Wer ist online?
Insgesamt sind 8 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 8 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 69 Benutzern am Di 15 Sep 2015, 08:23
Besucher

counteronline.de

Die neuesten Themen
» Wort + Wissen, Schöpfung vs. Evolution
von Harald Fr 21 Jul 2017, 23:22

» Ehe für alle
von Günter Do 20 Jul 2017, 19:11

» Werden wir Essen und Trinken im Himmel bzw. auf der neuen Erde?
von Heidi Mo 17 Jul 2017, 20:32

» Was mann nicht hören will ...
von Harald Mo 17 Jul 2017, 00:33

» Geheiligt werde dein Name (Vater Unser Gebet)
von Eliah So 16 Jul 2017, 18:37

» Toleranz ... einem liberalen Christentum
von Harald Sa 15 Jul 2017, 22:13

» Ehe für Alle – Eine Stellungnahme aus meiner Sicht als gläubiger Christ
von Harald Do 13 Jul 2017, 22:51

» Ehescheidung
von Eliah Di 04 Jul 2017, 20:14

» Habt Ihr die Bibel schon mal ganz gelesen?
von Eliah Di 04 Jul 2017, 18:08

» Schön das es sowas gibt
von budde harald Mo 26 Jun 2017, 23:01

» Lieber Gott ich habe viel zu danken ...
von budde harald Mo 26 Jun 2017, 22:35

» Ist es untersagt?
von Eliah So 25 Jun 2017, 16:33

» Tod von Otto Warmbier - Gebetsanliegen
von fetarubil Mi 21 Jun 2017, 22:10

» Das zweischneidige Schwert ...
von Eliah Sa 17 Jun 2017, 08:48

» Gehört nicht sehr viel Mut dazu ...?
von Eliah Sa 17 Jun 2017, 08:15

» Danke für den Regenbogen
von budde harald Di 06 Jun 2017, 21:28

» Jesus und der Islam
von Harald So 04 Jun 2017, 18:44

» Christliche WHATS APP gesucht
von Heidi Fr 02 Jun 2017, 18:52

» Wenn Jesus heute wiederkäme ...
von Eliah Do 01 Jun 2017, 18:46

Wo ist der gerechte Gott im Leid?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wo ist der gerechte Gott im Leid?

Beitrag  Heidi am So 26 Feb 2012, 20:39

Wir hatten heute eine Predigt über das Leid, in der ich 2 Denkanstöße mitgenommen habe.

1. Es gibt auch selbstverschuldetes Leid!

2. Es gibt Menschen, die klagen Gott an, warum er denn so ungerecht wäre und ließe die Übeltäter einfach schalten und walten und greift nicht ein, um eine böse Tat zu verhindern.

Wir wissen, dass Sünde von Gott im Prinzip mit dem Tod bestraft wird - wenn nun jede Sünde...egal, ob klein, mittel oder groß, sofort von Gott mit dem Tod bestraft würde, dann wäre die Welt ja ganz leer. Ich wäre schon lange nicht mehr hier und du, der das liest auch nicht.
Aber nun ist Gott auch ein Gott der Geduld, der wartet, ob ein Mensch Vergebung sucht von seinen Taten, denn das Angebot von Jesus gilt jedem Menschen und für jede Sünde.


Heidi
Methusalem
Methusalem

Anzahl der Beiträge : 3262
Anmeldedatum : 30.09.08
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wo ist der gerechte Gott im Leid?

Beitrag  Günter am So 26 Feb 2012, 23:13

Wo ist der gerechte Gott im Leid?

Antwort 1:

Wo war Gott in Auschwitz?
Die Antwort von den Philosophen Robert Spaemann:
Am Kreuz.
Wo ist der gerechte Gott im Leid?
Die Antwort:
Am Kreuz.


Unser Gott der Trinität hat in Jesu Christus mit den Menschen mitgelitten. Das hebt Ihn ab von den anderen (vermeintlichen) Göttern und macht Ihn für mich glaubwürdig.


Antwort 2:

Vor dem Sündenfall gab es weder Tod noch Leid,weder Schmerz noch irgend etwas von dem, was uns heute so viel Mühe macht.

In freier Entscheidung ging der Mensch eigene Wege, die von Gott wegführten. Warum Gott uns einen so weiten Freiheitsradius zubilligt, können wir nicht erklären.

Manche Menschen sind dazu geneigt, Gott die Schuld zuzuschieben. Dabei sollten wir bedenken, dass nicht Gott, sondern der Mensch der Verursacher ist.

„Gott ist Licht“ (1 Joh. 1,5), und wenn wir uns in die Finsternis der Gottesferne
begeben, dürfen wir uns nicht bei dem Schöpfer beklagen, der uns doch für seine Nähe geschaffen hat.

Quelle:
Werner Gitt
Fragen, die immer wieder gestellt werden
Antwort 3:

Wo ist der gerechte Gott im Leid? - Mit dieser Frage stimmt etwas nicht, wenn sie als Anklage formuliert ist. Es ist das Gottesbild, das hier nicht stimmt. Es steht so nicht in der Bibel, dass Gott kein Leid zulässt. Da ohnehin kaum jemand die Bibel liest, verwundert mich auch diese Frage nicht.

Offb. 21,4:
und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.


Da steht, dass der Tod nicht mehr sein wird, noch Leid, noch Geschrei, noch Schmerz. Da steht aber nichts von hier und heute.



Viele Grüße und Gottes Segen,

<°)))>< Günter


Günter
Foren Legende
Foren Legende

Anzahl der Beiträge : 1370
Anmeldedatum : 01.10.08
Ort : Rheinland-Pfalz

Nach oben Nach unten

Re: Wo ist der gerechte Gott im Leid?

Beitrag  budde harald am So 26 Feb 2012, 23:33

Antwortversuch
Gott läßt alles wachsen das gute und das böse( unkraut)
bis zur ernte


So hoch der himmel ist sind Seine gedanken
also unfaßbar für mich


wir aber wissen das denen die Gott lieben alle dinge zum besten dienen

wie kann ein werk seinen schöpfer anklagen?

gruß
harald budde

budde harald
Hat hier ein zweites Zuhause
Hat hier ein zweites Zuhause

Anzahl der Beiträge : 493
Anmeldedatum : 15.01.09

Nach oben Nach unten

Wo ist der gerechte Gott im Leid

Beitrag  Gast am Mo 27 Feb 2012, 08:36

Guten Morgen,
kennt ihr das Lied: In dir ist Freude in allem Leide?

Habe dieses Lied lange Zeit nicht verstanden. Wir sollen uns nicht am Leid freuen, sondern an IHM!

Die Freude am Herrn ist meine Stärke! Neh.8,10

Ich selbst habe zur Zeit auch viele Schmerzen zu ertragen, aber es bringt mich noch näher zu Jesus. Jesus will, dass ich mich noch mehr mit seinem Wort beschäftige.

Wieviel Zeit verbringen wir mit unnützen Dingen, statt in seinem Wort zu lesen. Wer weiß ob wir,wenn wir älter werden, noch die Möglichkeit haben (man hört schlechter, man sieht schlechter) um sein Wort in sich aufzunehmen, es auch zu behalten und zu bewegen bis ins hohe Alter hinein.

Sicher habt ihr meine Ausführungen zu Hiob gelesen. Wie oft hätte auch ich mich zu den Freunden von Hiob zählen können. Solange man selbst gesund ist, kann man sich garnicht in eine Lage eines Kranken versetzen. Da muss auch ich sehr vorsichtig sein, um auch im Seniorenheim immer die richtigen Worte zu finden.

Jesus vergibt unsere Schuld, doch die Folgen der Sünden müssen wir tragen. Jeder auf seine Weise. Doch wir sind nicht alleine, Jesus trägt mit und die Last wird leichter.

In diesem Sinne
Beate




Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Antwort für Beate

Beitrag  budde harald am Mo 27 Feb 2012, 14:34

Liebe Beate
Du hast die richtige einstellung
gruß harald

budde harald
Hat hier ein zweites Zuhause
Hat hier ein zweites Zuhause

Anzahl der Beiträge : 493
Anmeldedatum : 15.01.09

Nach oben Nach unten

Re: Wo ist der gerechte Gott im Leid?

Beitrag  Ralf-Peter am Mo 27 Feb 2012, 22:44

Hallo an alle,

es ist schon richtig: Gott war und ist im Leid am Kreuz. Er starb und litt für und mit uns.

Dennoch ist es sehr schwer, wenn man in manchem Leid den Weg Gottes mit einem einfach nicht mehr sieht, wenn man den Sinn des ganzen nicht erkennt. Dann hilft es nur noch, auf Jesus zu sehen und ihm zu vertrauen. Ich selbst war die letzten paar Tage doch ziemlich verstört und sehe immer noch keinen Sinn darin, warum ein mir sehr lieber Mensch denn jetzt schon zum Herrn geholt wurde. Es ist manchmal schwer zu verstehen, wenn eine Mutter zwei ihrer Enkelkinder innerhalb kurzer Zeit und jetzt ihre Tochter verliert. In genau solchen Situationen aber sollen wir da sein, als Trost - meist ist es am besten, so wie die Freunde Hiobs, gar nichts zu sagen, nur da sein. Aber es ist schwer auszuhalten, wenn man solches Leid mit ansehen muss.

Wie schon gesagt, ich brauche jetzt vor allem Vertrauen darauf, dass Gottes Wege immer - wirklich immer - zum Besten führen, egal wie verschlungen die Wege und Pfade sind. Wir selbst sehen ja nur ein kleines Stück des Weges, ja manchmal selbst nicht einmal den nächsten Schritt. Aber Gott weiß und sieht den Weg, den er mit uns gehen will.

Liebe Grüße
Ralf-Peter

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 45
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Wo ist der gerechte Gott im Leid?

Beitrag  Gast am Mo 27 Feb 2012, 22:53

Lieber Ralf-Peter!

Gottes Gedanken sind nicht unsere Gedanken. Er weiß was er tut, auch wenn wir es nicht verstehen. Ich wünsche Dir viel Kraft zum Aushalten dieser schweren Situationen, denen Du jetzt ausgesetzt bist. Werde für Dich beten!

LG
Beate

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wo ist der gerechte Gott im Leid?

Beitrag  budde harald am Di 28 Feb 2012, 22:16

lieber ralf peter
mein mitgefühl und meine fürbitte hast du
es ist schon schwer
kein mensch kann helfen
nur Gott
es ist eine prüfung
ein tunnel
am ende licht
gut das du fest zu Gott hältst
und dieses zeigst
gruß harald budde der heute für dich beten wird

budde harald
Hat hier ein zweites Zuhause
Hat hier ein zweites Zuhause

Anzahl der Beiträge : 493
Anmeldedatum : 15.01.09

Nach oben Nach unten

Re: Wo ist der gerechte Gott im Leid?

Beitrag  Gast am Fr 09 März 2012, 10:45

Hallo an alle,
ich habe erlebt,wenn es mir gut ging,dann war ich nie so nah bei Gott,wie in Zeiten der Not.
Meine Erfahrung ist dann immer,dass Gott sich gerade in den schwierigen Zeiten zu erkennen gibt und sich erleben lässt.
Mein Mann wurde vor vier Jahren transplantiert und kann seitdem nicht mehr arbeiten,ist zu Hause, auf mich angewiesen und wie oft frage ich nach dem "Warum"?
Wir waren beide leidenschaftliche Motorradfahrer und nachdem unsere Jungs aus dem Haus waren,hätten wir die Möglichkeit für Ausflüge und Urlaube gehabt.Was hatten wir uns so darauf gefreut!
Aber: Unser Herr wollte es aber anders.
Heute lese ich viel in Gottes Wort, und beschäftige mich mit den Nöten anderer. Und ich bin dankbar für alles,auch wenn das oft schwer ist.
Und ER ist mir näher,denn je!!!!
Mein Begleitvers steht in 1 Thessalonicher 5,16-18
"FREUET EUCH allezeit!
Betet unaufhörlich,
seid dankbar in jeder Lage.
Gerade das erwartet Gott von euch und so ist das sein Wille in Jesus Christus."

Gott allein weiß,was gut für jeden ist, und dankbar zu sein in jeder Situation,ist eine Entscheidung die ich treffen muss.

Seid gesegnet und gegrüßt
Gidde





Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Wo ist der gerechte Gott im Leid?

Beitrag  Ralf-Peter am So 11 März 2012, 18:16

Liebe Gidde,
auch mir geht es so, dass ich Gott im Aushalten des Leides und in Ertragen und stillhalten neu begegne. Ich spüre gerade jetzt, wie er versucht mir Kraft zu geben und an mir zu arbeiten. Natürlich bleiben die Fragen, aber ich möchte Gott auch weiter mein kleines Vertrauen bringen und ich weiß, dass ich nur durch ihn den Reichtum, den wir durch seine Gnade haben, auch erfahre.

Auch von mir nochmals ein herzliches Willkommen hier im Forum. Ich (WIR) sind uns sicher, dass Jesus uns auch durch dieses Forum ein Stück zu Botschaftern seiner Liebe macht. Wir wünschen Dir und uns seinen Segen, den wir immer wieder neu erfahren dürfen.

Liebe Grüße
Ralf-Peter

Ralf-Peter
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 796
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 45
Ort : Lotte - NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wo ist der gerechte Gott im Leid?

Beitrag  Gast am So 11 März 2012, 19:11

Hallo Ralf- Peter,
danke für Deinen Willkommensgruß,
ich finde es so nett,so persönlich willkommen geheißen zu werden und freue mich auf´s Kennenlernen und auf einen regen Austausch.

Wenn einem so ein Leid passiert,denkt man schon,warum mir?
Lange ging mir diese Frage durch den Kopf,eine Antwort bekommst Du nicht.Aber ich habe eine Erfahrung machen dürfen,die mir erst mal Antwort genug ist.Denn,wenn mich Gott nicht in so eine Situation gebracht hätte,hätte ich Ihn viel weniger wahrgenommen.Und vermutlich wäre ich ein oberflächlicher Christ! Seit ich Leid erlebe,sehe ich auch des anderen Leid.
Das beste an allem ist aber, dass ich bei allem weiß,das denen die Gott lieben alle Dinge (auch Leid)mir zum Besten dienen.ER hat mit uns seinen Plan und wir dürfen zusehen,wie ER uns führt.Gerade dann,wenn wir nichts mehr können,ist ER da.
IHM sei Dank und Ehre!
L.G.
Gidde

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten