Sendschreiben an die Gemeine in Philadephia und Laodizäa anführen.

„Off. 3:7-10 7 Und dem Engel der Gemeinde in "Philadelphia" schreibe: Das sagt der Heilige, der Wahrhaftige, der da hat den Schlüssel Davids, der auftut, und niemand schließt zu, der zuschließt, und niemand tut auf:
8 Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan und niemand kann sie zuschließen; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und hast meinen Namen nicht verleugnet.
9 Siehe, ich werde schicken einige aus der Synagoge des Satans, die sagen, sie seien Juden und sind's nicht, sondern lügen; siehe, ich will sie dazu bringen, dass sie kommen sollen und zu deinen Füßen niederfallen und erkennen, dass ich dich geliebt habe.
10 Weil du mein Wort von der Geduld bewahrt hast, will auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die auf Erden wohnen. 11 Siehe, ich komme bald; halte, was du hast, dass niemand deine Krone nehme!
12 Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen, und ich will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen des neuen Jerusalem, der Stadt meines Gottes, die vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen.
13 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt! „

Hier ist von Bewahrung die Rede. Das wird bestimmt nicht einfach für uns.

Gefährlich wird es wenn wir uns in falscher Sicherheit oder gar Gleichgültigkeit befinden.
„Off. 3:14-22:  14 Und dem Engel der Gemeinde in "Laodizea" schreibe: Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes:
15 Ich kenne deine Werke, dass du weder kalt noch warm bist. Ach, dass du kalt oder warm wärest!
16 Weil du aber lau bist und weder warm noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.
17 Du sprichst: Ich bin reich und habe genug und brauche nichts!, und weißt nicht, dass du elend und jämmerlich bist, arm, blind und bloß.
18 Ich rate dir, dass du Gold von mir kaufst, das im Feuer geläutert ist, damit du reich werdest, und weiße Kleider, damit du sie anziehst und die Schande deiner Blöße nicht offenbar werde, und Augensalbe, deine Augen zu salben, damit du sehen mögest.
19 Welche ich lieb habe, die weise ich zurecht und züchtige ich. So sei nun eifrig und tue Buße!
20 Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.
21 Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe und mich gesetzt habe mit meinem Vater auf seinen Thron.
22 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt! „

Es gibt keine perfekte Gemeine, jede ist nur ein einzelner lebendiger Stein, wie jeder einzelne Gläubige auch. Jesus Christus ist der Eckstein ….

Ich möchte hier noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, das in den Vorträgen von Norbert Lieth kein Zeitpunkt errechnet werden soll – nur die eindringliche Warnung jederzeit mit der Wiederkunft des Herrn zu rechnen.
Das ist eine einfache Aussage die in jeder Bibel steht. Hier ist wirklich Wachsamkeit gefordert, wir kennen alle die Aussagen das viele falsche Propheten und falsche Christusse  ausgehen werden.

Es gilt hier Gottes Wort zu studieren und zu vertrauen. Ich weiß wie schwer das ist. Mein Name ist Thomas und ich tue mich oft schwer mit dem Vertrauen. Der Geist der Wahrheit leite uns in alle Wahrheit. Jesus Christus ist die Wahrheit.

Wenn die Trübsal die 1945 über Deutschland ging nichts ist im Vergleich zu dem was kommt….
kann ich nur um Erbarmen flehen.

„1Petr 4,18 Und wenn der Gerechte kaum gerettet wird, wo wird dann der Gottlose und Sünder bleiben?“

Dank sei Gott und unserem Herrn Jesus Christus, der uns errettet hat.

„1Joh 5,12 Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.“

Fazit: Eine Wegnahme des Heiligen Geistes ist laut Schrift angekündigt. „Entrückung“ ist ein komisches Wort. Geheim wird das mit Sicherheit nicht geschehen, denn Hollywood beschäftigt sich sehr damit.

Mahnung zur Wachsamkeit:
„Mt 24,32-37   32 An dem Feigenbaum lernt ein Gleichnis: Wenn seine Zweige jetzt saftig werden und Blätter treiben, so wisst ihr, dass der Sommer nahe ist.
33 Ebenso auch: Wenn ihr das alles seht, so wisst, dass er nahe vor der Tür ist.
34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschieht.
35 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.
36 Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater. „

37 Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns.

Danke für Eure Hilfe und verzeiht mir dieses Durcheinander von Gedanken.
Gottes Segen
Thomas
(JQ672)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gibt es eine Vorentrückung?

Beitrag  Heidi am So 12 Jan 2014, 10:52

So wie ich die Bibel und den Text hierzu in der Offenbarung verstanden habe, wird die Gemeinde während der großen Trüblsal entrückt, für sie hat Gott aber diese Tage verkürzt. Ich habe es so verstanden, dass wir nach dem 6.ten Siegel weg sind. (Off. 6,12-13 vgl Mt. 24,9).


Manchmal überlege ich, dass in Hinblick auf die bisherige Weltgeschichte Teile der Trübsal(?) schon erfüllt sind.

Gestern fand ich eine alte Predigtkasette und die begann damit, dass gesagt wurde, dass wir darauf achten sollen, dass in Mt. 24,3 von den Jüngern ja 3 Fragen und nicht eine gestellt wurden.

1. Wann wird der Tempel zerstört
2. Was ist das Zeichen für Jesu Kommen.
3. Was ist das Zeichen für das Ende der Welt.

Vielleicht hilft euch das bei euren Überlegungen weiter.

viele grüße
heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gibt es eine Vorentrückung?

Beitrag  budde harald am Do 23 Jan 2014, 23:19

liebe heidi
leider muß ich gestehen d. ich mit der offenbarung nicht viel oder besser nichts anfangen kann

aber ich finde d. an der bibel so einmalig weil die einzelnen bücher alle eine andere sprache sprechen doch sinn ge mäß das gleiche ausdrücken
sicherlich ist es auch so gewollt
um mögliglichst viele ,verschiedene , in unterschiedlichen zeitzonen lebene menschen zu
erreichen
hauptsache die hauptsache im auge zu haben
viele liebe grüße
harald budde
denk mal an uns wir kennen uns ja auch schon eine weile was ist alles in der
zeit (persönlich wenigsten bei mir) passiert
aber die hauptsache bleibt

budde harald
Foren Experte
Foren Experte

Anzahl der Beiträge : 526
Anmeldedatum : 15.01.09

Nach oben Nach unten

Gibt es eine geheime Vorentrückung

Beitrag  Gast am Mo 27 Jan 2014, 11:13

Liebe Geschwister,

es ist mir immer wieder eine Freude zu sehen wie enrst jeder in diesem Forum Gottes Wort nimmt. Danke Euch.

Heidi hat etwas ganz richtig erkannt:
Manchmal überlege ich, dass in Hinblick auf die bisherige Weltgeschichte Teile der Trübsal(?) schon erfüllt sind.

Ich gebe zu, die Offenbarung ist nicht so einfach. Den zeitlichen Ablauf bekomme ich einfach nicht hin. Vom Buch Daniel bekomme ich in Bezug auf die Endzeit fast Panik.

Je mehr ich mich damit beschäftigt habe, fiel mir auf, das ich eigentlich gegen das 2. Gebot verstoße. Der Herr kommt mir sehr entgegen, bei meiner Bekehrung
mußte ich sehr schmerzhaft erfahren, das ich gröblichst gegen das 1. Gebot verstoßen habe.

Verzeiht mir diesen großen Umweg.... doch Gottes Wort ist so genial das ich etwas weiter ausholen muss.

Ich höre schon den Aufschrei:" ja aber...ich bin doch nicht unter dem Gesetz, ich bin doch unter der Gnade..."  Stimmt!

Weil ich unter der Gnade bin, darf ich das Gesetz (für mich als "Heiden" nur die 10 Gebote) erfüllen LERNEN!
Mein Perfektionismus, alles sehr gut machen zu wollen ist mir ebenfalls Sünde.

Ich bin davon überzeugt, das Gott mit jedem einzelnen Menschen einen ganz individuellen Plan hat. Das fiel mir neulich auf, bevor ich einen Raum in meiner Gemeinde gefliest habe.

Es ist im Kleinen wie im Großen so. Es gibt in der Schöpfung so viele Parallelen, das ich mir oft sage:" So einfach kann es doch nicht sein."
Ich habe aber erkannt, das Gottes Wort ganz einfach ist, weil es sein Wort ist. Ein Kind kann es verstehen, ich als Erwachsener mache es endlos kompliziert.

Am Anfang war das Wort! Jesus Christus ist das Wort! ER wird alles wohl ausrichten, das keiner die IHM gegeben sind verloren werden.
Das wird die Grundlage meines Vetrauens in das Wort des Herrn. Somit verliert die Diskussion um die Trübsal für mich Ihren Schrecken.

Gott zeigt uns in Seiner ganzen Schöpfung so viele Parallelen, damit wir die Angst vor dem Leben verlieren.
Jesus Christus ist das Leben. ER kommt in diese gefallene Schöpfung zurück, um alles wiederherzustellen, wie es von Anbeginn der Plan war.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.

Gott schenke uns allen Weisheit, das wir IHN immer besser erkennen mögen.
Auf das unser Vertrauen in Sein kräftiges Wort wachse und Frucht bringe.

Uns allen Gottes Segen.

Thomas
(JQ672)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gibt es eine Vorentrückung?

Beitrag  Eigner am Mo 27 Jan 2014, 15:49

Eine "geheime Entrückung" oder "Vorentrückung" oder ähnliches kann ich aus der Bibel nicht herauslesen. Paulus schreibt von Entrückung in
1.Thess 4,17
17. Darnach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, und also werden wir bei dem Herrn sein allezeit.

Da schließt sich Paulus aber ein! Das heißt, er rechnete damit, dass Jesus wiederkommt und er mit allen Gläubigen (=WIR) dem Herrn Jesus entgegengerückt wird. Das ist bei der Wiederkunft Jesu, da ist aber alles vorbei und entschieden.

Wieso sollten die Gläubigen wirklich vor der Wiederkunft Jesu aus der Welt genommen werden? Da gab es durch die Jahrhunderte schlimme Verfolgungen. Gott gab seinen Kindern immer die Kraft, all das zu überwinden, auszuhalten. Das Blut der Märtyrer war immer der Same für noch mehr Nachfolger Jesu. Gott verspricht, dass keiner über seine Belastungsgrenze hinaus versucht wird. Gott sorgt dafür, dass wir alles ertragen können! Wie wäre es sonst möglich gewesen, dass die Menschen auf brennenden Scheiterhaufen Gott gepriesen haben? Got sorgt dafür, dass wir die Versuchung ertragen können.

1.Kor 10,13
13. Es hat euch bisher nur menschliche Versuchung betroffen. Gott aber ist treu; der wird euch nicht über euer Vermögen versucht werden lassen, sondern wird zugleich mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen, daß ihr sie ertragen könnt.

Zum Verständnis der Offenbarung:
Ich meine, dass man das Buch der Offb. leichter verstehen kann, wenn man das Buch Daniel vorher studiert und versteht. Das ist nicht sonderlich schwer, da die Auslegung meist gleich im Buch Daniel mitgeliefert wird. Den Rest kann man mit einem Geschichtslexikon vergleichen - und da hat man viele Aha - Erlebnisse.


Liebe Grüße und Gottes Segen bei Studium der Hlg. Schrift.

Eigner






Eigner
Kommt öfter vorbei
Kommt öfter vorbei

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 23.01.13

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten