Wer ist online?
Insgesamt sind 6 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 6 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Frage zum Vater unser
von Henoch Gestern um 21:12

» Advent, Advent
von UriKulm Gestern um 13:23

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 23:05

» ´Luther - teuflisch gut`
von budde harald Fr 08 Dez 2017, 22:43

» Psalm 22
von UriKulm Fr 08 Dez 2017, 00:23

» Erkenntnis von Gott gegeben
von UriKulm Sa 02 Dez 2017, 15:47

» Eine kleine Postkarte für verfolgte Christen?!
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 20:18

» Gebetskampagne Nordkorea
von Heidi Mi 29 Nov 2017, 19:47

» Prädestination
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 22:58

» Der Vorhang und die Bundeslade im Neuen Testament
von Henoch Mo 27 Nov 2017, 09:20

» Joh. 6.6: Was wollte Jesus prüfen?
von fetarubil So 26 Nov 2017, 17:38

» Das Evangelium, das der APOSTEL Paulus predigte ...
von Heidi Sa 25 Nov 2017, 11:56

» - Zitate -
von UriKulm Mi 22 Nov 2017, 15:01

» Weihnachten
von Heidi So 19 Nov 2017, 16:17

» Traum vom Abschied
von budde harald Sa 18 Nov 2017, 23:59

» Danke für den Regenbogen
von budde harald So 12 Nov 2017, 09:23

» Kann ein Gläubiger wieder verloren gehen?
von Eliah Do 09 Nov 2017, 18:52

» Kann ein wiedergeborener Christ ein "Verkläger der Brüder sein?"
von UriKulm Fr 03 Nov 2017, 12:19

» Reformation
von UriKulm Do 02 Nov 2017, 22:59

Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  UriKulm am Mo 06 März 2017, 21:35

> was würde er wozu sagen?
> wie würde er aufgenommen/erwartet werden?
> was würde er wohl gutheißen und was abschlägig beurteilen/verurteilen?
> uns, mir, dir, der Menschheit bringen?
> sind wir stündlich bereit von ihm heimgerufen zu werden?

Was meint ihr?

In der Bibel finden sich z.B. die Aussagen:
Jesus Christus kommt wieder
> zur Entrückung der Seinen. 1.Thessalonicher 4,15; Johanns 14,1ff
> mit den Seinen zur Aufrichtung seines weltweiten Friedensreiches in Macht und Herrlichkeit. Judasbrief Vers 14

Maran atha. Der Herr komme. 1.Korinther 16,22
Für seine Wiederkunft gibt es keinerlei noch zu erfüllende Prophezeiungen.
Er kann jeden Augenblick kommen.
Sind wir, ich, du, alle, bereit ihm von Angesicht zu Angesicht zu begegnen?

UriKulm

Offenbarung 22,12 Siehe, ich komme bald, und mein Lohn mit mir, um einem jeden zu vergelten, wie sein Werk sein wird.


Zuletzt von UriKulm am Mo 06 März 2017, 21:37 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : fehlendes Wort)

UriKulm
Routinier
Routinier

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 27.02.17
Ort : Norddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Heidi am Di 07 März 2017, 19:00

Lieber Uri,


du hast deine Frage ja eingestellt, um Antworten zu bekommen, wie andere das sehen. Hier im Forum klemmen manchmal die Tastaturen etwas.


Ich finde deine Frage schwer - für mich persönlich schwer, weil ich zwar verstanden habe, dass Jesus kommen wird, die Seinen Lebenden zu sich emporzuziehen und die Seinen Toten dann gleichzeitig auferstehen - und alle dann den neuen Leib bekommen.


Aber ich habe nicht verstanden, ob Christen noch die Trübsalszeit gar nicht, oder zum Teil oder ganz durchleben werden, bis hin zum Antichristen. Ich hatte für mich mal aus der Bibel herausgelesen, dass wir bis zum 6. ten Siegel auf der Erde sind. Und leider habe ich auch keine Vorstellung über den Sinn und z.B. das Ende des sogenannten  Friedensreichs.



Doch, ich warte auch darauf, dass Jesus wiederkommt. Vor einigen wenigen Jahren dachte ich sogar mal, dass das ja so bald sein könnte, ob es sich überhaupt noch lohnt, eine neue Waschmaschine zu kaufen.

Aber wie ich reagieren würde, ob ich ihm quasi entgegen"fliegen" würde (so sollte es wohl sein) , oder mit großen Augen erstmal gucken würde, kann ich gar nicht sagen.



Nun versuche ich mich mal an deinen Fragen:
> was würde er wozu sagen?
Er würde vielleicht sagen: Kommt her, ihr Gesegneten des Herrn.
Und zu den Anderen würde er vielleicht sagen: Ihr hab nicht gewollt!


> wie würde er aufgenommen/erwartet werden?
Na ja, da gibts ja das Gleichnis von den Jungfrauen, die dem Bräutigam entgegen gehen. Einige hatte noch genug Öl und andere hatten den Anschluss quasi verpasst.

> was würde er wohl gutheißen und was abschlägig beurteilen/verurteilen?
Den ungeteilten Glauben würde er gutheißen. Verurteilt sind all diese, die Gottes Wort nicht geglaubt haben. Abschlägig beurteilen wird er jedes unnütze Wort, was Christen geredet haben, was keinem irgendwie Segen, sondern eher das Gegenteil brachte und Gott keine Ehre.

> uns, mir, dir, der Menschheit bringen?
Den einen die Errettung, den anderen das Gericht.

> sind wir stündlich bereit von ihm heimgerufen zu werden?
Also, ich bin bereit. Ich würde mir nur wünschen, dass die, die mir am Herzen liegen, dann bei seiner Wiederkunft auch bereit wären.

Was meint ihr?

In der Bibel finden sich z.B. die Aussagen:
Jesus Christus kommt wieder
> zur Entrückung der Seinen. 1.Thessalonicher 4,15; Johanns 14,1ff
> mit den Seinen zur Aufrichtung seines weltweiten Friedensreiches in Macht und Herrlichkeit. Judasbrief Vers 14

Es wird also 2 Wiederkünfte geben(?!):
Einmal die Entrückung und einmal die zum Gericht(?) siehe bitte Sacharja 14,4

Ich verstehe auch nicht, was mit denen ist, die in der Friedensreichzeit vielleicht noch gläubig werden. Irgendwann wird diese Erde ja mal durch Feuer komplett zerstört werden. Was wird dann mit denen, die sich noch bekehrt haben oder mit den gläubig gewordenen Juden aus dem Friedensreich?

Maran atha. Der Herr komme. 1.Korinther 16,22
Für seine Wiederkunft gibt es keinerlei noch zu erfüllende Prophezeiungen.
Er kann jeden Augenblick kommen.
Wie verstehst du 2. Thess. 2,1-4. Ist das erfüllt? Question
Sind wir, ich, du, alle, bereit ihm von Angesicht zu Angesicht zu begegnen?

UriKulm

Offenbarung 22,12 Siehe, ich komme bald, und mein Lohn mit mir, um einem jeden zu vergelten, wie sein Werk sein wird.
Kannst du dieses "bald" erklären? Woanders steht übersetzt "schnell". Es scheint hier dann tatsächlich nur um "LOHN" zu gehen, auch wenn das Wort "vergelten" einen etwas bitteren Beigeschmack hat, oder?

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Henoch am Di 07 März 2017, 20:01

Hallo UriKulm,
also dann, sortieren wir die biblischen Aussagen.
Er kommt noch 2 x, einmal für die Seinen zur Entrückung und einmal mit den Seinen in Herrlichkeit, um das 1000jährige Reich zu gründen. Was er zu denen sagt, die er entrückt weiß ich nicht. Aber was er sagt, wenn er in Herrlichkeit als Richter und König kommt, ist uns offenbart.

Zitat UriKulm in fetter Schrägschrift: > was würde er wozu sagen?
Matth 25: 31 Wenn aber der Menschensohn kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er sich setzen auf den Thron seiner Herrlichkeit,
32 und alle Völker werden vor ihm versammelt werden. Und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirt die Schafe von den Böcken scheidet,
33 und wird die Schafe zu seiner Rechten stellen und die Böcke zur Linken.
34 Da wird dann der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt!


> wie würde er aufgenommen/erwartet werden?
Nun, die Entrückten werden von ihm aufgenommen. Wenn er wiederkommt in Herrlichkeit, wird danach nicht gefragt. Er richtet wie oben beschrieben und die Gläubigen dürfen ins 1000jährige Reich, die anderen sterben durch ein Wort aus seinem Mund.

> was würde er wohl gutheißen und was abschlägig beurteilen/verurteilen?

Dazu ist uns nur überliefert, ebenfalls in Matth. 25, im Anschluss an das o.g., dass er anhand der Werke, die identifiziert, die gläubig sind. Denn sie sind es, die während der Trübsalszeit trotz Verfolgung andere Gläubige im Gefängnis und im Krankenhaus besuchen und ihnen helfen, obwohl das ihr Todesurteil sein kann, wenn sie sich als Gläubige zu erkennen geben.

> uns, mir, dir, der Menschheit bringen?

Er bringt sich selbst, das ist für den der glaubt der herrlichste Lohn, für den der nicht glaubt, das blanke Entsetzen, denn er bringt Gericht.

> sind wir stündlich bereit von ihm heimgerufen zu werden?
Sicher nicht, ich jedenfalls. Aber ich freue mich darauf.

Offenbarung 22,12 Siehe, ich komme bald, und mein Lohn mit mir, um einem jeden zu vergelten, wie sein Werk sein wird.
Ja, Herr Jesus, komme bald, Amen

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Henoch am Di 07 März 2017, 20:17

Hallo Heidi,
ich erlaube mir Antworten, ohne gefragt worden zu sein und hoffe, es ist ok. Du blau ich grauc.

Ich finde deine Frage schwer - für mich persönlich schwer, weil ich zwar verstanden habe, dass Jesus kommen wird, die Seinen Lebenden zu sich emporzuziehen und die Seinen Toten dann gleichzeitig auferstehen - und alle dann den neuen Leib bekommen.

Ja, das ist die Auferstehung der Gemeinde, der Braut. Die alttestamentlichen Gläubigen auferstehen erst bei der Gründung des 1000jährigen Friedensreiches zusammen mit den Märtyrern aus der Trübsalszeit.


Aber ich habe nicht verstanden, ob Christen noch die Trübsalszeit gar nicht, oder zum Teil oder ganz durchleben werden, bis hin zum Antichristen. Ich hatte für mich mal aus der Bibel herausgelesen, dass wir bis zum 6. ten Siegel auf der Erde sind. Und leider habe ich auch keine Vorstellung über den Sinn und z.B. das Ende des sogenannten  Friedensreichs.


Aus der Offenbarung ergibt sich, dass die Gemeinde im Himmel ist, wenn die Trübsal losgeht. Die 24 Ältesten beten den Herrn als den an, der sie losgekauft hat durch sein Blut. Ferner legen sie die Siegeskränze zu seinen Füßen, die nur der Gemeinde versprochen sind (Kranz/krone (Stephanos) der Herrlichkeit, der Gerechtigkeit, des Lebens,  etc...). Die 24 Ältesten sind die Vertreter der ganzen Gemeinde, die er ja zu Priestern gemacht hat, wie auch die 24 Ältestesten der alttestamentlichen Priesterschaft die ganze Priesterschaft vertreten haben (1 Chr.24). Und sie tragen weiße Gewänder, auch das wurde der Gemeinde versprochen. Sie haben also Attribute, die nur die bekommen, die zur Gemeinde gehören. Und weil die Ältesten nicht extra entrückt werden, wird wohl die ganze Gemeinde im Himmel sein. Macht ja auch Sinn, weil das Lohngericht, also das Gericht am Richterstuhl, bei dem wir die Siegeskränze/Kronen und den Lohn erhalten im Himmel stattfindet und ebenso die Hochzeit des Lammes.

Kannst du dieses "bald" erklären? Woanders steht übersetzt "schnell". Es scheint hier dann tatsächlich nur um "LOHN" zu gehen, auch wenn das Wort "vergelten" einen etwas bitteren Beigeschmack hat, oder? .

Hier vermischt Du was. Da in Offenbarung die Gemeinde im Himmel ist, grad frisch verheiratet mit ihrem Heiland und startklar dafür, mit IHM zur Erde zu kommen, betrifft das "vergelten" nun das Gericht über die Überlebenden "Schafe und Böcke" auf der Erde.

Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  UriKulm am Do 09 März 2017, 21:59

Liebe Community

Mein thread besteht aus zwei Teilen
> aus hypothetisch rhetorischen Fragen
> aus bibl. Aussagen in Kurzform

1. Die Fragen zielen auf unbiblische Redensweise, evtl. auch unter Christen, die einen wiederkehrenden Christus implizieren wie er wiederum in Knechtsgestalt und Niedrigkeit gedacht ist, um seine "ethische" Lehre, wie sie meinen (z.B. Bergpredigt) erneut zu vermitteln, wenn er denn überhaupt wiederkommt. Eine solche Fragerei sollte kein belehrter Christ gebrauchen.

2. Dem widerspricht die biblische Aussage des zweiten Teiles des threads, dass der Herr Jesus verheißen hat wiederzukommen, aber dieses zweite Kommen hat einen ganz anderen Charaker und Zweck, als sein erstes Kommen.

Sodann möchte ich euch mit eigenen Worten über das zweite Kommen des Herrn noch einige Infos geben, ohne Schriftstellen im Einzelnen anzufühen.

Diese zweite Kommen verläuft in zwei Phasen unterschiedlicher Zeitpunkte und zeitlicher Länge.

3.1 Kommen für die Seinen, das sind die Gläubigen aus jedem Volk, Stamm, Sprache und Nation, einschl. bekehrter Juden, der heutigen Gnadenzeit von Pfingsten an, zur Aufnahme ins Haus des Vaters in einem Nu, Augenblick in Wolken verborgen in die Luft, wo der Herr auf seine himmlische Brautgemeinde wartet.
Die Gläubigen erwartet ein freudiges Sehen ihres Heilandes und Herrn.
Sodann das Offenbarwerden im Himmel am Richterstuhl Christi um Vergeltung/Lohn/Belohnung zu empfangen für Treue.
Aber auch um zu Erkennen wie wir heute erkannt worden sind.
Um allezeit bei dem Herrn zu sein.
Und als seine Braut seine Herrlichkeit zu erhöhen.
3.1.1 Bei diesem ersten Teil des zweiten Kommens in die Erdatmosphäre bleibt die Namenschristenheit auf der Erde und geht mit den Juden und der ganzen Erde in die Trübsalszeit.
Aber ein gläubiger Überrest aus Juda wird das Evangelium des Reiches verkünden in Zeiten der Not, Vefolgung und Drangsal und des Märtyretums.
3.2 Am Ende der Trübsal und großen Trübsal von ca. 7 Jahren, kurz vor der Aufrichtung des Friedensreiches kommt der Herr leiblich in Macht und Herrlichkeit mit den Engeln und den zuvor entrückten himmlischen Seinen, (himmlisches Jerusalem),
um das Gericht der Lebendigen auszuführen, die Böcke und Schafe zu trennen, die Erde von Ungerechtigkeit zu reinigen als Vorbereitung auf sein 1000-jähriges Friedensreich, in dem er in Gerechtigkeit regieren und herrschen wird.
Der Herr Jesus wird auf dem Ölberg stehen und mit ihm die unzählige Schar der zuvor entrückten Gläubigen und und jedes Auge wird ihn sehen, auch die ihn durchstochen haben und wehklagen werden alle Stämme des Landes.
Für die Namenschristenheit kommt er dann ebenso wie für die ungläubigen Juden und den Rest der Welt wie ein Dieb in der Nacht. Geicht Babylons.
Der Teufel wird in diesem Gericht gebunden im Abgund verwahrt und die beiden Tiere, der Antichrist, falsche Prophet und der Führer/Verführer des wiedererstandenen römischen Reiches gehen in die Hölle. Alle Reiche der Welt finden ein Ende und Christus regiert und herrscht mit den Seinen in Frieden.
3.2.1 In diesem Gericht wird deutlich, wer von Israel und von den Nationen dem Evangelium des Reiches aus der Trübsalszeit Folge geleistet hat und ihn als Messias erwartet. Aus allen Teilen und Ländern der Erde werden die zerstreuten Israeliten nach Palästina versammelt.
Alle Endzeitreden des Herrn Jesus in den Evangelien beziehen sich auf diese Gericht (neben der Zerstörung Jerusalems im Jahre 70), auf den Tag des Herrn, den Großen.
3.2.2 Mit Beginn des Friedensreiches Christi weden alle alttestamentlich Gläubigen und die in der Drangsal Getöteten auferstehen und gehen ins Reich als irdische braut Christi..

[b]Fazit [/b]bis hierhin (was nach dem Reich geschieht sei hier mal außen vor)
Das Kommen Christi zum zweiten Mal
> für die himmlischen Seinen
> mit den himmlischen Seinen zum Segen für Israel und die ganze Erde
hat also einen Vergeltungs-/Belohnungscharakter
> zur Belohnung
> zur Verurteilung.

Er kommt bald, eilends, schnell, so schnell als irgend möglich. Wenn die Vollzahl aus den Nationen gesammelt ist.

Wiedergeborene Christen sind Wachende auf ihren Herrn Wartende/Erwartende in, aber nicht von der Welt.

Er kommt für die Seinen im reichsten Segen.

Keiner geht in die Trübsal, sondern ins Vaterhaus vor der Drangsal. Für die kommt der nicht als Dieb in der Nacht.

Es gibt keine Prophezeiung, die sich vor der Entrückung noch erfüllen muss, ausser der Vollzahl der Gläubigen, die wir nicht kennen. In Offb 4 und 5 sind ie Gläubigen der Jetzzeit im Himmel. Danach die Drangsal. Mit 2.Thes 2,2-4 warten wir nicht auf die Offenbarung des Antichristen, sondern dieser erscheint nach der Entrückung. Sondern hier wird der Beleg gebracht dass die Drangsal nicht da ist.

Aber wir leben in der Zeit des Endes der allgemeinen Gandenzeit, den letzten Tagen nach 2.Tim 3. Und was der Herr da in der Chistenheit sieht und beurteilt steht in z.B. Offb 2 und 3.

Gottes Segen und Friede regiere in euren herzen
Uri Kulm

(kleines Licht auf einem Berg)

Um noch einer zertörerischen Irrlehre in dem Zusammenhang zu begegnen sei hier noch verwiesen, dass Überlegungen und Berechnungen, z.B. der Herr Jesus sei 1844 oder sonst wann) unsichtbar wiedergekommen, regiere jetzt auf der Erde in Königsreichssälen und wir leben in der Darngsalszeit, reine Phantasterei ist. Das kann nur mit der Bibelfälschung NWÜ belegt werden.

Phil 3,15 So viele nun vollkommen sind, lasst uns so gesinnt sein; und wenn ihr etwas anders gesinnt seid, so wird euch Gott auch dies offenbaren. Doch wozu wir gelangt sind, lasst uns in denselben Fußstapfen wandeln.

UriKulm
Routinier
Routinier

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 27.02.17
Ort : Norddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Gast am Fr 10 März 2017, 13:08

<<<Um noch einer zertörerischen Irrlehre in dem Zusammenhang zu begegnen sei hier noch verwiesen, dass Überlegungen und Berechnungen, z.B. der Herr Jesus sei 1844 oder sonst wann) unsichtbar wiedergekommen, regiere jetzt auf der Erde in Königsreichssälen und wir leben in der Darngsalszeit, reine Phantasterei ist. Das kann nur mit der Bibelfälschung NWÜ belegt werden.>>>

Nein, das kann nicht mal mit der NWÜ begründet werden, sondern darin, dass zusammenhanglos Bibelstellen zusammen gewürfelt wurden um eine Zeitberechnung zu erschaffen, die auf das Jahr 1914 kommt. Davor wurde allerdings schon einmal 1874 errechnet. 1844 kommt nicht von den Zeugen Jehovas, das war eine Berechnung der "Milleriten", die ein Zweig der Adventisten waren. Erst 1874 wurde von beiden Glaubensgemeinschaften, den ernsten Bibelforschern (wie damals die Zeugen noch hießen) und den Adventisten als 2. Kommen des Herren, als Harmagedon, in 1874 propagiert. Russell, der Gründer der ernsten Bibelforscher, hatte in der Anfangszeit seiner Glaubensgemeinschaft, oder besser Sekte, eine Zeit lang zu einem Adventisten engeren Kontakt, brach dies jedoch wieder ab. Geblieben ist bei den ZJ erst Mal die Ansicht, das Ende angeblich errechnen zu können. Gemeinsam ist diesen beiden Glaubensauslegungen, dass alle Jahreszahlen, 1844, 1874 und 1914 nach ergebnislosem Verstreichen was eine sichtbare Wiederkunft Christi angeht, uminterpretiert wurden in eine unsichtbare Wiederkunft Jesus als König im Himmelreich, bzw. das Aufrichten seines Königreichs im Himmel.

Die Bibelstelle:  „Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater“ (Markus 13,32), wurde Jahrzehnte lang schlicht ignoriert und erst heutzutage räumt man diesen Fehler ein. Nun ja, den Zeugen war und ist halt daran gelegen, so viele Menschen wie möglich in die Irre zu führen (was sie selbst natürlich nie so sehen werden!). Irgendwoher muss sich ja durch Spenden eine so große Maschinerie wie die Wachtturmgesellschaft finanzieren. Je mehr Zeugen, desto mehr Geld, das ins Amiland fließt und dort ohne Offenlegung der Finanzen "verwaltet" wird. Und ein Druck, Angstmacherei, durch das angeblich genau berechnete Ende ist dem, dem fließenden Geld ja sehr förderlich.

Die Zeugen leben heute noch nicht in der Drangsalzeit. Das wird so nicht gelehrt, sie leben in der Endzeit mit allen sich erfüllenden Anzeichen, die in der Bibel aufgeführt werden. Auch wird nicht vertreten, dass Jesus in den Königreichssälen regiert. Diese sind lediglich die Kirchen/ Anbetungsstätten der Zeugens.

Die Führung der ZJ ist ein manipulativer, totalitärer, sektiererischer Haufen selbst ernannter Herrscher über das Fußvolk der Zeugen Jehovas. Wenn ich es hart ausdrücke: Die Leitende Körperschaft (Führungsgruppe) der Zeugen Jehovas ist der Antichrist schlechthin.

Sorry, war jetzt am Thema vorbei. Aber deinen Abschnitt konnte ich als Exzeugin einfach nicht so stehen lassen, da hat es mich einfach in den Fingern gejuckt  Wink .

Liebe Grüße
Susi

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Gast am Fr 10 März 2017, 13:20

Oho, ich habe noch 1975 vergessen. Aber das ist ein Thema für sich. Vor allem wie sich die Leitenden am Ende heraus geredet haben. Unterste Schublade.

Tut mir leid, Übereifer durch emotionale Betroffenheit, weil ich selbst diesen Lügen zu lange geglaubt habe. Um so dankbarer bin ich meinem Schöpfer, dass ich Jesus kennenlernen durfte und weiterhin darf Smile .

Grüßles
Susi

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  UriKulm am Fr 10 März 2017, 20:00

dann hätte der Spuk der ZJ und anderer christl. Irrlehren und -lehrer und Religionen ein Ende. Aber auch unser jetzt noch stückweises Ekennen würde dem Sehen weichen.

Hallo Susi,
ich freu mich mit dir, dass du dich von der repressiven Gemeinschaft mit den ZJ/JW/WTG lösen konntest.

Hin und wieder kommen auch welche an meine Haustür. Die für ihr System gefangenen Leute tun mir aufrichtig leid. Sie gehen dann mit wahrheitsgemäßem Schrifttum versehen wieder weg. Vllt hilft das noch dem Einen oder Anderen von ihnen sich ebenfalls abzuwenden und auszusteigen, ehe es zu spät ist..

Aber wenn auch befreit, so bleibt doch immer noch der Stallgeruch für eine Zeit bis zur umfassenden Erkenntnis der Wahrheit. Das ist ja aber was Gott will, das alle gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.

Dir wünsche ich Wachstum in der Erkenntnis des Herrn Jesus. Wie war noch mal deine Bekehrungsgeschichte um für ewig gerettet zu sein? Wer und was ist für dich Jesus Christus heute?

Über die Wortklauberei Endzeit/Drangsalszeit/Trübsalszeit der ZJ und was die darunter verstehen möchte ich mich nicht auslassen. Was ich geschrieben habe, habe ich geschrieben. Du musst da nichts zurechtrücken wollen, was ZJ glauben oder lehren oder eben nicht. Da gibt es genügend Aussagen im Internet. Zugegeben, ich war dort noch nie. Dem Herrn sei Dank für seine gnädige Bewahrung von meiner Bekehrung in Jugendtagen an.

Wichtig ist also jetzt: Der Herr kommt bald und sein Lohn mit ihm, um einem Jeden zu vergelten wie sein Werk sein wird. Den Zeitpunkt kennen wir nicht. Aber wir sollen ihn augenblicklich erwarten. Biblische Zeichen oder Anzeichen für sein Kommen gibt es nicht und wird es vor der Entrückung nicht geben.

Ich wünsche dir und allen Mitlesern Gottes Segen
Uri

2. Thes 3,5 Der Herr aber richte eure Herzen zu der Liebe Gottes und zu dem Ausharren des Christus!

UriKulm
Routinier
Routinier

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 27.02.17
Ort : Norddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Gast am Fr 10 März 2017, 23:05

<<<Hin und wieder kommen auch welche an meine Haustür. Die für ihr System gefangenen Leute tun mir aufrichtig leid. Sie gehen dann mit wahrheitsgemäßem Schrifttum versehen wieder weg.<<<

Das ist eine tolle Idee und ich würde auch so handeln, wenn ich nicht selbst dabei gewesen wäre. Denn zu 99.9% wird keiner der Zeugen diese Literatur lesen. Weil sie nicht ihrer einzigen Wahrheit entspricht und sowieso nur vom Teufel kommt. Aber für die 0,1 %, die heimlich doch reinlesen könnte es der größte Segen und eine Befreiung zum Glauben werden. Sollte sich jemand im Predigtdienst an meine Tür trauen, was nicht der Fall sein wird, da ich eine Abtrünnige bin und man mit mir nicht reden darf, dann könnte ich glücklicherweise sehr gut argumentieren. Der Besuch würde dann sehr kurz ausfallen, weil ich aus deren Sicht abtrünniges Gedankengut von mir gäbe.

<<<Über die Wortklauberei Endzeit/Drangsalszeit/Trübsalszeit der ZJ und was die darunter verstehen möchte ich mich nicht auslassen. Was ich geschrieben habe, habe ich geschrieben. Du musst da nichts zurechtrücken wollen, was ZJ glauben oder lehren oder eben nicht. Da gibt es genügend Aussagen im Internet. Zugegeben, ich war dort noch nie. Dem Herrn sei Dank für seine gnädige Bewahrung von meiner Bekehrung in Jugendtagen an. <<<

Wenn du das als Wortklauberei siehst und den Eindruck hast, dass ich da was zurechtrücken wollt, dann nehme ich das so hin. Meine Motivation war darzustellen, was die Zeugen unter den Begriffen verstehen und was sie ansonsten in diesem Zusammenhang behaupten. Wenn solche Informationen hier nicht erwünscht sind, dann möchte ich bitte einen Wink mit dem Zaunpfahl, damit ich mir das künftig verkneife.

Jetzt bin ich die Geschichte meiner Bekehrung schuldig geblieben und auch die Erklärung, was Jesus (inzwischen, bei den ZJ spielt er keine so große Rolle) für mich bedeutet. Aber dazu bin ich jetzt zu müde und ich möchte außerdem bitte mehr Zeit um mich hier heimischer zu fühlen als ich es jetzt als blutiger Neuling hier tue.

Liebe Grüße und ein gesegnetes Wochenende
Susi

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Heidi am Sa 11 März 2017, 16:38

Henoch schrieb: Und sie tragen weiße Gewänder, auch das wurde der Gemeinde versprochen. Sie haben also Attribute, die nur die bekommen, die zur Gemeinde gehören. Und weil die Ältesten nicht extra entrückt werden, wird wohl die ganze Gemeinde im Himmel sein. Macht ja auch Sinn, weil das Lohngericht, also das Gericht am Richterstuhl, bei dem wir die Siegeskränze/Kronen und den Lohn erhalten im Himmel stattfindet und ebenso die Hochzeit des Lammes.

 Liebe Henoch,

mit den Attributen, ein interessanter Gedanke!!

Danke auch für die Ausarbeitung zu den anderen Fragen - ich habe das gelesen, wie so viele Auslegungen...und stelle das für mich wieder zurück...weil, du weißt ja selber, wie viele Meinungen es gibt. Ich hatte die mit der Entrückung nach dem 6. Siegel, also nach einer verkürzten Trübsal mal für mich herausgelesen...

Aber eine Frage ist auch bei dir offen geblieben:

WAs ist mit 2. Thess. 2,1-4?? Kannst du mir dazu noch was schreiben?



UriKulm schrieb:

 Mit 2.Thes 2,2-4 warten wir nicht auf die Offenbarung des Antichristen, sondern dieser erscheint nach der Entrückung. Sondern hier wird der Beleg gebracht dass die Drangsal nicht da ist.
 Lieber Uri

Das verstehe ich nicht. Es geht um die Wiederkunft und Seine Vereinigung mit uns (Vers 1) Das ist also die Entrückung. O.k. in Vers 2 ist die Rede vom "Tag des Herrn" - soweit ich das verstanden habe, ist das der Tag, wo Jesus auf dem Ölberg stehen wird zum Gericht.
In Vers 3 steht dann, dass zuvor der Abfall kommen muss und der Mensch der Bosheit offenbar werden muss - also der Antichrist.

Hm, beim Schreiben kommt mir soeben in den Sinn, dass gemeint ist, dass der Antichrist womöglich  nicht vor der Entrückung da sein wird, sondern danach, aber vor dem Tag des Herrn.

Allerdings liest es sich nicht wirklich so....? Oder wie sehen andere das? Neutral

Liebe Susi,

ja, davon habe ich auch schon gehört, dass die Adventisten und die ZJ den Wiederkunftstag berechnet haben. Irgendwie müssen sie sich ja "abheben" von jeder anderen Gruppierung und etwas "Besonderes" haben. Den Antichristen würde ich allerdings nicht in den ZJ sehen, denn es heißt ja, er leugnet den Vater und den Sohn und dass Jesus der verheißene Messias ist (1. Joh. 22).



heidi


Zuletzt von Heidi am Sa 11 März 2017, 17:02 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Gast am Sa 11 März 2017, 17:42

Liebe Heidi,

Da habe ich mich wohl in meiner aufkeimenden Wut über die Zeugen ein wenig heftig in die Wortkiste gegriffen.

Zurück nehme ich es trotzdem nicht in Gänze. Die Leitende Körperschaft hat unseren Herrn Jesus, der ja der einzige Mittler zwischen uns und unserem Vater ist, mit ihrem Selbstverständnis, dass sie das einzige Sprachrohr Gottes und der EINZIGE Mitteilungskanal sind, da mal eben verdrängt. Nach meinem Gefühl und nach meinen Erfahrungen und Meinung der meisten ehemaligen Zeugen haben sie sich selbst an die Stelle Jesus gesetzt.

Die Zeugen nutzen das bis in die Mitte der 90-er Jahre terminierte Ende um Druck auf ihre Schäfchen auszuüben, damit diese ihre Predigttätigkeit erhöhen, mehr Zeugen werben und mehr spenden.

Für mich ist das 2. Kommen etwas, dem ich in freudiger Erwartung entgegen sehe. Als Christin inzwischen ohne Angst. Gedanken über die von Uri gestellten Fragen mache ich mir nicht. Weil ich denke, dass meine menschliche Vorstellungskraft nicht dazu ausreicht das wiederzugeben, was Jesus sagen könnte. Ob das 2. Kommen Jesus in einer Minute oder in 99 Jahren sein wird spielt in meinen Gedanken keine Rolle mehr. Er WIRD kommen und ich werde mich freuen, weil ich zu ihm gehöre.

Liebe Grüße
Susi


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Henoch am Sa 11 März 2017, 19:38

Heidi schrieb:Aber eine Frage ist auch bei dir offen geblieben:

WAs ist mit 2. Thess. 2,1-4?? Kannst du mir dazu noch was schreiben?




heidi

Hallo Heidi,
in Thess 2, 1-4 tröstet Paulus die irregleiteten Thessalonicher, die unter schwerer Verfolgung litten ( s. 1 Thess 1,4) und daher dachten, der Tag des Herrn, also die Trübsal wäre schon eingetreten. Sie waren verunsichert, hatte ihnen doch Paulus erklärt, dass Jesus zu ihnen kommen würde, um sie zu entrücken (1 Thess 4, 14-17) und in 1 Thess 5, dass der Tag des Herrn, also die Trübsal, sie nicht treffen würde, weil sie nicht in der Finsternis seien (1Thess 5, 4-5), und sie nicht zum Zorn Gottes bestimmt wären (1 Thesss 5, 9). Dagegen würde der Herr für die Ungläubigen kommen wir ein Dieb in der Nacht. In 2 Thess 2, 1-4 geht er dann darauf ein, dass weitere Dinge geschehen müssen, bevor die Wiederkunft Christi zum Gericht, also der Tag des Herrn stattfinden würde, nämlich der große Abfall und die Offenbarung des Antichristen. Sie sollten sich beruhigen, weil sie wohl dachten, sie hätten die Entrückung verpasst und wären nun doch vom Tag des Herrn betroffen, weil sie Verfolgung litten.
Henoch


Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Heidi am Mo 13 März 2017, 19:47

Henoch schrieb:
Heidi schrieb:Aber eine Frage ist auch bei dir offen geblieben:

WAs ist mit 2. Thess. 2,1-4?? Kannst du mir dazu noch was schreiben?




heidi

Hallo Heidi,
in Thess 2, 1-4 tröstet Paulus die irregleiteten Thessalonicher, die unter schwerer Verfolgung litten ( s. 1 Thess 1,4) und daher dachten, der Tag des Herrn, also die Trübsal wäre schon eingetreten. Sie waren verunsichert, hatte ihnen doch Paulus erklärt, dass Jesus zu ihnen kommen würde, um sie zu entrücken (1 Thess 4, 14-17) und in 1 Thess 5, dass der Tag des Herrn, also die Trübsal, sie nicht treffen würde, weil sie nicht in der Finsternis seien (1Thess 5, 4-5), und sie nicht zum Zorn Gottes bestimmt wären (1 Thesss 5, 9). Dagegen würde der Herr für die Ungläubigen kommen wir ein Dieb in der Nacht. In 2 Thess 2, 1-4 geht er dann darauf ein, dass weitere Dinge geschehen müssen, bevor die Wiederkunft Christi zum Gericht, also der Tag des Herrn stattfinden würde, nämlich der große Abfall und die Offenbarung des Antichristen. Sie sollten sich beruhigen, weil sie wohl dachten, sie hätten die Entrückung verpasst und wären nun doch vom Tag des Herrn betroffen, weil sie Verfolgung litten.
Henoch

Liebe Henoch,
Shocked

ohne nun diesmal mit meiner Bibel einen Ausflug in die von dir oben angegebenen Kapitel gemacht zu haben, um zu gucken, ob ich auch diesen Zusammenhang erkennen würde, habe ich erstmal verstanden, was du geschrieben hast.

Eine mir völlig neue Auslegung....hm, ich habe es zur Kenntnis genommen und Gott wird das zu seiner Zeit bestimmt nochmal bei mir neu klarer aufrollen.

Woher hast du diese Auslegung??? Hast du es aus einem Buch, Predigt oder bist du selber drauf gekommen?

Danke dass du auf die Frage eingegangen bist.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Henoch am Mo 13 März 2017, 21:24

Hallo Heidi,
Grundsätzlich kann man da drauf kommen, wenn man beide Briefe liest, speziell das, was Paulus zum Thema Endzeit den Thessalonichern im ersten Brief mitteilt, eben, dass sie nicht zum Zorn bestimmt sind (1 Thess 5, 9)...  und dann die Erklärung, warum sie sich nicht verführen lassen sollen (2 Thess. 2, 1 ff), als wäre der Tag des Herrn (Synonym für die Drangsalszeit) schon da...

Aber auch die Auslegungen sind da ganz eindeutig: https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=comment&comment_id=545
https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=comment&comment_id=72&structure_id=0&part_id=3467
https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=comment&comment_id=94&structure_id=0&part_id=491
http://www.soundwords.de/drei-beruhigende-zeichen-a2686.html
Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  UriKulm am Di 14 März 2017, 14:22

Hallo ihr Lieben
Eine Bemerkung noch

> der "Tag des Herrn" ist ist der "Tag", an dem der Herr Jesus auf die Erde kommt, der Tag seiner Ankunft, seines Erscheinens wie ein Dieb in der Nacht, völlig unerwartet für die meisten Menschen, selbst für die auf der Erde sich befindende Namenschristenheit/ Babylon.

> sodann ist der "Tag des Herrn" der Zeitraum einiger "Tage" von seinem Erscheinen in Macht und Herrlichkeit zum Gericht der Lebendigen bis zu der Aufrichtung seines Friedensreiches

> nach der Entrückung (der Augenblick unseres Versammeltwerdens zu ihm hin), beginnt die Drangsalszeit, die 70zigsten Jahrwoche Daniels (7 Jahre), und in der zweiten Hälfte der Drangsal beginnt die große Drangsal und der Antichrist erscheint für etwa 3 1/2 Jahre, diese Ereignisse gehen dem "Tag des Herrn" voraus

> mit dem Erscheinen des Herrn Jesus auf der Erde endet die Drangsalszeit, die Drangsalszeit ist also nicht der "Tag des Herrn"

Christenheit, freue dich, Dein Heiland und Herr kommt wieder und nimmt dich auf zu sich in seine Herrlichkeit.

Freue Dich aber auch auf sein folgendes Erscheinen in der Welt, wo ihm von allen Menschen die Ehre wird, die ihm gebührt, was ihm bei seinem ersten Kommen verwehrt wurde und ihn ans Kreuz brachte.

Gott zum Gruße allen
Uri

Auf den Unterschied "Tag des Herrn" oder "jener Tag" zu dem "Tag Gottes" vor dem "Jüngsten Tag/Gericht" sei hier hingewiesen.

"Tag des Herrn" hat aber auch die Bedeutung "Sonntag" = erster Tag der Woche, der dem Herrn gehörende Tag, sein Auferstehungstag, der 8. Tag, der Tag nach dem Sabbath.

UriKulm
Routinier
Routinier

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 27.02.17
Ort : Norddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Heidi am Di 14 März 2017, 19:16

...und nach der Drangsalszeit kommt Jesus dann nochmal wieder (Füße auf Ölberg)...und was macht er dann?
Dann beginnt das Friedensreich?
Und nach dem Friedensreich, wenn er Teufel aus seinem Abgrund wieder raus darf,  versammeln sich "Gog und Magog", was für die Feinde Gottes steht,  nochmal gegen die Heilige Stadt und dann ist durch Feuer Ende dieser Welt?

Und werden im Friedensreich noch immer Menschen gerettet? Die dann sehr lange leben werden?
Und was ist mit denen, wenn das Ende dieser Erde kommt? Es gibt ja dann wohl keine weitere Entrückung mehr. Verbrennen diese dann mit der Erde? Aber Feuer bedeutet in der Bibel ja Gericht.



Heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Henoch am Di 14 März 2017, 20:49

Hallo Heidi,
wenn Jesus mit der Braut (also der Gemeinde) und allen Engeln wiederkommt, dann kommt er am Ölberg an, ja. Was macht er dann? Nun, er trennt die Böcke von den Schafen (Mt 25, 31 - 34) und die einen erben das Reich, und die anderen vernichtet er mit einem Wort. Dann wirft er das Tier und den falschen Propheten in den Feuersee, die werden also 1000 Jahre länger drin sein. Dann wird er das Friedensreich gründen und nur Gläubige dürfen hinein. Ferner auferstehen jetzt die alttestamentlichen Gläubigen (Daniel 12,13) und ebenso die Märtyrer aus der Drangsalszeit (Off 6,11). Auch sie werden im Friedensreich auf der Erde sein. Ob die Gemeinde hier auch ist, bezweifle ich, denn sie ist Gottes himmlisches Volk. Genau weiß ich es nicht. Nun wird aufgeräumt und all die Toten werden beerdigt, es wird der Tempel gebaut, wie er in Hesekiel beschrieben ist, riesig, alleine die Vorhöfe sind über 50 Quadratkilometer groß, nach 1000 Jahren sind wieder viele Menschen geboren worden aus denen, die natürliche Menschen waren, als Jesus wiederkam und glaubten. Deren Nachkommen werden geprüft und viele lassen sich von Satan, der dazu freigelassen wird, verführen. Jesus vernichtet sie. Dann gründet er die neue Erde und den neuen Himmel und es beginnt die Ewigkeit ohne Leid. Wie der Übergang für die natürlichen Menschen, die glauben, aus dem Friedensreich ins Himmelreich stattfindet, weiß ich nicht. Ich denke, sie werden auferstehen wie die, die lebendig entrückt werden, also in einem nu verwandelt.
Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Jesus kommt wieder, heute noch?

Beitrag  UriKulm am Di 14 März 2017, 21:35

Hallo Heidi
Alles gute Fragen und ein Antwortversuch.

> Das zweite Kommen Christi besteht aus zwei Phasen

1. zur Entrückung/Auferstehung zum Leben Teil 1 der Seinen beendet die heutige Gnadenzeit
> danach die Drangsal in zwei 3 1/2 jährigen Zeiten insgesamt 7 Jahre.
> in der Drangsal Verkündigung des Evangelium Reiches von Jerusalem aus auf der ganzen Erde, Märtyrer, Ausharren bis ans Ende, Flucht Judas in die Wüste, Sammlung aller Stämme Israels aus den Nationen Mt 25 usw., Errichtung des Tempels, Auftreten des Antichristen in Jerusalem und römisches politisches und religiöses Reich

2. die Drangsal wird durch das Erscheinen Christi (Füße auf dem Ölberg) beendet
> Auferstehungen Teil 2 zum Leben in der Drangsalszeit und auch beim Kommen Christi für die treuen Zeugen der Drangsalszeit
> vor dem Friedensreich das Gericht der Lebenden/Böcke und Schafe durch Christus
> Antichrist und falscher Prophet gehen in die Hölle, römisches politisches und religiöse herrschaft geht zu Ende
> der Teufel wird gebunden im Abgrund bei den bereits dort Anwesenden gefallenen Engeln
> dann auf einer von Ungerechtigkeit gereinigten Erde das Friedensreich
(in dieses Friedensreich gehen Gläubige aus ganz Israel und den Nationen ein, die dem Evangelium des Reiches gehorcht haben, aber auch viele, die sich nur äußerlich, durch Schmeichelei, der Herrschaft Christi unterwerfen
> im Friedensreich werden Menschen zudem geboren und hören und glauben und werden als Gläubige nicht sterben und bis zu 1000 Jahren leben (oder glauben auch nicht und sündigen und werden unmittlbar gerichtet, sterben)
> nach dem Friedensreich wird der Teufel freigelassen und verführt die gottlose Menschheit, die aus dem Friedensreich kommt, erneut und führt mit diesen Nationen Krieg gegen die Heiligen und gegen Christus
> der Herr Jesus vernichtet die Kriegsheere und der Teufel geht endgültig in die für ihn geschaffene Hölle
> Auch Hades und Tod gehen in die Hölle, sie werden nicht mehr gebraucht
> danach Auferstehung aller Toten Gottlosen zum Gericht und deren Verurteilung für ewig in die Hölle zu ihrem Vater (Jüngstes Gericht, großer weißer Thron, in dieses Gericht kommt kein wiedergeborener Christ und kein sonstiger Gläubiger z. B. aus dem Friedensreich Christi, Namen im Buch des Lebens)
> danach übergibt der Herr Jesus Gott die ganze Macht
> Gott wird alles in allem sein
> Himmel und Erde vergehen und neue Himmel und Erde sind geschaffen
> auf diese Erde leben die Erlösten der Gnadenzeit und die irdischen Erlösten des AT und der Zeit der Drangsal und des Friedensreiches in Ewigkeit

Das geht nun aber über meine Ursprungsfragen weit hinaus. Aber es gibt auch detaiierte Auslegungen, da sind meine schwachen Worte nur unbeholfene Stichworte, die sicherlich noch weitere Fragen aufwerfen.

Hilfreiche Hinweise siehe https://www.bibelindex.de/?search&restrict=site:1&q=zukunft

Aber vor allem beschäftigt euch mit der Offenbarung Jesu Christi.

Offb 22,6 Und er sprach zu mir: Diese Worte sind gewiss4 und wahrhaftig, und [der] Herr, der Gott der Geister der Propheten, hat seinen Engel gesandt, seinen Knechten zu zeigen was bald geschehen muss. Und siehe, ich komme bald6. Glückselig, der die Worte der Weissagung dieses Buches bewahrt!

Vllt hat jemand über die Zukunft bzw. Prophezeiungen einen eigenen thread? Ich weis sehr wohl, dass dieser Sichtweise/Bibelverständnis widersprochen wird bis hin zur Diskrimierung als Irrlehre.

Herr jesus, komm!

UriKulm
Routinier
Routinier

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 27.02.17
Ort : Norddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Heidi am Mi 15 März 2017, 16:36

Liebe Henoch, lieber Uri,

ich habe eure Antworten nun mehrfach durchgelesen und wollte mich für eure Mühe bedanken.
Leider ist das im Moment eine "Hausnummer" zu hoch für mich....Henoch, ich habe noch nie gehört, dass die AT-Gläubigen und auch die Märtyrer auf der FriedensreichERDE leben werden. Das soll nicht heißen, dass es nicht stimmt - ich weiß es einfach alles nicht.
Daher nochmal DANKE und sorry, dass ich nicht mehr hinterherkomme mit meinem Verständnis...
Das Allerschlimmste ist für mich noch, dass ich nicht mal begreife, WOFÜR das Friedensreich nützlich ist. Mir hätte das eher eingeleuchtet, dass Jesus wiederkommt und die lebenden Gläubigen entrückt werden und die Verstorbenen Gläubigen zum Leben auferstehen und der Rest der ungläubigen Welt dann in Feuer aufginge.
Hm, einzige Idee wäre, dass ich hierbei irgendwie die Juden außer Acht gelassen habe - die können ja nicht mit der Welt in Feuer aufgehen.
Aber wie gesagt...zu schwer....

Aber vielleicht hat trotzdem noch jemand Zeit, mit seine Meinung nach dem WOZU des Friedensreichs aufzuschreiben.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Henoch am Mi 15 März 2017, 20:59

Hallo Heidi,
wozu ist das Friedensreich nützlich? Nun erstens, weil der Herr das gelobte Land Israel verheißen hat in seinem Bundesschluss mit Abraham, den er dem Isaak, dem Jakob und dem David bestätigt hat.
Zweitens, weil Gott an den Menschen so handeln will zu seiner Verherrlichung, denn da wird der Herr mit eisernem Stab das Land regieren, man wird in Frieden und sicher leben.....
Und warum ist es auf der Erde? Weil es so angekündigt ist.

Warum kann Jesus nicht kommen und zugleich entrücken und zugleich die alte Schöpfung abwickeln und zugleich die Ungläubigen in den Feuersee werfen. Nun, können kann er, aber es ist anders prophezeit. Nach der Entrückung findet im Himmel das Lohngericht am Richterstuhl Christi statt, wo die Gläubigen die Siegeskränze bekommen ( die sie später dem Herrn vor die Füße legen s. Off). Und dann auch noch die Hochzeit. Und er kommt ja dann MIT seinen Heiligen, also mit uns auf die Erde zurück. Ganz zeitgleich geht es also nicht.
Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

ER kommt wieder!

Beitrag  UriKulm am Do 16 März 2017, 11:12

Hallo Heidi

Es ist gut, dass du hier noch Fragen hast. Ich muss zugeben, es ist eigentlich zu viel für ein Forum. Vor allem, wenn gewisse Dinge erstmalig gelesen, gehört werden. Das ist schon alles recht kompliziert. Da kommten mit jeder Antwort zehn neue Fragen auf. Ich versuchs noch mal einfach, ja, mit meinen Worten und doch leideer wieder viel zu lang.

Die Zukunft in Stichworten

> Entrückung der Gemeinde - Beginn erste Auferstehung zum Leben - erste Phase des 2. Kommens als Heiland, Herr und Bräutigam für die Seinen der Gnadenzeit - Offenbarwerden im Himmel am Richterstuhl Christi -

> Drangsal -auf der Erde - Israel und Nationen und Namenschristenheit - auf der Erde - Harmagedon - Babylon - Gerichtsengel und zweite Phase des 2. Kommen als Richter der Lebendigen mit den Seinen

> Friedensreich - Israel und Gemeinde - auf der Erde - der verherrlichte Mensch Jesus als Messias/Christus/König/Erlöser

> danach Endgericht der Gottlosigkeit - auf der Erde -

> Jüngstes Gericht am Thron Gottes durch Jesus Christus - zweite Auferstehung zum Gericht

> Venichtung alte Schöpfung - Elemente gehen in Brand auf (nicht Menschen!)

> Schöpfung neue Welt

> ewiger Zustand
a. Paradies bzw. Haus des Vaters
b. Hölle

Herr Jesus komm!

Euer Uri = kleines Licht

Joh 14,1 Euer Herz werde nicht bestürzt. Ihr glaubt an Gott, glaubt auch an mich. In dem Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, würde ich es euch gesagt haben; denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit, wo ich bin, auch ihr seid.

UriKulm
Routinier
Routinier

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 27.02.17
Ort : Norddeutschland

Nach oben Nach unten

Ich komme bald und mein Lohn

Beitrag  UriKulm am Do 16 März 2017, 11:57

Es bleibt schwierig.

Weitere Bemerkungen

"Friedensreich"
der Aufrichtung dieses Reiches vorausgehend sind die Teilerfüllungen des verheißenen ewigen Ratschlusses Gottes
> von Grundlegung der Welt an
bezgl. Israel und die Erde beim ersten Kommen des Sohnes Gottes, Jesus Christus als Sohn des Menschen in Knechtsgestalt und Niedrigkeit durch Worte, Werke, Zeugnisse, aber auch durch Verwerfung, Tod am Kreuz, Opfer für Sünde und Schuld, Brandopfer, Speisopfer, Auferstehung, Himmelfahrt und somit Erfüllung der verheißenen Verherrlichung bei Gott
> mit dem zweiten Kommen auf die Erde in Macht und Herrlichkeit zur Aufrichtung des Friedensreiches eine weitere Teilerfüllungen dieses Ratschlusses Gottes zur Verherrlichung Gottes, des Vaters, und Gottes, des Sohnes und Haupt über alles, somit des Menschen Jesus als Messias/Christus

"ewiger Zustand"
endgültige Erfüllung des ewigen Ratschlusses Gottes
> von vor Grundlegung der Welt an
in der Verherrlichung Gottes, des Vaters, und Gottes, des Sohnes und verherrlichten Menschen Jesus Christus
a. im Haus des Vaters durch die Gläubigen der Gnadenzeit, der himmlischen Braut Christi
b. im Paradies auf neuer Erde durch die Gläubigen aus Israel usw., der irdischen Braut Christi

"Jüngstes Gericht" = großer weißer Thron
kein Gläubiger kommt jemals in dieses Gericht der gottlosen Menschen
hier gibt es nur einen Urteilsspruch : in die Hölle

"Hölle" = Gehenna
> Ort des ewigen Entferntseins von Gott - Ort der Qual, der Selbstanklage - keine Verbrennung/Vernichtug, aber auch keine weitere Erlösung gottloser Menschen (Allversöhung)

Phil 3,20 Denn unser Bürgertum ist in den Himmeln, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus als Heiland erwarten, der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird zur Gleichförmigkeit mit seinem Leib der Herrlichkeit, nach der wirksamen Kraft, mit der er vermag, auch alle Dinge sich zu unterwerfen.

Verbleibend in dem Herrn Jesus untereinander in ewiger Liebe verbunden
Uri

Heute nicht vergessen zu danken
> unverlierbare Heilssicherheit in Christo
> unverlierbare Heilsgewissheit in Christo
> unverlierbarer Heilsgenuss in Christo

UriKulm
Routinier
Routinier

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 27.02.17
Ort : Norddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Heidi am Do 16 März 2017, 19:28

Liebe Henoch, lieber Uri,

danke nochmal für eure Antworten. Wenn ich das richtig sehe, Henoch, bist du mit Uri`s Aufstellung von heute seinem
1. Beitrag von um 11:12 Uhr konform.

Ich behalte das alles nun mal im Hinterkopf - die von euch geschilderte zeitliche Abfolge.

viele grüße von
heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Henoch am Do 16 März 2017, 20:30

Hallo heidi,
ja, bin ich. Er sieht es wie ich und ich meine, so ist es weitgehend richtig. Einzige Ausnahme, er erwähnt einmal, dass Ungläubige auch ins Friedensreich eingehen. Das glaube ich nicht. Aber die Gläubigen Menschen, die die Drangsal überlebt haben, die gehen ein und zeugen Kinder. Jene Kinder sind dann entweder gläubig oder nicht. Deshalb gibt es am Ende die Versuchung.

Ich hab mich sehr intensiv mit der Prophetie auseinandergesetzt, und nur bei dieser auch von Uri vertretenen Auslegung konnte ich keine Widersprüche und keine Brüche (wie z.B. wenn sich eine Prophetie zunächst wörtlich erfüllt, warum soll sie dann ab einen bestimmten Punkt geistlich in Erfüllung gehen; oder warum sollen Bundesschlüsse mit Israel nicht in Erfüllung gehen, wenn sie nie von dem Verhalten der Menschen abhängig waren, außer dem Bund am Sinai, der vom Herrn erfüllt wurde und damit ist der Herr das Ende des Gesetzes...usw.???).
Also, ich denke, es ist wichtig, sich mit Prophetie zu beschäftigen, denn es erfüllt das Herz und tröstet.

Henoch

Henoch
Treuer User
Treuer User

Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 17.01.15
Ort : Bayern

Nach oben Nach unten

Wenn Jesus wiederkäme ...

Beitrag  UriKulm am Fr 17 März 2017, 16:49

Hallo Heidi und Henoch und Mitleser

Der Trost und die Ermunterung in der Prophetie für uns heute liegt in unserer Erwartung und Erwartungshaltung bezgl. unseres Versammeltwerdens zum Herrn Jesus hin, wenn er kommt und uns zu sich ins Haus des Vaters holt. Wir werden allezeit bei ihm sein. Joh 17 22-24; 1.Thes 4,16-18

In der Offb wird ausdrücklich gesagt, Kapitel 22, das diese Dinge in den Gemeinden gelehrt werden sollen. Jeder der ihn liebt freut sich auf den Augenblick vom Glauben zum Schauen zu kommen.

Aber auch auf den Augenblick seines Erscheinens hier in der Welt zu seiner und Gottes Verherrlichung. Jedes Knie wird sich ihm beugen, die Einen tun es jetzt schon gerne und dankbar, die anderen werden es müssen in der Anerkenntnis seiner über alles hoch erhobenen Person.

Die Feststellung, dass in das Fiedensreich auch Ungläubige (aber nicht Aufrührer, Lästerer, offensichtlich Sündigende Offb 16,9.11.21) eingehen werden basiert auf Psalm 2,12. Dort werden Menschen, Nicht-Gläubige, aufgefordert sich dem von Gott gesalbten König, Jesus Christus, zu unterwerfen, ihn zu küssen, damit sie nicht unter seinen Zorn kommen. Siehe auch Psalm 18,45; 66,3; 76,8; 81,16; 110,6 = Unterwürfigkeit durch trügerische Worte, Schmeichelei, um einem Gericht vor und in dem Friedensreich zu entgehen. In das Friedensreich auf der Erde eingehen hat nichts mit Erettung zum ewigem Leben zu tun.

Bereits erwähnt wurde, das außer den vorgenannten auch im 1000jährigen Reich Menschen geboren werden, die sich für oder gegen Christus entscheiden müssen. Es gibt am Ende des reiches also Ungläubige, verführbare Menschen, die wiederum willig dem Teufel dienen werden in Auflehnung gegen Jesus Christus und die Heiligen auf der Erde.

Uri

Ja, Amen, komm Herr Jesus!

Dir gebührt aller Ruhm, Dank, Anbetung, dir allein sei Ehre, Macht und Herrlichkeit in alle Ewigkeit!

Tit 2,11-14 Denn die Gnade Gottes ist erschienen, heilbringend für alle Menschen, und unterweist uns, damit wir, die Gottlosigkeit und die weltlichen Lüste verleugnend, besonnen und gerecht und gottselig leben in dem jetzigen Zeitlauf, indem wir erwarten die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Heilandes Jesus Christus, der sich selbst für uns gegeben hat, damit er uns loskaufte von aller Gesetzlosigkeit und reinigte sich selbst ein Eigentumsvolk, eifrig in guten Werken.

Beachte die Erwartung der beiden Seiten des zweiten Kommens Christi
> glückselige Hoffnung (für die Seinen)
> Erscheinung der Herrlichkeit (mit den Seinen)

UriKulm
Routinier
Routinier

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 27.02.17
Ort : Norddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Eigner am Fr 31 März 2017, 14:09

Was, wenn sich Jesus nicht an alle Vorstellungen hält, die sich Menschen im Lauf der Zeit von seinem Kommen zusammengebastelt haben?

Dann geht es vielen so wie den geistlichen Menschen zur Zeit Jesu. Er ist gekommen, aber die Seinen nahmen ihn nicht an. Die Folgen sind bekannt.

Eigner
Kommt öfter vorbei
Kommt öfter vorbei

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 23.01.13

Nach oben Nach unten

Er kommt! Noch heute?

Beitrag  UriKulm am Mi 05 Apr 2017, 21:42

Hallo Eigner

Meinst du mit "zusammengebastelte Ansichten" die Aussagen der Bibel?

> Wenn er für die Seinen wiederkommt nehmen diejenigen die Sein sind ihn an.
Sie können und wollen nicht anders. Sie sind sein für Zeit und Ewigkeit und erwarten ihn jetzt schon. Wie damals bei seinem ersten Kommen ein gläubiger Überrest, denen er das Recht gab Kinder Gottes zu werden, weil sie an seinen Namen glaubten.

> Wenn er wiederkommt mit den Seinen in Macht und Herrlichkeit wrd jedes Knie sich vor ihm beugen müssen. Alle die ihn sehen müssen ihn "annehmen/anerkennen" als König der Könige und Herr der Herren. Keine Wahlmöglichkeit mehr wie heute an ihn zu glauben oder eben nicht.

UriKulm
Routinier
Routinier

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 27.02.17
Ort : Norddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Heidi am Do 06 Apr 2017, 18:33

UriKulm schrieb:
> Wenn er wiederkommt mit den Seinen in Macht und Herrlichkeit wrd jedes Knie sich vor ihm beugen müssen. Alle die ihn sehen müssen ihn "annehmen/anerkennen" als König der Könige und Herr der Herren. Keine Wahlmöglichkeit mehr wie heute an ihn zu glauben oder eben nicht.


Hier die Bibelstelle zu dem Text oben Phil. 2,8-11:
Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz. Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist, dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Hier steht ja bewusst, dass alle dann bekennen, dass Jesus DER Herr ist. Wer nicht Christ ist, kann nur sagen Jesus Christus ist  d e r  Herr, aber sie können nicht mehr sagen  m e i n  Herr.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3317
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Eigner am Sa 08 Apr 2017, 08:22

Hallo UriKulm!

Ja, ich glaube, dass man sich auch mit bibl. Texten eine "christliche Sicht" zusammenbasteln kann, die nicht korrekt ist. Die Schriftgelehrten haben das gemacht und haben einen Messias erwartet, der Israel zu neuer Macht führt, die Römer vertreibt und als König aller Könige residiert. Davon sind auch die Jünger nicht abgewichen, obwohl Jesus sich so bemüht hat, ihnen seine wahre Aufgabe zu erklären. Daher war ja auch die Enttäuschung der Jünger so gewaltig. Siehe die Emmausjünger ("und wir haben gedacht .......").

Hebr 9,27
27 Und wie den Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben, darnach aber das Gericht:
--------------------------------------------------
Da bleibt nicht viel Platz für die "zweite Chance" in einem Friedensreich nach Jesu Wiederkunft.

Wenn Jesus wieder kommt, dann ist alles abgeschlossen! Die gläubigen Toten stehen auf zum ewigen Leben und die gläubigen Lebenden werden verwandelt und werden so beim Herrn sein allezeit.

Das bedeutet aber auch, dass es vorher im Himmel eine Analyse geben muss, wer ewiges Leben haben wird. Denn Offb 20,6 sagt, dass der selig ist, der an der ersten Auferstehung teilhat, denn über die hat der zweite Tod keine Macht. Also ist schon klar, dass die Verwandlung der Lebenden und die (erste) Auferstehung der Gläubigen endgültig ist. Wer bei der zweiten Auferstehung dabei ist, empfängt nur sein Urteil und geht in den zweiten, entgültigen Tod.

Eine "geheime Entrückung" finde ich in meiner Bibel genauso wenig wie die "unsterbliche Seele". Sorry, aber mein Glaube an meinen Herrn Jesus ist ziemlich einfach und schlicht.

Liebe Grüße

Eigner


Eigner
Kommt öfter vorbei
Kommt öfter vorbei

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 23.01.13

Nach oben Nach unten

Re: Wenn Jesus heute wiederkäme ...

Beitrag  Eliah am Di 11 Apr 2017, 11:16

 Einzige Ausnahme, er erwähnt einmal, dass Ungläubige auch ins Friedensreich eingehen. Das glaube ich nicht.

so etwas kenne ich auch nicht, weil dies nicht möglich ist, ganz grundlegend schon mal, da Gott gerecht ist, heilig ist und das ewg. Leben Glauben voraussetzt, - aber ich denke nicht das es so gemeint war, da ansonsten ja alles recht gut biblisch fundiert war, was er schrieb.
Insofern mutmaße ich mal das dies ein Missverständnis sein müsste... vllt. auch um den Begriff "Friedensreich" herum, was damit gemeint ist.
Wenn es das ewg. Friedensreich im Paradies ist, dort gibt es sicher keine Ungläubigen oder Unheiligen, keine Ungerechten, keine Ungläubigen, das sollte klar sein.
Im 1000-jährigen ("Friedens")- Reich für Israel hier unten auf Erden hingegen gibt es klar allerlei Menschen, ganz natürlich auch ungläubige,-  das ist eigentlich auch klar, oder nicht?

Schalom Geschwister!
Eliah

Editierung heute 2017/04/24/14:11 , da vllt. unklar war wie es gemeint war:
Es war gemeint (Zeile 4) das "wenn das ewg. Friedensreich im Paradies gemeint ist..." Also wenn dies gemeint war vom Schreiber, sollte dies bedeuten.
Es sollte klar sein, das das 1000 J. Reich weder ewig noch im Himmel ist. Es ist hier auf Erden für die Juden, bzw. genauer alle Stämme Israels, nach der Verheißung für sein Volk.


Zuletzt von Eliah am Mo 24 Apr 2017, 14:12 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Eliah
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1191
Anmeldedatum : 18.01.15
Alter : 58
Ort : 86xxx

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten