Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Wer ist online?
Insgesamt sind 4 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 4 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Neueste Themen
» Christliche Teestube in Velbert hat eröffnet!
von Heidi Fr 19 Jan 2018, 21:36

» Vergeben leicht gemacht
von budde harald Fr 19 Jan 2018, 21:11

» Flüchtlinge
von UriKulm Fr 19 Jan 2018, 18:53

» Phil. 3,17-19 Feinde des Kreuzes
von UriKulm Fr 19 Jan 2018, 15:27

» Frage zu den Opfern im AT
von Heidi Do 18 Jan 2018, 13:56

» Frage zu Joh. 11,33.38 (Lazarus): da ergrimmte Jesus
von Eliah Di 16 Jan 2018, 16:22

» Jahreswechsel 2017/18
von Heidi Di 02 Jan 2018, 18:30

» - Zitate -
von Heidi Di 02 Jan 2018, 18:28

» Geld investieren
von Heidi So 31 Dez 2017, 20:11

» 1. Petrus 3,19 und 4,6 Jesus predigt den "Toten"?
von UriKulm Fr 29 Dez 2017, 12:32

» Frage zum Vater unser
von Henoch Do 28 Dez 2017, 22:54

» Weihnachtsgrüße
von budde harald Mo 25 Dez 2017, 20:35

» Das ungeliebte Weihnachtsgeschenk
von budde harald Mo 25 Dez 2017, 20:07

» Kann ein Gläubiger wieder verloren gehen?
von Henoch Mo 25 Dez 2017, 00:24

» Emmaus Bibelkurs-App
von Harald So 24 Dez 2017, 20:25

» Meine Waschmaschine...
von Eliah So 24 Dez 2017, 18:51

» Haralds Weihnachtsgeschenk
von Harald So 24 Dez 2017, 18:16

» Eingeholt...
von Heidi Mi 20 Dez 2017, 15:52

» Psalm 22
von Eliah Mi 20 Dez 2017, 10:55

Jahreslosung 2018


Mit freundlicher Genehmigung:
Wort im Bild Verlag und
Vertriebs gmbH

Gott ist allmächtig

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Ralf-Peter am Mi 16 Jun 2010, 22:26

Hallo Thomas,

ich bin tief berührt, wenn Du schreibst, dass Teufel dich angreifen und Dir zusetzen, und dass Du keine Möglichkeit findest, diese wirklich los zu werden. Ich weiß nicht, wie man sich dabei fühlt und kann auch nicht wirklich sagen, ob das "Interview mit Gott", dass ich bei youtube gefunden habe, Dir wirklich Mut geben kann. Aber ich weiß es ganz fest, dass Gott Dich unendlich lieb hat. Wenn Du Gebetsbegleitung wünscht, dann sag es ruhig, auch wenn wir Dir mit unseren eigenen Möglichkeiten nicht wirklich helfen können, aber Gebet vieler bewirkt etwas, auch das habe ich erfahren dürfen, vielleicht auch Du.

Hier der Link:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Liebe Grüße
Ralf-Peter

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Gast am Do 17 Jun 2010, 10:06

Danke Ralf-Peter,

ich werde gleich mal zu youTube wechseln. Ich wünsche mir sehr, daß für mich gebetet wird, einige tun das ja auch. Selber kann ich es nämlich kaum noch.

Liebe Grüße Thomas

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Gast am Do 17 Jun 2010, 12:14

wenn wir auf Basis der Bibel sprechen, ist bewiesen, dass Gottes
Allmacht für jede Situation ausreicht. Das Größte ist, dass Gott es
selber über sich sagt, dass er allmächtig ist.
Er sagt sogar in Jer. 32,27:
Siehe, ich, der HERR, bin der Gott
allen Fleisches, sollte mir etwas unmöglich sein?


Du sprichst "auf der Basis der Bibel". Die Bibel scheint Dir also zu sagen, daß Gott über jede Situation erhaben ist. Jetzt stellt sich aber die harte Realität dagegen.
Wir müßen doch die Realität mit Hilfe der Bibel begreifen, sonst ist es ja fast so, als hätten wir die Bibel wie ein Brett vor dem Kopf.
Um letzteres zu vermeiden, würde ich Jer 37,27 so begreifen, daß Gott mit allen seinen Plänen zum Ziel kommt. Das ist auch meine Vorstellung von Allmacht.

Über den Inhalt der Pläne können wir uns auch gerne Gedanken machen. In seinen Plänen kommt jedenfalls nicht vor, jeden Christen von seiner irdischen Not zu befreien.
Er weiß sehr wohl, daß er daß nicht kann. Denn der Kampf mit Satan fordert seine Opfer.

Heidi, wir haben immer noch keine gemeinsame Vorstellung davon, was Allmacht eigentlich heißt. Könntest Du es noch mal kurz in Worten ausdrücken, was Du darunter verstehst ? Vielleicht kommen wir ja doch noch auf einen gemeinsamen Nenner.

Dennoch sterben Christen auch auf grausame Weise. Wenn wir bei der Bibel
bleiben, dann wurde uns das vorausgesagt. Jesus hat uns vorausgesagt,
dass man die Christen verfolgen wird, so wie man ihn verfolgt hat. Er
hat sogar gesagt, dass man einige töten wird. Auch von Märtyrern ist die
Rede.

Das der Herr Jesus Christus alle diese Dinge vorausgesagt hat ist, beweist eigentlich was ich oben gesagt habe. Der Fürst dieser Welt war gerichtet und hinaugestoßen Joh 12,31,16,11 und würde reichlich über die Christenheit herfallen. Lk 10,3.
Und so lästerlich das klingen mag. Satan hat millionenfach gemordet und Juden und Christen gefoltert und umgebracht. Nichts gegen die Vorstellung, daß Gott sich der Seelen dieser Leidenden angenommen hat, sie zu sich in den Himmel geholt und reichlich belohnen wird, aber Du kannst mir nicht erzählen, daß die Ermordung und Quälerei von Juden und Christen Gottes Wille war.

Wo in der Bibel sind die Beweise und Geschichten, wo herauskommt, dass
Gott sagen muss: "Ich, Gott - kann nicht!" ?
Damit wären eigentlich alle deine Einwände im Laufe dieses Themas mit
der Bibel widerlegt.

Ich habe doch nie behauptet, daß Gott nicht kann. Alle wesentlichen Pläne wird er umsetzen, alle seine Ziele erreichen, alles was darüber hinausgeht ist freiwillige Zugabe.

Ich habe hier im Forum fast noch nicht gesehen,
dass Gott uns alle "ins Feld geschickt hat", um mit dir zu sprechen.
Viele wertvolle Sachen von den Anderen hier hast du übergangen - na gut,
ich habe dich hierhin eingeladen, vielleicht daher.

Manche Deiner Worte kommen mir irgendwie pampig vor, wenn Du weißt, was das ist.
Es ist für mich manchmal eine Überforderung, immer auf alles eingehen zu müßen.
Ich finde auch nicht dabei, die wertvollen Beiträge einfach noch mal anzusprechen.

und mir fällt nun ein, dass dir nach deinem
Glauben geschieht. Du sprichst Gott die Allmacht ab und räumst dem
Satan in deinem Leben einen größeren Handlungsspielraum ein. Du sprichst
oft von Teufel, Dämonen usw - von der negativen Seite, der wir nicht
mehr untertan sind, da wir mit Gottes Geist versiegelt sind. Ich würde
dir raten: Blicke doch wieder auf Jesus und deinen Vater im Himmel! -
anstatt dem Teufel so große Beachtung zu erweisen.

Wenn das so wäre, hätte ich ja vorher schon so glauben müßen. Aber glaube mir, vorher war das nicht so. Da hatte ich so geglaubt wie die meisten im Forum.
Irgendwann stand der Teufel vor meiner Haustür und hat Front gegen michgemacht.
Es ist ja wohl klar, daß man sich mit dem beschäftigt, was einen quält unn peinigt.
Ich halte es für nötig, um den Feind besser kennen zu lernen. Dann können einige Angriffe besser abgewehrt werden.

Was weißt Du, obDu dem Teufel nicht manchmal untertan bist ? Du tust seinen Willen vielleicht ohne es zu merken. Was geht es den Teufel an, ob Du ein Eigentum Gottes bist ? Er kann auch dich beeinflußen.

Ich weiß nicht, wie du dein geistliches Leben gestaltest, auch das ist
wichtig. In der Gemeinde habe ich dich jedenfalls noch nie gesehen.
Singst du froh Lieder? Hörst du gern christliche Musik? Hast du Kontakt
mit Christen, die dir gut tun und mit denen man gemeinsam in der Bibel
liest oder über Gott redet und sich im Herrn freuen kann, was ja
bekanntlich unsere Stärke sein sollte? Wie siehts aus mit dem
Rettersinn? Verteilst du noch das Wort Gottes unter den Leuten?

Wie gesagt, ich hatte ein geistliches Leben, wie die meisten es haben, aber mit Einbruch des Satans und seiner Geister, war es bald mit meinem geistlichen Leben vorbei. Ich wünsche Dir fast, Du würdest es mal erleben. Ich hatte mich lange Zeit dagegengestemmt, aber trotz Gebet, war die Präsenz und die Macht der Teufel größer als alles andere und hat mein geistliches Leben so nach und nach zerschlagen.
Aber immerhin, manchmal raffe ich mich auf und beschäftige mich mit geistlichen Dingen, erscheint mir fast wie ein Wunder.

Vielleicht handelt Gott auch gerade in deinem Leben - vielleicht anders,
als du es erwartet hast.

Es ist durchaus so,, daß ich Gottes Präsenz auch noch merke und zwar viel gewaltiger als früher, da hatte ich schon mal gedacht Gott sieht mich gar nicht und er mußte mir erst durch ein Bibelwort zeigen, daß dem nicht so ist.

Es wäre schön, wenn du nochmal genau über deine Einstellung zu Gott und
was du verbreitest und keinem zum Segen dienlich ist,

Diese Bemerkung ärgert mich. Weißt Du das wirklich genau, daß die Dinge, die ich verbreite keinem zum Segen dient. Das wäre ja wirklich jammerschade und alle Zeit und Mühe wären umsonst. Vielleicht kommt ihr ja auch mal in meine Lage. Irgendwann kommen vielleicht alle drann und müßen sich mit dem Hauptfeind Gottes auseinandersetzen.

Ich weiß, du magst keine langen Schreiben - aber es ging nicht anders.
Ich weiß nicht, ob du nun verärgert auf mich bist. Bitte entschuldige,
wenn ich dir vielleicht zu nahe getreten bin als unbekannte Person.


Ich denke, es geht schon anders, probiers mal.

Ich bin tatsächlich manche male verärgert gewesen. Einmal über Deine Verbohrtheit angeht, mit der Du Deine geistlichen Grundsätze angehst, mit viel Herz, aber für meine Begriffe zuwenig logischem Denken. Außerdem finde ich es bösartig, wenn Du mir sagst, ich würde lauter Vorstellungen verbreiten die niemand zum Segen sind. Dabei habe ich mir immer Mühe gegeben meine Aussagen klar zum Ausdruck zu bringen und zu beweisen. Das kann ich leider von Dir nicht behaupten.

Ich hoffe Du vergibst mir diese Bemerkung und auch meine anderen Unachtsamkeiten.

Liebe Grüße Thomas



Liebe Grüße Thomas

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Ralf-Peter am Do 17 Jun 2010, 21:08

Hallo Thomas,

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan!
Matth. 7,7

Bitte bete weiter und gib nicht auf, Gott hört Dein Gebet, auch wenn Du meinst, dass es an der Zimmerdecke endet.
Und noch etwas: Gott wird nie etwas planlos tun, er hat mit jedem Menschen einen Plan, das kannst du in Römer 8,28 sehen:

Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alles zum Besten mitwirkt, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.

Liebe Grüße
Ralf-Peter

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Günter am Do 17 Jun 2010, 21:37

t.weritz schrieb:
Du sprichst "auf der Basis der Bibel".
Lieber Thomas,

ich mag mich irren, aber den Eindruck habe ich von dir nicht. Was ist eigentlich deine Basis? Wenn wir mit der Bibel argumentieren, akzeptierst du dann deren absolute Autorität als Wort Gottes, oder lässt du die Teile der Bibel nicht gelten, die nicht in dein Weltbild passen?

Für mich ist das für die weitere Diskussion schon wichtig zu wissen. Ich möchte dich nicht mit ausgesuchten Bibelversen belästigen, wenn sie für dich nur Halbwahrheiten sind.


Viele Grüße und Gottes Segen,


<°)))>< Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Heidi am Fr 18 Jun 2010, 21:43

Dieser Vers ist für Thomas und soll dich die nächsten Tage begleiten:

Jeremia 33,1-3.6:

Und des Herrn Wort geschah zu Jeremia zum zweiten Mal, als er noch im Wachtturm gefangen war:
So spricht der Herr, der alles macht, schafft und ausrichtet - Herr ist sein Name:
Rufe mich an, so will ich dir antworten und will dir kundtun große und unfassbare Dinge, von denen du nichts weißt.
...
Siehe ich will sie heilen und gesund machen


Wie gut, dass wir mal telefoniert haben.


Lieber Harald,
danke fürs Mail von gestern. Du hast geschrieben, dass eigentlich alles gesagt ist und es wurde ja auch viel aus der Bibel hergeschrieben. Wenn es dir dann sooo viel wohler ist, dann schließe diesen Thread dann eben. Hoffe, Thomas ist auch einverstanden.
Weißt du, Harald, ich habe eins gelernt heute...ich will die Meinung des Anderen auch mal so stehen lassen können und ernst nehmen - auch wenn ich sie nicht teile. Aber ich darf dann meine Bedenken und Sorgen um ein Geschwister Gott sagen und auf Gottes Handeln zuversichtlich warten. Und Thomas hat Amen gesagt und nun kann Gott handeln in seinem Leben.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Gast am Sa 19 Jun 2010, 10:58

Liebe Heidi,

danke für den Bibelvers. Ich hoffe sehr, daß dieser Vers auch Wirklichkeit wird. Ich denke, einiges hat mit Gott auch gezeigt, wenngleich meine Ansichten von vielen Gläubigen nicht geteilt werden.

Das Telefongespräch hat vieles wieder gut gemacht. Es kommt doch viel mehr rüber. Die Gedanken sind vielleicht nicht so konzentriert, aber man erkennt besser, was gemeint ist. Worte können nicht so schnell eine negative Färbung bekommen.

In diesem Zusammenhang hätte ich auch gerne mal mit Günther gesprochen. Wenn er meine Gedanken als Denkmüll bezeichnet, obwohl ich mir Mühe gebe, eine Antwort auf eine uralte Frage zu geben: "Wieso läßt ein barmherziger Gott so viel unnötiges Leid in der Welt zu ?"

Günther, wer von uns hat den vorgefertigte Gedanken ? Wahrscheinlich kann sich keiner davon freisprechen. Aber es ist mir während meiner 16 Jahre, die ich als Christ verschiedene Ansichten und Meinungen gehört habe nicht entgangen, daß in gewissen Kreisen immer nur das Gleiche gedacht wird. Alle sind sie der Meinung, daß ihre Ansichten bibelfundiert und allein richtig sind. Nachgedacht wird wenig. Es wird immer nur übernommen, was andere geschrieben bzw, gedacht haben.

Auf die Frage nach dem Leid finden sie alle keine befriedigende Antwort.

Wenn Du meinst das ich nicht fundiert genug auf die Bibel bezugnehme, frag mich doch einfach und ich reiche dir die biblischen Fundamente nach. Ich kann jetzt leider nicht mehr auf die vielen Dinge eingehen, die Du gesagt hast, ich sehe die Beiträge nicht mehr.

Da ich gelesen habe daß dieses Thema abgebrochen wird, hoffe ich das wir im Frieden scheiden ?

Ralf, Harald, Beate und Heidi, euch danke ich für die Anteilnahem und den Zuspruch.

Liebe Grüße Thomas

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Ralf-Peter am Sa 19 Jun 2010, 11:24

Hallo Thomas,

im Forum kann man alle Beiträge zurückverfolgen, Klicke einfach oben am Beginn der Seite oder ganz unten auf die Seitensymbole, dieser Thread hat bereits 3 Seiten, daher siehst du nicht alles.

Liebe Grüße
Ralf-Peter


Zuletzt von Ralf-Peter am Sa 19 Jun 2010, 21:18 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Ralf-Peter am Sa 19 Jun 2010, 11:37

Lieber Thomas,

falls Du gern liest, hätte ich evtl. noch einen Buchtipp für Dich. Ich weiß nicht, ob Dir Helmut Thielicke etwas sagt.
Das Buch heißt "Das Schweigen Gottes - Glauben im Ernstfall" und ist unter anderen [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] zu beziehen.

Ein anderes Buch haben wir bei uns in der Gemeinde letztes Jahr durchgearbeitet. Es nennt sich "Expedition zum Ich". Hier liest man sozusagen jeden Tag ein Kapitel (ca. 10 Min.) und ist dann in 40 Tagen mit dem Buch durch. Dies Buch greift auch teilweise die Frage nach der Allmacht Gottes auf und behauptet ganz provokativ: "Gott ist nicht allmächtig" mit der Erklärung, die ich schon geschrieben habe, dass Gott auf seine Allmacht verzichtet hat.
Das Buch gibt es [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können].

Liebe Grüße
Ralf-Peter

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Heidi am Sa 19 Jun 2010, 15:41

Ralf-Peter schrieb:
und ist unter anderen hier zu beziehen.

Das "unter anderen" kann auch bei mir sein und da gibt es das sogar umsonst.
Dieses Buch oder das andere, oder beide...Brauchst nur Bescheid zu sagen - du würdest mir eine rieeeeeesen Freude damit machen!!

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Gast am Sa 19 Jun 2010, 18:57

Hallo Ralf,

danke für den Tip. Ich kann also doch noch alles lesen.

Was die Bücher angeht, fällt es mir im Augenblick schwer dicke Bücher durchzuarbeiten, es wäre mir eigentlich lieber, erst einmal über die Kernaussagen dieser Bücher hier im Forum vorgestellt zu bekommen.

Das zweite Buch hat, wie Du sagst die Aussage, das Gott auf seine Allmacht verzichtet hat. In Bezug auf Jesus Christus kann ich diese Aussage direkt verstehen. Jesus sagt ja selbst:

Mt 26,53 Oder meinst du, ich könnte meinen Vater nicht bitten, daß er mir sogleich mehr als zwölf Legionen Engel schickte?
Mt 26,54 Wie würde dann aber die Schrift erfüllt, daß es so geschehen muß?

Gott hätte also die Möglichkeit gehabt, das tragische Ende Jesu abzuwehren, hat es aber nicht getan damit der Plan Gottes, wie in der Bibel angekündigt zur Erfüllung kommt.

Nun ist das aber nicht das gleiche, wenn Juden un Christen in irgendeiner Weise von satanisch verblendeten Menschen schickaniert und umgebracht werden. In diesem Fall, meine ich müßte Gott alle Hebel in Bewegung setzen um die Leidenden aus unnötigem Leid zu befreien. Da er es aber nicht tut, muß ich denken, daß er es nicht tun kann.
Dann muß ich unter Gottes Allmacht etwas anderes verstehen, als was intuitiv von vielen Christen angenommen wird.

Um das Ganze zu verdeutlichen, will ich es noch mal auf Dich beziehen:
Wenn Du Kinder hast und Du siehst sie leiden, würdest Du doch auch einschreiten, wenn sie ungerecht behandelt würden , oder ?

Gott verlangt übrigens von uns das Gleiche:
Jak 4,17 Wer nun weiß, Gutes zu tun, und tut's nicht, dem ist's Sünde.

Sollte Gott am Ende als Sünder dastehn, weil er Menschen nicht geholfen hat, die seine Hilfe nötig hatten ?

Zu Günther will ich noch sagen:

Im Fall Hiobs handelt es sich um eine Prüfung. Schlimm genug, daß Hiobs Leben beweisen muß, das Gottes Aussagen über ihn richtig sind, aber am Ende bringt er es auch zu einem guten Ende.
Das ist aber bei vielen Leidenden zumindest für die irdische Lebenszeit nicht ersichtlich. Ich sage: Gott hat nicht in jedem Fall das Leid zugelassen um Menschen zu prüfen. Dann wäre er kalt und grausam.

Liebe Grüße Thomas

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Ralf-Peter am Sa 19 Jun 2010, 20:52

Lieber Thomas,

Nun ist das aber nicht das gleiche, wenn Juden un Christen in irgendeiner Weise von satanisch verblendeten Menschen schickaniert und umgebracht werden. In diesem Fall, meine ich müßte Gott alle Hebel in Bewegung setzen um die Leidenden aus unnötigem Leid zu befreien. Da er es aber nicht tut, muß ich denken, daß er es nicht tun kann.
Dann muß ich unter Gottes Allmacht etwas anderes verstehen, als was intuitiv von vielen Christen angenommen wird.

Ich denke, dass Du und wir diese Frage nicht wirklich mit der Bibel beantworten könnten, die Verfolgung und Schikanierung von Christen und gläubigen Juden kann die Bibel wohl noch beantworten in Johannes 15, ab Vers 19

Wenn euch die Welt haßt, so wisset, daß sie mich vor euch gehaßt hat. 19 Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihrige lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt heraus erwählt habe, darum haßt euch die Welt. 20 Gedenket an das Wort, das ich zu euch gesagt habe: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr. Haben sie mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen; haben sie mein Wort befolgt, so werden sie auch das eurige befolgen. 21 Aber das alles werden sie euch tun um meines Namens willen; denn sie kennen den nicht, der mich gesandt hat.

Das ist auch nachzuvollziehen, da wir ja Jesus als unserem Herrn glauben und auch das verkünden, was Jesus verkündet hat. Also werden diejenigen, die Gott nicht glauben wollen auch uns hassen, die wir ja Gottes Kinder sind und damit das verkünden, was sein Wort ist.

Was allerdings das Leid betrifft, so kann ich nur aus meinem Erleben sprechen - und dazu müsste ich meine traumatischen Erlebnisse, die ich 15 Jahre in meinem tiefsten Inneren verborgen hielt hier kundtun, und das möchte ich nicht in der Öffentlichkeit.
Ich habe allerdings daraus gelernt, dass ich das Leid vieler, die mich ansprechen, besser annehmen und mittragen kann als vielleicht andere, die noch nie so ein tiefes Leid erfahren mussten.

Ich sagte es ja schon einmal, und ich denke das weißt Du auch selbst: Gott hat mit jedem Menschen seinen Plan, und manchmal (nicht immer!!) kann er diesen Plan vielleicht nur durch das Erleben des Leidens verwirklichen.
Das allerdings ist nur meine Meinung und ich mag mich irren.

Eins weiß ich jedenfalls ganz genau: Jesus ist derjenige, der das Leiden wohl am meisten verstehen und begreifen kann, da er es selbst bis in alle Tiefen aushalten und durchmachen musste.

Liebe Grüße
Ralf-Peter

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Günter am So 20 Jun 2010, 13:05

t.weritz schrieb:
Günter, wer von uns hat den vorgefertigte Gedanken?
Ich. Das meiste übernehme ich aus der Bibel, deren uneingeschränkte Autorität ich nach jahrelangem Nachdenken hier und heute nicht mehr in Frage stelle (das war nicht immer so). Vieles übernehme ich auch (mit Quellenangabe!) von ausgesuchten bibeltreuen Autoren (Werner Gitt, C. H. Spurgeon, John MacArthur .....), das überprüfe ich aber dann noch mal an der Bibel, ob ich das auch so heraus lesen kann. Der Rest ist von mir. Ich überlasse es dem Urteil der anderen Forenteilnehmer, wie sie das bewerten.

t.weritz schrieb:
Auf die Frage nach dem Leid finden sie alle keine befriedigende Antwort.
Die werden auch wir hier nicht finden. Die Bibel beantwortet diese Frage nicht erschöpfend, sie gibt nur Hinweise. Eigentlich genug, dass hier die Spekulationen nicht ins Kraut schießen.

Nach meinem derzeitigen Erkenntnisstand komme ich zu folgendem Schluss: Man weiß es nicht genau und die Bibel geht nicht abschließend darauf ein.

t.weritz schrieb:
Wenn er meine Gedanken als Denkmüll bezeichnet, .....
Als Denkmüll bezeichne ich nicht das, was du aktuell denkst, sondern das, was dich daran hindert, die Bibel als Ganzes zu akzeptieren. Das kann die Evolutionstheorie sein in Bezug auf die 6-Tageschöpfung oder die Predigt eines bibelkritisch eingestellten Pfarrers, der Wahrheiten der Bibel ohne Not aufgibt oder einfach der Zeitgeist, der heute nicht mehr hinterfragt wird. Unser Wissen explodiert förmlich. Wer hat da überhaupt noch die Ausbildung, alles auf Richtigkeit zu kontrollieren. Die Zeit der Universalgenies ist längst vorbei und wir sind immer mehr auf Experten angewiesen, die auch das Ganze nicht mehr überblicken.

Du stehst offensichtlich nicht ausschließlich auf dem Fundament der Bibel, weil du den lebendigen Gott auf den liebenden Gott reduzierst und der dann offensichtlich im Widerspruch zu seinen Handlungen steht, in dem er auch das Leid der Menschen zulässt. Und daraus leitest du dann wieder weitere Schlüsse ab.

Hebr. 10,31:
Schrecklich ist's, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen.


Auch das ist der Gott der Bibel. Mit Hebr. 10,31 wird dann auch denkbar, dass Gott möglicherweise das Leid gar nicht verhindern will. Ich halte das alles für eine Art Prüfung in unserem Leben. Aber eigentlich muss ich diese Frage hier offen lassen, lange bevor ich Schlussfolgerungen ziehen könnte, wie du das mit der "Allmacht Gottes" tust.

Und noch eine deiner Schlussfolgerungen halte ich für zu gewagt:
Wer gibt dir eigentlich deine unerschütterliche Gewissheit, dass deine Krankheiten personale Teufel sind, die dich da plagen? Die Schöpfung ist in Folge des Sündenfalls gefallen und degeneriert immer mehr, was sich in Erbkrankheiten und vielem anderen Symptomen ausdrückt, wo wir von Generation zu Generation immer mehr von der Schöpfung abweichen, die Gott zu Anfang einmal als "sehr gut" beurteilt hat.

Ich denke mal, dass meine Ausführungen der Bibel nicht widersprechen. Aber meine Vorstellungen von Gott und der Welt kann man ja relativ einfach mit Angabe von Bibelstellen widerlegen (falsifizieren). Auch das kommt gelegentlich vor.


Viele Grüße und Gottes Segen,


<°)))>< Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Gast am So 20 Jun 2010, 17:13

Hallo Ralf, und alle anderen Forenteilnehmer,

Ralf, Du schriebst:
Ich denke, dass Du und wir diese Frage nicht wirklich mit der Bibel beantworten könnten, die Verfolgung und Schikanierung von Christen und gläubigen Juden kann die Bibel wohl noch beantworten in Johannes 15, ab Vers 19

Ich denke, daß wir die Frage nach dem Leid durchaus befriedigend beantworten können, aber das kostet eben eine Vorstellung von der Allmacht aufzugeben, die meiner Ansicht nach unhaltbar ist.
Wenn Gott entgegen aller Wiederstände seine Pläne zu einem guten Ende bringen kann ist das einmal im Einklang mit der lexikalischen Definition dieses Wortes und auch im Einklang mit der Bibel.

Jer 32,27 Siehe, ich, der HERR, bin der Gott allen Fleisches, sollte mir etwas unmöglich sein?
Aus solchen Bibelversen muß ich nicht notwendigerweise herauslesen, daß Gott x-beliebiges zu jeder Zeit tun kann, sondern er verfolgt seine Pläne und bringt sie zur Erfüllung wenn die Zeit reif ist.

Immer hat Gott mit Wiederständen zu rechnen. Wenn das Volk Israel aus Ägypten ausziehen soll, macht sich Satan mit Hilfe des Pharaos und der Zauberer dagegen anzugehen.Widerstände gegen Gottes Pläne gibt es genug. Auch den Jüngern wird angekündigt, daß es Wiederstände geben wird. Es ist doch klar, wer dahintersteckt.
Denn mit den Christen verbindet sich auch Gottes erklärter Wille, gegen den Satan beständig angeht, wahrscheinlich um Gottes Autorität zu brechen. Auf die gleiche Weise haben die Juden viel Leid erlebt, denn auch mit den Juden verbindet Gott noch einige Pläne, die Satan behindern will, auch wenn er dafür das ganze Volk ausrotten muß.

Günther schrieb:

Als Denkmüll bezeichne ich nicht das, was du aktuell denkst, sondern das, was dich daran hindert, die Bibel als Ganzes zu akzeptieren.

Ich akzeptiere die Bibel als Ganzes und habe nie etwas anderes behauptet.

Günther schrieb:
Du stehst offensichtlich nicht ausschließlich auf dem Fundament der Bibel, weil du den lebendigen Gott auf den liebenden Gott reduzierst und der dann offensichtlich im Widerspruch zu seinen Handlungen steht, in dem er auch das Leid der Menschen zulässt. Und daraus leitest du dann wieder weitere Schlüsse ab.

Ich habe eigenlich auch den liebenden Gott nicht auf den liebenden Gott reduziert, Gott kann auch schrecklich sein. Aber ich frage Dich: Gegen wen ist er den schrecklich?
Gegen die armen Juden und Christen, die in der Welt um ihres Glaubens verfolgt werden ? Hoffentlich nicht.

Der Zusammenhang in Hebr 10,31 richtet sich doch eher gegen die, die das Blut Jesu mit Füßen treten. Den anderen , denke ich hilft er so gut er kann und ist ihnen Zuflucht:

Ps 90,1 Ein Gebet des Mose, des Mannes Gottes. Herr, du bist unsre Zuflucht für und für.
Ps 91,4 Er wird dich mit seinen Fittichen decken, und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln. Seine Wahrheit ist Schirm und Schild,
Ps 91,9 Denn der HERR ist deine Zuversicht, der Höchste ist deine Zuflucht.
Ps 104,18 Die hohen Berge geben dem Steinbock Zuflucht und die Felsklüfte dem Klippdachs.
Ps 143,9 Errette mich, mein Gott, von meinen Feinden; zu dir nehme ich meine Zuflucht.

Ich gebe Dir recht, wenn Du sagst, Gott kann auch schon mal hart sein, wenn es um Züchtigung bzw. Gerichtstrafen geht aber das trifft eigentlich nur den kleineren Teil des Leides, den Du in der Weltgeschichte sehen kannst.

Günther schrieb:
Wer gibt dir eigentlich deine unerschütterliche Gewissheit, dass deine Krankheiten personale Teufel sind, die dich da plagen?

Ich bin ja schon mal auf verschiedene Symptome eingegangen, die mich Tag für Tag plagen, manchmal auch nachts. Feine Energieströmungen, die sich um den Körper wickeln und am Kopf enden. Die Folge sind Erschöpfungszustände, Beklemmungen, negative Phantasien, Zuckungen. Aggressionen. Streit. Gedankengewirr. Haß auf Gott, allerdings alles nur phasenweise. Manche dieser Erscheinungen laßen sich mit der Hand oder einem Gegenstand abschatten.
Im Übrigen muß ich warten, bis Gottes Kräfte ausreichen, um das Unheil vollständig abzuwehren. Nicht auszudenken, was da für Ungeheuer in den Lüften über der Menschheit lauern. Du solltest die mal kennenlernen Günther. Bitte den Herrn und Du kannst es vielleicht am eigenen Leibe nachvollziehen was ich erlebe.

So für heute solles reichen, es wird ja auch zuviel, danke euch für alle Bemühungen!

Liebe Grüße Thomas

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Heidi am So 20 Jun 2010, 22:12

Lieber Thomas,


t.weritz schrieb:Wenn das Volk Israel aus Ägypten ausziehen soll,
macht sich Satan mit
Hilfe des Pharaos und der Zauberer dagegen anzugehen.Widerstände gegen
Gottes Pläne gibt es genug.

Im ersten Moment macht es tatsächlich den Eindruck, dass diese ganzen
Plagen nur ein Kampf zwischen Gott und dem Teufel waren.
Aber nach 2. Mose 11,9 ist es so:
Der HERR aber sprach zu Mose: Der Pharao wird nicht auf euch hören, auf dass meiner Wunder noch mehr werden in Ägyptenland.

Und Ziel dieser Wunder war ja, dass Gottes mächtige Taten nicht
in Vergessenheit geraten (Ps. 78,4) - was ja bis heute auch gelungen
ist.


t.weritz schrieb:denn auch mit den Juden verbindet Gott noch einige
Pläne, die Satan
behindern will,

Du musst wissen, dass ich absolut auf der Seite der Juden stehe und
sage, dass die Juden noch heute das auserwählte Volk
Gottes sind. Aber ich will dir mal eine Frage stellen, weil du so oft
auf das Leid der Juden zu sprechen kommst: Meinst du, dass alle(!) Juden
gottesfürchtig sind?

t.weritz schrieb:Aber ich frage Dich: Gegen wen ist er den
schrecklich? Gegen die armen Juden und Christen, die in der Welt um ihres Glaubens verfolgt werden ? Hoffentlich nicht.

Die Frage zu den Juden steht schon oben. Deine Antwort wäre mir wichtig.

Zu wirklich wiedergeborenen Christen, die verfolgt und getötet werden, habe ich noch eine ganz andere Antwort auf die Frage gefunden, warum auch wiedergeborene Christen getötet werden. In der Bibel steht, dass Gott die extra bewahrend aus der Welt hinwegnimmt:
Lies mal dazu das:
Jes. 57,2-2(Elberfelder):
Der Gerechte kommt um, aber es gibt keinen, der es zu Herzen nimmt. Und die treuen Männer werden hinweggerafft, ohne dass jemand es beachtet. Ja, vor der Bosheit wird der Gerechte hinweggerafft; er geht ein zum Frieden.


Oder hier auch in 2. Könige 22,20:
Darum, siehe, ich werde dich zu deinen Vätern versammeln; und du wirst zu deinen Gräbern versammelt werden in Frieden, und deine Augen sollen all das Unheil nicht ansehen, dass ich über diesen Ort kommen lasse.


t.weritz schrieb: Aus solchen Bibelversen muß ich nicht
notwendigerweise herauslesen, daß
Gott x-beliebiges zu jeder Zeit tun kann, sondern er verfolgt seine
Pläne und bringt sie zur Erfüllung wenn die Zeit reif ist.

O.k, du denkst es so, ich akzeptiere das einfach mal. Ich denke es so,
dass er x-beliebiges zu jeder Zeit tun k a n n , frei nach dem Motto:
"Sprich nur ein Wort, so wird...!"
- aber Gott kein Automatismus für Wunscherfüllung ist, sondern er hat
uns ja auch was von Geduld und Harren ans Herz gelegt. Und manche Sachen
bringt er dann zum Ziel, wenn er mit uns einen gewissen Reifegrad
erreicht hat, wo wir uns in das Bild Jesus verändern lassen, oder Er uns
demütiger macht. Es gibt so viele Gründe - aber alles hat den Sinn,
dass Gott uns verändern will.

t.weritz schrieb:nicht auszudenken, was da für Ungeheuer in den Lüften
über der Menschheit lauern. Du solltest die mal kennenlernen

Thomas, ja du hast Recht, aber lies mal genau, WER mit denen zu tun hat:
Eph. 2,2:... in denen ihr früher gelebt habt nach der Art dieser Welt, unter dem Mächtigen, der in der Luft herrscht, nämlich dem Geist, der zu dieser Zeit am Werk ist in den Kindern des Ungehorsams.

Das heißt also, dass wir schön im Gehorsam in Sicherheit sind.


t.weritz schrieb: Bitte den Herrn und Du kannst es vielleicht am
eigenen Leibe nachvollziehen was ich erlebe.

Ich bitte den Herrn jeden Tag viele Male für dich, dass er dir das Negative alles wegnimmt und dir wieder Freude am Glauben schenkt. Und andere beten auch.
Du hast mir das ja auch am Telefon gesagt mit dem Gegenstand, den du vor
dich halten kannst zwecks Abschirmung. Ich komme da nicht mit...aber
ich schick dir was morgen was zur Abschirmung...ist nur eine Karte mit Bibelvers, aber vielleicht gefällt sie dir. Die ist mir quasi in den Schoß gefallen, als ich gebetet hab: Herr, bitte lass mich für Thomas etwas finden.

Gute Nacht
und Gott segne dich! und uns alle hier

viele grüße von heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Gast am Mo 21 Jun 2010, 17:42

Liebe Heidi,

Du schriebst:

Im ersten Moment macht es tatsächlich den Eindruck, dass diese ganzen
Plagen nur ein Kampf zwischen Gott und dem Teufel waren.
Aber nach 2. Mose 11,9 ist es so:
Der HERR aber sprach zu Mose: Der Pharao wird nicht auf euch hören, auf dass meiner Wunder noch mehr werden in Ägyptenland.

Das ist ein interessanter anderer Aspekt. Und trotzdem gibt es da jemanden, der das Herz des Pharao verstockt und Zauberer, die mit übernatürlichen Kräften arbeiten.
Wo beziehen die den ihre Kräfte her ? Aber Du hast Recht, daß Gott alles zu seiner Verherrlichung gebraucht und am Ende auch Sieger bleibt.

In der Wüstenzeit werden die Israeliten allerdings wieder schwer versucht. Sie machen sich Götzenbilder, murren gegen Gott und wollen seinen Anweisungen nicht gehorchen. Muß man da nicht auch eine Versuchung Satans darin erkennen ?

Heidi schrieb:

Du musst wissen, dass ich absolut auf der Seite der Juden stehe und
sage, dass die Juden noch heute das auserwählte Volk
Gottes sind. Aber ich will dir mal eine Frage stellen, weil du so oft
auf das Leid der Juden zu sprechen kommst: Meinst du, dass alle(!) Juden
gottesfürchtig sind?

Die Juden sind bestimmt nicht alle gottesfürchtig, aber muß das die Folge haben daß sie zu Massen in Konzentrationslagern mißhandelt und umgebracht wurden ?
Stell Dir mal vor Deine Tochter wäre unter den Kindern, die mit dem Zug ins KZ gebracht worden sind ! Auch wenn sie nicht gottesfürchtig ist, würdest Du dich doch sicher bei Gott beklagen.

Heidi schrieb:

Jes. 57,2-2(Elberfelder):
Der Gerechte kommt um, aber es gibt keinen, der es zu Herzen nimmt. Und die treuen Männer werden hinweggerafft, ohne dass jemand es beachtet. Ja, vor der Bosheit wird der Gerechte hinweggerafft; er geht ein zum Frieden.


Das Heil und die Hoffnungen von Gottesfürchtigen scheint sich mehr auf die Zeit nach dem Tode zu konzentrieren.
Es geht übrigens aus dem Vers nicht hervor, ob Gott die (All)Macht gehabt hätte, es abzuwehren. Er gibt nur die Gewissheit, daß der Gerechte und Treue, nach dem Tode in den Frieden eingeht, egal welche Mächte sich dagegenstellen. Solch eine Gewissheit haben wir ja auch als Christen.

Heidi schrieb:
- aber Gott kein Automatismus für Wunscherfüllung ist, sondern er hat
uns ja auch was von Geduld und Harren ans Herz gelegt. Und manche Sachen
bringt er dann zum Ziel, wenn er mit uns einen gewissen Reifegrad
erreicht hat, wo wir uns in das Bild Jesus verändern lassen, oder Er uns
demütiger macht. Es gibt so viele Gründe - aber alles hat den Sinn,
dass Gott uns verändern will.

Es mag ja oft aus dem Leid etwas Gutes herauszuholen sein. Ich glaube trotzdem nicht, daß das Leid eben gerade deswegen geschieht. Es scheint mir mehr wie ein Randprodukt zu sein. Für Viele hat das Leid während ihrer irdischen Zeit keinen Sinn.
Es ist allerdings die Kunst Gottes manchmal aus Mist Dung zu machen.

Röm 8,28 Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluß berufen sind.

Für alles andere muß die Zeit nach dem Tode eine Entschädigung liefern.

Mt 5,12 Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden. Denn ebenso haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.

Mt 5,4 Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.

Heidi schrieb:

Thomas, ja du hast Recht, aber lies mal genau, WER mit denen zu tun hat:
Eph. 2,2:... in denen ihr früher gelebt habt nach der Art dieser Welt, unter dem Mächtigen, der in der Luft herrscht, nämlich dem Geist, der zu dieser Zeit am Werk ist in den Kindern des Ungehorsams.

Das heißt also, dass wir schön im Gehorsam in Sicherheit sind.

Nicht ganz, warum würden wir sonst durch folgendes Bibelwort ermahnt:

Eph 4,27 und gebt nicht Raum dem Teufel.

Heidi schrieb:

ich schick dir was morgen was zur Abschirmung...ist nur eine Karte mit Bibelvers, aber vielleicht gefällt sie dir. Die ist mir quasi in den Schoß gefallen, als ich gebetet hab: Herr, bitte lass mich für Thomas etwas finden.

Bibelstellen haben zwar bisher noch wenig genützt, aber ich danke Dir trotzdem und bin schon neugierig.

Liebe Grüße Thomas

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Günter am Mo 21 Jun 2010, 22:00

t.weritz schrieb:
Sie machen sich Götzenbilder, murren gegen Gott und wollen seinen Anweisungen nicht gehorchen. Muß man da nicht auch eine Versuchung Satans darin erkennen ?
Muss man das wirklich? - In der Bibel steht dazu nichts.

Lassen wir doch die Dinge, die wir nicht wissen, einfach so stehen und denken uns nicht noch "Wahrheiten" dazu.

Spr. 30,6:
Tu nichts zu seinen Worten hinzu, dass er dich nicht zur Rechenschaft ziehe und du als Lügner dastehst.




Viele Grüße und Gottes Segen,


<°)))>< Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Heidi am Mo 21 Jun 2010, 22:31

Günter schrieb:
t.weritz schrieb:
Sie machen sich Götzenbilder, murren gegen Gott und wollen seinen Anweisungen nicht gehorchen. Muß man da nicht auch eine Versuchung Satans darin erkennen ?
Muss man das wirklich? - In der Bibel steht dazu nichts.

Lieber Günter, lieber Thomas,
GENAU diese Frage ist in mir auch entstanden.

Vielleicht ist hier gar nicht der Teufel Schuld, sondern der Grund liegt ganz einfach in diesen Dingen, wie es die nachfolgende Stelle dann gleich belegt:
Ungehorsam, Abkehr von Gottes Geboten, Halsstarrigkeit, letztendlich Verstockung:

2. Mose 32,7:
Der HERR sprach aber zu Mose: Geh, steig hinab; denn dein Volk, das du aus Ägyptenland geführt hast, hat schändlich gehandelt. Sie sind schnell von dem Wege gewichen, den ich ihnen geboten habe. Sie haben sich ein gegossenes Kalb gemacht und haben's angebetet und ihm geopfert und gesagt: Das ist dein Gott, Israel, der dich aus Ägyptenland geführt hat.
Und der HERR sprach zu Mose: Ich sehe, dass es ein halsstarriges Volk ist.

Hebr. 3,8.15:
So verstockt eure Herzen nicht, wie es geschah...in der Wüste
.
Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen
nicht.


Ich finde auch nirgends weiteres, dass es der Teufel ist, der ein Herz verstockt, sondern man macht das wohl selber:

Es muss nicht i m m e r nur der Teufel sein, denn ein bisschen passt auch Mt. 15,19:
Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsches Zeugnis, Lästerung.


Jesus hat nicht gesagt, dass das immerzu der Teufel mit einem Menschen macht - sondern er sagt, dass kommt von uns innen raus.



Den Rest zu Thomas Beitrag schaffe ich jetzt mit Blick auf die Uhr nicht mehr.

Gute Nacht
heidi

EDIT: Doch, das schaffe ich jetzt aber noch. Thomas, schrieb:
Und trotzdem gibt es da jemanden, der das Herz des Pharao verstockt

Ja, erst verstockt sich der Pharao selber immer (lies bitte u.a. 2. Mose, 8,11.28 und letztendlich folgt einer dauernden Verhärtung dann eine Verstockung durch GOTT (lies bitte 2. Mose 10,20)

Jetzt aber echt gute Nacht

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Gast am Di 22 Jun 2010, 17:03

Hallo Günther und Heidi,

Günther schrieb auf meine Frage:
Sie machen sich Götzenbilder, murren gegen Gott und wollen seinen Anweisungen nicht gehorchen. Muß man da nicht auch eine Versuchung Satans darin erkennen ?

Muss man das wirklich? - In der Bibel steht dazu nichts.

Ich weiß, daß in diesem Zusammenhang nichts von Satan geschrieben steht. Aber das zwischen dem Götzendienst und der abgefallenen Geisterwelt ein zusammenhang besteht kann man nicht nur riechen:

Hier eine Reihe von Bibelstellen zu diesem Thema:

1Kor 10,19 Was will ich nun damit sagen? Daß das Götzenopfer etwas sei? Oder daß der Götze etwas sei?
1Kor 10,20 Nein, sondern was man da opfert, das opfert man den bösen Geistern und nicht Gott. Nun will ich nicht, daß ihr in der Gemeinschaft der bösen Geister seid.
1Kor 10,21 Ihr könnt nicht zugleich den Kelch des Herrn trinken und den Kelch der bösen Geister; ihr könnt nicht zugleich am Tisch des Herrn teilhaben und am Tisch der bösen Geister.

Auch 1 Kor 12,2 und Offb 9,20 geben Aufschluß über diesen Zusammenhang.

Es scheint mir so eine beliebte Methode Satans zu sein, sich selbst zu verleugnen.
Er kann auch in eurem Herzen schon tätig sein, ohne daß ihr das merkt.

Denn an wiedergeborenen Christen macht er nicht halt. Alexander Seibel hat mal eine sehr ausführliche Abhandlung darüber geschrieben. Das beweist u. a. die Geschichte mit Hananias und Saphira Apg. 5 und zahlreiche andere Bibelverse:

2Kor 11,3 Ich fürchte aber, daß, wie die Schlange Eva verführte mit ihrer List, so auch eure Gedanken abgewendet werden von der Einfalt und Lauterkeit gegenüber Christus.

Bei mir hat er das schon oft geschafft, warum soltet ihr da eine Ausnahme sein?
Ihr wähnt euch in trügerischer Sicherheit, wenn ihr das denkt.

Heidi schrieb:
Ich finde auch nirgends weiteres, dass es der Teufel ist, der ein Herz verstockt, sondern man macht das wohl selber:
Es muss nicht i m m e r nur der Teufel sein, denn ein bisschen passt auch Mt. 15,19:
Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsches Zeugnis, Lästerung.

Das stimmt. Die Möglichkeiten Satans sind mir aus dem eigenen Leben schon so bekannt. Ich weiß also, daß er das zeitweise schafft. Der Auslöser liegt im Menschen selbst begründet, da gebe ich Dir recht. Aber Satan leigt wie eine Schlange auf der Lauer und wartet auf solche Schwachheiten.

Offb 12,9 Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.

Hier wird gesagt, daß Satan die ganze Welt verführt. Vor Christen macht er auch keinen Halt. Jetzt wäre ein Blick in die Kirchengeschichte wichtig, um herauszustellen, was für einen ungeheuren Schaden Satan allein dort denChristen zugefügt hat.

Seid nicht so naiv zu denken, ihr seid vor den Verführungskünsten Satans sicher.
Auch bei euch gibt es Schwachstellen an denen Satan einklinken kann.

Liebe Grüße Thomas

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Heidi am Di 22 Jun 2010, 21:50

Lieber Thomas,

oh schön, da hast du ja einiges aus der Bibel rausgesucht.
Lass uns mal drüber reden...vielleicht meinen wir ja das Gleiche, schreiben aber irgendwie aneinander vorbei.

t.weritz schrieb:Hier eine Reihe von Bibelstellen zu diesem Thema:1. Kor. 10,19-21
Wer ist hier gemeint mit denen, mit denen wir keine Gemeinschaft haben sollen, weil sie den "den bösen Geistern opfern"? Keine Christen, sondern lt Vers 8 dem Israel nach dem F l e i s c h. In Ps. 106,37 kannst du dann lesen, dass diese sogar ihre Kinder den bösen Geistern opferten.

t.weritz schrieb:Auch 1 Kor 12,2 und Offb 9,20 geben Aufschluß über diesen Zusammenhang.
1. Kor. 12,2 spricht auch nicht von Christen, sondern von Heiden, die Bildergötzendienst betrieben.
Off. 9,20 meint auch keine Christen, sondern andere Leute, die böse Geister und tote Gegenstände anbeten.

t.weritz schrieb: Off. 12,9
9 So wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen.

Wow, eine gewichtige Stelle, dass der Teufel die ganze Welt verführt. Aber wir sind ja lt. Joh. 15,19 nicht "Welt" - da gehören wir nicht dazu.

t.weritz schrieb:Es scheint mir so eine beliebte Methode Satans zu sein, sich selbst zu verleugnen.
Thomas, das stimmt sehr. Aber lt oben den Bibelversen betrifft das m.E. die Welt, die gar nichts von geistigen Dingen weiß und eben keine Christen.Viele Leute meinen ja, es gäbe gar keinen Teufel, oder aber stellen den sich als kleine, harmlose Ulkfigur mit Hörnchen und einen Spießchen vor. Weit gefehlt,
denn der Teufel ist ja Fürst der Welt und hat schon Macht - aber er ist weder allmächtig, noch allgegenwärtig.

t.weritz schrieb: 2Kor 11,3 Ich fürchte aber, daß, wie die Schlange Eva verführte mit ihrer List, so auch eure Gedanken abgewendet werden von der Einfalt und Lauterkeit gegenüber Christus.
Hier habe ich länger drüber nachgedacht, wie die Schlange also Eva verführte mit ihrer List und die Gedanken gegenüber Gott abwendete. Also, die Verführung begann doch damit, dass sich Eva darauf einließ, dem Teufel zuzuhören und mit ihm zu sprechen...ihm ihre Aufmerksamkeit zu widmen. Dann ging es weiter, dass sie über die Augen verführt wurde und dann tat sie, was der Teufel sagte und gehorchte nicht mehr Gott. So wurden ihre Gedanken abgewendet von Gott und auf den Teufel gerichtet.

t.weritz schrieb:Der Auslöser liegt im Menschen selbst begründet, da gebe ich Dir recht. Aber Satan liegt wie eine Schlange auf der Lauer und wartet auf solche Schwachheiten.
Genau, und wenn wir das doch wissen, brauchen wir uns doch gar nicht so ansprechen lassen, wie Eva. Guck mal, wenn du z.B. auf jemanden sehr verärgert und verletzt worden bist, dann können wir es doch so machen, wie es Jesus mit dem Teufel gemacht hat. Jesus hat sich auf Gottes Wort bezogen und basta.
Wenn ich also wütend bin, dann wäre ich dumm, wenn ich in meiner Wut dem Teufel RAUM gebe. Du hast die Bibelstelle doch selber aufgeschrieben: "Gebt nicht Raum dem Teufel!" Ich kann das doch tun und im Zorn weiterreden, Worte sagen, wo ich nevermals sagen kann, dass ich sowas Blödes im Namen Jesus gesagt habe. Mir auch schon passiert! Oder aber, ich kontere wie Jesus mit der Bibel und sage mit Jak. 1,20 (20 denn des Menschen Zorn wirkt nicht Gottes Gerechtigkeit!) ein Stopp, weil man im Zorn eben genau nicht das tut, was Gott Recht ist.
Das ist auch nicht immer so einfach...und manchmal bleibt mir dann nur das Gebet: Vater, ich bin sowas von sauer...will mich heute auch nicht vertragen ...will rumbocken....bitte VERGIB mir und finde eine Lösung, dass die Sache wieder in Ordnung kommt. DANN gebe ich GOTT Raum zum Handeln und nicht mehr dem Teufel.
Und wenn du so viel auf die Querelen des Teufels blickst, dann gibst du auch in deinen Gedanken dem Teufel viel Raum - ich wünschte so sehr, dass du wieder dahin kommst, dass du Gott und dem Herrlichen und Guten in deinen Gedanken Raum gibst. Dafür bete ich weiter.

t.weritz schrieb: Seid nicht so naiv zu denken, ihr seid vor den Verführungskünsten Satans sicher. Auch bei euch gibt es Schwachstellen an denen Satan
einklinken kann.
Ja, aber Gott hat uns doch auch viele Anweisungen gegeben, wie das nicht passieren kann, dass sich der Satan einklinkt. Wenn wir dem Teufel widerstehen, dann flieht er doch vor uns! Ich habe jetzt Angst, dass ich wieder so pampig klinge beim Lesen...aber ich frage dich total aus Sorge und Liebe, weil du mein Bruder im Herrn bist: Wie steht es mit deinem Gehorsam?....ich weiß, dass wir da manchmal leider passen müssen - ich auch...aber wenn man sein Unvermögen vor Gott bringt, dann ist schon viel Feld gewonnen.

t.weritz schrieb:Denn an wiedergeborenen Christen macht er nicht halt. Alexander Seibel hat mal eine sehr ausführliche Abhandlung darüber geschrieben. Das beweist u.a. die Geschichte mit Hananias und Saphira Apg. 5
Diese Stelle belegt das tatsächlich. Lt. Vers 3 heißt es, dass der Satan das Herz von Hananias erfüllt hat. Und nun...wenn ich dem Teufel keinen Raum geben will und in so einer Versuchung stecke, dass ich vor anderen "mehr schein als sein" will mit meinen Gaben bzw lügen will, so wie Hananias - ja, dann besinnt man sich doch schleunigst auf GOTTES WORT, wo drin steht, dass wir nicht lügen, sondern Wahrheit einer mit dem Anderen reden sollen, nicht betrügen usw...und lasse das Falsche sein. Findest du das schwer? *lieb(!) gefragt*

viele grüße
von heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Gast am Mi 23 Jun 2010, 12:51

Liebe Heidei,

Heidi schrieb:
Wer ist hier gemeint mit denen, mit denen wir keine Gemeinschaft haben sollen, weil sie den "den bösen Geistern opfern"? Keine Christen, sondern lt Vers 8 dem Israel nach dem F l e i s c h.

Mit diesen Versen hatte ich eigentlich belegen wollen, daß zwischen Satan und dem Götzendienst sehr wohl ein Zusammenhang besteht. Nicht nur im Falle Israels in der Wüste, sondern auch die Korinthergemeinde und sicher auch andere standen in der Versuchung den Götzendienst weiter zu betreiben. Sonst hätte Paulus die Korinthergemeinde ja nicht so wehement dazu aufgefordert, dem Götzendienst fliehen:
1Kor 10,14 Darum, meine Lieben, flieht den Götzendienst!

Wenn übrigens im Vers vorher gesagt wird, daß die Korinther bislang nur menschliche Versuchungen standhalten mußten , ist damit auch gesagt, daß Paulus vermutet, daß satanische Versuchungen folgen werden, vor allem über den Götzendienst.

Das ist ja auch heute noch möglich, wenn Christen zum Wahrsager gehen, sich die Hand lesen lassen, ungute christliche Kreise aufsuchen oder sich in irgendeiner Weise, der Geisterwelt nähern. Das hat auch Christen schon böse in die Falle gelockt und sie brauchten lange um wieder frei zu werden.

Wow, eine gewichtige Stelle, dass der Teufel die ganze Welt verführt. Aber wir sind ja lt. Joh. 15,19 nicht "Welt" - da gehören wir nicht dazu.

Das machst Du Dir zu einfach. Was ist denn mit Welt gemeint. Soviel ich weiß gibt es zwei Bedeutungen für dieses Wort. Das erste beschreibt die geschaffene Welt (gr. aion), das zweite beschreibt den übertriebenen Schmuck und Glanz (kosmos) von dem sich die Christen ja bekanntlich fernhalten sollen. Ich denke wenn es heißt, der Teufel verführt die ganze Welt, ist die geschaffene Welt gemeint.
Wenn es heißt, ihr seid nicht von dieser Welt, könnte es sich darum handeln, daß wir uns nicht mehr in das Glanz und Glitterleben dieser Welt stürzen sollen
oder es bezieht sich auf den wiedergeborenen Bestandteil unseres Geistes , der ja schon ein Anteil der neuen Schöpfung ist.
Im letzteren Fall ist der Wiedergeborene Anteil deines Geistes ja nicht alles. Du selbst lebst ja noch in der geschaffenen Welt. Du hast immer noch eine fleischliche Natur, die auch besonders anfällig für menschliche und satanische Versuchungen ist.

Heidi, Du scheinst ja bestens gewappnet zu sein. Dir kann bestimmt so schnell nichts passieren. Aber sei auf der Hut.
Jetzt haben wir unseren Blick von dem Thema Allmacht abgewendet und uns ein weinig über Satan und seine Verführungskünste unterhalten. Schade, daß Du keine Kirchengeschichte lesen willst, da könntest Du mit Schrecken noch einiges lesen, was den Christen nach Paulus so alles passiert ist.

Wenn da ein in deinem Sinne allmächtiger Gott drüber gewacht hat, kommen mir nach wie vor große Fragezeichen.

Liebe Grüße Thomas

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Heidi am Mi 23 Jun 2010, 15:20

Lieber Thomas,
hab vielen Dank für deine Antwort. Ich muss jetzt nochmal weg und vielleicht komme ich nochmal später hier ins Forum, dann mehr...bis dahin nur kurz ein Gruß.

Und Bitte an Günter:
Ich habe es immer noch nicht gelernt, Günter kannst du bitte mal in diesen Strong Nummern nachsehen, was das für eine Art "Welt" ist, die der Teufel verführt? Der Vers steht in Offenbarung weiter oben...ich muss nun leider los...
eine gewichtige Stelle, dass der Teufel die ganze Welt verführt.

heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Günter am Mi 23 Jun 2010, 16:02

Heidi schrieb:
Und Bitte an Günter:
Ich habe es immer noch nicht gelernt, Günter kannst du bitte mal in diesen Strong Nummern nachsehen, was das für eine Art "Welt" ist, die der Teufel verführt? Der Vers steht in Offenbarung weiter oben...ich muss nun leider los...
eine gewichtige Stelle, dass der Teufel die ganze Welt verführt.

heidi
Off. 12,9 (Alte Elberfelder 1871):
Und 2532 es wurde geworfen 906 der große 3173 Drache 1404 , die alte 744 Schlange 3789 , welcher Teufel 1228 und 2532 Satan 4567 {Eig. der Satan} genannt 2564 wird, der 3588 den ganzen 3650 Erdkreis 3625 {O. die ganze bewohnte Erde} verführt 4105 , geworfen 906 wurde er auf 1519 die Erde 1093 , und 2532 seine 846 Engel 32 wurden 906 mit 3326 ihm 846 hinabgeworfen 906 .


Off. 12,9 (Luther 1984):
Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.



3625 oikoumene Synonyme siehe: S0136

3611 (aber 1093 mit beinhaltet),
(w. d. Bewohnte [Erde]); Subst.fem. (15)
Gräz.: d. "zivilisierte" Teil d. Erde im Gegensatz zu d. barbarischen
Ländern.
I.) d. bewohnte (Erde)
1) als d. bevölkerte Teil d. Erde:
1a) d. ganze Erdkreis, d. gesamte Bevölkerung d. Erde, alle Menschen,
d. "Menschheit".

Ps 9,9; 23,1; Mt 24,14; Apg 17,31; 19,27; Offb 3,10; 12,9; 16,14; ua.
1b) d. röm. Reich (historisch, und zukünftig?) und seine Untertanen.
Lk 2,1; Apg 11,28; 17,6; 24,5; Offb 3,10; 12,9; 16,14;
2) als zukünftige bewohnte, neue Erde (oder: d. Tausendjährige Reich?,
d. messianische Zeitalter?). Hebr 2,5;


John MacArthur zu Offb. 12,9:

große Drache niedergeworfen ... auf die Erde. Satan und seine Dämonen wurden zur Zeit ihrer ursprünglichen Rebellion aus dem Himmel geworfen, haben aber immer noch Zugang zum Himmel (vgl. Hi 1,6; 2,1). Dieser Zugang wird ihnen dann verwehrt werden und so werden sie für immer aus dem Himmel verbannt sein. der Teufel und der Satan. Vgl. 20,2. »Teufel« stammt von einem gr. Verb, das so viel bedeutet wie »verleumden« oder »fälschlicherweise anklagen«. Er ist ein bösartiger Lügner (Joh 8,44; 1Joh 3,Cool. Seine Anklagen gegen die Gläubigen (V. 10) bleiben erfolglos, weil Christus unser Fürsprecher ist (1Joh 2,1). Satan bedeutet »Widersacher« oder »Feind« und kommt insbesondere in Hiob und den Evangelien vor. den ganzen Erdkreis verführt. So wie er es während der ganzen Menschheitsgeschichte getan hat, so wird Satan auch während der Trübsalszeit die Menschen verführen (vgl. 13,14; 20,3; Joh 8,44). Wenn er am Ende des Tausendjährigen Reiches vorübergehend aus dem Abgrund freigelassen wird, wird er seine Verführungen noch einmal kurz ausüben können (20,8.10).
Damit ist für mich immer noch nicht klar, dass der Teufel in jedem einzelnen Fall im Spiel ist, so wie Thomas sich das wohl vorstellt!


Viele Grüße und Gottes Segen,


<°)))>< Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Heidi am Mi 23 Jun 2010, 22:49

Oh, das ging ja schnell, danke Günter. Ich habe zwar nicht verstanden, wieso die Nr. 3625 und das Wort also oikomene heißt und dann die Verse zu einer Nr. 3611 folgen, aber egal - (bis auf Ps 23,1???) ist also der Weltkreis gemeint.

Ich weiß es nicht, aber glaube auch nicht, dass der Teufel in jedem einzelnen Fall im Spiel ist. Jedenfalls generell nicht bei Christen, in denen Gott regiert. Wenn ich mal an Joh. 14,30 denke, wo Jesus sagt, der Teufel hat über ihn keine Macht, dann würde ich daraus ableiten, dass der Teufel auch über einen Menschen keine Macht hat, in dessen Herz Jesus wohnt.

Ich weiß nicht, wieso es im NT einige Besessene gab...aber letztendlich war der Heilige Geist mächtiger als die Dämonen, wie Jesus in Mt 12,28 sagt, dass er die Dämonen durch den Geist Gottes austreibt.
Wenn man also im Geist Gottes wandelt, müssen die Dämonen weichen!

Den Geist Gottes bekommt man durch Glauben (Gal 3,14), wenn man Jesus liebt (Joh. 14,15-16) und die,die Jesus gehorchen (ApG. 5,32).

Ananias hat sich lt. ApG 5,4 die Lüge und den Betrug z u e r s t im Herzen vorgenommen und d a n n erfüllte der Satan sein Herz. Nicht andersrum.

Rest zu Thomas`Beitrag dann morgen oder etwas später.

Gute Nacht
heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Gast am Do 24 Jun 2010, 10:10

Hallo Günther,

vielen Dank für Deine Recherche. Ich hatte das auch versucht, hatte aber Schwierigkeiten mit meiner online-bilble.

Jetzt wissen wir also, daß das Wörtchen oikumene dahintersteckt, also die ganze Menschheit. Eigentlich hätte mich auch noch interessiert, was in dem Zusammenhang mit den Worten steht, wo Jesus sagt, daß seine Jünger nicht mehr Teil dieser Welt sind. Kannst Du das auch noch mal heraussuchen ?

Natürlich kann ich nicht sagen, daß Satan in diesem oder jenem Fall hinter einer Sache steckt. Aber welche Ziele wird sich Satan wohl gesteckt haben, als er aus dem Himmel herausgeworfen wurde ? Was würde jeder irdische Feldherr tun, wenn er Krieg gegen ein anderes Land führt ? Ich würde sagen, er versucht die Pläne des Gegeners zu verhindern, wo er kann und versucht selbst Raum zu gewinnen bzw. Land einzunehmen.
Bei Satan ist das scher nicht anders.

Offb 12,17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, zu kämpfen gegen die übrigen von ihrem Geschlecht, die Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu.

Überall, wo Gott Pläne hat, ist zu vermuten, daß Satan sich dagegen stellt. So sprechen Missionare oder auch andere engagierte Christen immer von starken Anfechtungen vor und während ihres Einsatzes.

Im übrigen bemüht sich Satan ja schon lange, die ganze Welt einzunehmen. Ich weiß, Du wirst es mir übel nehmen, aber ich werte einfach mal die Kriege Napoleons, den ersten und den zweiten Weltkrieg als Versuch dies umzusetzen. Ein weiterer Versuch wird sicher noch folgen: Off 13.

Überall, wo versucht wird, Gottes Willen zu brechen, das hieß für mich auch seine Allmacht in Frage zu stellen und damit seine Autorität zu untergraben, vermute ich Satan als Urheber. Das geht natürlich etwas über den Buchstaben hinaus. Das hat mehr mit geübten Sinnen zu tun, in etwa wie es Hebr 5,14 andeutet. Ich denke man kann, nicht mit ganzer Sicherheit, aber doch inetwa auch unterscheiden, ob eine Sache mmenschlich oder zusätzlich satanisch ist.

Auch überall, wo ich sehe, daß große Reiche sich bilden, im 3 Reich sogar mit einem ausgesprochenen Judenhass vermute ich Satan als Drahtzieher. Er weiß ja, daß Gott mit den Juden noch große Pläne hat. Also versucht er, nicht das erste mal das ganze Volk auszulöschen.

Es wird sicher nicht jedes Ereignis in der Bibel stehen, aber ich denke man kann schon so ein Gespür entwickeln, um zu erkennen wo Satan seine Hände im Spiel hat.

Liebe Grüße Thomas





Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Günter am Do 24 Jun 2010, 17:47

t.weritz schrieb:
Jetzt wissen wir also, daß das Wörtchen oikumene dahintersteckt, also die ganze Menschheit. Eigentlich hätte mich auch noch interessiert, was in dem Zusammenhang mit den Worten steht, wo Jesus sagt, daß seine Jünger nicht mehr Teil dieser Welt sind. Kannst Du das auch noch mal heraussuchen ?
Ich nehme mal an, du meinst Joh. 15,19. Für "Welt" steht hier ein anderes Wort:
"2889 kosmos".

Joh. 15,19:
Wenn 1487 ihr von 1537 der Welt 2889 wäret 2258 , würde 302 die Welt 2889 das Ihrige 2398 lieben 5368 ; weil 3754 ihr aber 1161 nicht 3756 von 1537 der Welt 2889 seid 2075 , sondern 235 ich 1473 euch 5209 aus 1537 der Welt 2889 auserwählt habe 1586 , darum 5124 1223 haßt 3404 euch 5209 die Welt 2889.



2889 kosmos Synonyme siehe: S0136

kons-mo-V aus d. W. kens- (lat.: zählen, schätzen), (w. d. Geordnete);
Subst.mask. (187)
Gräz.: d. (An)Ordnung, d. Einteilung; auch milit. t.t. für d. Aufstellung
eines Heeres; d. Schmuck (vgl.: durch "Make up" sein Gesicht
"ordnen" --> "Kosmetik"); auch: d. Ehre, d. Glanz.
I.) d. Schmuck
1) d. (weibliche) Aufputz, Dekoration, d. kunstvoll Hergestellte (z.B.
d. Anordnung d. Sterne [d. Heer d. Himmels] als d. "Schmuck" des
Himmelszeltes). 1Mo 2,1; 2Mo 33,5.6; 5Mo 4,19; Jer 2,32; 4,30; 1Petr 3,3;
II.) d. Welt
1) d. Weltordnung, d. geordnete Welt(all), d. Universum.
Mt 13,35; Lk 11,50; Joh 17,5; Röm 4,13; Phil 2,15; Hebr 4,3; ua.
2) d. Erde, d. Erdkreis. Mt 4,8; Joh 11,9; Röm 1,8; 1Kor 14,10; Offb 11,15; ua.
3) d. Bewohner d. Erde, d. Menschen, d. menschliche Rasse.
Mt 18,7; Joh 8,12; Röm 5,12; 2Kor 1,12; Eph 2,12; Hebr 11,7; ua.
4) d. gottfeindliche Welt. Joh 8,23; 13,1; 1Kor 2,12; Gal 4,3; Eph 2,2; ua.
5) d. weltlichen Angelegenheiten, Freuden, Besitztümer, etc..
Mt 16,26; Mk 8,36; Lk 9,25; 1Kor 7,31.33; 1Jo 2,15.16; 3,17;
6) d. Gesammtheit, d. Summe, d. Inbegriff. Jak 3,6;
7) d. Heiden im Ggs. zu d. Juden. Röm 11,12;
Cool d. Gläubigen allein. Joh 1,29; 3,16.17; 6,33; 12,47; 1Kor 4,9; 2Kor 5,19;

Wortfamilie:

2885 kosmeo

I.) schmücken
1) etw. ordnen, in Ordnung bringen, bereit machen, zurüsten, aufstellen,
herrichten; viell. auch: putzen?
2) etw. (aus)schmücken, zieren, putzen
2a) übertr.: etw. mit Ehre bzw. Schönheit versehen, etw. "verzieren"
im geistlichen Sinn.

2886 kosmikos

I.) weltlich
1) irdisch (d.h. nicht zum Himmel sondern zur Erde gehörig).
2) weltlich (d.h. d. Charakter dieses gegenwärtigen, bösen Zeitalters
tragend), im Sinne von: gottfeindlich und verwerflich.

2887 kosmios

I.) anständig
1) zuchtvoll, ehrbar, gesittet, würdig, ordentlich, mäßig, bescheiden.

Die Schlüsse aus all dem Text zu dem Wort "Welt" überlasse ich jetzt mal dir.


Die Strong-Nummern findest du übrigens auch im Internet:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


Abschließend möchte ich noch sagen, dass wir Christen der Welt gegenüber im Vorteil sind:

Wir kennen das Ende und wir wissen, was zu tun ist:


Günter schrieb:Eine Prophetie der Bibel halte ich für bemerkenswert:

Der gute Kampf ist gewonnen!

Paulus hat den guten Kampf gekämpft und er hat den Glauben gehalten (2.Tim 4,7). Wir Bibelleser wissen, wie der Kampf ausgehen wird:

Offenbarung 20:10
Und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer und Schwefelsee geworfen, wo auch das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.


Bleibt eigentlich nur noch die Empfehlung übrig, sich auf die richtige Seite zu stellen und den Glauben zu halten.
Das ist das, was eigentlich wichtig ist!


Viele Grüße und Gottes Segen,


<°)))>< Günter

Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Heidi am Do 24 Jun 2010, 20:02

Oh, nun muss ich mich beeilen, dass Thomas mir nicht zuvor kommt. Ich weiß schon, was du nun sagen wirst, Thomas. O.k, mit dieser Stelle (Erdkreis / Welt) hast du Recht.

Aber ich lasse nicht davon ab, dass der Teufel keine Macht über wiedergeborene Christen hat, solange sie im Gehorsam sind bzw. das gerne wollen und auf allen Wegen an Gott denken. Auch auf unguten Wegen die vielleicht grad mal nicht aufwärts führen.

Ich habe mir heute dann nochmal Gedanken gemacht über deine These, dass Gottes Pläne letztendlich zum Ziel kommen...aber manchmal auf Umwegen. Habe ich das so richtig formuliert?

Nochmal...ich glaube, der Schlüssel liegt, wie Ralf-Peter schrieb darin, dass Gott nicht zwingend gegen den Willen eines Menschen seine Allmacht ausübt.
Der Schlüssel liegt auch weiterhin im Ungehorsam und in der Auflehung gegen Gottes Willen. Ein Beispiel fand ich in Jeremia 34 ab Vers 8: Da beschließt Gott, dass Israel die hebräischen Sklaven freilassen soll und das geschieht zunächst auch. Dann aber sind die Israeliten umgeschlagen und entheiligten mit dem Ungehorsam den Namen Gottes (Vers 16). Gott hat das dann nicht ungestraft gelassen - nun ja, jedenfalls gab es ja dann irgendwann keine Sklaven mehr unter den eigenen Landsleuten...jedenfalls heute nicht mehr. Nur geschah das dann eben nicht sofort. Aber vielleicht müssen die Menschen auch lernen, dass Wegkehr von Gott nicht ungeschoren bleibt. Das weiß ich nicht, vielleicht weiß Ralf was dazu.

t.weritz schrieb:1Kor 10,14 Darum, meine Lieben, flieht den Götzendienst!

Wenn übrigens im Vers vorher gesagt wird, daß die Korinther bislang nur menschliche Versuchungen standhalten mußten , ist damit auch gesagt, daß Paulus vermutet, daß satanische Versuchungen folgen werden, vor allem über den Götzendienst.

Das ist ja auch heute noch möglich, wenn Christen zum Wahrsager gehen, sich die Hand lesen lassen,

1. Kor. 10,13 verstehe ich im Moment noch nicht. Im ersten Moment klingt das plausibel, was du sagst. Aber dann heißt es ja auch gleich sinngemäß weiter, dass GOTT machen wird, dass diese Versuchungen einen guten Ausgang haben werden. Also da siehst du doch, wer hier mächtiger ist. Ein Auslegerbuch schreibt zu dem Vers übrigens, dass "menschliche" Versuchung besagen will, dass eine Versuchung bzw Erprobung ist, die allen gläubigen Menschen zu Teil wird.

Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es möglich sein soll, dass ein Christ so irrt, dass er zum Wahrsager oder sowas geht.

Ich bin eigentlich vielleicht hier am Ende meines Lateins...ob ich nochmal alle Stellen herschaffe, wo steht, dass der Teufel keine Macht mehr über uns hat? - dass aber die bleibende Verbindung zu Gott hier lebenswichtig ist?

Jedenfalls glaube ich daran, dass Gott im Prinzip seine Allmacht voll einsetzen könnte - er könnte jederzeit ein Feuer vom Himmel fallen lassen, eine Legion Engel schicken - aber er tut es nicht, weil er uns mit einem Willen ausgerüstet hat.

In manchen Bereichen kommt mir manches vor wie bei einem Schachspiel. Wenn z.B. ein kleiner weißer Bauer außer Gefecht gesetzt wurde, weil er z.B. zu träge war, Gottes Wort weiterzutragen - dann schickt Gott einen anderen ins Feld...und letztendlich kommt sein Wort dort an, wo er es will...so ungefähr....weiß nicht, ob man das verstehen kann...

liebe grüße heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Ralf-Peter am Do 24 Jun 2010, 20:08

Heidi schrieb:
Aber ich lasse nicht davon ab, dass der Teufel keine Macht über
wiedergeborene Christen hat, solange sie im Gehorsam sind bzw. das gerne
wollen und auf allen Wegen an Gott denken. Auch auf unguten Wegen die
vielleicht grad mal nicht aufwärts führen.

Heidi, hast Du noch nie Anfechtungen gehabt? Noch nie Zweifel?
Dann lass Dir gesagt sein, dass der Teufel Fürst dieser Welt ist und auch (und vielleicht gerade die als Erstes) Christen angreift, um sie zu Fall zu bringen.
In einer Hinsicht allerdings hast Du recht, Christen können von Teufel nur versucht werden, aber besiegen und aus Gottes Hand reißen kann er sie nicht.

Liebe Grüße
Ralf-Peter

P.S. Zum Thema Angriffe des Satans hier noch ein Link von einem christlichen Therapeuten.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Heidi am Do 24 Jun 2010, 20:27

Ralf-Peter schrieb:
Heidi, hast Du noch nie Anfechtungen gehabt? Noch nie Zweifel?
Dann lass Dir gesagt sein, dass der Teufel Fürst dieser Welt ist und auch (und vielleicht gerade die als Erstes) Christen angreift, um sie zu Fall zu bringen.

Lieber Ralf,

doch, hab ich...aber dann mache ich zu 98 Prozent das, was in der Bibel steht: Ich gebe dem Teufel damit keinen Raum und verkrieche mich nicht in die Dunkelheit und klappe auch nicht meine Bibel zu. Sondern dann jammere ich alle Sachen im Gebet Gott vor...und wiie!  oder wenn mir da die Geduld fehlt, wende ich mich an andere Christen...bitte um Rat oder nur ein Ohr zum Zuhören oder ein Gebet mir mir.

liebe grüße heidi

Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3359
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Ralf-Peter am Do 24 Jun 2010, 20:41

Liebe Heidi,

meiner Meinung nach kommen Anfechtungen und Zweifel eben nicht aus Dir selbst heraus, sondern der Satan oder einer seiner Diener gibt Dir einen Gedanken ein, der Dich anficht.

Im Kopf befinden sich nicht nur unsere eigene Gedanken, sondern auch manchmal Gedanken direkt von Gott, und manchmal Gedanken direkt von Gottes spirituellen Feinden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass wir die Gedanken, die Gott uns in den Sinn gibt, als unsere eigenen Gedanken wahrnehmen. Gleicherweise passiert es auch häufig, dass wir Gedanken als unsere eigenen betrachten, welche uns von spirituellen Mächten in den Sinn geschoben werden, die unseren Herrn und uns hassen.
Quelle: Grantley Morris

Also denke nicht, dass der Teufel bei einem Christen überhaupt keine Macht hätte. Und er setzt gerade dort an, wo wir am schwächsten sind und es überhaupt nicht erwarten. Klar hast Du recht, dass wir dem Satan wirderstehen können und sollen, aber leider passiert es auch einem gestandenen Christen ziemlich oft, dass er sich von den Einflüsterungen des Satans um den Finger wickeln lässt.

Liebe Grüße
Ralf-Peter

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 46
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Gott ist allmächtig

Beitrag  Günter am Do 24 Jun 2010, 21:04

Lieber Ralf-Peter

kann man das, was Grantley Morris da sagt auch biblisch belegen? So nützt mir diese Aussage nichts. Für mich ist Fakt, was in der Bibel steht. Und dass mir ständig der Teufel in Person (!) im Nacken sitzt, kann ich nach wie vor nicht herauslesen.

Ich möchte in meinem Übereifer nicht noch Dinge hineinlegen, die da nicht stehen!


Viele Grüße und Gottes Segen,


<°)))>< Günter


Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1373
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten